Wie man Artischocken kocht und konserviert

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Artischocken (Cynara scolymus) gehören zur Familie der Disteln – im richtigen Klima wachsen sie also wie Unkraut. Schönes, leckeres (nicht invasives) Unkraut.

Wir haben viele davon als atemberaubende (und schmackhafte) Staude in unseren essbaren Waldgarten gepflanzt. Wenn es darum geht, sie zu essen, kann es anfangs etwas verwirrend sein, wie man sie kocht oder konserviert. Als ich anfing, diese Pflanzen zu essen, erinnere ich mich, dass ich sie viel zu lange gekocht und sie dann einfach nur zermalmt habe – und super enttäuscht und verblüfft war -, aber Freunde, die Zeiten haben sich geändert. So essen und konservieren wir sie am häufigsten – ich hoffe, es hilft Ihnen dabei, das verblüffte Maultier zu vermeiden, das ich ursprünglich gemacht habe!

  • Wir ernten die Blütenknospen, wenn sie jung sind – bevor sich ihre Blütenblätter geöffnet haben oder nur leicht geöffnet sind.
  • Wir kochen oder dämpfen sie entweder in einem großen Topf Wasser und kochen sie, bis Sie leicht eine Gabel oder ein Buttermesser durch sie stecken können.
  • Wir servieren sie dann so mit einer Dip-Sauce in einer Seitenschüssel – ich verwende gerne Olivenöl und Zitronensaft (es gibt viele Variationen dieser Dip-Sauce).
  • Schälen Sie einfach die Blütenblätter einzeln, tauchen Sie sie in die Sauce und schaben Sie mit den Zähnen das fleischige Stück des Blütenblatts ab.
  • Irgendwann kommt man zum matschigen Herzen – das man ganz machen kann.
  • Am Ende erhalten Sie eine große Schüssel mit halb aufgegessenen Blütenblättern (Sie können das harte Stück nicht essen), die Sie dann kompostieren können.

Es gibt jedoch nur so viele Artischocken, die Sie essen können. Hier ist die Konservierung praktisch.

  • Ernten Sie die Knospen in jungen Jahren (wie oben beschrieben) und bringen Sie sie in Ihre Küche.
  • Top und Tail sie und unten gesehen.

Top und Tail die Artischocken.

Entfernen Sie dann die äußeren (härteren) Blütenblätter, da diese nicht weich werden und meistens nicht essbar sind.

Ich schneide sie dann in zwei Hälften, da dies die Größe ist, in der ich sie gerne esse, sobald sie konserviert sind. Es ist auch hilfreich, alle Stücke auf eine ähnliche Größe zu bringen, damit sie mit der gleichen Geschwindigkeit kochen.

Für einige der größeren Blütenknospen haben sie möglicherweise ein stacheliges Fell im Inneren entwickelt. Die jüngeren Knospen können eine weichere (nicht anstößige) Version davon haben, die sich oben bildet (essbar und lecker – keine Sorge).

Aber für die älteren Knospen – Sie möchten all die stacheligen Dinge loswerden, die Sie unten sehen können …

Ich benutze einen Löffel und schaufele ihn heraus. Siehe vor dem Foto oben und nach dem Foto unten.

Das gleiche Herz ist unten zu sehen – nur halbiert, fertig zum Kochen. Sie können das stachelige Fellmaterial sehen, das ich rechts herausgeschöpft habe – kompostieren Sie es.

Wenn Sie VIELE Artischocken konservieren, nehmen Sie eine Schüssel mit Wasser und Essig (oder Zitronensaft), in die Sie sie einweichen können, während sie darauf warten, dass Sie bereit sind, sie zu kochen. Dies wird sie davon abhalten, eine braune Farbe zu bekommen.

Wenn Sie fertig sind, geben Sie sie in einen Topf mit Wasser und einem Dampfgarer und kochen Sie sie so lange, bis eine Gabel leicht durch sie hindurchgeht.

Während sie kochen, ist es Zeit, eine Essiglösung herzustellen, die sie tatsächlich im Regal aufbewahrt. Du brauchst:

  • Apfelessig – genug, um die Gläser, die Sie füllen möchten, mit Artischocken zu füllen.
  • Rosmarin (nach Geschmack)
  • Knoblauch (nach Geschmack)
  • Lorbeerblätter (nach Geschmack)
  • Pfefferkörner (nach Geschmack)

Mischen Sie sie alle in einen Topf, bringen Sie sie zum Kochen und lassen Sie sie dann köcheln, während die Artischocken kochen.

Geben Sie sie direkt in sterilisierte Gläser und gießen Sie die Essiglösung darüber, damit jedes Stück bedeckt ist. Schrauben Sie entweder den Deckel des Glases auf oder verwenden Sie ein Fowler-Vacola-Deckelsystem * und lagern Sie es im Regal, bis Sie fertig zum Essen sind. Ich empfehle, sie mindestens eine Woche zu lassen, damit sie einen guten Geschmack haben.

Eine Sache noch. Ich bekomme viele Leute, die zu mir sagen – warum machst du dir überhaupt die Mühe, das zu tun? Sie bekommen nur so ein kleines Produkt aus einer riesigen Anlage – ist das nicht verschwenderisch? Wahr. Wie bei vielen leckeren Lebensmitteln kostet es Mühe, Zeit und das eigentliche Artischockenherz der Welt macht ungefähr 1% der Pflanze aus, die Sie anbauen. Ich züchte / esse / konserviere sie, weil sie so produktiv wachsen (denken Sie daran, dass sie mit Disteln verwandt sind) und so reich an Erträgen sind, dass es sich sehr lohnt. Es ist auch so lecker!

* Dies ist nicht obligatorisch, wir haben zufällig viele dieser Gläser und verwenden sie daher.

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen