Fermentieren und herrliche Düfte

In Permakultur by permagartenLeave a Comment

Endlich lässt die Hitze nach. Da macht das Ernten auch wieder Spaß! Nur, was soll mit all dem Geschehen, das nicht sofort weg gegessen und verkocht werden kann? Auch hier gibt es eine tolle Lösung, die noch dazu das Erntegut veredeln, sprich die Vitamine nicht nur erhält, sondern auch noch vermehrt und eine Wohltat für unseren Darm darstellt, das heißt, uns rundum gesund erhält. Ich meine das Fermentieren! Hierzu gibt es bereits einige Bücher. Doch jetzt hat auch ein Freund ein tolles Buch geschrieben, Dietmar Fiebrandt, Referent meiner Selbstversorger-Akademie! Nein, mir gefällt das Buch nicht nur, weil Dietmar ein Freund ist, sondern weil es wirklich sehr praxisbezogen ist. In diesem Buch finde ich jetzt all seine Lieblingsrezepte, die schnell und individuell daheim umgesetzt werden können. Nichts ist kompliziert, alles schön und einfach beschrieben. Einfach herrlich! Und immer, wenn ich wieder so ein Eimerchen voll Gurken, Rote Bete, etwas Kohl, ein Blättchen da und ein Gewürz dort übrig hab, setz ich gleich wieder ein Glas an. So vermehrt sich der Wintervorrat fast täglich und ich freue mich über die bunt gefüllten Gläser, die ich mir dann, bei mir meist abends, in den kühleren Herbst- und Wintertagen schmecken lassen kann. Das Buch könnt Ihr übrigens ganz einfach über meinen Onlineshop bestellen: http://www.waldgartenprodukte.de/epages/63850136.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63850136/Products/BuBG1

Und noch ein Buch ist bei mir reingeschneit. Das möchte ich Euch auch nicht vorenthalten. Ideal jetzt für Herbst-Winter sich damit auseinander zu setzen. Gerade weil die Düfte ja so einen großen Einfluß auf uns haben. Also ich experimentiere da ja schon länger rum, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Auch das Ansetzen von Blütenwässern hab ich schon gemacht und ich liebe sie heiß und innig (wenn mir das Ganze nicht grad wieder gekippt ist!). Doch jetzt hab ich ein Buch mit tollen Rezepten und Beschreibungen, jetzt kann nichts mehr schief gehen! Als nächstes Projekt steht dann an, die Hydrolate selbst herzustellen mit einer ganz kleinen küchentauglichen Destille. Kräuter hab ich ja mehr als genug in meinem permakulturellen Waldgarten und die Hausapotheke um Düfte und Hochprozentiges zu erweitern ist auch immer gefragt. Da kribbelt es mir schon wieder extremst in den Fingern! Euch auch?

Neben den ganzen Erntearbeiten kümmere ich mich ja noch um meinen Tierpark. Mittlerweile kann man das glaub ich schon so nennen. Hühner, Enten, Kaninchen, Schweine, Schafe, Ziegen, Hunde und Katzen und was sonst noch so rumläuft. Bin auch zuständig dafür, dass all meine Tiere glücklich sind! Deswegen hab ich meiner Ente Pipilotta, die auf unbefruchteten Eiern saß, da Ihr Gemahl von Reinecke Fuchs gefressen wurde, kurzerhand 10 Kinder besorgt. Nun ist sie glücklich und lebt Ihr Muttersein aus. Keiner hat dafür mehr Verständnis als Ich ;-).

Aber naja, ich würd momentan schon auch einiges abgeben. Wer also an die Erhaltungszucht von Wollschweinen denkt, meine einjährige Petronella und ihre Tochter Nudel (4 Monate) suchen einen neuen Wirkungskreis! Ebenso hätt ich einige junge Stallhasen und Grossilber-Rammler abzugeben, vom Frühjahr 2020. Meldet Euch einfach, falls Interesse.

So, nun darf ich mich wieder um das Abendessen meiner Kursteilnehmer kümmern, denn der Seminarbetrieb ist gerade aktiv mit Permakultur-Design beschäftigt! Bin schon auf die Abschlußarbeiten gespannt, da gibt es wieder ein paar tolle Projekte, die bestimmt im Anschluß dieses Kurses umgesetzt werden! So können wir Stück für Stück die Welt ein bißchen vielfältiger und natürlicher gestalten!

Eure Hanne vom Mienbacher Waldgarten


Quelle

Autor

Kommentar verfassen