Das Polykulturprojekt 2020 – Woche 11

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Diese Woche war es viel kühler und die Tagestemperatur fiel von 32 ° C an einem Tag auf 12 ° C am nächsten! Der kühlere Zauber hat Regen mit sich gebracht, den die Gärten zu schätzen scheinen und der das Wachstumstempo verlangsamt. Eine willkommene Pause.

Hier ist, was wir diese Woche in den Gärten gemacht haben.

Die Kirschbäume sind jetzt schön und reif, obwohl wir sie seit der letzten Woche essen und sollten noch 5 oder 6 Tage haben, bevor sie vollständig reifen. Die Fotos unten zeigen Kirschen, die vom selben Baum gepflückt wurden. Das Foto links wurde 7 Tage vor dem Foto rechts gepflückt. Ich werde nächste Woche ein Foto zum Vergleich bekommen, aber das Warten auf diese dunkleren Früchte lohnt sich auf jeden Fall.

Lunaria annus – Mehrjährige Ehrlichkeit, Samen entwickeln sich in den Schoten. Es ist ein großartiges selbstsaatendes Jahrbuch, das sich über unsere mehrjährigen Beete ausbreitet und bei Bienen und Schmetterlingen großes Interesse weckt, wenn sie blühen. Alle Teile der Pflanzen sind essbar. Die Blätter können als grünes Gemüse oder in Salaten verwendet werden, bevor die Blüten erscheinen, die Blüten können zu Salaten hinzugefügt werden, die Samen können als Senfsatz verwendet werden und die Wurzel kann geschält und gegessen werden.

Eine unserer frühen Kartoffelpflanzen hat begonnen zu blühen, was als ein Signal angesehen werden kann, die Kartoffelpflanze zu verdichten, da es signalisiert, dass die Stängel reif genug sind und genug Blattmasse haben, um Knollen zu bilden.

In diesem Jahr experimentieren wir mit der Verwendung von nassem Stroh in unseren Kartoffelbetten anstelle traditioneller Aufhollmethoden. Wir sammeln verdorbene Strohballen von einem örtlichen Landwirt, der das Stroh nicht für Tierstreu verwenden kann, aber ideal für Mulch ist. Wir lagern sie draußen, bis sie gebraucht werden, und da sie draußen ohne Abdeckung sind, werden die Ballen an Stellen nass, was sie zum idealen Mulch für die Kartoffelbetten macht, da das Stroh im nassen Zustand etwas Gewicht hat. Wir werden sehen, wie gut diese Methode funktioniert, wenn es Zeit ist, sie Ende Juni / Anfang Juli zu ernten.

Kartoffel – Solanum tuberosum, im Stroh wachsen

Prunus nipponica – Japanische Alpenkirschfrüchte. Wie der Name schon sagt, stammt diese Pflanze aus Japan und kommt häufig an Berghängen vor. Ein laubwechselnder kleiner Baum oder Strauch mit schönen gezackten grünen Blättern, der im Garten als Zierbaum eine beliebte Wahl trifft. Die blassrosa Blüten im zeitigen Frühjahr weichen ungewöhnlichen roten Schalen, die nach dem Ende der Blüten noch eine beträchtliche Zeit am Baum verbleiben. Es ist einer der härtesten Kirschbäume und eignet sich für eine Vielzahl von Böden. Diese „brillante“ Sorte ist ein kompakter, buschiger Baum, der viele nützliche Bestäuber in den Garten lockt.

Ginkgo biloba – Maidenhair Baumblätter auf unseren 2 Jahre alten Pflanzen

Ich fand diese Ichneumon-Wespe im Wintergarten, ein großes Raubtier. Obwohl dieser Ovipositor alarmierend aussieht, können sie nicht so viele Stacheln abgeben wie viele Wespen oder Bienen. Interessanterweise wird es verwendet, um Eier zu legen. Einige ichneumonide Arten legen ihre Eier in den Boden, aber die meisten injizieren sie entweder direkt in den Körper ihres Wirts oder auf dessen Oberfläche. Nach dem Schlüpfen verbraucht die Ichneumonid-Larve ihren noch lebenden Wirt von innen nach außen und rettet die lebenswichtigen Organe bis zum Ende, um ihre Mahlzeit frisch zu halten. Die häufigsten Wirte sind Larven von Schmetterlingen, Coleoptera und Hymenoptera und umfassen einige häufig vorkommende Gartenschädlinge.

Ein weiterer großer Schädlingsräuber Marienkäfer – Coccinellidae auf der Suche nach Blattläusen auf unserem Malus pumila – Apfelbäume im Kinderzimmer

Ich fand diesen Hirschkäfer Lucanus sp. Dies könnte ein weiblicher europäischer Hirschkäfer sein – Lucanus cervus oder vielleicht ein kleiner Hirschkäfer – Dorcus parallelipipedus. Der kleinere Hirschkäfer sieht aus wie der weibliche europäische Hirschkäfer, ist jedoch normalerweise kleiner und vollständig mattschwarz mit feinen gelben Linien zwischen den Segmenten.

Jetzt, da wir uns dem Sommer nähern, sind unsere Enten völlig frei und werden nachts nicht eingesperrt, sondern schlafen in der Nähe des Teiches. Füchse sind im Dorf relativ selten und stellen nur in den anderen drei Jahreszeiten ein Problem dar (ich hoffe, dass ich in diesem Fall nicht als falsch erwiesen werde!). Unsere wichtigsten Raubtiere sind die Europäischen Iltis – Mustela putorius oder der Europäische Kiefernmarder – Martes Martes. Diese faszinierenden, aber tödlichen Kreaturen kommen normalerweise in der Dämmerung oder im Morgengrauen heraus und wir haben so manche Hühnerherde durch ihre Raubtiere verloren. Sie neigen dazu, den Vogel zu töten, indem sie in den Hals beißen, das Blut trinken und manchmal die Leiche zurücklassen. Sie gehören zu einer vielfältigen Familie, den Mustaliden, fleischfressenden Säugetieren, zu denen Frettchen und Wiesel gehören.

Phylogenetischer Baum von Mustelidae. Enthält 53 der 56 mutmaßlichen Mustelid-Arten von Law et al. (2018)

Es scheint, dass der frühe Frühling und der späte Herbst die Gefahrenzeiten sind, und später beginnen wir, die Enten wieder einzusperren. Es ist wie eine tägliche Ostereiersuche, bei der versucht wird, den neuesten Nistplatz zu finden. Wir hoffen, dass eine unserer drei Frauen brütet und sich auf eine Eierkupplung setzt, aber bisher haben sie kein Interesse gezeigt.

Sambucus nigra – Holunder Bei voller Blüte stoßen die weißen Blütenbüschel auf großes Interesse und werden von einer Vielzahl von Insekten, insbesondere Schwebfliegen, bestäubt. Wir trocknen Blumen zum Tee und haben in der Vergangenheit Holunderblütensirup hergestellt. Die Beeren sind eine wichtige Nahrungsquelle für Gartenvögel wie Amseln und Drosseln und werden in der Küche und für medizinische Zwecke häufig verwendet. Wir haben auch begonnen, die violettblättrige Sorte anzubauen Sambucus nigra "Black Beauty" – Holunder

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen