Schlangen im Garten – Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Vielleicht sollte ich, da dies auf einer australischen Website veröffentlicht wird, auf der so viele der giftigsten Schlangen der Welt leben (siehe diesen Artikel als nächstes), Folgendes mit der Tatsache vorwegnehmen, dass ich in West-North Carolina lebe. Hier gibt es zwei einzige Giftschlangen in freier Wildbahn: Nördliche Kupferköpfe (Agkistrodon contortix mokasen) und Holzklapperschlangen (Crotalus horridus). Während der Staat vier andere giftige Arten hat (Baumwollmaul, östlicher Diamantrattler, Schweinchenrassler und Koralle), bleiben diese an den wärmeren Stellen des Staates.

Kupferköpfe sind als aggressiv bekannt und in einem Blattbett sehr schwer zu bemerken, aber die Hälfte der Bisse – „trockene Bisse“ oder Warnschüsse – führen zu leichten Schwellungen und Schmerzen. Tatsächlich wird das Antivenin normalerweise nicht bei Kupferkopfbissen verabreicht, da es mehr Komplikationen verursachen kann als der Biss selbst. Sie sind auch ziemlich leicht zu identifizieren, wenn sie einmal entdeckt wurden. Kupferköpfe machen die zehnfache Anzahl von Giftkontrollanrufen aus als alle anderen NC-Schlangen zusammen.

Holzklappern werden im heißeren Osten des Bundesstaates als Canebrakes bezeichnet, wo sie häufiger auftreten. Trotzdem existieren sie hier, und ich bin auf eines gestoßen, das mich gebührend vor seiner Anwesenheit gewarnt hat. Das ist das Schöne an Klapperschlangen: Sie lassen Sie wissen, wenn Sie zu nahe kommen. Ihre Bisse haben Todesfälle verursacht, aber sie sind eher schüchterne Schlangen, wie die meisten Schlangen, und freuen sich, eher wegzukommen als zu streiken. Aufgrund der Entwicklung und der großflächigen Landwirtschaft sind sie in den Wäldern, in denen wir leben, fast unberührt.

Mit anderen Worten, eine Schlange im Garten zu finden, ist für mich keine allzu erschreckende Erfahrung, obwohl ich immer noch ein Quietschen ausstoße, wenn es passiert. Und genau das ist an diesem Wochenende passiert, als ein kleiner Rennfahrer (Coluber Constrictor) Die Schlange glitt schnell über meinen Fuß (in Sandalen), als ich durch unseren Garten ging, um zu sehen, wie die Sämlinge knallten. Ich hatte dieselbe Schlange am Tag zuvor an fast derselben Stelle gesehen. Diesmal sprang ich ein paar Fuß (oder zumindest ein paar Fuß) in die Luft. Gleichzeitig kam ein unwillkürliches Heulen aus meiner Tiefe. Dann sah ich glücklich zu, wie es durch die schwarzen Himbeerstangen in den neu gepflanzten Nahrungswald glitt.

Foto von Emma Gallagher

Schlangen sind unsere Freunde.

Um ehrlich zu sein, bin ich ein bisschen verärgert über Schlangen, und dies wird noch deutlicher, wenn meine Frau Emma und ich auf eine treffen. Ihr erster Instinkt ist es, darauf zuzulaufen. Sie ist Britin, in England aufgewachsen und hatte keine Kindheit mit den gleichen Schlangenmythen wie ich. Außerdem liebt sie Tiere und ist fasziniert von ihnen, insbesondere Schlangen und Bären, die beide Anwohner sind. In Louisiana gab es zahlreiche Legenden von Wasserskifahrern, die in Nester wütender Wassermokassins fielen. Die Angst vor Schlangen wurde in uns aufgezogen.

In der Realität treten in den USA Schlangenbisse mit einer Rate von weniger als 1 zu 10.000 pro Jahr auf, und von diesen ist 1 zu 600 bei medizinischer Behandlung tödlich. Mit anderen Worten, der Tod durch Schlangenbisse in den USA ist wirklich nicht besonders besorgniserregend: Von den 6.000 bis 8.000 Bissen, die jedes Jahr in den USA auftreten (0,0024% der Bevölkerung), sterben 5 bis 10 Menschen. Diese Art von Statistiken wurde mir als Kind nicht mitgeteilt. Stattdessen wurde mir wie bei wilden Pilzen beigebracht, sie zu fürchten, anstatt mich über sie zu informieren und die Vorteile zu genießen. Ich liebe es jetzt, Pilze zu füttern und ich lerne, enge Begegnungen mit Schlangen zu lieben.

Seit ich in die Permakultur gekommen bin, habe ich ständig Schlangenlebensräume zu Designs entwickelt, weil ich und hoffte, dass sie sich zusammen mit den Fröschen, Kröten, Eidechsen und Gottesanbeterinnen der Gartenmenagerie anschließen. Trotz meines inneren Dialogs und meiner latenten Angst scheinen diese Entwürfe – meistens Stapel von Steinen – ein großer Erfolg gewesen zu sein. In diesem Jahr machen Schlangen, die kaum den Schweiß der Frühlingswärme auf meiner Stirn spüren, ihre Anwesenheit bekannt, und ich lerne endlich, mich darüber zu entspannen und die Schlange (nicht wörtlich) als Verbündeten zu umarmen.

(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=6vr6icptrR0 (/ einbetten)

Strumpfbandschlangen, oft als Gärtnerschlangen bezeichnet, sind die häufigsten Schlangen, die Gärtner sehen können, und wir haben die östliche Strumpfbandnatter (Thamnophis sirtalis) wo wir sind. Strumpfbandschlangen haben ihren Namen von den Streifen, die an ihren Seiten entlanglaufen und den Strumpfhaltern ähneln, mit denen Strümpfe gehalten werden. Sie sind ausgezeichnete Raubtiere für den Umgang mit Käfern und Kürbiswanzen sowie nützliche Gartenbewohner wie Frösche, Eidechsen und Regenwürmer. Größere behandeln auch Haushaltsschädlinge wie Mäuse. Aber wie Enten werden sie von Gärtnern besonders beachtet, weil sie eines der wenigen Tiere sind, die Schnecken essen.

Schlangen sind doch nicht so schlimm

Braune Schlange im Garten
Foto von Emma Gallagher

Im Allgemeinen sind die Schlangen, die wir hier in den USA und insbesondere im Westen von North Carolina in Gärten finden, die Arten, die wir finden wollen. Während die Menschen immer noch Angst vor engen Begegnungen mit Kupferköpfen und Klapperschlangen haben, ist die Wahrscheinlichkeit, einen relativ harmlosen Rennfahrer, eine Rattenschlange oder eine Strumpfbandnatter zu sehen, exponentiell größer. Emma hat es richtig gemacht: Schlangenbegegnungen sollten für uns spannend sein.

Um ehrlich zu sein, als mein Bau eines Tors von einem Holzklappern unterbrochen wurde und ich wieder zu Atem kam, reagierte ich voller Ehrfurcht und griff nach der Kamera, damit Emma mir glauben würde. Der Rassler glitt über die Auffahrt neben dem Brennholzstapel in die nahe gelegenen Wälder. Ein paar Mal war mein Fotografieren etwas zu enthusiastisch, und das ließ mich das wissen. Trotzdem weicht mein anfänglicher Herzschlag schnell der Faszination.

(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=vogpcIiZ9Jo (/ einbetten)

Außerdem sind wir – nicht ganz so wörtlich wie an diesem Wochenende – auf viele andere Arten gestoßen. Eine andere lokale, östliche Bandschlangen (Thamnophis sauritus), nahe Verwandte östlicher Strumpfbänder, sehen ähnlich aus und verhalten sich ähnlich. Ein Ringhals (Diadophis punctatus) Schlange hängt gerne in einem unserer anderen Gartenräume herum. Wir haben große Rattenschlangen entdeckt (Pantherophis alleghaniensis) an vielen Orten, besonders im Nest der Phoebe-Vögel, die uns im Frühjahr besuchen. Wir sind auch auf Wurmschlangen gestoßen (Carphophis amoenus) und nördliche Wasserschlangen (Nerodia sipedon) Hier.

Kurz gesagt, es gibt viele Schlangen und Begegnungen, aber wir haben noch kein Problem. Wenn überhaupt, war jede Sichtung ein aufregender Moment, um eine Kreatur zu beobachten, die so unwahrscheinlich erscheint.

Nördliche Wasserschlange
Foto von Emma Gallagher

Das eigentliche Problem mit Schlangen.

Das größere Problem bei Schlangen ist, dass sie nicht nur Menschenleben bedrohen, sondern auch Hühner und Hühnereier jagen, die häufig Merkmale des Permakultur-Gehöfts sind. Als Veganer ist dies kein großes Problem für uns. es ist jedoch etwas, das von anderen angesprochen werden muss. Rattenschlangen mögen großartige Garten- und Reinigungskumpels sein, die Nagetierpopulationen kontrollieren, aber sie sind Füchse im Hühnerstall, so sehr, dass sie manchmal Hühnerschlangen genannt werden.

Es gibt einige grundlegende Vorsichtsmaßnahmen, um die Schlangenkontrolle im Hühnerstall zu unterstützen.

  • Halten Sie Gras um Hühnerstall und Hühnerstall gemäht. Schlangen überqueren nicht gerne die offenen Gebiete. Sie überqueren auch nicht gerne scharfen Mulch wie Muscheln.
  • Stapeln Sie keine Gegenstände in der Nähe des Hühnerstalles. Schlangen genießen Stapel von Baumstämmen, Stöcken, Steinen, Zinn und Sträuchern. Diese Verstecke bieten Schlangen Schutz, um vor ihren Raubtieren sicher zu sein.
  • Einige Menschen verwenden abschreckende Aromen über ätherische Öle (Zimt, Nelken und Zedernholz) und Pflanzen (Zitronengras, Wermut, Knoblauch).
  • Perlhuhn und Truthähne sind mehr Schlangenräuber als Schlangenbeute. Wenn Sie sie bei Hühnern haben, ist die Sicherheit der Hühner erhöht.
  • Stecken Sie alle einladenden Löcher ein, mit denen Schlangen den Hühnerstall betreten können.

(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=JrR4lN5S2qc (/ einbetten)

Zum größten Teil werden sich Schlangen – auch die gefährlichen – von Menschen fernhalten, wenn sie diese Option haben. Sie würden es vorziehen, unter einen Steinhaufen am Rande des Gartens zu schlüpfen oder unter einem Laubmulch versteckt zu bleiben, als einen Kampf mit einer Person zu beginnen. Das heißt nicht, dass Unfälle niemals passieren, und natürlich gehe ich mit gebührender Vorsicht (eigentlich überfällig) durch den Wald, in dem sich Kupferköpfe und Holzklappern befinden. Aber ich schätze Schlangen und die Freude, sie in der Nähe zu haben, immer mehr.

Diese Woche, als ich zwischen Gartenreihen gelaufen bin, habe ich diesen Rennfahrer gesucht, nicht aus Angst, sondern weil ich hoffe, dass er einen schönen Ort zum Leben gefunden hat und ich ihn wieder sehen möchte.

Holzklapperschlange
Foto von Jonathon Engels

Quelle

Kommentar verfassen