Das Polykulturprojekt 2020 – Woche 13

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Diese Woche bringt einige neue Blumen zum Blühen, das erste Erröten von schwarzen Johannisbeeren und Maulbeeren, und mit einigen häufigen und starken Regenausbrüchen beginnen die jährlichen Polykulturen wirklich zu wachsen.

Hier ist, was wir diese Woche in den Gärten gemacht haben

Letztes Jahr haben wir zusammen mit der Crew des Polyculture Project 2019 eine schwimmende Wasserinsel gebaut, um die Tierwelt im Bewässerungsreservoir bei Katelepsis, dem Freiwilligen- / Crewhaus, zu unterstützen. Im Gegensatz zu unseren anderen Teichen, die in erster Linie für die Anziehung von Wildtieren konzipiert wurden, hat dieses Reservoir keine Ränder, die Wasserpflanzen oder Amphibien, die sich hier niederlassen möchten, das Leben schwer machen würden. Darüber hinaus bieten rechteckige Gewässer nicht den richtigen Lebensraum für wild lebende Tiere und können zu Brutstätten für Mücken werden, da Frösche und Fische, die die Mückenlarven jagen, unter solchen Bedingungen nicht überleben können Idee, eine Lösung zu finden. Im Bild unten sehen Sie den Stausee auf der Ostseite des Grundstücks mit den beiden Fallrohren, die das Regenwasser vom Dach in die ausgekleidete Grube leiten.

Auf dem obigen Foto war der Stausee leer, da er sich am Ende der Saison befand und das Wasser zur Bewässerung des Gartens verwendet worden war. Auf dem Foto unten ist der Stausee heute noch leer, diesmal jedoch, weil einer der umliegenden Steine ​​hineingefallen ist und den Liner mit seiner scharfen Kante zerrissen hat! Der für diesen Teich verwendete Liner ist Trilaminat-LDPE, und laut einem Spezialisten in einem Wasserzentrum ist es leider notorisch schwierig, ihn zu reparieren. Wir haben das Produkt bestellt, das uns empfohlen wurde, und hoffen, den Riss in den kommenden Tagen erfolgreich reparieren zu können, um den Niederschlag in dem normalerweise feuchtesten Monat des Jahres an unserem Standort zu erfassen.

Der Stausee im Juni 2020. Sie können sehen, wie gut sich die Pflanzen im Steingarten im Vordergrund nach nur einer Saison Wachstum etabliert haben.

Also zurück zur kleinen aquatischen Lebensrauminsel für den Stausee. Das Design ist im Grunde eine Holzpalette mit leeren Plastikflaschen, deren Deckel mit Draht am Boden befestigt sind. Dadurch kann die Palette im Wasser schwimmen. Wir fügten dann einige Pflanzentöpfe hinzu, schoben den Draht durch die Oberseite der Töpfe und platzierten sie in Position.

Der Draht, der durch die Oberseite der Pflanzentöpfe geführt wird, hilft, sie an Ort und Stelle zu sichern.

Die Wasserpflanzen brauchen den Boden in den Töpfen nicht, um zu überleben, da sie ihre Nährstoffe direkt aus dem Wasser beziehen. Damit dies funktioniert, ist es wichtig, dass sich der Boden der Pflanzentöpfe im Wasser befindet. Der Boden sollte das zusätzliche Gewicht liefern, das erforderlich ist, um sicherzustellen, dass der Boden der Töpfe eingetaucht ist. Sie können auch Kieselsteine ​​oder Sand verwenden.

Links bereiten sich die Pflanzen auf der schwimmenden Insel darauf vor, in den Stausee zu gehen. Neun Monate später rechts im vollen Blatt. Das Stroh, das Sie auf der rechten Seite der Insel sehen, war Mulch auf einem nahe gelegenen Pflanzenbeet, das hineingefallen ist, aber die Eidechsen und Schlangen lieben es und verstecken sich dort draußen. Eine detailliertere Beschreibung der Entstehung der Insel finden Sie hier.
Orange Day Lily – Hemerocallis fulva in Blüte
Die Taglilie ist berühmt für ihre schönen orangefarbenen Blüten, die essbar sind. Sie ist anpassungsfähig, sehr tolerant gegenüber vielen verschiedenen Bodentypen und für eine Reihe von Bestäubern, einschließlich Schmetterlingen, äußerst attraktiv. PFAF gibt der Pflanze eine Essbarkeitsbewertung von 5/5, wobei die Knollen und Blätter als auch essbar aufgeführt werden. Berichten zufolge halten Taglilienblüten nur einen Tag, aber jeder der vielen Stiele trägt zahlreiche Blütenknospen, sodass die tatsächliche Blütezeit viel länger ist – eher wie Wochen. Nachdem ich gestern angefangen habe, dies zu schreiben und heute die Blume zu überprüfen, kann ich in der Tat bestätigen, dass die Berichte wahr sind – die Blume auf dem Foto oben ist verschwunden. Aufgrund seiner Verbreitung eignet es sich hervorragend für Massenpflanzungen und Erosionsschutz. Die Pflanze in unserem Garten wächst sehr gerne im Schatten und kriecht an der Begrenzungswand des Grundstücks entlang, was sie zu einem idealen Kandidaten für schattige Bodendecker oder eine Grenze macht.

Das jährliche Gemüse ist im Moment sehr gut und genießt das Gleichgewicht der jüngsten starken Regenfälle mit langen, warmen und sonnigen Perioden. Wir haben mit einer neuen jährlichen Polykultur aus Tomaten, grünen Bohnen, Basilikum, Ringelblume, Kohl und Knoblauch experimentiert.

Jährliche Polykultur mit Kohl

Wir bauen auch unseren üblichen jährlichen Polykultur-Zeno im Wohnhaus an.

Einige Fotos von Zeno

Einige Fotos von Zeno

Zeno-Pflanzenliste – Die folgenden Pflanzen werden in dieser Polykultur verwendet;

Tomate – Solanum lycopersicum

Basilikum – Ocimum Basilcium

Französische Bohnen – Phaseolus vulgaris

Zucchini – Cucurbita pepo

Butternusskürbis – Cucurbita pepo

Afrikanische Ringelblume – Tagetes erecta

Französische Ringelblume – Tagetes patula

Ringelblume – Calendula officinalis

In unseren Hausgärten war es in den letzten 10 Jahren sehr erfolgreich. Bereits 2015 haben wir es für eine 5-Jahres-Vergleichsstudie für die Gärtnerei vergrößert. Die Ergebnisse finden Sie hier. Weitere Informationen zum Pflanzenabstand, zur Verwaltung und Wartung dieser Polykultur finden Sie in unserem vorherigen Beitrag hier.

Es ist interessant, über die Planung jährlicher Polykulturen in Schichten nachzudenken, wie Sie einen Waldgarten entwerfen könnten. Bei der Arbeit mit krautigen Pflanzen wird die höchste Pflanze in der Polykultur zum Baldachin. Bei einer guten Auswahl können die Vorteile der Pflanzenschichtung, d. H. Die zeitliche und räumliche Aufteilung der Ressourcen, mit allen von Ihnen verwendeten Pflanzen gut funktionieren. Auf dem Foto unten sehen Sie beispielsweise die Schichtung von Zeno – wobei Tomaten die Überdachungsschicht, Basilikum und Ringelblume die Strauchschicht sind, Butternusskürbis eine Grundschicht, Bohnen eine vertikale Schicht und die wilden Eingeborenen, die an den Rändern wachsen könnten als Kräuterschicht betrachtet werden.

Schichten in Zeno, einer jährlichen Polykultur
Wir haben uns diese Woche eingehender mit der Überlagerung befasst Regenerative Landschaftsgestaltung Online Interaktiver Kurs. Es war wunderbar, alle Teilnehmer kennenzulernen und all die regenerativen Landschaften kennenzulernen, an denen dort gearbeitet oder geplant wird. Es gibt eine vielfältige Mischung von Projekten, von Konzeptentwürfen für autarke Nutzpflanzen zu Hause, einschließlich für Textilien, Konstruktionen und pflanzliche Chemikalien, bis hin zu einem 8 Hektar großen Grundstück, das sich auf die Entwicklung eines Walnussobstgartens konzentriert. Der Kurs dauert 20 Wochen und zeigt Ihnen, wie Sie für sich selbst oder für andere regenerative Landschaften schaffen, die Nahrung und andere Ressourcen für den Menschen produzieren und gleichzeitig die biologische Vielfalt fördern.
Was wir denken, ist ein spanischer Dolchbaum – Yucca gloriosa, fängt gerade an, im Garten von Katelepsis, dem Besatzungshaus, zu blühen. Es wird nicht umsonst als "Dolchbaum" bezeichnet – die Blätter sind sehr scharf und können leicht die Haut und wahrscheinlich härtere Substanzen durchbohren. Ich bin nicht überrascht zu erfahren, dass sie oft als Sicherheitskräfte eingesetzt und außerhalb von Fenstern oder in der Nähe von Häusern gepflanzt werden, wie eine lebende Sicherheitshecke! Der spanische Dolchbaum stammt aus den südlichen Regionen der USA und Mexikos und ist in den Zonen 6 bis 11 robust. Er wird seit Jahrhunderten in der Korbherstellung, in der Kleidung und in Schuhen verwendet. PFAF gibt ihm eine Essbarkeitsbewertung von 3/5 und viele Quellen beschreiben die Blumen als essbar, absolut lecker und können roh oder gebraten gegessen werden (ich habe es noch nicht probiert). Diese interessante Pflanze ist sehr dekorativ und könnte aufgrund ihrer Fähigkeit, dürreresistent zu sein und die Exposition gegenüber dem Meer zu tolerieren, ein würdiger Kandidat für einen Platz in einem trockenen Gebiet sein. Es wird ziemlich groß und wächst auf 2 x 1,2 m, was ihm ein ziemlich auffälliges Aussehen verleiht.

Spanischer Dolchbaum – Yucca glorisa, Die Blüten des spanischen Dolchbaums – Yucca gloriosa

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen