Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Die Weinrebe, der Rolls-Royce der Früchte, eine wirklich großartige Pflanze, die super einfach zu züchten ist, lächerlich produktiv, wunderbar verführerisch, gedeiht, wenn sie vernachlässigt wird, aber mit ein wenig Sorgfalt jahrhundertelang leben kann. Die Pflanzen werden auf allen Kontinenten (außer in der Antarktis) ausgiebig angebaut, und von allen Fruchtpflanzen auf diesem Planeten hat nur Grapevine einen Gott, den griechischen Gott Dionysos.

Nach einigen Berichten wird Dionysos tatsächlich der Schaffung der Weinrebe zugeschrieben. Die Geschichte besagt, dass Dionysos sich in einen hübschen jungen Satyrjungen namens Ampelos verliebt hatte. Ampelos war ein ziemlich rücksichtsloser Charakter und eines Tages, als er mit Dionysos auf einer lustigen Reise unterwegs war, versuchte er, einen wilden Stier zu reiten, auf den sie gestoßen waren. Sein Rodeo wurde auf tragische Weise abgebrochen, als er vom Stier geworfen, wiederholt von den Hörnern getrieben und getötet wurde. Dionysos war am Boden zerstört und nutzte aus Gründen, die ich nicht verstehen konnte, seine Kräfte der Gottheit, um die Leiche seines Geliebten in die erste Weinrebe zu verwandeln. Ausgestattet mit dem Weinstock bereiste Dionysos die Welt mit einer Gruppe von Partygästen und stellte den Menschen in fremden Ländern die Weinrebe mit Anweisungen zum Anbau und zur Herstellung von Wein vor. Die weltweit erste Lobby der Alkoholindustrie wurde gegründet und der Weg für einen globalen Weinmarkt von 350 Milliarden US-Dollar geebnet.

Dionysos als Trauben. Detail aus dem Fresko von Dionysos am Vesuv, Pompeji, vor 79 n. Chr. Museo Archeologico Nazionale, Neapel

Es gibt eine andere Geschichte über Dionysos und Ampelos, in der der rücksichtslose Junge getötet wurde, als er ein paar knallige Trauben von einer Ulme pflückte. Dionysos hob zu Ehren seines Geliebten den verlorenen Jungen zu den Sternen und verwandelte ihn in einen der Sterne des Sternbildes Vindemitor, aber komm schon … jeder weiß, dass Trauben nicht auf Ulmen wachsen 🙂

Mittlerweile gibt es weltweit rund 60 Weinreben und mehr als 8.000 Sorten. Von diesen 60 Arten gibt es drei Hauptarten, die für den Obstbauern von primärem Interesse sind: Vitis labrusca – Amerikanische Traube, Vitis rotundifolia – Muscadine Traube und Vitis vinifera – Europäische Traube. Etwa 90% der kultivierten Weinreben auf der Welt sindVitis vinifera – Europäische Weinrebe und dies ist die Art, die ich am meisten Erfahrung im Anbau habe, daher wird sie im Mittelpunkt dieses Beitrags stehen.

In diesem Beitrag werden wir uns diese unglaublichen Pflanzen genauer ansehen, einschließlich der Art und Weise, wie sie angebaut werden, der Verwendung von Trauben, des Anbaus von Trauben in Polykulturen, der Permakultur und der Agroforstwirtschaft. Wir werden einige von uns angebotene schädlings- und krankheitsresistente Sorten vorstellen aus dem Bio-Kindergarten in dieser Saison.

Überblick

lateinischer Name – Vitis vinifera
Gemeinsamen Namen – Europäische Weinrebe
Familie – Vitaceae


Geschichte – Die Familie der Weinreben, Vitaceae, ist vermutlich über 65 Millionen Jahre alt und hätte sich zunächst durch Kontinentalverschiebung auf der ganzen Welt verbreitet, lange bevor wir Menschen am Tatort ankamen. Es ist unklar, wo Vitis vinifera entstanden, aber es gibt Hinweise darauf, dass wir seit den frühesten Tagen der Zivilisation bereits 6500 v. Chr. Trauben angebaut haben. Um 4000 v. Der Weinbau erstreckte sich von Transkaukasien nach Kleinasien und durch das ägyptische Nildelta. Den Hethitern wird die Verbreitung der Traubenkultur nach Westen zugeschrieben, als sie bereits 3000 v. Chr. Nach Kreta, Bosporus und Thrakien wanderten. Später dehnten die Griechen und Phönizier den Weinbau auf China, Karthago, Sizilien, Süditalien, Spanien und Frankreich aus. Unter dem Einfluss der Römer verbreitete sich die Traubenproduktion in ganz Europa. Viel später pflanzten die Westeuropäer die Weinrebe, wo immer Anbau möglich war, d. H. In den gemäßigten und warmen gemäßigten Regionen der Welt: Nordamerika, insbesondere Kalifornien; Südamerika, Nordafrika, Südafrika, Neuseeland, Australien usw. und daher ist diese bescheidene Pflanze global geworden.

Trauben auf einer Münze eingraviert, die von thrakischen Stämmen geprägt wurde, die vor etwa 2400 Jahren in unserer Region (Osteuropa) lebten

Beschreibung – – V. vinifera ist eine holzige Laubrebe, die als Liane bekannt ist und durch verzweigte Ranken auf eine Höhe von 12 bis 18 m steigt. Die Pflanze trägt eine Frucht, die botanisch als Beere bezeichnet wird und die wir als Traube kennen. Je nach Sorte können die Trauben grün, rosa, rot oder lila geschält sein, und das Fruchtfleisch hat normalerweise eine hellgrüne oder gelbe Farbe und kapselt kleine Samen ein.


Sexuelle Fortpflanzung
– Die Pflanzen sind Hermaphroditen, wobei jede kleine Blume sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsstrukturen enthält. Die Blüten werden in Büscheln (Blütenstand) getragen, wobei jede Traube Hunderte von Blüten enthält. Zu Beginn des Blüteprozesses, im Frühjahr, werden die Blütenblätter zu einem sogenannten Kelch zusammengeschmolzen. Der Kelch dient als Kappe, die die männlichen und weiblichen Blütenteile enthält und schließlich abrutscht und den Pollen von den Staubbeuteln des Staubblatts befreit (männlicher Teil). Wenn der Pollen der Staubbeutel mit dem Stigma (weiblicher Teil) in Kontakt kommt, wandern die Pollenkörner (Pflanzensperma) in Richtung des Eierstocks das Stigma hinunter, und wenn sie das Ei am Boden erreichen, erfolgt eine Befruchtung, und die Traube beginnt sich zu entwickeln. V.vinifera ist selbstfruchtbar und es wird angenommen, dass die Übertragung von Pollen vom Staubblatt auf das Stigma weitgehend erreicht wird, während die Staubblätter und das Stigma miteinander in Kontakt stehen, wenn die Kelche abrutschen, aber der Wind spielt auch eine Rolle bei Pollen verschiedener Blüten auf verschiedene Stigmatisierung verteilt.

Wachsende Reichweite – Vitis vinifera kommt in ganz Asien, Nordamerika und Europa vor und bevorzugt subtropische, mediterrane und gemäßigte klimatische Bedingungen. Wenn Sie an Weinanbauländer denken, fallen Ihnen Italien und Frankreich ein, aber China ist tatsächlich der weltweit führende Weinproduzent, gefolgt von den USA.

Länder nach Traubenproduktion im Jahr 2016 – Wikipedia

Winterhärte USDA – Vitis vinifera sind gegenüber den USDA-Zonen 6 bis 10 winterhart. Bei -18 ° C können Pflanzenschäden auftreten, und Spätfröste töten junge Triebe ab. Wir hatten keine Probleme mit den Trauben, die wir in unseren Gärten anbauen, die an der Grenze zu USDA 5b liegen. Für Trauben, die kälteres Klima vertragen, wenden Sie sich an Sorten von Vitis lambrusca – amerikanische Trauben oder Hybriden von, die für die USDA-Zone 4 kälteresistent sind.

Ökologie – Obwohl Vitis vinifera keine Insekten benötigt, um Früchte zu setzen, besuchen eine Reihe von Bestäubern immer noch Traubenblumen, die reich an Pollen und Nektar sind. Viele andere Insekten (einschließlich einiger schwerer Schädlinge) ernähren sich von den Wurzeln und Blättern der Pflanze. (siehe Schädlinge unten).

Bienen und Wespen lieben auch die reifen Früchte sehr und wir lassen immer ein paar Trauben am Rebstock, um sie zu versorgen. Neben fliegenden Insekten beobachten wir häufig eine Vielzahl von Vögeln, die die Trauben fressen, darunter Amsel, Kohlmeise, Kohlmeise, Blaumeise, Misteldrossel und Stare. Bei einigen Gelegenheiten ist Ende Oktober eine Herde von über 100 Staren auf die Reben herabgestiegen und hat alle Früchte, die wir nach der Ernte übrig hatten, innerhalb weniger Minuten entfernt. Die Kohlmeise, die Kohlmeise und die Blaumeise scheinen es auch zu genießen, in der schuppigen Rinde nach Maden zu suchen, die dort möglicherweise für den Winter Schutz bieten.

Wo zu pflanzen

Klimatische Einschränkungen – Weinreben werden in Regionen auf der ganzen Welt angebaut, in denen die Durchschnittstemperaturen während der Vegetationsperiode zwischen 13 und 21 ° C liegen. Diese Temperaturgrenzen liegen hauptsächlich in den Regionen mittlerer Breite der Kontinente. Durch sorgfältige Auswahl der Sorten und Verwendung des Mikroklimas ist es möglich, mit gutem Erfolg außerhalb der Regionen mittlerer Breite zu wachsen, aber die meisten kommerziellen Trauben werden in den bevorzugten Klimazonen angebaut wie oben erwähnt.

Boden – Grapevine bevorzugt einen tiefen, reichen, feuchten, gut durchlässigen, mäßig fruchtbaren Lehm und bevorzugt einen pH-Wert im Bereich von 6,5 bis 7, verträgt jedoch einen Bereich von 4,3 bis 8,6. Es gibt eine große Auswahl an Sorten, die für eine Vielzahl von Böden geeignet sind (siehe Tabelle unten), sodass eine Sorte für nahezu alle Bodenbedingungen gefunden werden kann.

Ort – Weinreben benötigen volle Sonne für ein gesundes Wachstum und eine gute Produktion. Etwas Schatten für ein paar Stunden am Tag ist in Ordnung, aber in Gebieten mit kühleren Sommern als in einem typischen mediterranen Sommer sollten Sie in voller Sonne pflanzen und ein günstiges Mikroklima wie eine der Sonne zugewandte Wand nutzen, um die zum Reifen der Früchte erforderliche Wärme bereitzustellen. Wie viele Früchte sind Weinreben anfällig für Replantationsstörungen, ein Problem der Wiederherstellung von Pflanzen in Böden, in denen dieselbe Art zuvor angebaut wurde. Dies sollte kein Problem sein, wenn fünf Jahre seit der Entfernung der vorherigen Anlage vergangen sind.

Abstand – Wenn der Rebabstand an Drähten entlang einer Reihe trainiert wird, kann er 1,5 bis 3 m voneinander entfernt sein, wobei 2 m ein typischer Abstand sind. Der Abstand zwischen den Reihen sollte mindestens so groß sein wie die Reben (um Schattierungen zu vermeiden). Für Trauben, die auf Lauben angebaut werden, ist eine Rebe pro 15 – 30 m2 Laubfläche gut. Wenn Sie Ihre Reben aus Stecklingen ziehen, können Sie die Pflanzdichte verdoppeln oder verdreifachen, um die Stecklinge zu berücksichtigen, die es nicht schaffen oder nicht so stark wachsen wie andere, und sie später ausdünnen.

Bestäubung – V.vinifera kann alleine angebaut werden und bringt Früchte hervor. Die Blüten sind selbstfruchtbare Hermaphroditen und der Pollen wird von den männlichen Blüten auf die weiblichen Blüten übertragen, wenn der Kelch (Kappe, die die Blütenblätter miteinander verschmilzt) abgestoßen wird. Dieser Vorgang ist an den Reben unserer Laube sehr auffällig, da der Boden mit den winzigen Blütenkappen übersät ist. Es wird auch angenommen, dass Wind die Bestäubung unterstützt, und Insekten können ebenfalls eine kleine Rolle spielen. Die Entwicklung der Blütenteile beginnt kurz nach dem Knospenbruch und dauert etwa sechs bis acht Wochen. Es ist normal, dass fast 50 Prozent der Blumen keine Früchte in einer Gruppe setzen.

Die richtige Sorte auswählen – Es stehen Tausende und Abertausende von Sorten zur Auswahl. Meistens sind die besten Sorten für den Anbau diejenigen, die für Sie bereits gut vor Ort wachsen. Es gibt eine Reihe von Optionen, von Spätsommerfrucht-Desserttrauben bis zu Spätherbstweintrauben.

