Hauskühe, goldene Eier und die wahren Kosten für billiges Supermarktfutter – Teil 3 – Aktualisiert

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Im vorherigen Teil dieser Serie haben wir untersucht, wie das Streben nach immer mehr „goldenen Eiern“ in der industriellen Lebensmittelproduktion in großem Maßstab die Gans schwächt, unabhängig davon, ob es sich bei der „Gans“ um eine Kuh, ein Feld oder ein Ökosystem oder eine Gemeinschaft handelt.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie die Industrialisierung von Lebensmitteln dazu geführt hat, dass Lebensmittel eher zu einer Ware als zu „etwas, das wir teilen“, und wie dies uns von den Quellen unserer Lebensmittel abschneidet und uns für die Folgen unserer Kaufgewohnheiten blind macht .

Wir werden uns auch ansehen, wie die Lebensmittelpreise in Industriesupermärkten so niedrig werden und wer wirklich den Preis für diese verführerisch billigen Lebensmittel zahlt.

———–

Kratzen Sie sich jemals am Kopf, wie die Lebensmittelpreise im Supermarkt so niedrig werden?

Und warum? Warum zum Beispiel würden Supermärkte Milch für weniger verkaufen, als es kostet, sie zu produzieren?

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Sie den ganzen Weg zum hinteren Teil des Supermarkts gehen müssen, um die Milch zu bekommen? Und was hätte der Standort der Milch im Supermarkt mit ihrem Preis zu tun?

Supermärkte brauchen Verkehr. Sie brauchen Füße – viele, viele, viele Füße -, die Tag für Tag durch den Gang stapfen. Wenn der Verkehr schwindet, schwindet auch der Gewinn.

Einige Produkte im Supermarkt sind also dazu da, Gewinne zu erzielen (die Süßigkeiten an der Kasse und die alkoholfreien Getränke an den Ständen an den Enden der Gänge – die beiden Orte mit dem höchsten Verkehrsaufkommen – weisen die höchsten Gewinnspannen auf ).

Und einige Produkte im Supermarkt sind nur da, um Verkehr zu bringen.

In Australien trinken wir gerne eine Tasse Tee oder Kaffee. Und viele von uns nehmen es mit Milch. Wir sind auch große Frühstücksflockenesser, und Sie essen Müsli normalerweise mit Milch.

Milch geht schnell ab (besonders wenn sie pasteurisiert wurde, aber das ist ein anderes Thema), sodass Sie sie häufig in kleinen Mengen kaufen müssen.

TA Dah! Ein Weg, um den Verkehr zum hinteren Teil des Supermarkts zu bringen!

Aber was ist mit dem Verlust beim Milchverkauf?

Kein Problem: Diese Verluste werden durch die Möglichkeit ausgeglichen, kleinere Lebensmittelverkäufer aus dem Markt zu verdrängen und den Verkehr zu monopolisieren, und mit wirklich enormen Gewinnspannen bei billig hergestellten gefälschten Lebensmitteln.

Wie die großen Supermarktketten die Lebensmittelpreise niedrig halten

Supermärkte sind der Endpunkt eines riesigen globalen Systems(1) der industriellen Produktion, Herstellung und Vermarktung, die heute den größten Teil der Weltbevölkerung ernährt.

"Die Lebensmittelindustrie ist ein komplexes, globales Kollektiv von … Unternehmen, die den größten Teil der von der Weltbevölkerung konsumierten Lebensmittel liefern."

~ Wikipedia

Wir werden diese Diskussion mit einer kurzen, zweistufigen Zusammenfassung abschließen, wie die globale Lebensmittelindustrie die Lebensmittelpreise in unseren Supermarktregalen niedrig hält.

Bühne eins ist es, die ärmsten Länder der Welt nach Subsistenzbauern zu durchsuchen, deren lokale Lebensmittelproduktion die Art von goldenem Ei enthält, die Sie verkaufen möchten.

Überzeugen Sie sie davon, dass sie aufhören sollten, andere Lebensmittel anzubauen, und nur dieses anbauen sollten, und kaufen Sie es bei ihnen zum niedrigstmöglichen Preis.

Im folgenden Zitat habe ich Charles 'Eisensteins Worte dazu umschrieben:

„Unterbrechen Sie lokale Netzwerke der Gegenseitigkeit, indem Sie Konsumgüter von außerhalb der lokalen Wirtschaft einführen.

Unterbrechen Sie die Bindung der Bevölkerung an das Land, indem Sie billige Lebensmittel importieren, um die lokale Landwirtschaft unwirtschaftlich zu machen.

Wenn dann die lokale Lebensmittelproduktion zusammengebrochen ist und die Menschen hungrig sind, werden sie bedürftig genug sein, um ihre goldenen Eier zu Tiefstpreisen zu verkaufen. “

Charles Eisenstein, Der Aufstieg der Menschheit

Stufe zwei des Prozesses ist es, die goldenen Eier der armen Bauern, die Sie ausgebeutet haben, in die reichsten Länder der Welt zu versenden und dort zu einem günstigeren Preis als das lokal produzierte Äquivalent zu verkaufen.

Auf diese Weise können Sie lokale Bauern an zwei Standorten unterbieten – an denen, an denen Sie Lebensmittel herstellen, und an denen, deren Kundenstamm Sie übernehmen, an denen die Lebensmittel verkauft werden.

Der Verkauf zu einem günstigeren Preis als das lokal produzierte Äquivalent ist möglich, weil die globale Lebensmittelindustrie:

  • Zahlt dem Landwirt den niedrigstmöglichen Preis;
  • Nutzt enorme Skaleneffekte, um die Kosten niedrig zu halten, um die Lebensmittel in das Supermarktregal zu bringen.
  • Ist in der Lage, mit Verlust zu verkaufen, um die Verbraucher von niedrigen Preisen zu überzeugen und den lokalen Lebensmittelverkäufern das Geschäft zu nehmen(2)
  • Löscht die Geschichte des Lebensmittels, sodass keine Verbindung zwischen dem Erzeuger und dem Käufer besteht und der Käufer nicht wissen kann, wie sich seine Wahl auf etwas anderes als seinen eigenen Geldbeutel auswirkt.
Foto von NeONBRAND auf Unsplash

Supermarkt Essen ist billig; Echtes Essen ist unbezahlbar

Supermarktnahrung füllt nur den Magen. Es kann Ihre Bedürfnisse nach direkter, viszeraler Verbindung und Interaktion mit den Quellen, aus denen Ihr Essen stammen sollte, nicht erfüllen: Familie, Gemeinschaft und Natur.

Echtes, lokales Essen nährt im Gegensatz zu Supermarktnahrung mehr als nur den Magen.

Die Teilnahme am Anbau und der Ernte von echten Lebensmitteln nährt unseren Geist ebenso wichtig wie die Lebensmittel unseren Körper.

Ziegenhaltung
Bild von Anvel von Pixabay
Großmütter, immer noch kräftig und aktiv, hüten Milchziegen.

In Gemeinden, in denen die Beschaffung von Lebensmitteln in Gesellschaft von Freunden und Familie einen wesentlichen Teil der täglichen Arbeit ausmacht, verschwimmt die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit und die Menschen leben lange(3) und glücklich(4) lebt.

Können Sie einen Preis dafür setzen?

Endnoten

(1) In diesem Artikel wird erläutert, wie die globale Lebensmittelindustrie lokale Lebensmittel unterdrückt und die Räder großer monokultureller Produzenten sowie Verarbeiter und Vermarkter von Unternehmen schmiert. Dies zeigt, warum industriell hergestellte Lebensmittel, die von der anderen Seite der Welt verschifft werden, häufig billiger sind als Lebensmittel von der nächsten Farm Tür.

(2) Wenn der große neue Woolworths, Coles oder Aldi-Supermarkt zum ersten Mal mitten in der Stadt eröffnet wird und sehr niedrige Preise und eine große Auswahl an Lebensmitteln bietet, ist er ratlos, unterstützt vom Rest der landesweiten Kette . Sobald die Kunden begeistert sind und der kleine Supermarkt in lokalem Besitz zusammengebrochen ist, erhöht der große Supermarkt seine Preise, um die Übernahme des kleinen Lebensmittelhändlers in der nächsten Stadt zu unterstützen.

(3) Die „Blauen Zonen“ sind geografische Regionen, in denen die langlebigsten Menschen der Welt leben. Unter anderem sind die Menschen in diesen Gebieten körperlich aktiv, normalerweise bei der Herstellung ihrer eigenen Lebensmittel, und leben in sehr engen Gemeinschaften – so ziemlich das Gegenteil von denen von uns, die sich auf die globale Lebensmittelindustrie verlassen.

(4) Selbstmord ist eine der häufigsten Todesursachen bei Landwirten, die weltweit unter dem finanziellen Druck und den damit verbundenen Funktionsstörungen der industriellen Lebensmittelproduktion leiden. Wenn dies ein neues Konzept ist und Sie mehr wissen möchten, können Sie hier, hier oder hier beginnen.

Ressourcen

Kuh- / Kalbmolkerei auf der lächelnden Baumfarm. Eine exzellente Serie von 8 Blog-Posts, in denen detailliert beschrieben wird, wie und warum Milchkälber bis zum natürlichen Entwöhnungsalter bei ihren Müttern bleiben.

Im Gegensatz zu einem globalisierten Lebensmittelsystem werden lokale Lebensmittel die Umwelt nicht zerstören. In diesem Artikel wird erläutert, wie die Wirtschaftspolitik die monokulturelle Produktion in großem Maßstab systematisch gegenüber kleinen, nachhaltigen Produktionsmodellen fördert und wie diese globale kostengünstige Beschaffung und Verteilung von Lebensmitteln es großen Supermarktketten ermöglicht, ethische Lebensmittelverkäufer in Bezug auf den Preis konsequent zu übertreffen. Außerdem werden die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Kosten dieser Verzerrung sowie die Vorteile lokaler Lebensmittel aufgeführt.

Lokalisierung – eine strategische Alternative zum globalisierten Autoritarismus. Nach einem einleitenden Absatz über die Besorgnis des Autors über die politische Szene in den USA wird in diesem Artikel klar dargestellt, was Globalisierung ist und wie sie funktioniert. Von Helena Norberg-Hodge, der Schöpferin von Economics of Happiness und Autorin von Alte Zukunft: Lehren aus Ladakh für eine sich globalisierende Welt.

Aufstieg der Menschheit von Charles Eisenstein. Eine lange, tiefe, facettenreiche Erforschung, wie moderne Menschen so getrennt von unserer Nahrung, der Natur, einander und allem anderen geworden sind, und Ideen zur Heilung der Trennung.

Byline

Kate schreibt an ARealGreenLife.com– eine Erforschung, anders zu denken und ein natürlicheres, verbundenes und nachhaltigeres Leben zu führen. Laden Sie eine kostenlose Kopie von "Den Supermarkt verlassen: Machen Sie einen Unterschied, sparen Sie Geld, leben Sie besser."

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen