Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Permaculture News hat gerade die willkommene Gelegenheit erhalten, ein neues Buch von Owen Wormser mit dem Titel Lawns into Meadows: Growing a Regenerative Landscape zu lesen. Außerdem hatten wir die Gelegenheit, mit Owen zu plaudern und ihm einige Fragen zu stellen, die sich auf die Permakultur konzentrieren. Wenn Sie also darüber nachgedacht haben, einen Artikel über die heutige Wiese zu erstellen, könnte dies hilfreich sein.

Zuerst erzählen wir Ihnen ein wenig über Owen und sein neues Buch, bevor wir die Antworten auf unsere Fragen zur Permakultur enthüllen. Dann können Sie einen detaillierten Auszug aus dem Buch "Rasen in Wiesen verwandeln" genießen.

Ein bisschen über Owen Wormser

Owen wuchs in einem netzunabhängigen Haus im ländlichen Norden von Maine, USA, auf. Schon in jungen Jahren war Owen von Pflanzen und Natur fasziniert und machte seinen Abschluss in Landschaftsarchitektur. Aus Leidenschaft für Design und Natur gründete Owen sein eigenes Landschaftsgestaltungsgeschäft, in dem er schnell zu dem Schluss kam, dass Rasenflächen eine massive Belastung für die Landschaft darstellen. Mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit und Regeneration der Landschaft begann Owen, Wiesen in seine Entwurfspläne einzubeziehen, Implementierungen zu beginnen und sein Buch „Lawns into Meadows“ wurde geboren.

Ein bisschen über das Buch

Lawns into Meadows ist der erste von mehreren in der Citizen Gardening-Reihe von Stone Pier Press. Dieses fokussierte und leicht zu lesende Buch enthält viele nützliche und praktische Informationen. Das Buch enthält Ratschläge zur Vorbereitung, Bepflanzung und Pflege von Wiesen, eine Liste der benötigten Werkzeuge und sogar Anleitungen, wie Sie ein Wiesenaktivist werden können. Einundzwanzig Startergräser und Wildblumen von Back-eyed Susan bis hin zu wilder Bergamotte werden detailliert beschrieben, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Unsere permakulturorientierten Fragen, die von Owen beantwortet wurden

1) Viele von uns „errichten“ schon früh in ihren Entwürfen einen Nahrungswald. Nachdem ich Ihr Buch gelesen habe, frage ich mich jetzt, ob es möglich ist, eine Nahrungswiese zu erstellen. Wenn ja, gibt es Pflanzen, die Sie empfehlen würden?

„Viele Wiesenpflanzen produzieren Teile, die als Tees verwendet werden können. Es gibt auch einige Wiesenpflanzen mit Wurzeln, die geerntet und für Lebensmittel gegessen werden können. Mehrjährige Körner könnten Teil der Pflanzenmatrix sein, aus der eine Wiese besteht (siehe die Arbeit von Wes Jackson am Land Institute in den USA). Das Vorhandensein anderer Arten auf Wiesen erschwert jedoch die Ernte.

Aus Sicht der Permakultur eignen sich Wiesen allein im Allgemeinen am besten für den Anbau von Heilpflanzen und bieten gleichzeitig Nahrung und Lebensraum für Tiere. Wiesen können auch ausgezeichnete Begleiter für Obstgärten sein. “

2) Wenn Sie eine Heilwiese anlegen würden, wie würde Ihre Erste-Hilfe-Box nach der Ernte aussehen?

Es variiert von Kontinent zu Kontinent, aber die meisten Wiesen sind für Heilpflanzen sehr förderlich und unterstützen viele Sorten. Eine so große Anzahl von medizinischen Arten bewohnt Wiesen, dass die Erste-Hilfe-Box abgeleitet werden kann, ist typischerweise sehr umfangreich und breit gefächert.

3) In der Permakultur sollte jedes Element viele Funktionen erfüllen (zum Beispiel kann ein Huhn Fleisch und Eier für Lebensmittel, Federn für Wärme, Kot für Dünger usw. usw. bereitstellen. Welche vielfältigen Funktionen bietet eine Wiese?

Wiesen können große Mengen an Kohlenstoff binden, eine gute Bodengesundheit schaffen und wichtige Nahrung und Lebensraum für wild lebende Tiere bieten. Sie können zum intermittierenden Weiden verwendet werden, sie bieten Kräutermedizin, reduzieren die Erosion und vor allem können sie auch sehr schön sein.

4) Die Schaffung einer Wiese scheint mit Sicherheit viele positive Aspekte in Bezug auf die Pflege der Erde zu haben. Wie können Wiesen den Menschen direkt zugute kommen?

Wiesen sind sehr pflegeleicht. Einmal eingerichtet, benötigen sie nur ein Mähen pro Jahr, was sie zu einer der am einfachsten zu pflegenden Landschaften macht, was im Laufe der Zeit Zeit und Geld sparen kann. Auch die Schönheit und Textur von Blumen und Gräsern macht einen großen Teil der Wiesen aus. Die Schalen von Wiesenpflanzen, insbesondere Gräsern, bleiben oft bis weit in die Wintermonate hinein attraktiv.

5) Welche regelmäßigen Muster haben Sie beim Erstellen von Wiesen beobachtet?

Wiesenpflanzen verhalten sich so, wie sie es wünschen, und erscheinen dort, wo sie am glücklichsten sind, was immer interessant ist beobachten. Es ist auch immer interessant zu sehen, welche Art von Leben eine Wiese anzieht (es tauchen immer viele auf).

6) Welche Vorteile hat es für diejenigen, die ihr Land wieder in einen Wald zurückversetzen möchten (falls vorhanden), die Nachfolge zu beschleunigen, indem zuerst eine Wiese angelegt wird?

Wenn das Ziel darin besteht, einen Standort so schnell wie möglich in Wald umzuwandeln, können Wiesen als vorübergehender Begleiter für die ersten Pflanzungen von Holzpflanzen fungieren, bevor diese größer werden und den Standort übernehmen. Das Pflanzen einer Wiese zur gleichen Zeit wie die Holzpflanzen kann dazu beitragen, einen Standort schnell zu stabilisieren, während gleichzeitig Boden aufgebaut und Kohlenstoff gebunden wird, bis sich der Wald festgesetzt hat.

Auszug aus Rasen in Wiesen

Ich checke in ein Wiesenprojekt von mir ein. Es ist Ende September im Westen von Massachusetts. Das Sonnenlicht strömt mit der Kraft eines Sommertages durch einen klaren Himmel, während ich sehe, wie ein Monarchfalter auf einem Dorn aus bläulich-lila Anis-Ysop landet und daraus trinkt. Für Monarchen, die Tausende von Kilometern zurücklegen können, um ihre Winterhäuser zu erreichen, ist diese Wiese wie eine Tankstelle, an der sie auf ihrer Reise nach Süden tanken können.

„Möchten Sie der Umwelt helfen? Wachsen Sie eine Wiese anstelle eines Rasens. “

Noch vor einem Jahr war diese ein Hektar große Wiese ein leeres Feld voller altem Gras und alten Apfelbäumen. Jetzt füttert es ein Königreich von Bestäubern, zusammen mit Stieglitz, Bluebirds, Zedernseidenschwänzen, Chickadees und vielen anderen Vögeln. Hier suchen Mäuse, Wühlmäuse, Hirsche und Waldmurmeltiere. Der einst leblose Boden strotzt vor mikrobiellem und pilzlichem Leben, das ihm hilft, Kohlenstoff zu speichern und den Pflanzen Nährstoffe zur Verfügung zu stellen. Dieselbe mikroskopische Welt produziert Nahrung für Insekten, Würmer und andere wirbellose Tiere, die wiederum Tiere wie Kröten und Salamander füttern.

Die Kraft von Samen und Pflanzen, in so kurzer Zeit so viel Leben in Bewegung zu setzen und zu unterstützen, ist ein Grund, warum ich mit meiner regenerativen Landschaftsgestaltung begonnen habe. Ich schreibe auch eine Kindheit gut, die größtenteils im Freien verbracht wurde. Meine Eltern, inspiriert von der Back-to-the-Land-Bewegung in den 1970er Jahren, zogen mich und meine Schwester in den Wäldern des ländlichen Maine auf. Wahlweise fehlten unserem Haus die modernsten Annehmlichkeiten, und unsere nächsten und einzigen Nachbarn lebten fast eine halbe Meile entfernt. Abgesehen von meiner Schwester bin ich ohne viele Spielkameraden aufgewachsen, da ich mehrere Kilometer mit dem Fahrrad fahren musste, um Freunde zu sehen, es sei denn, meine Eltern konnten Zeit finden, mich zu fahren.

Stecker 1,5 Jahre später
Dies ist eine Ansicht einer Gartenwiese in Northampton, Massachusetts, ungefähr 18 Monate nach dem Pflanzen. Es wuchs sehr schnell genug, um Bestäuber zu unterstützen und Insekten- und Vogelleben anzulocken. Da dieser Raum lehrreich sein sollte, stellten die Organisatoren ein Schild auf, das den Garten und seinen ökologischen Wert erklärt. Seine Schönheit überzeugte viele skeptische Bewohner, die zusätzliche Expansionspläne unterstützten. Fotoquelle: Owen Wormser.

Unser täglicher Rhythmus drehte sich um die wechselnden Jahreszeiten, Wettermuster und den Aufstieg und Fall der Sonne. Wir haben nur Petroleumlampen verwendet. Als der Tag zu Ende ging, zog die Nacht in jede Ecke unseres Hauses und übernahm diese. Die einzige Wärmequelle war das Holz, das mein Vater gehackt hatte. Kalte Tage draußen bedeuteten, dass die Morgen drinnen gefroren waren, bevor die Holzöfen wieder angezündet wurden. Wenn Sie in den Wintermonaten nicht in der Nähe eines der Öfen waren oder vergessen haben, sie wieder aufzufüllen, war die scharfe Kälte eine beißende Erinnerung. Die immer schnellen Ausflüge zum Nebengebäude waren noch schneller.

Ich gewöhnte mich an die Kälte und fühlte mich als Junge selten benachteiligt. Ich denke gern an die Zeiten, als ich neben einem dieser Holzöfen an unserem Küchentisch saß und Hausaufgaben machte oder ein Buch las. Ich mochte es, viel Zeit in der Wildnis direkt vor unserer Tür zu verbringen, im Winter Schneeschuhwandern zu gehen, Ahornzuckerbäume zu klopfen und im Frühjahr unseren großen Gemüsegarten anzupflanzen und das ganze Jahr über das Pflanzen- und Tierleben um mich herum zu studieren.

Ein Blick auf die Wiese am Robert Frost Place in Franken, New Hampshire. Dieses Bild wurde nur ein Jahr aufgenommen, nachdem ich Wiesensamen auf nicht gerodeten Rasen gelegt hatte. Die Lupine war nicht nur die erste blühende Art, sie war auch die glücklichste und verbreitete sich sehr schnell. Fotoquelle: Owen Wormser.

Meine Eltern entschieden sich dafür, so wenig fossile Brennstoffe und Plastik wie möglich zu verwenden, um dem Planeten zu helfen und eigenständiger zu werden. Sie waren keine Puristen – wir hatten ein Auto, ich ging zur öffentlichen Schule und später zum Internat, wir benutzten Zahnärzte und Ärzte und kauften Kleidung, anstatt sie herzustellen. Trotzdem haben sie viele Opfer gebracht, um ein einfacheres Leben und eine stärkere Verbindung zur Erde zu erreichen. Reisen im Winter war keine Option, da jemand zu Hause sein musste, um die Öfen am Laufen zu halten. Und im Sommer waren meine Eltern im Allgemeinen zu beschäftigt, sich auf den Winter vorzubereiten, indem sie unser Essen anbauten und Holz hackten, um viel anderes zu tun.

„Eine Wiese kann passieren, wenn man der Erde die Chance gibt, sich selbst zu heilen. ”

Ich bin dankbar, dass ich die Chance hatte, einfach und naturnah aufzuwachsen. Aber als Erwachsener schätze ich es sehr, dass ich vor dem Duschen kein Wasser erhitzen muss oder zum Waschen meiner Wäsche in einen Waschsalon fahre. Ich bin sehr froh, dass ich nicht mitten in einer eiskalten Nacht aufstehen muss, um das Nebengebäude zu nutzen. Und ich genieße jedes Mal, wenn ich einen guten Film oder eine gute Fernsehsendung sehe, lange nachdem die Sonne untergegangen ist.

Sie müssen nicht vom Stromnetz leben, um der Umwelt zu helfen. Es gibt einen vernünftigen Mittelweg, um Ihre Last auf diesem Planeten zu verringern. Unter den viele Optionen einfacher als alles aufzugeben, um in einer Hütte im Nordwald von Maine zu leben: Weniger verbrauchen. Kaufen Sie vor Ort. Reduzieren Sie Fleisch und Milchprodukte. Kompostieren Sie Ihre Lebensmittelabfälle. Bauen Sie etwas von Ihrem eigenen Essen an. Verwenden Sie nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel. Fliege weniger. Sie können auch eine Wiese anstelle eines Rasens anbauen.

GemeinschaftswiesengartenGemeinschaftswiesengarten
Ich habe einen Wiesengarten für eine Altersgemeinschaft im Zentrum des Campus in Easthampton, MA, entworfen. Das Ziel war von Anfang an, dass die Bewohner das eigentliche Pflanzen übernehmen. Alle dort pflanzten die Wiesengräser und -blumen mit Kellen und Grabmessern – insgesamt 900 Stecker. Um 14 Uhr wurde das Projekt installiert und abgeschlossen. In meinen zwei Jahrzehnten als Designer habe ich mit Hunderten von Freiwilligen zusammengearbeitet, um regenerative Landschaften zu pflanzen. Was ich beobachtet habe, ist, dass es bei Begeisterung eine Möglichkeit gibt, fast jedes Projekt zu realisieren. Quelle: Owen Wormser.

Rasenflächen sind zu einer nationalen Besessenheit geworden. Wir verschwenden jedes Jahr eine enorme Menge an Ressourcen, um eine dicht bepflanzte Rasenfläche von mehr als 63.000 Quadratmeilen zu erhalten, ungefähr so ​​groß wie der Staat Washington. Durch eine andere Maßnahme wurde festgestellt, dass auf über 40 Millionen Morgen Land in den kontinentalen Vereinigten Staaten Rasenflächen vorhanden sind. Diese enorme Stellfläche macht Rasenflächen zur größten bewässerten Kulturpflanze in den USA und saugt eine übergroße Menge fossiler Brennstoffe, Düngemittel, Chemikalien und Wasser auf. Die Landschaftsbewässerung macht schätzungsweise fast ein Drittel des gesamten Wasserverbrauchs in Wohngebieten aus und beläuft sich auf fast 9 Milliarden Gallonen pro Tag oder fast 13.500 olympische Schwimmbäder mit Wasser.

„Rasenflächen gehören zu den Möglichkeiten, wie wir die Natur belasten. Wiesen sind weitaus großzügiger und geben der Erde viel mehr zurück, als sie brauchen. “

Um fair zu sein, erfüllen Rasenflächen einen Zweck. Sie bieten Plätze zum Spielen, worüber ich mich als Kind gefreut habe. Meine Eltern haben vielleicht viel von unserem Essen angebaut, aber sie haben auch dafür gesorgt, dass wir genug Rasen hatten, um einen Fußball herumzutreten. Und Rasenflächen haben andere Verwendungszwecke als Sport: Als Designer verwende ich manchmal Rasenstreifen als Wege in Gärten oder als Rahmen für eine mehrjährige Wiese. Die überwiegende Mehrheit der gemähten Rasenflächen bietet jedoch keinen dieser Vorteile. Stattdessen sind sie eine Gefahr für den Planeten und für viele Lebewesen, einschließlich Ihrer Kinder und Haustiere.

Eine Wiese kann passieren, wenn Sie der Erde die Chance geben, sich selbst zu heilen. Wenn es richtig gepflanzt wird, füllt es sich leicht aus und wächst fast vollständig von selbst. Mit jedem Jahr im Boden unterstützen Wiesenpflanzen mehr Leben und bauen gesündere Böden auf. Dies macht sie sehr effizient beim Parken von Kohlenstoff – genau das Gegenteil eines ressourcenfressenden Rasens. Rasenflächen gehören zu den Möglichkeiten, wie wir die Natur belasten. Wiesen sind weitaus großzügiger und geben der Erde viel mehr zurück, als sie brauchen.

Mt. Holyoke WieseMt. Holyoke Wiese
Diese vier Hektar große Wiese am Mt Holyoke College war früher ein selten genutzter Rasen. Dieses Bild wurde nur ein Jahr aufgenommen, als das College aufhörte, es zu mähen. Die Wirkung war unmittelbar und wunderschön. Das College stellte mit Bedacht ein Schild mit der Aufschrift „Wiese in Arbeit“ auf, damit Passanten wussten, dass die Entscheidung beabsichtigt war.

Ich beschloss zu schreiben Rasen in Wiesen weil ich zusammen mit so vielen Menschen alarmiert bin, wie schnell sich unser Planet überhitzt. Die Landwirte stehen an vorderster Front der globalen Erwärmung und sind gezwungen, mit einer längeren Vegetationsperiode, mehr Überschwemmungen, Dürre und extremen Stürmen sowie neuen Schädlingsgruppen umzugehen, die im Zuge der Erwärmung des Landes nach Norden schwärmen.

Wiesenbauer haben es viel einfacher. Obwohl ich mehr Schädlinge und auch mehr Unkraut bemerkt habe, ist eine Wiese so widerstandsfähig, dass sie fast alles verträgt. Die Vielfalt der Pflanzen auf einer Wiese bietet einen gewissen Schutz. Aber auch die Pflanzen selbst sind stark. Viele einheimische Pflanzen im ganzen Land kämpfen darum, klimabedingte Wetterextreme zu überleben. Einheimische Wiesenpflanzen? Nicht so viel. Und doch wissen zu wenige von uns, dass das Pflanzen einer Wiese sogar eine Option ist.

„Einheimische Pflanzen im ganzen Land kämpfen darum, Wetterextreme zu überleben. Einheimische Wiesenpflanzen? Nicht so viel."

In meinem Buch skizziere ich Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre eigene regenerative Landschaft zu schaffen, die die Umwelt verbessert, indem sie die biologische Vielfalt erhöht, die Bodengesundheit bereichert und Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernt. Ich helfe Ihnen bei der Bewertung des Grundstücks, Hofs oder Gemeinschaftsraums, den Sie in eine Wiese verwandeln möchten, um festzustellen, ob er geeignet ist. (Wenn es genug Sonne bekommt, ist es wahrscheinlich so.) Ich biete auch Anleitungen zur Gestaltung Ihrer Wiese und eine Liste von einundzwanzig einfach zu ziehenden Stauden, die Sie als Ausgangspunkt verwenden können. Das Buch enthält auch Tipps für die Einführung einer Wiese in Ihrer Nachbarschaft, wenn alle anderen einen gepflegten Rasen haben.

Kürzlich hat ein Freund von mir etwas sehr Einfaches getan. Sie ließ gewöhnliches Wolfsmilchkraut in einem ihrer Gartenbeete wachsen, anstatt es herauszuziehen. Wolfsmilch zieht Monarchfalter und ihre Raupen an – in diesem Fall viele von ihnen. Später in dieser Saison zählten wir nicht weniger als fünfzig geschlüpfte Monarch-Chrysalises. Als ich vor dem Winter ein letztes Mal meine 1 Hektar große Wiese besuchte, sah ich noch ein paar dieser wunderschönen Kreaturen, die ihren letzten Nektar tranken, bevor sie nach Mexiko flogen. Wenn mehr von uns Wiesen pflanzen, fällt es ihnen viel leichter, den Weg zurück zu finden.


Quelle

Kommentar verfassen