Das Polykulturprojekt – Woche 7 2020

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Es war eine arbeitsreiche Woche hier im Projekt und wir freuen uns, dass wir unsere erste begonnen haben Regeneratives Landschaftsdesign – Interaktiver Online-Kurs. Wir haben die Teilnehmer am Samstagabend getroffen und freuen uns darauf, alle besser kennenzulernen und unser Wissen über das Entwerfen, Bauen und Verwalten von Polykulturen für Landschaften, Gärten und Bauernhöfe, die Lebensmittel und andere Ressourcen produzieren können, in den nächsten 20 Wochen zu teilen für den Menschen bei gleichzeitiger Verbesserung der biologischen Vielfalt.

Hier sind einige Fotos von unseren Waldgärten und was wir diese Woche in den Gärten gemacht haben.

Die meisten Pflanzen in unserem heimischen Waldgarten platzen jetzt, abgesehen von

Beim Bewegen eines alten Komposthaufens fanden die Jungen ein paar Slowworm – Anguis fragilis. Sie sind in unseren Gärten sehr willkommen und tragen dazu bei, die Schneckenpopulationen niedrig zu halten. Dylan hat Profile für die Tiere unserer Gärten erstellt und Sie können sein Profil auf Slow Worm und anderen Reptilien in den Gärten hier finden.

Langsamer Wurm siedelte sich wahrscheinlich ab Oktober für die Winterruhe in den Haufen an, die als Brumation bezeichnet wird (ähnlich dem Winterschlaf warmblütiger Kreaturen). Sie tun dies, um das Überleben in der kältesten Zeit des Jahres zu sichern, wenn die Nahrungsquellen knapp sind. Sie waren nach der Winterruhe noch ziemlich müde, also haben wir sie unter ein paar Holzstapel gelegt, bis sie bereit sind, sich in den Frühling zu wagen

Ich habe ungefähr 4 Jahre lang einen Prunus persica – Wild Peach-Baum gefällt, der neben einem Wildtierteich aufgewachsen ist. Der Baum ließ den größten Teil seiner Früchte in den Teich fallen und drehte das Wasser eutroph und es war zu groß, um es zu verpflanzen. Wir lassen die Stümpfe immer im Boden, wenn wir Bäume fällen, da sie einer Reihe von Wirbellosen und saprophytischen Pilzen einen hervorragenden Lebensraum bieten können.

Ein solches wirbelloses Tier, das verrottende Stümpfe benötigt, um seinen Lebenszyklus zu vervollständigen, ist der gefährdete europäische Hirschkäfer – Lucanus cervus. Als einer der größten Landkäfer Europas ernähren sich die Larven drei bis fünf Jahre unter der Erde vom verrottenden Holz, bevor sie erwachsen werden. Ich bin mir nicht sicher, ob sie diesen Baumstumpf verwenden, aber im Sommer begegnen wir in den Gärten immer männlichen und weiblichen Käfern.

Juglans regia – Persische Walnuss in der Blüte über Ataraxia. Die Kätzchen sind die männlichen Blüten und haben in der letzten Woche 100 s von 1000 Pollenkörnern verteilt. Die weiblichen Blüten sind viel kleiner und wenn sie den Pollen aufnehmen und der Pollen die weiblichen Blüten befruchten kann, beginnt sich eine Walnuss zu bilden. Einige Walnussfrüchte sind bereits sichtbar, wie Sie auf dem zweiten Foto sehen können.

Bodenabdeckungen ausbreiten

Dieser Fleck Symphytum tuberosum – Beinwell verbreitet sich wunderschön unter unseren Pflanzen Elaeagnus angustifolia – Russische Oliven, die wir als Windschutz für unseren Hausgarten anbauen. Die Pflanzen verbreiten sich über Samen und bilden riesige Deckteppiche. Um ein Pflaster in Gang zu bringen, können Sie ca. 5-8 Pflanzen auspflanzen. In einem Abstand von 50 cm sollten sie innerhalb weniger Jahreszeiten eine Teppichabdeckung bilden. Die Wurzeln und Triebe der Pflanze sind viel kleiner als Symphytum x uplandicum – Beinwell, aber sie produzieren eine angemessene Menge Biomasse, insbesondere zu dieser Jahreszeit, wenn sie blühen.
Fragaria x ananassa – Erdbeere in Blüte. Wir haben diese unter unseren fruchtenden Sträuchern und Baum für Bodendecker wachsen. Wir bekommen nicht zu viel Obst von ihnen, wenn sie für die Bodenbedeckung angebaut werden, aber sie sind eine großartige Deckung und für Bienen sehr attraktiv. Wir bauen Erdbeeren für Obst in anderen Bereichen des Gartens an, wo sie mehr Platz und reichere Böden haben und viel Licht und Wasser bekommen können. Wir haben auch einige Walderdbeeren aus einem nahe gelegenen Wald in den Bergen in den Garten gebracht.

Weinreben-Polykultur

Hier ist der Pflanzplan der Polykultur

Das ist alles für diese Woche!

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen