Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

In Teil 1(1) In diesem Artikel haben wir uns mit der Geschichte des integrierten Schädlingsbekämpfungssystems (IPM) und dem Spektrum der IPM-Techniken befasst. In diesem Teil werden wir einige spezifische Möglichkeiten untersuchen, wie Sie IPM in Ihrem eigenen Ökosystem anwenden können, unabhängig davon, wie groß Ihr Wachstum ist und ob Sie einjährige oder mehrjährige Pflanzen anbauen.

Beginnen Sie mit dem ersten Prinzip

Zu Beginn unserer Anwendung von IPM-Techniken ist es hilfreich, zunächst die Umgebung zu betrachten, in der Ihre Pflanzen wachsen, und die anderen Kreaturen, die sie bereits bewohnen oder wahrscheinlich zusammen mit Ihren Pflanzen bewohnen. Dabei können wir dem ersten Permakulturprinzip folgen und „Beobachten und interagieren“.(2) mit dem bereits vorhandenen Ökosystem.

<img class="size-full wp-image-53314 lazy" alt="Beachten Sie "width =" 700 "height =" 467 "size =" (max-width: 700px) 100vw, 700px "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Observe .png 700w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Observe-300×200.png 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07 /Observe-558×372.png 558w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Observe-320×213.png 320w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads /2020/07/Observe-640×427.png 640w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Observe-360×240.png 360w, https://www.permaculturenews.org/wp -content / uploads / 2020/07 / Observe-272×182.png 272w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Observe.png "/>
Bild von Briam Cute von Pixabay

Auf einem Stück Land, auf dem Sie einen Garten anlegen möchten, können Sie sich beispielsweise fragen: „Wer lebt bereits auf diesem Land? Wer kommt wahrscheinlich mit den Pflanzenarten an, die ich in mein Design einbeziehe? Welcher der vorhandenen oder potenziellen Einwohner könnte eine Bedrohung für meine Ernte darstellen? “

Im Idealfall würde ich mich auf diese erste Phase einlassen, bevor ich mit dem Pflanzen beginne. Die Beobachtung der Umgebung kann durch ruhiges Sitzen im Raum erfolgen. Nachdem Sie beobachtet und notiert haben, was Sie wahrnehmen, können Sie die Beobachtung durch Online-Recherchen erweitern. Wenn Sie beispielsweise das Vorhandensein von Schmetterlingen bemerken, können Sie versuchen, die Arten zu identifizieren und nachzuschlagen, was sie (während all ihrer Lebensphasen) essen, um zu prüfen, ob sie ein potenzieller „Schädling“ sein könnten. Um Ihnen zu helfen, können Sie eine Website zur Insektenidentifizierung verwenden, z. B. Insektenidentifikation(3) oder Pest World(4) (obwohl sich beide auf Nordamerika konzentrieren) oder versuchen Sie, auf Facebook nach „Insektenidentifikation“ in Ihrer Nähe zu suchen(5).

Diese Phase des IPM-Prozesses wird als „Prävention“ bezeichnet. Wie wir aus Deep Green Permaculture lesen können: „Wenn wir die Umweltfaktoren verstehen, die den Schädling beeinflussen, und seine Fähigkeit zu gedeihen, können wir Bedingungen schaffen, die für den Schädling ungünstig sind. Dies ist das genaue Gegenteil der reaktiven Natur der konventionellen chemischen Schädlingsbekämpfung, die derzeit auf der Beseitigung sichtbarer Schädlinge beruht. “(6)

Prävention – Bodenpflege

Wie Sie wahrscheinlich bereits bei Ihren Permakultur-Erkundungen festgestellt haben, besteht einer der Schlüssel zur ganzheitlichen Kultivierung darin, einen gesunden Boden zu fördern. Wie Satish Kumar betont, unsere Worte Humus und Mensch kommen aus der gleichen Wurzel(7);; Selbst in unserer Sprache erkennen wir, dass wir als Teil der Erde wachsen. „Der Boden ist eine Metapher für das gesamte natürliche System. Wenn wir uns um den Boden kümmern, wird sich der Boden um uns alle kümmern. “(8)

<img class="size-full wp-image-53316 lazy" alt="Schnecke "Breite =" 1200 "Höhe =" 674 "Größen =" (maximale Breite: 1200px) 100vw, 1200px "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail .png 1200w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-300×169.png 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07 /Snail-1024×575.png 1024w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-560×315.png 560w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads /2020/07/Snail-320×180.png 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-640×359.png 640w, https://www.permaculturenews.org/wp -content / uploads / 2020/07 / Snail-360×202.png 360w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-720×404.png 720w, https://www.permaculturenews .org / wp-content / uploads / 2020/07 / Snail-1080×607.png 1080w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-768×431.png 768w, https: / /www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-800×449.png 800w, https: / /www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-390×220.png 390w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-900×506.png 900w , https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail.png "/><img class="size-full wp-image-53316" src="https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail.png" alt="Schnecke "width =" 1200 "height =" 674 "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail.png 1200w, https: //www.permaculturenews.org/ wp-content / uploads / 2020/07 / Snail-300×169.png 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-1024×575.png 1024w, https: // www. permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-560×315.png 560w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-320×180.png 320w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-640×359.png 640w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-360×202.png 360w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-720×404.png 720w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail -1080×607.png 1080w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-768×431.png 768w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020 /07/Snail-800×449.png 800w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploa ds / 2020/07 / Snail-390×220.png 390w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Snail-900×506.png 900w "Größen =" (maximale Breite: 1200px) 100vw, 1200px "/>
Foto von pxhere.com

Wenn Sie den Boden vor dem Pflanzen so vorbereiten können, dass die mikrobielle Aktivität durch Mulchen der Blätter gefördert wird(9)Kompostierung(10 & 11), Anwendung spezifischer Nährstoffe(12)Was auch immer Sie im Boden wachsen und von den im Boden vorhandenen Nährstoffen profitieren, ist wahrscheinlich auch besser gegen Schädlinge gerüstet, als wenn Sie den Boden nicht vorher auf diese Weise vorbereiten. Dies liegt nicht nur daran, dass die Pflanzen wahrscheinlich gesund und stark und daher auch bei einem Angriff widerstandsfähig sind, sondern auch daran, dass die Mikroben ein ausgewogenes Ökosystem schaffen, das sogenannte Schädlinge (insbesondere die im Boden vorhandenen) bedeutet selbst) würde natürlich auf einem ausgeglichenen Niveau gehalten, würde also nicht zahlreich genug werden, um erheblichen Schaden zu verursachen(13). Wie wir einlesen können Biodiversität und Schädlingsbekämpfung in Ökosystemen,

"Böden mit hoher organischer Substanz und aktiver biologischer Aktivität weisen im Allgemeinen eine gute Bodenfruchtbarkeit sowie komplexe Nahrungsnetze und nützliche Organismen auf, die eine Infektion verhindern." (13)

Prävention – Begleitpflanzung

Wie ich in Teil 1 erwähnt habe(1)Das Pflanzen von Begleitern kann ein sehr effektiver Weg sein, um natürliche Raubtiere von Schädlingen anzulocken. Bei der Gestaltung von Permakulturen ist das Pflanzen von Gefährten häufig Teil der Bildung von „Gilden“.(14). Wenn Sie mehrjährige Pflanzen wie Baumarten pflanzen, die Begleiter der Ernte, von denen Sie hoffen, dass Sie einen Ertrag erzielen.(fünfzehn) kann wahrscheinlich gleichzeitig mit der Hauptkultur gepflanzt werden. Zum Beispiel, wenn Sie eine Banane machen (Musa spp) oder Papaya (Carica papaya) Kreis (in den Tropen)(16), Pflanzen der ursprünglichen Pflanzen die Begleitpflanzen wie Maniok (Manihot esculenta), Taro (Colocasia esculenta) Zitronengras (Cymbopogon spp) und Süßkartoffel (Ipomoea batatas) kann alle gleichzeitig stattfinden(16 & 17). In dieser Beispielgilde wäre die wichtigste Art für IPM wahrscheinlich das Zitronengras, das Mücken, Fliegen, Zecken, Ameisen und Mücken abschrecken kann (18).

<img class="size-full wp-image-53317 lazy" alt="Gras "Breite =" 700 "Höhe =" 467 "Größen =" (maximale Breite: 700px) 100vw, 700px "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass .png 700w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass-300×200.png 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07 /Grass-558×372.png 558w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass-320×213.png 320w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads /2020/07/Grass-640×427.png 640w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass-360×240.png 360w, https: //www.permaculturenews.org/wp -content / uploads / 2020/07 / Grass-272×182.png 272w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass.png "/><img class="size-full wp-image-53317" src="https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass.png" alt="Grass "width =" 700 "height =" 467 "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass.png 700w, https: //www.permaculturenews.org/ wp-content / uploads / 2020/07 / Grass-300×200.png 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass-558×372.png 558w, https: // www. permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass-320×213.png 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass-640×427.png 640w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass-360×240.png 360w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Grass-272×182.png 272w "Größen =" (maximale Breite: 700px) 100vw, 700px "/>
Foto von Patrick Assalé auf Unsplash

Wenn Sie jedoch nützliche Insekten anziehen möchten, die zum Schutz der einjährigen Pflanzen beitragen können, müssen die Pflanzen, die solche freundlichen Raubtiere anziehen, bereits vorhanden sein und gedeihen, bevor die einjährigen Pflanzen reif werden, denn wenn Sie sie dann gleichzeitig pflanzen Die insektenanziehenden Eigenschaften der Begleitpflanzen würden wahrscheinlich nicht erkannt, bevor die Schädlinge eintreffen(19). Wenn Sie also einjährige Pflanzen oder Pflanzen, die als einjährige Pflanzen angebaut werden, wie Kreuzblütler (Brokkoli, Kohl, Kohlgemüse, Pak Choi, Blumenkohl und andere Sorten) in Ihr Design einbeziehen Brassica Oleracea), Nachtschatten (Tomaten, Kartoffeln, Chilischoten und andere aus der Solanaceae Familie) oder einjährige Hülsenfrüchte (Erdnüsse, Saubohnen, Erbsen und andere in der Fabaceae Familie), um Begleitpflanzen als Teil Ihres IPM effektiv zu nutzen, müssten Sie dies berücksichtigen.

Beobachtung während des Prozesses

Es ist oft der Fall, dass wir beim Anbau von Pflanzen nicht immer in der Lage sind, mit langen und nachdenklichen Vorbereitungen zu beginnen. Vielleicht entscheiden Sie sich, eine bestimmte Kultur anzupflanzen, deren ideale Aussaatzeit kurz vor dem Ende steht. Vielleicht haben Sie einen bestehenden Garten übernommen. oder selbst wenn Sie den Boden sorgfältig vorbereitet und die Umweltfaktoren beachtet haben, bevor Sie bestimmte Pflanzen gepflanzt haben, ist ein unvorhergesehener Besucher angekommen und bedroht diese Pflanzen. In solchen Fällen müssten Sie die potenziellen Schädlinge selbst beobachten.

Selbst wenn Ihre Pflanzen bereits Anzeichen einer Verwüstung aufweisen, ist es wichtig, einige Zeit damit zu verbringen, die Aktivität der Schädlinge zu beobachten, bevor Sie mit den nächsten Phasen des IPM fortfahren. Auf diese Weise können Sie die genaue Art der Schädlinge und auch das Ausmaß des Schadens ermitteln. Selbst ein paar Tage Beobachtung und Feststellung der Schädlinge können bei der Auswahl der effektivsten Vorgehensweise erheblich hilfreich sein. wenn überhaupt. Diese Phase des IPM wird als „Überwachung“ bezeichnet und umfasst die korrekte Identifizierung, „um festzustellen, ob der Schädling ein Problem darstellt und welche Strategie die beste Managementstrategie ist“.(6)

Um Ihnen bei Ihrer Identifizierung zu helfen, verfügt die University of Georgia über eine umfangreiche Liste von „Schädlingen“ für bestimmte Arten (oder wie sie die Pflanzen nennen, „Waren“).(20) die verschiedene Arten von Pflanzen angreifen, einschließlich derer, die auf Kreuzblütlern zu finden sind(21) und Solanaceous Ernten(22).

Kontrollen

Nachdem Sie die Umweltfaktoren beobachtet und die Art des Schädlings sowie die von ihm verursachten Schäden identifiziert haben, können Sie Maßnahmen ergreifen, um das Verhalten des Schädlings zu kontrollieren.

<img class="size-full wp-image-53318 lazy" alt="Ringelblume "Breite =" 700 "Höhe =" 467 "Größen =" (maximale Breite: 700px) 100vw, 700px "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold .png 700w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold-300×200.png 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07 /Marigold-558×372.png 558w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold-320×213.png 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads /2020/07/Marigold-640×427.png 640w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold-360×240.png 360w, https://www.permaculturenews.org/wp -content / uploads / 2020/07 / Marigold-272×182.png 272w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold.png "/><img class="size-full wp-image-53318" src="https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold.png" alt="Ringelblume "width =" 700 "height =" 467 "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold.png 700w, https: //www.permaculturenews.org/ wp-content / uploads / 2020/07 / Marigold-300×200.png 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold-558×372.png 558w, https: // www. permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold-320×213.png 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold-640×427.png 640w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold-360×240.png 360w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Marigold-272×182.png 272w "Größen =" (maximale Breite: 700px) 100vw, 700px "/>
Foto von Fatih auf Unsplash

Wenn der Schädling einige Ihrer jährlichen Ernten angreift, kann die Verwendung von Begleitpflanzen zur Anziehung nützlicher Insekten dazu beitragen, Raubtiere anzulocken. Fred Hoffman, der 2014 auf dieser Website schreibt, hat einen hervorragenden Leitfaden für einige häufig vorkommende hilfreiche räuberische Insekten und die Pflanzenarten, die sie anziehen, angeboten(19). Wie ich bereits erwähnt habe, müssen die Pflanzen jedoch bereits etwas reif sein, um die räuberischen Insekten anzulocken (Hoffman empfiehlt, dass sie „mindestens 4 'mal 4' (1,2 m x 1,2 m) groß sind).(19). Um Raubtiere von Schädlingen anzulocken, die sich bereits in Ihrem Garten befinden, wäre es wahrscheinlich nicht energieeffizient, solche Begleitpflanzen aus Samen zu züchten. Selbst wenn Sie reife Pflanzen in Ihren Garten bringen können, würde es noch einige Zeit dauern, bis ihre Anziehungskraft wirksam wird, und während dieser Zeit können die Schädlinge Ihre Ernte weiter zerstören.

Andere Möglichkeiten, um Schädlinge zum Verlassen zu ermutigen

Ein schnellerer Weg, um die „Schädlinge“ zu ermutigen, Ihre Ernte in Ruhe zu lassen, könnte die Verwendung eines natürlichen Insektenschutzsprays sein. Diese Arten von Sprays verwenden eine stark riechende Substanz wie Knoblauch oder Eukalyptusöl, um Insekten von den Pflanzen selbst abzuhalten, da sie nicht mehr lecker riechen(23). Auf diese Weise können solche Sprays als unauffällig angesehen werden, da sie normalerweise die Schädlinge nicht abtöten (abhängig von der Stärke des Sprays!), Sondern nur verhindern, dass sie von Ihren Pflanzen angezogen werden.

<img class="size-full wp-image-53319 lazy" alt="Knoblauch "Breite =" 700 "Höhe =" 467 "Größen =" (maximale Breite: 700px) 100vw, 700px "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic .png 700w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic-300×200.png 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07 /Garlic-558×372.png 558w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic-320×213.png 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads /2020/07/Garlic-640×427.png 640w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic-360×240.png 360w, https://www.permaculturenews.org/wp -content / uploads / 2020/07 / Garlic-272×182.png 272w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic.png "/><img class="size-full wp-image-53319" src="https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic.png" alt="Knoblauch "width =" 700 "height =" 467 "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic.png 700w, https: //www.permaculturenews.org/ wp-content / uploads / 2020/07 / Garlic-300×200.png 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic-558×372.png 558w, https: // www. permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic-320×213.png 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic-640×427.png 640w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic-360×240.png 360w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/07/Garlic-272×182.png 272w "Größen =" (maximale Breite: 700px) 100vw, 700px "/>
Foto von Tijana Drndarski auf Unsplash

Sie können einfach reinen Knoblauch verwenden. Das Verhältnis hängt davon ab, wie konzentriert das Spray sein soll. Beginnen Sie am besten mit ungefähr 6 Knoblauchzehen pro 4 Liter Wasser. Sie können einfach „Ihren Knoblauch zerdrücken und in eine Schüssel geben. Gießen Sie kochendes Wasser darüber, bedecken Sie es und lassen Sie es über Nacht ziehen. Sieb es ab, bevor du es in eine Sprühflasche steckst, damit Knoblauchstücke die Düse nicht verstopfen. "(23)

Ihre Wirkung auf natürliche Zyklen

Es liegt an Ihnen zu überlegen, welche Auswirkungen Ihre Handlungen auf das Ökosystem um Sie herum haben und welche Maßnahmen Sie ergreifen möchten, die für die anderen Kreaturen und Pflanzen im Netz des Lebens, in dem wir alle tätig sind, so vorteilhaft wie möglich sein können , während Sie weiterhin die Möglichkeit haben, eine Rendite zu erzielen. In einigen Fällen können Sie entscheiden, dass Sie, wenn Sie jährliche Ernten haben und planen, im nächsten Jahr oder in der nächsten Saison auch jährliche Ernten anzubauen, jetzt Begleitpflanzen pflanzen können, in dem Wissen, dass sie bei IPM dieses bestimmten Ertrags wahrscheinlich nicht helfen werden aber schaffen eine langfristige Lösung.

Wenn Sie einjährig wachsen und nicht sicher sind, ob Sie in den kommenden Jahreszeiten oder Jahren weiterhin dasselbe Stück Land oder dieselbe Wachstumszone nutzen werden, bevorzugen Sie möglicherweise eine kurzfristigere Option. Diese Optionen tendieren dazu, im oberen Bereich des in Teil 1 eingeführten „IPM-Spektrums“ zu liegen(1)und sollte daher mit der gebotenen Vorsicht verwendet werden. Jedes Mal, wenn wir eine Maßnahme ergreifen, die weitreichende Auswirkungen haben kann, um einen kurzfristigen Nutzen zu erzielen, kann ein Ungleichgewicht entstehen.

Einige dieser Methoden umfassen die Verwendung toxischer Substanzen in natürlichen Insektenschutzsprays, das Entfernen von Schädlingen von Hand oder die Verwendung natürlicher Insektizide. In dem Artikel, aus dem ich das Knoblauchspray-Rezept erhalten habe, wird beispielsweise empfohlen, dem Spray ein paar Tropfen Flüssigseife oder Spülmittel hinzuzufügen. Dies bewirkt nicht nur, dass Insekten abgeschreckt, sondern auch angegriffen werden. Die Seife „bedeckt Larven oder Eier und erstickt sie“ 23).

Wenn Sie genug Zeit dafür haben, können Sie die Schädlinge von Hand von Ihren Pflanzen pflücken. Wiederum würde diese Methode wahrscheinlich den Tod der Schädlinge und das daraus resultierende Potenzial für ein Ungleichgewicht auf der ganzen Linie mit sich bringen (obwohl Sie wahrscheinlich keine benötigen, wenn sich die Schädlinge in einem menschlichen Lebensraum befinden und kein natürliches Raubtier oder keine natürliche Nahrungsquelle enthalten sich zu viele Sorgen um die Entstehung eines Ungleichgewichts machen).

Gleiches gilt für den aktiven Versuch, die Schädlinge mit Insektiziden abzutöten. Es gibt eine Reihe sogenannter natürlicher Insektizide, die für Mensch und Umwelt als sicherer gelten als solche, die mit Chemikalien hergestellt werden. Eines der häufigsten davon sind die Bakterien Bacillus thuringiensis Das ist giftig für Larven, aber nicht für erwachsene Tiere(24). Dieses Bakterium ist im Handel erhältlich, normalerweise als „Bt-Spray“. Andere natürliche Insektizide sind Neemöl (vom Baum Azadirachta indica), Pyrethrum (abgeleitet von Osteospermum Gänseblümchen) und Schwefel(25). Diese letzten drei sind für viele Arten giftig. Wenn Sie sie also verwenden, müssen Sie ihre Auswirkungen auf die in Ihrem Garten vorhandenen Nicht-Schädlings-Kreaturen berücksichtigen.

Wir sind alle verantwortlich

Ich hoffe, diese Artikelserie hilft Ihnen bei Ihrer Suche nach IPM in Ihrem Leben. Wie ich hoffe, habe ich klargestellt, dass jedes Mal, wenn wir versuchen, die Umwelt zu verändern, dies Auswirkungen auf alle Einwohner hat, und es ist wichtig, dies zu berücksichtigen. Egal wie klein Ihr bestimmtes Stück Land ist, wenn Sie IPM als Teil einer natürlichen, friedlichen Gartenmethode verwenden, fördern Sie die Regeneration anstelle der Zerstörung. Jede noch so kleine Handlung kann die Regeneration der Welt beeinflussen.

Verweise

  1. Ashwanden, C, 2020. „Integriertes Schädlingsmanagement (IPM), Teil 1: Was ist das und wie können wir es als Teil eines ausgewogenen Systems tun?“ Permakultur Nachrichten, 22/6/20. https://www.permaculturenews.org/2020/06/22/integrated-pest-management-part-1/ – abgerufen am 07.03.20
  2. Permakulturprinzipien, 2020. „1 – Beobachten und interagieren“. https://permacultureprinciples.com/principles/_1/ – abgerufen am 07.03.20
  3. Insektenidentifikation, 2020. „Bug Finder“. https://www.insectidentification.org/bugfinder-start.asp
  4. Pest World, 2020. „Pest Guide“. https://www.pestworld.org/pest-guide/ – abgerufen am 07.03.20
  5. Beispiel einer Facebook-Suche mit den Schlüsselwörtern "Insektenidentifikation" in "Gruppen": https://www.facebook.com/search/groups/?q=insect%20identification&epa=SERP_TAB – abgerufen am 07.03.20
  6. Tiefgrüne Permakultur, 19.11.19. "Was ist IPM?" https://deepgreenpermaculture.com/2019/11/19/what-is-integrated-pest-management-ipm/ – abgerufen am 07.03.20
  7. Kumar, S, 2012. „Boden, Seele und Gesellschaft“. Der Ökologe, 7/12/12. https://theecologist.org/2012/dec/07/soil-soul-and-society – abgerufen am 07.03.20
  8. Kumar, S, 2013. Bodenseelengesellschaft: Eine neue Dreifaltigkeit für unsere Zeit. Leaping Hare Press: Brighton, Großbritannien.
  9. Ashwanden, C, 2014. „Bodenbildung für ein nährstoffreiches Hochbeet“. Permakultur Nachrichten, 21/5/14. https://www.permaculturenews.org/2014/05/21/building-soil-nutrient-rich-raised-bed/ – abgerufen am 07.03.20
  10. Ashwanden, C, 2015. „Einige Tipps zur Kompostierung“. https://www.permaculturenews.org/2015/09/15/some-tips-on-making-compost/ – abgerufen am 07.03.20
  11. Hemenway, 2009. Gaias Garten: Ein Leitfaden für die Permakultur im eigenen Maßstab. Chelsea grün: New York
  12. Ashwanden, C, 2017. „Bodenmineralisierung Teil 1: Was müssen wir unseren Böden hinzufügen und warum?“ Permakultur Nachrichten, 08.11.17. https://www.permaculturenews.org/2017/08/11/soil-mineralisation-part-1-need-add-soils/ – abgerufen am 07.03.20
  13. Altieri, MA; Nicholls, CI, 2004. Biodiversität und Schädlingsbekämpfung in Agrarökosystemen. The Haworth Press: New York City, USA; London; Oxford (UK).
  14. Never Ending Food, 2020. „Permakultur-Gilden“. http://www.neverendingfood.org/b-what-is-permaculture/permaculture-guilds/ – abgerufen am 07.03.20
  15. Permakultur-Prinzipien, 2020. „3 – Erzielen Sie einen Ertrag“. https://permacultureprinciples.com/principles/_3/ – abgerufen am 07.03.20
  16. Ashwanden, C, 2017. „Warum sind Bananenkreise wichtig? Was sind die Vorteile?' Permakultur Nachrichten, 03.02.17. https://www.permaculturenews.org/2017/03/02/banana-circles-important-benefits/ – abgerufen am 07.03.20
  17. Crouch, D, 2017. „Ein Handbuch für Permakultur-Designkurse: Bananen-Kreise“. Treeyo Permakultur, 2017. https://treeyopermacultureedu.wordpress.com/chapter-10-the-humid-tropics/banana-circle/ – abgerufen am 07.03.20
  18. Alford Wildlife and Pest Management, 20.9.16. "Natürliches Schädlingsmanagement: Hilft Zitronengras, Schädlinge und wild lebende Tiere abzuschrecken?" https://www.alfordwildlife.com/2016/09/20/natural-pest-management-lemongrass-help-deter-pests-nuisance-wildlife/ – abgerufen am 07.03.20
  19. Hoffman, F, 2014. „Pflanzen, die nützliche Insekten anziehen“. Permakultur Nachrichten, 4/10/14. https://www.permaculturenews.org/2014/10/04/plants-attract-beneficial-insects/ – abgerufen am 07.03.20
  20. Erweiterung der University of Georgia, 2020. „Integriertes Schädlingsmanagement – Rohstoffe“. https://extension.uga.edu/programs-services/integrated-pest-management.html – abgerufen am 07.03.20
  21. Erweiterung der University of Georgia, 2020. „Integriertes Schädlingsmanagement – Kohl- und Cole Crops“. https://extension.uga.edu/programs-services/integrated-pest-management/commodities/vegetables/cabbage-and-cole-crops.html – abgerufen am 07.03.20
  22. Erweiterung der University of Georgia, 2020. 'Integriertes Schädlingsmanagement – Solanaceous Crops'.https: //extension.uga.edu/programs-services/integrated-pest-management/commodities/vegetables/solanaceous-crops.html – abgerufen 3/7 / 20
  23. Wright, M, 2018. "Ein Knoblauchspray für Gartenschädlinge". SF Gate, 28/11/18. https://homeguides.sfgate.com/garlic-spray-garden-pests-22908.html – abgerufen am 07.03.20
  24. NPIC, 2020. „Bacillus Thurigiensis (Bt) General Fact Sheet“. http://npic.orst.edu/factsheets/btgen.html – abgerufen am 07.03.20
  25. Howe, M, 2017. „Vegane Schädlingsbekämpfung“. Fantastische Bauernhöfe, 06.07.17. https://small-farm-permaculture-and-sustainable-living.com/vegan_pest_control – abgerufen am 07.03.20

Quelle

Kommentar verfassen