Meine kleine Bokashi-Farm – Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Heute möchte ich Ihnen meine neuen Mitbewohner von acht Monaten vorstellen.

Sie kamen aus Notwendigkeit.

Sie sind noch unbenannt und zahlen keine Miete, nehmen jedoch nicht viel Platz ein und haben das Leben für uns in vielerlei Hinsicht bereichert und vereinfacht.

Die Behälter für organische Abfälle in unserer Gemeinde waren lange Zeit überfüllt und ernährten eine wachsende Population von Nagetieren.

Letztes Jahr hat unsere Verwaltung beschlossen, die Bio-Müllcontainer komplett zu entfernen, und wir mussten unsere schönen Bio-Lebensmittelabfälle mit dem normalen Abfall wegwerfen.

Wir gingen auf die Suche nach Alternativen.

Ursprünglich wollte ich Würmer.

Es gibt eine aufstrebende österreichische Firma, Wurmkiste, die handgefertigte, hochladende Wurmkästen in Form von bequemen Stühlen und schicken Bänken für den Innen- und Außenbereich verkauft.

Diese sind brillant, farbenfroh und erschwinglich und nicht nur Kinder werden sie für ihre exotischen Mieter lieben.

In einer der Wurmkiste-Werkstätten können Sie sogar Ihr eigenes Möbelstück herstellen.

Trotzdem war mein menschlicher Mitbewohner skeptisch und dachte an die sprichwörtliche Dose Würmer und daran, was gruselig herauskriechen könnte.

Mikroorganismen war es.

Eine schnelle Google-Suche später bestellte ich ein Bokashi-Set mit zwei Behältern und einer Tüte Bokashi-Mischung – braunes, körniges Fermentationsmittel.

Lass das Abenteuer beginnen.

Was Sie sofort daran lieben werden

Es ist einfach und schnell und erfordert wenig Wartung.

Es ist perfekt für den Innenbereich.

Sie beginnen damit, 20 ml der Bokashi-Mischung auf das Gitter am Boden Ihres Behälters zu streuen.

Die Mischung wird mit Ihrem Behälter geliefert.

Es besteht aus Kleie und Melasse, die mit nützlichen Mikroorganismen angereichert sind, und dient zur Fermentation Ihrer Speisereste.

Organische Abfälle zur Herstellung von Bokshi

Stellen Sie sicher, dass das Ventil an der Außenseite Ihres Behälters geschlossen ist.

Schneiden Sie Ihre Speisereste in kleine Stücke, die nicht größer als ein Golfball sind, werfen Sie sie hinein und verteilen Sie sie gleichmäßig.

Alles ist möglich: Obst, Gemüse, Joghurt, Eier, Teebeutel, gekochtes und rohes Fleisch und Fisch, sogar kleine Knochen, Blumen, Ausschnitte aus dem Garten und das eine oder andere Papiertaschentuch.

Jedes Mal, wenn Sie eine Suppenschüssel voller Abfall haben, geht es hinein.

Wenn Sie fertig sind, drücken Sie mit dem mit Ihrem Behälter gelieferten Abflachgerät fest auf den Abfall.

Der Abfall sollte mit wenig Platz für Luft komprimiert werden.

Die Fermentation benötigt keinen Sauerstoff.

Streuen Sie weitere 20 ml Bokashi-Mischung auf Ihren Abfall und schließen Sie den Deckel.

Es muss luftdicht verschließen.

Spülen Sie das Abflachungswerkzeug mit heißem Wasser und nicht mit Spülmittel ab – Mikroorganismen mögen keine Reinigungslösungen.

Abhängig von der Anzahl der Personen in Ihrem Haushalt und der Menge an Abfall dauert dieses kleine Ritual etwa fünf Minuten und findet alle ein bis drei Tage statt.

Wir lagern gerne kleinere Abfallmengen, die keine Schüssel im Kühlschrank füllen, um keine Fliegen und Schimmelpilze anzulocken.

Bevor wir es in den Behälter geben, stellen wir sicher, dass es Raumtemperatur hat.

Das ist alles, was Sie in der ersten Woche tun werden.

Bokashi "Saft"

Verwenden Sie nach den ersten sieben Tagen den mitgelieferten kleinen Behälter, öffnen Sie das Ventil an der Außenseite Ihres Behälters und prüfen Sie, ob Saft zur Verwendung bereit ist.

Überprüfen Sie alle paar Tage, bis die Säfte fließen.

Es kann zwei Wochen und länger dauern.

Der Bokashi-Saft in seiner unverdünnten Form hilft, die Waschbecken zu verstopfen und hält Ihre Toilette sauber.

Alternativ kann es 1: 200 verdünnt und als Dünger für Ihre Pflanzen verwendet werden.

Ein Wort der Warnung

Wir haben kurz Schimmel erwähnt.

Halten Sie Ihren Behälter davon fern – das bedeutet, dass Sie sehr schimmelige Abfälle aus Ihrem Behälter verbannen.

Ein wenig Schimmel ist in Ordnung, da sich die Mikroorganismen darum kümmern. Wenn jedoch etwas richtig schimmelig ist, sollten Sie es am besten nicht hinzufügen.

Fügen Sie auch keine Flüssigkeiten hinzu: Es sind keine Milch- oder Fruchtsäfte, kein Essig, Öl oder Wasser erlaubt, und schonen Sie flüssige Saucen und Dips.

Ihre erste Charge

Ungefähr vier bis sechs Wochen nach Beginn Ihres Experiments ist Ihr Behälter bis zum Rand voll.

Ihre erste Kompostcharge kann zwei Wochen lang versiegelt bleiben.

Verwenden Sie Ihren zweiten Behälter, während er sitzt.

Ich empfehle, je nach Größe Ihres Haushalts zwei oder mehr zu bestellen.

Im Sommer haben wir zwei bis fünf Wochen gebraucht, bis der erste Container voll war, und in den Wintermonaten dauerte es ungefähr eine Woche länger.

Ernten Sie Ihren Bokashi-Saft weiterhin alle drei Tage aus Ihrem verschlossenen Behälter.

Grabe es, Baby

Nachdem Sie zwei Wochen lang untätig gesessen haben (aber innen sehr beschäftigt sind), hat Ihr Mitbewohner Nummer eins Ihren Müll bis zu dem Punkt fermentiert, an dem er eingegraben werden kann.

Seien Sie nicht überrascht, wenn der Abfall auf die gleiche Weise aus Ihrem Behälter kommt wie er – etwas weicher, vielleicht matschiger.

Der Fermentationsprozess wird fortgesetzt.

Idealerweise haben Sie Zugang zu einem Garten oder einem großen Balkon.

Ich empfehle keine Blumentöpfe, auch keine großen, obwohl einige Online-Quellen für Terrakotta bürgen.

Ich stellte einen Teil des Abfalls in einen Blumentopf mit einem Durchmesser von 40 cm und einer Höhe von etwa 50 cm, und der Abfall, obwohl er zwischen zwei dicken Schichten normalen organischen Bodens eingeklemmt war, stank ein paar Wochen später übel und voller Maden.

Glücklicherweise haben wir einen großen Trog auf dem Balkon, in den wir ein paar Würmer eingeführt haben, die nach starkem Regen von einer Wiese geklaut wurden, sowie ein paar zerfallende Äste aus dem Wald.

Permakultur Balkon produzieren Bio-Lebensmittel mit wenig Aufwand

Dieses Blumenbeet ist ziemlich lebendig und seit der ersten Ladung Bokashi noch lebhafter geworden.

Die Würmer hatten die Zeit ihres Lebens, seit wir ihnen Bokashi-Abfall angeboten haben, um ihre Ernährung zu ergänzen.

Sie sind überall auf dem Kompost und vermehren sich glücklich.

Da Bokashi-Abfall eher ein Produkt der Zersetzung als der Verrottung ist, behält er alle Vitamine und Mineralien, die dem Lebensmittel innewohnen.

Unsere Pflanzen lieben diese natürliche Delikatesse.

Also: Graben Sie den fermentierten Abfall tief genug und für den Anfang von Ihren Pflanzen weg.

Es sollte von ein paar Zentimetern Erde bedeckt sein, sonst riecht es und zieht Fliegen an.

Warten Sie zwei bis vier Wochen, bevor Sie Ihre Pflanzen, insbesondere die jüngeren, als Dünger verwenden.

Direkt aus dem Behälter, ist es stark sauer und würde sonst die Wurzeln beschädigen.

Während der Winterzeit ist es hilfreich, ein Loch für Ihren fertigen Bokashi zu graben, bevor der Boden fest gefriert, und einen Haufen Erde zu haben, um ihn damit zu bedecken.

Riecht es?

Ja tut es!

Aber nur, wenn der Behälter offen ist oder wenn Sie den Saft auslaufen lassen – das nennen wir in der Tat den „Bokashi-Furz“.

Der Saft riecht ziemlich stark, daher wird das Verfahren am besten nachts durchgeführt, wenn Sie keine Besucher mehr erwarten.

Ich öffne gerne ein Fenster zu beiden Seiten der Wohnung und lasse den Entwurf sich darum kümmern.

Und garantiert riecht der Behälter im geschlossenen Zustand nach absolut nichts.

Beim Öffnen des Deckels ist der Geruch kaum unangenehm, tatsächlich ähnelt er dem von fermentierten Lebensmitteln: Oliven, Sauerkraut, eingelegte Sachen.

Es löst sich schnell auf.

Und nichts kriecht heraus.

Ich habe Bewertungen von Leuten gelesen, die sich darüber beschwert haben, dass der Deckel ihres Behälters nicht richtig geschlossen wurde.

Es sollte wirklich, sonst geben Sie es zurück.

Was ist der Unterhalt?

Ihre Gärtasche hält ca. 3-5 Monate und kostet ca. 15 Euro, viel weniger, wenn Sie direkt beim Lieferanten einkaufen.

Ihre rechtzeitige Investition besteht neben Ihrer täglichen Routine darin, den Abfall alle zwei Monate zu vergraben – oder ihn einem Gärtnerfreund zu geben, wenn Sie wie wir keinen Platz mehr auf Ihrem Balkon haben.

Die andere Sache, die einige Zeit kosten wird, ist das Reinigen des Behälters.

Heißes Wasser ist erlaubt, aber kein Reinigungsmittel oder Seife jeglicher Art, da dies die Mikroorganismen schädigen könnte.

Sobald Ihr Behälter richtig gewaschen und getrocknet ist, riecht er weiter.

Bewahren Sie es bei abgenommenem Deckel auf, niemals geschlossen.

Wenn Sie können, stellen Sie es draußen (aber weg von der Sonne) und der Geruch ist kein großes Problem.

Wir lieben es, unsere Mitbewohner zu füttern und bezeichnen die Mikroorganismen als "unsere kleinen Freunde".

Wo Sie Ihr Bokashi-Set kaufen können

Google einfach, was in deiner Region verfügbar ist.

Unser Set stammt von Organico, einem slowenischen Unternehmen, und wir haben es über waschbaer.at gekauft.

Es kostet 70 Euro und enthält zwei Behälter, einen Minibehälter für Ihren Saft, ein Abflachungswerkzeug und eine Tüte Bokashi-Mischung.

Lass die Magie beginnen

Seit unsere beiden neuen Mitbewohner zu uns gekommen sind, hatten wir einige sehr schöne Überraschungen.

Keine Fruchtfliegen mehr.

Null.

Kein stinkender Müll.

Je.

Und seit wir drei Chargen fertigen Bokashi in das große Blumenbeet auf unserem Balkon eingearbeitet haben, haben die Überraschungen nie aufgehört.

Ohne bewusst zu planen, einen großen Gemüsegarten anzulegen, sind fünfzehn Kürbispflanzen entstanden, mehrere Tomatenpflanzen sind aufgetaucht und viele andere Pflanzen, die noch nicht wiederzuerkennen sind, sind entstanden.

Kürbis gro allein in einem Permakultursystem

Gemüse, von dem Sie nie gewusst haben, dass Sie es gepflanzt haben!

Stevia auf einem Permakulturbalkon

Für mich war die schönste Überraschung ein paar Lilien auf meinem kleinen Balkon hinten.

Permakultur Balkon

Diese Lilien wurden mir an unserem letzten Unterrichtstag von einer Gruppe von Schülern geschenkt.

Blumen auf einem Permakulturbalkon

Die Lilien tauchten mehrere Jahre lang immer wieder auf und blühten dann nicht mehr.

Blumen auf einem Permakulturbalkon

Dieses Jahr hat mir Bokashi ein ganz besonderes Geschenk gemacht.

Dieser Artikel wurde von Katharina Otruba geschrieben. Es wurde ursprünglich von der World Permaculture Association veröffentlicht und unter einer Creative Commons Attribution 4.0 International-Lizenz erneut veröffentlicht.


Quelle

Kommentar verfassen