Das Polykulturprojekt 2020 – Woche 9

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Wow, diese Woche ging super schnell. Es war heiß und in der letzten Woche immer noch hier, drohte zu regnen, lieferte aber nie, was für Mai seltsam ist, da es normalerweise einer unserer feuchtesten Monate ist. Wir haben die meiste Zeit der Woche im Hausgarten Apatheia gearbeitet, Pflanzen für den Kindergarten vermehrt, die Tomaten ausgepflanzt (jetzt ist die Wahrscheinlichkeit eines späten Frosts unwahrscheinlich) und in den mehrjährigen Beeten des Waldgartens gehackt und fallen gelassen. Hier sind einige Fotos aus den Gärten und was wir diese Woche gemacht haben.

Allium neapolitanum – Narzissen-Knoblauch, ein weiteres neues Allium, das wir anbauen. Eine mehrjährige Zwiebelpflanze, die im Mittelmeerraum von Portugal bis in die Türkei heimisch ist. Leckere Blumen 🙂

Hier sind die Blüten mit einer nicht identifizierten Fliege (Diptera), die über ihre Rüssel am Blütenblatt zu haften scheint. Ich bin mir nicht sicher, was dort los ist.

Schmetterlings-Anthocharis-Kardamine mit Orangenspitze, die sich vom Nektar einiger Kohlrabi-Pflanzen ernähren, die wir in der letzten Saison nicht geerntet haben. Die Blüten und Blütenknospen sind köstlich und machen bei jedem Vorbeigehen einen willkommenen Snack.

Mespilus germanica – Mispel ist einer meiner Lieblingsbäume im Garten. Es wächst stetig und wird nie überwältigend, verträgt (schätzt sogar) ein wenig Schatten und ich habe nie gewusst, dass einer der Bäume in unseren Gärten oder in der Umgebung von Schädlingen und Krankheiten befallen ist. Während die Pflanze reift, entwickelt sie oft eine skurrile Magerkeit und liefert bis Weihnachten zuverlässig viele köstlich ungewöhnliche Früchte. Die Frühlingsblumen sind anmutig und entstehen stufenweise. Ich hatte die Gelegenheit, die Blumen in verschiedenen Stadien von einer Pflanze zu fotografieren, die wir vor ungefähr 5 Jahren in Aponia gepflanzt haben.

Mespilus germanica – Mispelblüte im Waldgarten

Mespilus germanica – Mispelfrüchte Ende September im Waldgarten

Ich genieße ein paar schnelle Pfannengerichte aus dem Garten. Ich nehme ein paar Handvoll Allium tuberosum – Knoblauchschnittlauch und Rumex patientia – ein paar Zweige Satureja montana – Winter Savory und Origanum vulgare – Pot Marjora und etwas Spargel officinalis – Spargelstangen., Würfel, brate es mit ein paar Enteneiern und etwas Speck und das ist Mittagessen 🙂

Viburnum opulus ‘Xanthocarpum’ – Blüte der Guelder Rose. Gute Früchte für die Vögel im frühen Winter.

Nectaroscordum siculum – Bulgarischer Honig Knoblauch sind in Blüte und was für eine wunderbare Blume es ist. Ich mag die Art und Weise, wie der Blütenstand die andere Vegetation dieser Pflanzen überragt. Ich habe sie über die Jahre im Garten verteilt und der Effekt ist ziemlich auffällig. Wir experimentieren mit diesen Pflanzen zur Schädlingsbekämpfung (als Schädlingsbekämpfer), da die schwefelhaltigen Verbindungen in diesen Pflanzen sehr stark sind. mehr dazu hier. Diese Pflanzen sind auch verantwortlich für einen nationalen Schatz hier in Bulgarien, Samardala (Самардала), ein Gewürz / Gewürz, das häufig beim Kochen verwendet wird.

Sophie hat Kichererbsen-Cicer-Arietinum gesät, das ich neulich am Rand eines Asparagus officinalis-Spargel-Pflasters gepflanzt habe. Schöne Pflanze und wahrscheinlich auch etwas Stickstoff.

Am frühen Morgen im Garten mit den Enten. Sie grasen gern die Trifolium repens – Weißklee dass wir in den Rasen gesät haben.

Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie sich die Wildblumenwiesen zu dieser Jahreszeit von Woche zu Woche ändern. Größeres Stichwort – Stellaria holostea ist im Moment der Star der Show

Neben den Veränderungen von Woche zu Woche gibt es in den verschiedenen Gärten auch verschiedene dominierende Arten, was wahrscheinlich auf die unterschiedliche Bewirtschaftung der Wiesen zurückzuführen ist. Das obige Foto stammt von einer Wiese, die zweimal im Jahr für Heu geschnitten wurde. Im Frühherbst weiden einige Rinder und Pferde, und die Wiese darunter wird fast die ganze Saison über von einer kleinen Schafherde beweidet. Die Böden sind an beiden Standorten mehr oder weniger gleich.

Elaeagnus umbellata – Herbstolive Samen, die im letzten Herbst gesät und vor 3 Wochen von Dylan in ein Kinderbett gepflanzt wurden, geht es gut. Die stärksten dieser Sämlinge werden bis Ende des Sommers über 60 cm groß sein und in 4 bis 5 Jahren ihre eigenen Früchte produzieren.
[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen