Wie man ein Feuchtgebiet baut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Feuchtgebiete sind Kraftwerke der biologischen Vielfalt und unterstützen endlose Lebensformen. Wir zeigen Ihnen, wie (und warum Sie sollten) ein Feuchtgebiet bauen.

Durch den Bau eines Feuchtgebiets kann ein außergewöhnlich schöner und bedeutungsvoller Lebensraum geschaffen werden.

Im Gegensatz zu einem typischen Damm wurde ein Feuchtgebiet so angelegt, dass eine breite Palette von Wasserpflanzen möglich ist, in denen Frösche, Insekten, Vögel, Libellen, Fledermäuse, Antechinus, Planigale, Brolgas, einheimische Gänse und Bandicoots leben, um nur einige zu nennen .

Feuchtgebiete, Sümpfe, Damm- und Sumpfgebiete variieren in Bezug auf die Wassermenge, die sie zu verschiedenen Jahreszeiten halten. Einige halten die meiste Zeit Wasser und andere zeigen nur bei sehr nassen saisonalen Regenfällen Wasser über dem Boden.

Sie sind alle äußerst wichtig, da sie Häuser und Trinkwasser für unsere überaus schöne Tierwelt liefern und dazu beitragen, das lokale Mikroklima abzukühlen. Sie sind dynamische, lebendige Lebensräume, die es uns ermöglichen, uns wieder mit der Wildnis zu verbinden und in einem aufregenden Chor von Tieren willkommen zu heißen.

Foto: Dorftraum

Feuchtgebiete und Lehmboden

Der erste Schritt zum Entwerfen und Bauen eines Feuchtgebiets besteht darin, Ihren Bodentyp zu identifizieren, wie dies nur bei Ton der Fall ist. Und nicht irgendein Ton. Einige Tonböden sind dispersiv, was bedeutet, dass sie im nassen Zustand nicht zusammenkleben.

Ein feuchter Lehmboden, der „auf die Dicke eines Bleistifts gerollt werden kann, ohne auseinanderzubrechen, hält Wasser, sobald er verdichtet wurde“ (Romanowski 1998).

Ein anderer Ansatz zur Bestimmung des Tongehalts Ihres Bodens besteht darin, eine Bodenprobe aus dem gewünschten Feuchtgebiet in ein Glas zu geben. Schütteln Sie das Glas kräftig mit festem Deckel und lassen Sie den Boden bis zu 24 Stunden lang absetzen. Bis dahin sollte sich der Sand bis zum Boden absetzen. Gefolgt von Schlick und Ton. Klicken Sie hier für Hilfe.

Um zu testen, ob der Boden dispersiv (strukturell instabil) ist, klicken Sie hier.

Feuchtgebiete

Foto: Dorftraum

Wo man ein Feuchtgebiet platzieren und bauen kann

Ihre Site gibt Ihnen häufig Hinweise auf die niedrigste Position auf Ihrem Block, um ein Feuchtgebiet zu platzieren, da sich die Pflanzen in feuchten und sumpfigen Gebieten häufig von denen im Rest des Blocks unterscheiden.

Eine Immobilienvermessung mit einem erfahrenen Vermesser hilft bei der Formalisierung des besten Standorts sowie Gespräche mit einem erfahrenen Erdarbeiter, der sich auf den Bau von Feuchtgebieten / Dämmen spezialisiert hat.

Es ist sehr wichtig, Auftragnehmer einzusetzen, die über umfangreiche Erfahrung im Bau oder in der Überwachung des Baus von Feuchtgebieten verfügen, um sicherzustellen, dass die Wasserspeicherung erreicht wird. Der niedrigste Punkt auf Ihrem Grundstück ist oft der beste Ort, um ein Feuchtgebiet zu platzieren, aber es kann Faktoren geben, die den Zugang einschränken.

In einigen Fällen können Faktoren, die die strukturelle Integrität beeinträchtigen, wie z. B. zu viel Abfluss. In diesem Fall muss ein alternativer Standort gefunden werden.

wie man ein Feuchtgebiet baut

Foto: Dorftraum

Wie Sie Ihr Feuchtgebiet und seine Nutzung dimensionieren

Die Größe des Feuchtgebiets hängt vollständig von der Größe Ihres Blocks, Ihrem Budget, dem Einzugsgebiet, seiner Nutzung und den von den Wasserbehörden oder der lokalen Regierung festgelegten Regeln oder Genehmigungsanforderungen ab.

Zum Beispiel schreibt Agriculture Victoria Folgendes vor: „Wenn Sie planen, ein Feuchtgebiet zur Bewässerung (oder für andere kommerzielle Zwecke) zu errichten, benötigen Sie eine Lizenz, um Wasser zu entnehmen und zu nutzen. Für Staudämme, die für Haushalts- und Lagerzwecke verwendet werden, ist bis zu einer bestimmten Größe keine Lizenz erforderlich. “Einzelheiten zu Ihrer Region erhalten Sie von der Wasserbehörde Ihres Staates.

In Bezug auf das Einzugsgebiet kann ein sehr großer Damm mit einem sehr kleinen Einzugsgebiet möglicherweise nicht gefüllt werden. Es lohnt sich also, ein wenig mit Zahlen herumzuspielen.

Auf der Website von Agriculture Victoria finden Sie eine hervorragende Formel, mit der Sie Ihr Einzugsgebietspotenzial berechnen können. Die Formel kann in allen Zuständen verwendet werden, solange Anpassungen vorgenommen werden, um die zu berücksichtigen Standortfaktor. Sie werden sehen, was damit gemeint ist, wenn Sie die Site besuchen.

wie man ein Feuchtgebiet baut

Foto: Dorftraum

Feuchtgebiet Design

Der Schwerpunkt liegt hier auf der Gestaltung von Feuchtgebieten, bei der die Werte für die biologische Vielfalt im Vordergrund stehen. Daher ist das ideale Feuchtgebiet eines, in dem maximale Werte für die biologische Vielfalt ausgedrückt werden können.

Dies wird am besten erreicht, wenn das Feuchtgebiet über einen relativ flachen Gradientenübergang eine breite Pflanzenmischung sowohl an den Rändern als auch im Feuchtgebiet selbst ermöglicht.

Während bestimmte Bereiche des Feuchtgebiets tief angelegt werden können, ist es wichtig, dass die Ränder eine Vielzahl von Pflanzen zulassen – sowohl solche, die einen flachen Wasserstand erfordern, als auch solche, die sich am besten für tieferes Wasser eignen, um eine hohe Komplexität der Küstenlinie zu erreichen.

Zum Beispiel. Maundia triglochinoides im Südosten von Queensland wächst in bis zu 50 cm tiefen Gewässern, während Craspedia-Arten saisonal feuchte Gebiete mögen und nicht in permanentem Wasser gedeihen.

Feuchtgebietspflanzen

Foto: Dorftraum

Feuchtgebiete

Jeder Staat wird in seinem Gebiet einheimische Wasserpflanzen haben. Es ist daher ratsam, nach diesen Pflanzen zu suchen und eine lokale Baumschule zu finden, die sich auf einheimische aquatische Feuchtgebiete spezialisiert hat.

Alternativ können Sie nach jemandem Ausschau halten, der Feuchtgebiete auf seinem Grundstück hat. Wenn Sie sie identifizieren und sicherstellen können, dass an ihrem Standort keine Unkrautpflanzen vorhanden sind, ist das Umpflanzen von Feuchtgebietspflanzen von einem Feuchtgebiet / Damm in ein anderes äußerst einfach.

Alisma plantago-aquatica wird häufig in vielen Staaten gefunden und hat sehr kleine blassrosa bis weiße Blüten. Hydrocotyle Verticillate sitzt direkt über der Wasseroberfläche mit seinen hübschen runden Blättern, die durch flache, abgerundete Zähne gekennzeichnet sind, nicht zu verwechseln mit dem Invasiven Hydrocotyle Ranunculoides Das ist ein ernstes Unkraut in Westaustralien.

Billy Buttons wie Craspedia paludicola haben ausgeprägte gelbe Köpfe, die in saisonal feuchten Böden hoch und lebendig in der Sonne stehen. Seggen wie Baumea arthrophylla und Baumea rubiginosa werden üblicherweise am Rande des Feuchtgebiets und am Rand des flachen Wassers gepflanzt.

Sümpfe

Foto: Dorftraum

Pflanzen der Gattung Bolboschoenus, Carex und Chorizandra, Cladium, und Cyperus Alle enthalten Seggen, die für viele Tiere einen Lebensraum von großer Bedeutung bilden. Pflanzen in der Familie Goodeniaceae, die umfasst Gunnera cordifolia eine tasmanische Art, Haloragis Brownie. Sumpfraspelkraut, ein weitläufiges Kraut und Arten der Gattung Myriophyllum, können eine große Vielfalt hinzufügen.

Die Familie Juncaceae, die Binsen, wachsen in saisonal feuchten oder feuchten Böden, wobei die höchsten Arten eine Stammlänge von fünf Metern haben. Zur Familie der Juncaginaceae gehört die knollenwurzelige Art Triglochin, deren Wurzeln in Australien ein traditionelles Lebensmittel sind.

Die hier aufgeführten Pflanzen sind nur eine winzige Auswahl von vielen, die im Buch beschrieben sind „Wasser- und Feuchtpflanzen: Ein Feldführer für das nicht-tropische Australien“ von Nick Romanowski (CSIRO Publishing, 1998).

Biodiversität

Foto: Dorftraum

So nutzen Sie Ihr Feuchtgebiet

Ein gut gestaltetes Feuchtgebiet ist von großer Schönheit. Ein himmlisches Paradies der Artenvielfalt und des Orchestergesangs: Vögel, Frösche, Libellen, Enten und Schwäne besuchen, Brolgas, je nachdem, wo Sie leben.

Stellen Sie sich das erstaunlichste natürliche Schwimmbad vor, in dem alle von Ihnen eingeführten einheimischen Pflanzen filtern und Nährstoffe aufnehmen. Im Sommer strömt der Wind durch die Wasseroberfläche und kühlt das lokale Mikroklima durch Evapotranspiration ab.

Frösche

Foto: Dorftraum

Die Bäume an seinem Umfang spenden Schatten und schaffen einen perfekten Ort, um ein Buch zu lesen oder ein Nickerchen zu machen. Schlangen werden auch davon angezogen sein, aber sobald Sie lernen, mit ihnen zu leben, werden Sie feststellen, dass das Vergnügen des Feuchtgebiets alle Ängste bei weitem überwiegt.

Feuchtgebiete gediehen einst in allen Bundesstaaten Australiens, aber viele wurden während der Kolonialisierung entwässert, um Platz für die Entwicklung zu machen.

Feuchtgebiete, Wasserlöcher, Sumpfgebiete, Sümpfe und Dammgebiete sind Kraftwerke der biologischen Vielfalt, sie unterstützen endlose Lebensformen.

Sie sind die Wasserhähne, Duschen, Aufenthaltsräume, Küchen und Restaurants der Tierwelt und für uns sind sie wunderschöne Orte voller Theater der Wildnis. Indem wir Feuchtgebiete wieder in unsere Landschaft einführen, führen wir das Leben selbst wieder ein.

Bilder: Dorftraum

Wie mehr Artikel wie dieser über den Bau eines Feuchtgebiets? Abonnieren Sie hier die Print- oder Digitalausgaben des Pip Magazine.

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen