Das Polykulturprojekt 2020 – Woche 15

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Hier ist, was wir diese Woche in den Gärten gemacht haben.

Vor zwei Jahren haben wir eine ungewöhnliche Tomatensorte namens „Rosine“ angebaut. Wie der Name schon sagt, sind die Früchte ziemlich klein, etwas größer als eine Rosine, wenn auch nicht viel. Dies war keine ideale Sorte für den Anbau, wenn Sie das Gewicht der Ernte pro Kilogramm messen möchten, aber die Pflanze war aus mehreren Gründen sehr beliebt. Erstens sind die Pflanzen in der Natur viel buschiger als andere Tomatensorten und tatsächlich weniger pflegeleicht. Wir haben es aufgegeben, das Achselwachstum dieser Pflanzen herauszuquetschen, weil sie von Natur aus sowieso so sehr darauf aus waren, herauszubürsten, und es wurde ziemlich schwer zu sagen, welcher Teil der Pflanze herausgequetscht werden musste.

Buschige Angewohnheit von Tomaten-Rosinen – Solanum lycopersicum

Zweitens ist das Obst sehr lecker und ein süßer Genuss, wenn Sie sich um den Gemüsegarten kümmern. Außerdem ist es eine interessante Neuheit für eine Salatschüssel. Schließlich säte es sich selbst aus und erschien im folgenden Jahr und erforderte so gut wie keine Eingaben, produzierte wieder anständige Früchte.

Rosinentomate, links reifend in diesem Jahr und rechts eine Ernte aus einer selbst ausgesäten Pflanze im Jahr 2019

Multi Transplantate – – Eddie und Hilary Besitzer von Windfall Nursery nehmen dieses Jahr an unserem Online-Kurs teil. Eddie pfropft seit etwa 20 Jahren Obstbäume und hat uns einen Apfel mit mehreren Sorten mitgeteilt, den er in dieser Saison gepfropft hat. Ein Holzapfel ist der führende Stamm und Wurzelstock, und die Apfelsorte „Spartan“ wurde auf die unteren Zweige gepfropft, während „Cox“ auf die oberen Zweige gepfropft wurde. Eddie empfiehlt, Sorten zu pfropfen, die im gleichen Tempo wachsen, um zu vermeiden, dass der Baum schief wächst. Solche Bäume sind ideal für eine Familie oder einen Haushalt, die verschiedene Apfelsorten von einem einzigen, selbstfruchtbaren Baum genießen können. Eddie und Hilary bieten eine hervorragende Auswahl an Walnüssen, Obstbäumen und Zierbäumen. Schauen Sie sich also ihre hervorragende Auswahl an.
Holzapfelstiel mit den Sorten "Spartan" und "Cox" auf die unteren Zweige gepfropft
Levisticum officinale – Liebstöckel ist eines dieser Kräuter, von denen ich sagen würde, dass sie in Großbritannien nicht so häufig verwendet werden. Ich hatte es sicherlich nicht in der Küche benutzt, bevor ich nach Bulgarien gekommen war. Dann hatte ich das Vergnügen, ein am Schwarzen Meer zubereitetes Gericht zu essen, in dem Lovage verwendet wurde, um eine dampfende Schüssel Muscheln zu würzen. Es war eine überraschende Kombination für mich, aber es hat sehr gut funktioniert. Jetzt verwende ich es, um Eintöpfe und Gerichte auf Bohnenbasis zu würzen, obwohl es sich zu erinnern lohnt, dass ein wenig in der Küche viel bewirkt. Die Pflanze scheint im Garten gleichermaßen beliebt zu sein. Es ist eines der ersten mehrjährigen Kräuter, die im Frühjahr geerntet werden können und schnell wachsen können. Ich habe festgestellt, dass es in unseren Gärten bis zu 1,5 m hoch ist. Liebstöckel ist eine großartige Begleiterpflanze und zieht Wildtiere an. Wie zu erwarten ist, tritt die meiste Insektenaktivität an einem sonnigen Tag auf, wenn die Blumen blühen.
Liebstöckel – Levisticum officinale blüht an einem nassen Tag

Eine der Insektengruppen, die von der Liebstöckelblüte angezogen werden, sind die Ichneumonwespen, die die Larven pflanzenfressender Insekten parasitieren. Sie spielen eine wichtige, aber etwas grausige Rolle als Schädlingsbekämpfer. Weibliche Ichneumonidenwespen legen ihre Eier in den Wirtsschädling. Nachdem das Ei geschlüpft ist, ernähren sich die Larven entweder von außen vom Wirt oder graben sich in seinen Körper ein. Sobald die Larven vollständig gefüttert sind, verpuppen sie sich und treten als Erwachsene auf. Sie können diese Insekten finden, die sich vom Nektar von Blumen, Sträuchern und Bäumen ernähren. Ichneumonide Wespen bevorzugen Pflanzen von Apiaceae (Karottenfamilie). Sie sind für die natürliche Bekämpfung von Pflanzenschädlingen von Bedeutung und werden häufig von gewerblichen Indoor-Züchtern zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt.

Ichneumnonidae, eine parasitäre Wespe auf Euphorbia cyparissias – Zypressen-Wolfsmilch – Foto von Peter Alfrey
Diese Woche lernen wir in unserem interaktiven Online-Kurs für regeneratives Landschaftsdesign etwas über diese Art von Schädlingsfressern für Naturgärten. Ein grundlegendes Verständnis der Wildorganismen, die in unseren Landschaften leben, ist wahrscheinlich der Schlüssel zum Erfolg bei der Bereitstellung von Nahrungsmitteln und anderen Ressourcen bei gleichzeitiger Verbesserung der biologischen Vielfalt. Der bevorstehende Zeitplan enthält viele interessante Themen. Wenn Sie also Interesse haben, sich uns anzuschließen, finden Sie hier weitere Informationen. Sie erhalten lebenslangen Zugriff auf das Material, sodass Sie in Ihrem eigenen Tempo lernen können.
Wir sind weiterhin beeindruckt von der Menge und Qualität der Früchte, die diese Woche aus dem Garten kommen. Es sind wirklich die einfachen Dinge im Leben, die am meisten Freude bereiten 🙂 Morgens die Tür zu öffnen und in den Garten zu gehen und sich ein eigenes Frühstück zu holen, ist etwas, das ich nie für selbstverständlich halte. Alle unten modellierten Früchte stammen aus dem Garten. Weitere Informationen und deren Anbau finden Sie in den folgenden Pflanzenprofilen. Wir werden all diese Obstbäume und Sträucher diesen Herbst in unserer Gärtnerei haben, einschließlich einiger wirklich schmackhafter Blaubeersorten, die eine gute Krankheitsresistenz aufweisen. Hier sehen Sie unsere Auswahl an Pflanzen und Sorten.

Sibirischer Erbsenbaum, Caragana arborecens ist einer unserer Lieblingsbäume im Garten Dieser Baum hat einen hohen Zierwert und bringt so viele andere Vorteile in einen Garten oder eine Landschaft. Es gibt zu viele, um sie in einem kurzen Absatz zu beschreiben. Lesen Sie also weiter, um einen Überblick über diese sonnenliebende, vielseitige Pflanze zu erhalten.

Samenkapseln von C.arborescens

Überblick: Ein aus Zentralasien stammender Laubstrauch, der zur Familie der Fabaceae (Hülsenfrüchte) gehört und mit aufrechtem Wuchs 5 bis 6 m hoch und 4 m breit wird. Es wächst kräftig. Blumen werden von Knospen auf dem Holz des Vorjahres getragen und sind typisch für Blumen dieser Familie. Die Blüte erfolgt im Mai. Die Bestäubung erfolgt über Bienen, normalerweise wilde Hummeln. Viele Bienenarten fühlen sich von den Blüten angezogen. Hülsen entwickeln sich aus Blüten – sie sehen aus wie kleine Erbsenschoten und sind 4-5 cm lang. Die Schoten reifen von Juni bis Juli bernsteinfarben oder braun und die Samen fallen bis August. Die Pflanze ist extrem winterhart und verträgt Wintertemperaturen von -40 USDA. Winterhärtezone 2 – 7. Bevorzugt ein kontinentales Klima mit heißen, trockenen Sommern und kalten Wintern.

Verwendet: Die jungen Schoten werden als Gemüse gekocht und leicht gekocht. Die Schoten werden später in der Saison hart. Die Samen sind reich an Fetten und Proteinen (12% bzw. 36%) von etwa der Größe von Linsen und können auf jede Art und Weise gekocht und verwendet werden, wie Bohnen verwendet werden (der gekochte Geschmack ist etwas langweilig, daher am besten für würzige Gerichte geeignet). Die jungen rohen Samen haben einen erbsenartigen Geschmack, obwohl nicht klar ist, ob sie in großen Mengen roh verzehrt werden sollten.

Die Pflanze wird häufig in Windschutzscheiben und Schutzgürteln eingesetzt und in Pflanzen, die den Erosionsschutz von Wildtieren schützen und den Boden mit einem ausgedehnten Wurzelsystem stabilisieren. Gutes Wildfutter und kann als Geflügelfutter verwendet werden. Aus der Rinde wird eine Faser gewonnen und zur Herstellung von Seilen verwendet.

Stickstofffixierungspotential: Die Art wird von USDA als MITTLERER Stickstofffixierer mit geschätzten Erträgen von 85-160 lbs / acre oder 39-72 kg / 4050 m² oder 0,014 g / m2 eingestuft

Biodiversität – Die Sträucher beginnen im 4. oder 5. Jahr nach dem Pflanzen zu blühen und sind von April bis Mai für eine Vielzahl von Pollen- und Nektar-Wirbellosen attraktiv.

Mit der Zeit, wenn sich die Hecke mit regelmäßigem Schnitt verdickt, bildet sich im unteren Teil der Hecke ein geeigneter Nistplatz. Vögel wie Zaunkönig – Höhlenbewohner Höhlenbewohner, Chiffchaff – Phylloscopus collybita und Robin – Erithacus rubecula sind häufig in dichten niedrigen Absicherungen zu finden. Diese Vögel können dazu beitragen, die Populationen von Gemüseschädlingen niedrig zu halten.

Vermehrung: Samenvermehrung ist die Norm. Die Samen keimen nach kurzer Schichtung und / oder Einweichen in warmem Wasser vor dem Pflanzen besser.

Caragana arborescens Samenkapseln

Caragana arborescens Samenkapseln

Pflanzmaterial – 5 Jahre alte Pflanzen bieten einen sofortigen Absicherungseffekt, können sich jedoch beim Auspflanzen großer Flächen als teuer erweisen. Peitschen im 2. bis 3. Jahr sind kostengünstig und werden bei ordnungsgemäßem Schnitt und einiger Aufmerksamkeit in den ersten Jahren der Entwicklung schnell ausgefüllt.

Diese Pflanzen lassen sich leicht aus Samen ziehen. Die ersten 2 Jahre des Wachstums sind langsam und werden am besten in Kinderbetten bis zu einer Höhe von ca. 30 – 50 cm aufbewahrt, bevor sie in ihre festen Positionen gepflanzt werden können.

Wir liefern Samen und 2-3 Jahre Caragana arborecens Pflanzen aus unserer Gärtnerei. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
Sie erinnern sich vielleicht, dass wir vor einigen Wochen eine neue jährliche Polykultur eingeführt haben, die wir dieses Jahr ausprobiert haben, inspiriert von den sich entwickelnden Knoblauchpflanzen. Es handelt sich um ein sukzessives Design. Wenn also eine Ernte herauskommt, geht eine andere hinein. Diese Woche haben wir den Knoblauch geerntet und ihn in Bündel von 10 bis 15 Zwiebeln gebunden, die zum Aufhängen bereit sind. Platz schaffen für die nächsten Pflanzen.

Sophie erntet Knoblauch und macht sich bereit, zum Trocknen aufgehängt zu werden

Das Entfernen des Knoblauchs war eine großartige Nachricht für die Karotten und den Kohl, die sich jetzt gut entwickeln und den zusätzlichen Platz und das Licht nutzen könnten. Auf der Nordseite war Platz verfügbar, von wo aus der Knoblauch geerntet wurde, da der Dill zur Aussaat gegangen ist und jetzt fertig ist. Wir haben diesen Bereich gejätet, einen weiteren Streifen angelegt und einige Rote-Bete-Samen gesät.

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen