Kartoffeln pflanzen, anbauen und ernten

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Kartoffeln (Solanum tuberosum) sind eine krautige, mehrjährige Wurzelpflanze aus der Solanaceae (Nachtschatten-) Familie, die bis zu 60 cm hoch wird und in Mittel- und Südamerika beheimatet ist. Sie haben ihren Ursprung im Andenhochland vor fast 10.000 Jahren, sind jedoch weit verbreitet und haben sich auf allen Kontinenten verbreitet. Sie wachsen in Klimazonen von gemäßigt bis tropisch.

Wenn Kartoffelpflanzen wachsen, produzieren sie vergrößerte unterirdische Stängel, die als Knollen, die die Nahrungsreserven der Pflanze in Form von Stärkekörnern speichern, die es ihnen ermöglichen, die Kälte zu überleben, wenn die Pflanze im Winter über dem Boden stirbt. Diese stärkehaltigen Knollen sind der essbare Teil der Pflanze und der Teil der Pflanze, der für die vegetative Pflanzenvermehrung verwendet wird.

Die bescheidene Kartoffel ist eine äußerst wichtige Gemüsepflanze in der kühlen Jahreszeit in gemäßigten Klimazonen. Sie ist nach Mais, Weizen und Reis die viertgrößte Nahrungspflanze der Welt und daher eine der wichtigsten Grundnahrungsmittel in der menschlichen Ernährung.

Können Sie Kartoffeln aus Samen anbauen?

Kartoffeln produzieren tatsächlich kleine rote Früchte, die wie winzige Kirschtomaten aussehen, und jede dieser Früchte enthält lebensfähige Samen.

Das Problem ist, dass Kartoffeln sind nicht samengetreuDies bedeutet, dass sich aus Samen gewachsene Pflanzen als andere Sorten als ihre Mutterpflanze herausstellen, große genetische Variationen aufweisen und eine schlechte Vitalität und geringere Erträge aufweisen können. Die Vermehrung von Kartoffeln aus Saatgut ist ebenfalls ein sehr zeitaufwändiger und arbeitsintensiver Prozess.

Aus diesen Gründen werden normalerweise Kartoffeln aus angebaut PflanzkartoffelnDies sind Knollen, die speziell für die Krankheitsfreiheit gezüchtet wurden und gesunde Pflanzen produzieren, die Klone der Elternpflanzen sind.

Wie man Kartoffeln kocht und ist es notwendig?

In vielen Gartenbüchern lesen Sie über die Praxis von chitting Kartoffeln vor dem Pflanzen, was einfach bedeutet, die Kartoffeln zum Keimen zu ermutigen, das ist alles!

Um Kartoffeln zu zerkleinern, legen Sie sie einfach in einen offenen Eierkarton oder ein Tablett, wobei das „Rosenende“ die meisten Knospen nach oben zeigt. Stellen Sie diese Kartoffeln an einen gut beleuchteten, aber nicht sonnigen Ort, der frostfrei ist, wie z. B. einen Raum im Haus, und lassen Sie sie dort etwa 6 Wochen lang. Danach treten viele starke Triebe etwa 1-2,5 cm (1/2 – 1 ”) auf. ) wird entstehen.

Das Keimen geschieht normalerweise versehentlich, wenn Pflanzkartoffeln zu lange an einem warmen Ort aufbewahrt werden. Wenn also Sprossen auftauchen, ist es immer noch in Ordnung, die Kartoffeln zu pflanzen. Tatsächlich ist es besser, sie eher früher als später zu pflanzen, wenn sie gekeimt sind, da die Knollen schneller Feuchtigkeit verlieren, was sich zeigt, weil sie anfangen zu falten und zu erweichen. Ich ziehe es vor, Kartoffeln mit Trieben unter dem Boden zu pflanzen, wenn sie kurz sind, da dies sie vor Kälte schützt, bis sie abhärten.

Diese Vorgehensweise soll Kartoffeln einen frühen Start ermöglichen und kann in extrem kalten Klimazonen nützlich sein, ist jedoch an den meisten Standorten normalerweise nicht erforderlich, sodass Sie sich nicht um diese Vorgehensweise kümmern müssen.

IMG_8317-1-3
Eine gekeimte Kartoffel. Das "Rosen" -Ende der Kartoffel ist das Ende mit den meisten "Augen" oder Knospen, zu denen für Triebe sprießen.

Müssen Kartoffeln vor dem Pflanzen geschnitten werden?

Eine andere übliche Praxis beim Kartoffelanbau besteht darin, die Pflanzkartoffeln vor dem Pflanzen in Stücke zu schneiden, die mindestens ein oder zwei „Augen“ oder Knospen haben. Dies ist eine Vermehrungsmethode, mit der mehr Pflanzen erzeugt werden, da jeder Abschnitt für die Augen sprießt und sich zu einer neuen Pflanze entwickelt.

Pflanzkartoffeln, die größer als 110 Gramm sind, können in Stücke geschnitten werden, solange jedes Stück mindestens zwei Augen an jedem Teil hat. Die in der Kartoffelknolle gespeicherte Energie treibt das Wachstum der Pflanze an. Daher ist es kontraproduktiv, kleine Pflanzkartoffeln zu schneiden, da diese nicht so stark wachsen.

Wenn Kartoffeln geschnitten werden, müssen sie sofort gepflanzt werden, vorzugsweise in eine warme, feuchte Erde, damit sie nicht aus dem freiliegenden Schnittbereich austrocknen.

Wenn Pflanzkartoffeln in kalten, feuchten Boden gepflanzt werden, sollten sie nicht geschnitten, sondern ganz gepflanzt werden.

Wann man Kartoffeln pflanzt

Kartoffeln können vom Spätwinter bis zum Spätsommer gepflanzt werden, was entspricht:

  • August bis Februar in der südlichen Hemisphäre (Australien, Neuseeland usw.)
  • Februar bis August auf der Nordhalbkugel (USA, Großbritannien usw.)

Pflanzen Sie Pflanzkartoffeln direkt dort, wo sie angebaut werden, und sie können in 15 bis 20 Wochen oder 4 bis 5 Monaten geerntet werden.

In Melbourne, Australien, werden sie im August, dem letzten Wintermonat, gepflanzt und sind normalerweise bereit, im März, dem ersten Herbstmonat, zu ernten.

Fruchtfolge von Kartoffeln

Kartoffeln sind Mitglieder der Solanaceae Familie, die Auberginen, Paprika, Chilischoten und Tomaten umfasst. Diese Pflanzen stammen aus derselben Familie, sind anfällig für viele häufige Schädlinge und Krankheiten und verbrauchen in ähnlicher Weise Bodennährstoffe.

Die Praxis der Fruchtfolge wird verwendet, um einen lokalisierten Nährstoffmangel zu verhindern und die Ansammlung von Schädlingen und Krankheiten in einem Gartenbeet zu vermeiden. Wie setzen wir die Fruchtfolge beim Anbau von Kartoffeln um?

  • Pflanzen Sie niemals Kartoffeln in einem Gartenbeet, in dem seit 3 ​​Jahren hintereinander Kartoffeln oder andere Mitglieder derselben Familie angebaut werden.
  • Pflanzen Sie keine Wurzelfrüchte in einem Gartenbeet, in dem zuvor Wurzelfrüchte angebaut wurden (d. H. Kartoffeln nach Karotten oder Rote Beete).

Idealerweise ist es vorzuziehen, Kartoffeln an einem Ort anzubauen, an dem Mitglieder derselben Familie im letzten Jahr nicht angebaut wurden.

Standortauswahl und Bodenvorbereitung

Kartoffeln können in Gartenbeeten oder in Behältern wie großen Töpfen mit einer Breite von 40 bis 50 cm (16 bis 20 Zoll) oder sogar größeren Beuteln mit 100 l (20 Gallonen) angebaut werden. Für den Anbau von Kartoffeln werden große Behälter benötigt, da es sich um Wurzelfrüchte handelt, die eine gute Tiefe und ein gutes Volumen an Wachstumsmedium erfordern.

Füllen Sie die Behälter nur mit Blumenerde / Blumenerde, verwenden Sie keinen Boden, er ist zu dicht und wird in Behältern durchnässt! In Bezug auf die Erstdüngung enthält eine gute Blumenerde von höchster Qualität normalerweise genug Dünger, um ungefähr die ersten drei Monate zu halten, sodass zu Beginn kein zusätzlicher Dünger hinzugefügt werden muss.

Wählen Sie beim Pflanzen von Kartoffeln im Garten einen sonnigen Gartenstandort, an dem Mitglieder desselben sind Solanaceae Familie ist seit einem Jahr nicht mehr gewachsen.

Lösen Sie den Boden bis zu einer Tiefe von ca. 25 cm und mischen Sie Kompost ein, um die Bodenstruktur und den Dünger zu verbessern, oder eine Art ausgewogenen Dünger, um die Fruchtbarkeit wiederherzustellen. Fügen Sie doppelt so viel Kompost wie Gülle hinzu und mischen Sie ihn ein, um den Boden bröckeliger (lockerer) zu machen, damit die Wurzeln leichter durch den Boden drücken können.

Kartoffeln pflanzen

In dieser Anleitung zeigen die Fotos das Pflanzen von Behältern, aber ich werde auch das Pflanzen im Boden erklären, da es nicht so anders ist.

Zum Pflanzen von Behältern benötigen Sie nur eine Handkelle, zum Pflanzen von Gartenbeeten benötigen Sie wahrscheinlich einen Gartenspaten.

IMG_8299-1-3

Schritt 1. Bereiten Sie die Pflanzlöcher oder Furchen vor

Kartoffeln müssen unter der Erde gepflanzt werden, aber nicht zu tief.

  • Verwenden Sie in Behältern einfach die Handkelle, um ein 10 cm tiefes Loch zu bohren.
  • Machen Sie für Gartenbeete lange Furchen oder Gräben mit einer Tiefe von 10 cm (4 Zoll) und einem Abstand von 75 cm (30 Zoll).

IMG_8324-1-3

Schritt 2. Platzieren Sie die Knollen in Pflanzlöchern oder Furchen

Achten Sie beim Pflanzen von Kartoffeln darauf, dass das rosafarbene Ende der Kartoffel mit den meisten Augen (Knospen) nach oben zeigt.

  • Legen Sie die Kartoffel in Behältern so in das Pflanzloch, dass die Triebe knapp unter dem Niveau der Blumenerde liegen.
  • Legen Sie für Gartenbeete Pflanzkartoffeln in einem Abstand von 25 cm entlang des Grabens. Wenn Sie möchten, können Sie an dieser Stelle auch einen ausgewogenen Dünger mit hohem Phosphorgehalt zwischen die gleichmäßig verteilten Kartoffeln streuen.

IMG_8331-1-3

Ein paar Gartentipps. Kleine Kartoffeln wie diese Kipfler-Kartoffeln können in Behältern ziemlich eng beieinander angeordnet sein, wie unten abgebildet.

Wenn Sie Kartoffeln in den Boden pflanzen, wenn Sie nicht gerne graben oder nicht graben, und wenn Ihr Boden reich und bröckelig ist oder zuvor im Spätwinter vorbereitet wurde, können Sie einen großen Zwiebelpflanzer verwenden, um das zu machen Löcher für die Kartoffelknollen, da sie den Blumenzwiebeln nicht zu unähnlich sind.

IMG_8335-1-3

Schritt 3. Pflanzkartoffeln mit Erde bedecken

Decken Sie die Kartoffeln vorsichtig mit Erde ab, bis sie vollständig unter der Erde liegen, und verdichten Sie den Boden über ihnen nicht. Lassen Sie ihn locker, damit die Triebe leicht durch die Erde dringen können.

IMG_8338-1-3

Schritt 4. Wasser ein

Gießen Sie die gepflanzten Pflanzkartoffeln, um sie im Boden abzusetzen und sie mit der Feuchtigkeit zu versorgen, die sie benötigen.

Verwenden Sie eine Gießkanne mit einer Rosenarmatur oder einer Schlaucharmatur, die eine sanfte Duscheinstellung für das Gießen der Kartoffeln bietet. Vermeiden Sie zu viel Druck, da Sie den oberen Boden nicht abwaschen und nicht abdecken möchten.

IMG_8343-1-3

Kartoffeln füttern, den richtigen Dünger auswählen

Sobald die Kartoffeln gepflanzt sind, müssen Sie nur noch darauf warten, dass sie aus dem Boden schießen, sobald sich das Wetter erwärmt.

Um die Pflanzen zu pflegen und ihr Wachstum zu unterstützen, fügen Sie zu Beginn des Frühlings, wenn die Pflanzen zu wachsen beginnen, einen festen (Pulver, Pellet oder Prill) Dünger mit langsamer Freisetzung hinzu. Um die Produktivität zu maximieren, fügen Sie während des Wachstums alle 6-8 Wochen Dünger hinzu Jahreszeit. Flüssigdünger sollten nur als Nachfüllfutter verwendet werden, sie lassen sich leicht auswaschen und wirken nicht lange.

Der Nährstoff Phosphor wird von Pflanzen zur Wurzelbildung, zum Stängelwachstum und zur Fruchtbildung verwendet. Daher ist er für alle Wurzelfrüchte, einschließlich Kartoffeln, besonders wichtig. Verwenden Sie am besten einen ausgewogenen Dünger, der normalerweise reichlich Phosphor enthält, aber auch alle erforderlichen Nährstoffe in den richtigen Mengen liefert.

Düngemittel wie Hühnermist oder Blut und Knochen sind besonders phosphorreich und eignen sich hervorragend für Wurzelkulturen.

Begleitpflanzen für Kartoffeln

Viele Pflanzen sind im Garten viel besser, wenn sie zusammen mit anderen Pflanzen wachsen. Diese Pflanzen werden in der Praxis des Begleitpflanzens als gute Begleiter bezeichnet.

Umgekehrt sind einige Pflanzen gesundheitsschädlich, wenn sie eng beieinander wachsen, und können auch Krankheiten auf einander übertragen. Daher sollten sie am besten voneinander getrennt gehalten werden. Diese Pflanzen werden als schlechte Begleiter bezeichnet.

Gute Begleiter: Saubohnen, Kohl, Auberginen, Fingerhüte, grüne Bohnen, Meerrettich, Ringelblumen, Kapuzinerkressen, Erbsen, Zuckermais

Schlechte Gefährten: Äpfel, Kirschen, Gurken (mit allen, aber nicht frühen Ernten), Kürbisse, Sonnenblumen, Tomaten, Himbeeren, Rosmarin

Kartoffeln ernten

Kartoffeln sind normalerweise in 15 bis 20 Wochen oder 4 bis 5 Monaten nach dem Pflanzen zur Ernte bereit. Je nach Zeitpunkt können Kartoffeln früh geerntet werden, während die Pflanze noch im Hochsommer wächst. Dies ist der Monat Januar auf der Südhalbkugel oder Juli auf der Nordhalbkugel.

Um Kartoffeln früh zu ernten, graben Sie an der Seite der Pflanze und arbeiten Sie sich seitlich durch den Boden, bis Kartoffeln gefunden werden. Ernten Sie dann nur wenige Kartoffeln, ohne den Rest der Pflanze zu stören. Dies ist einfacher, wenn Kartoffeln in Maschenrahmen aufgeschüttet oder angebaut werden.

Wenn das Wetter abkühlt und die Kartoffelpflanzen absterben, sind die Kartoffeln normalerweise zur Ernte bereit, da alle Nährstoffe von den Pflanzen in die Knollen umgeleitet wurden.

Verweise

  • Die Enzyklopädie für Ernährung und Gesundheit, 2016 – Kartoffelpflanze und Knollen von P. Padmanabhan und G. Paliyath
  • Die Enzyklopädie für Ernährung und Gesundheit, 2016 – Kartoffeln und verwandte Pflanzen: Rolle in der Ernährung von S. Turner
  • Regierung von Westaustralien, Abteilung für Primärindustrie und regionale Entwicklung, Abteilung Landwirtschaft und Ernährung – Kartoffeln aus dem Mittleren Westen: Boden- und Düngemittelmanagement, Dezember 2014

Quelle

Kommentar verfassen