Ist Kaninchenmist gut im Garten zu verwenden?

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Können Sie Kaninchenmist als Dünger im Garten verwenden?

Kaninchenmist ist ein ausgezeichneter Mist, der im Garten verwendet werden kann. Es kann frisch verwendet werden, hat einen höheren Nährstoffgehalt als andere Düngemittel und verbrennt keine Pflanzenwurzeln. Es ist ein idealer Bodenverbesserer, der in jedem Garten verwendet werden kann.

Die Vorteile der Verwendung von Kaninchenmist

Nährstoffreich – Kaninchenmist ist sehr nährstoffreich, enthält viermal mehr Nährstoffe als Kuh- oder Pferdemist und ist doppelt so reich wie Hühnermist.

Kann frisch verwendet werden – Kaninchenmist kann direkt auf den Garten aufgebracht werden. Er muss nicht zuerst kompostiert werden, kann es aber auch sein, wenn Sie es vorziehen. Andere Düngemittel wie Kuh-, Pferde- und Hühnermist müssen zuerst kompostiert werden, da sie als „heiß“ gelten und bei frischer Verwendung Pflanzenwurzeln verbrennen. Sie müssen normalerweise ungefähr drei Monate sitzen, bis sie gut verfault sind, bevor sie für den Garten geeignet sind.

Leicht damit zu arbeiten – Kaninchenmist Es riecht nicht so gut wie andere Gülle, ist trockener als Geflügelmist und da es natürlich in Form von kleinen runden Pellets vorliegt, ist es einfach zu handhaben und im Garten anzuwenden.

Vielseitig – Mistpellets können als Dünger in Gemüsegärten, Ziergärten und Blumenbeeten verwendet werden. Sie können auch zur Aufbereitung von Rasenflächen und als Stickstoffquelle für die Kompostierung verwendet werden, um einen Komposthaufen in Gang zu bringen.

Keine Unkrautsamen – Kaninchenmist wird meistens von Haustierkaninchen unter ihren Hütten gesammelt, in denen sie gehalten werden, und diese Kaninchen werden nicht mit Futter gefüttert, das lebensfähige Unkrautsamen enthält, so dass der Mist im Gegensatz zu Schafen kein Unkraut produziert, wenn er im Garten verwendet wird Gülle, die sehr unkrautig ist. Es ist wichtig zu beachten, dass das Kaninchen-Einstreumaterial in den Kaninchenmist unterhalb des Stalls fällt. Verwenden Sie daher am besten Einstreumaterial, das keine Unkrautsamen enthält.

Kaninchenmist als Dünger

Düngemittel versorgen Pflanzen mit dem essentiellen Nährstoff, den sie zum Wachsen benötigen.

Die folgenden Nährstoffe werden als bezeichnet Makronährstoffesind sie die wichtigsten und werden in größeren Mengen benötigt:

  • Stickstoff (N) für grünes vegetatives Wachstum
  • Phosphor (P) für Wurzelbildung, Stängelwachstum und Fruchtbildung
  • Kalium (K) zur Blüte und Fruchtreife, Pflanzenimmunität / Krankheitsresistenz

Wir haben bereits erwähnt, dass Kaninchenmist viermal mehr Nährstoffe enthält als Kuh- oder Pferdemist und doppelt so viel wie Hühnermist. Insbesondere enthält Kaninchenmist mehr Stickstoff und Phosphor als Kuh-, Schaf-, Hühner-, Pferde- und Ziegenmist.

Die Nährstoffgehalte verschiedener Düngemittel sind in der Tabelle angegeben, wobei Kaninchenmist als erster Vergleichseintrag dient.

Vergleich der Nährstoffgehalte verschiedener Düngemittel – Prozentsatz von Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K)

Hase: 3-4,8% N., 1,5-2,8% P., 1-1,3% K., mittlere Freigabegeschwindigkeit

Das Vieh: 0,5-1,5% N, 0,2-0,7% P, 0,5-2% K, mittlere Freisetzungsgeschwindigkeit

Rinder (Milchprodukte): 0,5–2% N, 0,3–0,5% P, 0,4–1,5% K, mittlere Freisetzungsgeschwindigkeit

Pferd: 0,7-1,5% N, 0,2-0,7% P, 0,6-0,8% K, mittlere Freisetzungsgeschwindigkeit

Schaf: 2,2-3,6% N, 0,3-0,6% P, 0,7-1,7% K, mittlere Freisetzungsgeschwindigkeit

Geflügel (75% Wasser): 1,5% N, 1% P, 0,5% K,

Geflügel (50% Wasser): 1,5-2% N, 1,8-2% P, 1% K, mittlere bis schnelle Freisetzungsgeschwindigkeit

Geflügel (30% Wasser): 3–4% N, 2,5% P, 1,5% K, mittlere bis schnelle Freisetzungsgeschwindigkeit.

Geflügel (15% Wasser): 6% N, 4% P, 3% K, mittlere bis schnelle Freisetzungsgeschwindigkeit

Wurmgussteile: 1,5% N, 2,5% P, 1% K.

Geflügelmist ist in der obigen Tabelle mit verschiedenen Prozentsätzen Wasser aufgeführt, da frischer Geflügelmist nass ist, aber im getrockneten Zustand das Volumen verringert und die Nährstoffkonzentration erhöht.

Beachten Sie, dass die Analyse von Kaninchenmist unterschiedlich ist und einige Quellen niedrigere Nährstoffgehalte von ungefähr 1,3% N, 0,9% P, 1,0% K angeben, aber dies sind immer noch hohe Nährstoffgehalte für einen Mist.

Kaninchenmist als Bodenverbesserer

Kaninchenmist ist ein ausgezeichneter Bodenverbesserer, da er eine Quelle für organische Stoffe ist, die beim Eingraben in den Boden eine schlechte Bodenstruktur, Entwässerung und Feuchtigkeitsspeicherung verbessern. Da es Nährstoffe enthält, wirkt es sich auch positiv auf Bodenmikroorganismen aus, und Regenwürmer lieben auch Kaninchenmist.

Kaninchenmist als nachhaltige Düngemittelquelle

In der Permakultur wollen wir mit der Natur arbeiten, und eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Nutzung biologischer Ressourcen.

Hausgärtner müssen normalerweise Dünger aus externen Quellen einbringen, um ihre Gärten zu füttern, aber ein Bio-Gärtner mit einem größeren Grundstück kann leicht seinen eigenen Dünger produzieren, indem er Kaninchen hält.

Laut dem Erweiterungsdienst der Mississippi State University „produzieren fünfzehn, zwei Dollar und ihre Würfe ungefähr eine Tonne Gülle pro Jahr.“ Das ist eine anständige Menge Mist für einen kleinen Bauernhof.

Kombination von Vermicomposting-Systemen mit Kaninchenaufzucht

Der Erweiterungsdienst der New Mexico State University empfiehlt, ein Vermicomposting-System (Wurmfarm) unter Kaninchenkäfigen zu starten.

Alles, was Sie tun müssen, ist, einige Kompostwürmer zu beschaffen. Sie sind in Gartencentern für Wurmfarmen erhältlich. Anscheinend können Sie in den USA Kompostwürmer in Fischködergeschäften kaufen, in denen sie als „rote Wiggler“ verkauft werden. Geben Sie die Kompostwürmer in einen Stapel oder Behälter mit Einstreu unter dem Kaninchenkäfig frei. Das ist es!

Ein Vermicomposting-System unter einem Kaninchenstall bietet Gärtnern eine hervorragende Quelle für Gülle und Wurmguss, die sowohl sehr wertvolle Düngemittel als auch eine gute Versorgung mit Kompostwürmern darstellen.

Verweise:

  • Erweiterungsdienst der Oregon State University – Stickstoff-Phosphor-Kalium-Werte organischer Düngemittel, Ross Penhallegon, 2003
  • Erweiterungsdienst der Mississippi State University – Kommerzielle Kaninchenproduktion, Veröffentlichung 1384, Tom W. Smith
  • New Mexico State University, Hochschule für Agrar-, Verbraucher- und Umweltwissenschaften – Bodenverbesserer für Kaninchenpellets, Ausgabe: 16. Dezember 2000
  • Erweiterung der Michigan State University – Hasenhonig: Verwendung von Kaninchenmist als Dünger, Dixie Sandborn, 1. September 2016

Quelle

Kommentar verfassen