Weinwurzelbestände – Bei der Auswahl der Pflanzen ist es wichtig, den Wurzelstock einer Weinrebe zu berücksichtigen, da die Wahl des Wurzelstocks häufig die Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten, die Trockenheitstoleranz, den Salzgehalt des Bodens und die alkalische Toleranz bestimmt. Ich fand dieses Tool zur Auswahl des Wurzelstocks für australische Erzeuger und die folgende Tabelle aus den ausgezeichneten Agroforestry News Vol. 8 Nr. 3, Seiten 23 bis 35 listet die Eigenschaften verschiedener Wurzelstöcke für europäische Erzeuger auf.

Eigenschaften von Weinwurzelstöcken
Wurzelstock Spezies Resistenz gegen Reblaus Resistenz gegen Nematoden Trockenheitstoleranz Toleranz gegenüber Calcium Toleranz gegenüber Salz Kraft Bodentypen
101-14 mgt V. riparia x rupestris 4 2 1 9 0 mäßig feucht
110 Richter V. rupestris x berlandieri 4 2 4 17 – – v.vigorous trocken
1103 Paulson V. rupestris x berlandieri 4 2 3 17 0,6 kräftig trocken, sandig / alkalisch
1202 Couderc V. riparia x vinifera 2 1 2 13 0,8 v.vigorous armer Sand
140 Ruggeri V. rupestris x berlandieri 4 3 4 20 – – v.vigorous flach, trocken
1613 Couderc V. Solonis x (labru x ripar x vinif) 2 4 2 niedrig – – mäßig fruchtbar feucht
161-49 Couderc V. riparia x berlandieri 4 1 – – 25 0 – – – –
1616 Couderc V. riparia – Solonis 3 1 1 11 0,8 mäßig fruchtbar, feucht / nass
3306 Couderc V. riparia – rupestris 4 1 1 11 0,4 mäßig fruchtbar gut durchlässig
3309 Couderc V. riparia – rupestris 4 1 1 11 0,4 kräftig fruchtbar gut durchlässig
333 EM V.berlandieri x vinifera 2 1 2 40 v.sen. – – alkalisch
41 B Mgt V.berlandieri x vinifera 4 1 3 40 v.sen. kräftig Schlecht alkalisch
420 A Mgt V. riparia x berlandieri 4 2 2 20 – – mäßig tief fruchtbar schwer
44-53 Malegue V. riparia – rupestris x cordifolia 4 4 2 10 – – mäßig sauer, sandig
5 BB Teleki V. riparia x berlandieri 4 3 1 20 – – v.vigorous feuchter Ton / alkalisch
5 C. V. riparia x berlandieri 4 4 1 17 – – mäßig Ton, Lehm
8B V. berlandieri x riparia 4 4 3 17 0 v.vigorous – –
99 Richter V. rupestris x berlandieri 4 3 2 17 0 v.vigorous feucht tief fruchtbar
AXR # 1 V. riparia x vinifera 2 1 2 13 0,8 – – – –
Dogridge V.champini 2 4 2 – – – – v.vigorous leicht sandig
Freiheit 1613c x Dogridge 2 4 2 – – – – – – – –
Harmonie 1613c x Dogridge 2 4 2 – – – – mäßig – –
Riparia Gloire V. ripaira 5 2 1 6 0,7 niedrig tief fruchtbar
Rupestris St.George V. Rupestris 4 2 2 fünfzehn 0,7 v.vigorous tief
Salt Creek V.champini 2 4 2 – – – – v.vigorous tief sandig
SO 4 V. riparia x berlandieri 4 4 1 17 0,4 mäßig feuchter Ton / Lehm

Resistenz gegen Reblaus – 5 sehr resistent – 1 sehr anfällig

Resistenz gegen Nematoden – 5 sehr resistent – 1 sehr anfällig

Trockenheitstoleranz – 5 sehr tolerant 1 überhaupt nicht tolerant

Kalziumtoleranz – in% des Bodenniveaus

Salzverträglichkeit – von NaCl in g / l Boden

Fruchtbarkeit, Bewässerung und Pflege

Fruchtbarkeit – Die Trauben sind tief verwurzelt und benötigen nach ihrer Herstellung nur wenig Kompost, es sei denn, Ihr Boden ist extrem arm. Beim Auspflanzen verwende ich oft 15 l Kompost, der auf die mit 20 cm tiefem Strohmulch bedeckte Oberfläche aufgetragen wird, und wiederhole dies nur im 2. Pflanzjahr.

Bewässerung – Im Freien angebaute Trauben müssen nur in schweren und längeren Trockenperioden gegossen werden. Die wichtigste Zeit zum Bewässern ist, wenn die Pflanzen blühen und sich die Früchte zu vergrößern beginnen. Eine Bewässerung während der Reifung der Früchte ist überhaupt nicht erforderlich und kann zu einer Verdünnung des Zuckergehalts führen, wodurch die Süße verringert wird.

Jäten – Junge Reben sollten während der Etablierung von Unkraut ferngehalten werden. Unsere älteren Reben (über 50 Jahre alt) mit gut entwickelten Wurzelsystemen sind mit einer vollständigen Bodenbedeckung aus krautigen Pflanzen unterpflanzt und scheinen durch die unterirdische Vegetation nicht behindert zu werden. Unsere neueren Reben werden jedes Jahr gejätet, wobei das Unkraut gehackt und an die Oberfläche fällt, gefolgt von einem halben Ballen Strohmulch, um das Auftreten neuer Unkräuter zu verhindern und die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten.

Beschneidung – Beim Beschneiden ist das grundlegende Wachstumsmuster der Weinreben das Wichtigste. Die Knospen, die als Blüten erscheinen und zu Früchten reifen (wenn sie bestäubt und gedüngt werden), werden vom neuen Wachstum getragen und sind bis zum Ende des Herbstes voll entwickelt, um im folgenden Frühjahr wieder aufzutauchen. Diese Stängel sind leicht zu identifizieren, da sie die einzigen Stängel sind, deren Knospen heller und glatter sind als in den Vorjahren und älteres Holz, das niemals Knospen produziert. Auf dem Foto, das im Herbst aufgenommen wurde, sehen Sie das Wachstum des Vorjahres in der oberen Bildmitte und die drei Triebe, die im Frühjahr dieses Jahres mit voll entwickelten Knospen entstanden sind, die für das Frühjahr nächsten Jahres bereit sind.

Egal, ob Sie Trauben auf einer Laube anbauen oder sie auf Drähten trainieren, sie profitieren vom Beschneiden. Es gibt viele Schnittmethoden für trainierte Trauben, aber alle haben den gleichen Zweck – nicht überfüllte Wachstumsräume für die Entwicklung der Früchte zu schaffen, viel Licht in das neue Wachstum zu bringen und die Früchte zu reifen und das Wachstum von weniger, aber besser entwickelten Früchten zu fördern .

Die Zeit zum Beschneiden von Trauben ist, wenn sie von Dezember bis Februar ruhen, abhängig von Ihrem Standort. Ich ziehe es vor, im Januar oder Anfang Februar zu beschneiden, da ich bemerkt habe, dass die Reben weinen können (Wassertropfen fallen aus den Schnitten), wenn sie zu spät im Jahr beschnitten werden. Für unsere Reben, die auf einer Laube wachsen, verwende ich ein scharfes Paar Gartenschere (immer Felco). Ich werde das Wachstum des letzten Jahres auf zwei oder drei Knospen reduzieren und einen Schnitt direkt über der Knospe machen. Die weißen Flecken im Bild unten zeigen an, wo die Schnitte beim Beschneiden vorgenommen werden sollen.

Ich werde auch alle toten Reben und älteren Stängel entfernen, die aneinander reiben. Wenn Sie die Reben nicht beschneiden, produzieren sie mehr Früchte. Nach einigen Jahren ohne Beschneiden ist die Rebe jedoch überfüllt, die Früchte sind klein, von geringer Qualität und die Pflanze ist anfälliger für Krankheiten. Die Triebe können sehr lang sein und zwischen 20 cm und 3 m lang sein. Wenn Sie Ihre Rebe beim Beschneiden auf einer Laube aufstellen, können Sie einige der längsten Triebe belassen, um eine schnellere Deckung zu fördern.

Ernte – Die Reifung der Früchte dauert je nach Wetterlage 3-4 Monate. Trauben reifen nach der Ernte nicht und sollten auf den Reben reifen, um so süß wie möglich zu werden. Vorausgesetzt, es gibt nicht viel Niederschlag und die Tagestemperatur bleibt über 20 ° C, werden die Trauben weiterhin süßer. Persönlich bevorzuge ich eine leichte Säure gegenüber dem Saft, aber wenn Sie Wein machen, lassen Sie ihn am besten bis zum letztmöglichen Moment auf den Reben, um den Zuckergehalt zu erhöhen. Wir ernten unsere Trauben im Allgemeinen schrittweise, um den verschiedenen aromatisierten Saft zu nutzen. Die frühe Ernte hat eher einen sauren Geruch, wobei die letzte Ernte manchmal so süß ist, dass es schmerzt. Mit einer guten Sortenauswahl können Sie von Ende August bis Ende Oktober Trauben pflücken, um sie frisch zu essen.


Vermehrung
– Weinreben lassen sich sehr einfach über Hartholzstecklinge vermehren. Normalerweise kombiniere ich die Vermehrung mit dem Beschneiden, wähle die besten Stängel aus und stecke sie direkt in tiefe Töpfe. Das kurze Video unten zeigt uns, wie wir die Stecklinge beschneiden und pflanzen. Wir verwenden einen 50% Flusssand 50% gesiebten Kompost als Blumenerde, der sehr gut funktioniert. Wenn die Stecklinge während der Vegetationsperiode feucht gehalten werden, können sie bis zum Herbst in Beete oder in ihre festen Positionen gepflanzt werden. Halten Sie die bewurzelten Stecklinge in den nächsten Jahren unkrautfrei und gut bewässert. Sie werden zu starken Reben und sollten einige Jahre nach dem Pflanzen Früchte tragen.

Trauben kaufen – Am besten sind kräftige, 1 Jahre alte Pflanzen. Kleinere, manchmal schwächere 1-jährige Pflanzen werden oft von der Baumschule zurückgehalten, um ein weiteres Jahr zu wachsen, und dann als 2-jähriger Bestand verkauft. Fragen Sie am besten nach starken 1-jährigen Pflanzen.

Wir haben eine Reihe ausgezeichneter schädlings- und krankheitsresistenter Rebsorten in unserer Baumschule und bieten diese Sorten derzeit zu einem Preis von 6 € pro Rebe mit 10% Rabatt für Bestellungen über 20 Reben an – E-Mail (E-Mail geschützt) mit Ihrer Bestellung

Potenzielle Probleme

Insektenpest: Der schädlichste Schädling der Rebe war die Reblaus – Daktulosphaira vitifoliae, die Mitte der 1850er Jahre 2.500.000 ha Weinrebe in Westeuropa vollständig zerstörte. Diese fast mikroskopisch kleinen, blassgelben saftsaugenden Insekten, die mit Blattläusen verwandt sind, ernähren sich von den Wurzeln und Blättern der Weinreben und sind leicht an den Gallen zu erkennen, die sie auf den Blättern der Rebe bilden.

Gallen von D. vitifoliae auf Blatt von Vitis sp.

Die Insekten wurden mit der amerikanischen Rebsorte (Vitis labrusca) nach Europa importiert, und obwohl sie den amerikanischen Reben, die mehrere natürliche Abwehrkräfte gegen Reblaus entwickelt hatten, nur geringe Schäden zufügten, verwüsteten sie die wehrlose europäische Weinrebe. Der beste Weg, um sich gegen diesen Schädling zu verteidigen, ist die Verwendung von gepfropften Stecklingen auf resistenten Wurzelstöcken von V. labrusca (und Hybriden). Das Überfluten der Reben für 50 Tage im Winter wurde ebenfalls verwendet und tötet alle Nymphen ab, die in den Wurzeln oder der Rinde am Boden der Pflanze überwintern.

Ein anderes Insekt, die Vine Erinose Mite – Colomerus vitis, bewirkt, dass sich Teile des Blattes nach oben wölben, Blasen bilden und oberflächlich D. vitifoliae-Gallen ähneln können. Diese Milben sind jedoch relativ harmlos und sollten keine Rolle spielen.

Vine Erinose Milbe – Colomerus vitis

Krankheit:: Pilz – Die häufigsten Traubenkrankheiten sind Pilze. Schwarzer Fleck, Mehltau und Anthracnose sind einige der häufigsten Pilzkrankheiten, die die Pflanze betreffen, indem sie ihre Fähigkeit verringern, Licht durch Blattverlust und Blattverschlechterung zu ernten. Durch die Auswahl resistenter Sorten und die Pflege der Pflanzen, d. H. An einem geeigneten Ort mit viel Licht und guter Luftzirkulation, wird das Krankheitsrisiko erheblich verringert.

Krankheit: Bakterien – Bakterielle Weinrebenkrankheiten treten häufiger beim Anbau von Monokultur-Trauben in großem Maßstab auf und sollten für den heimischen Erzeuger angesichts der richtigen Sortenauswahl und Pflege der Pflanzen kein Problem darstellen

Frühherbstfröste: Im Herbst leitet die Rebe Nährstoffe aus ihren Blättern um, um sie als Reserven im Stamm und in den Wurzeln zu speichern. Ein früher Frost kann diesen Prozess stören, da die Blätter früh auf den Boden fallen, was zu einer geringeren Ernährung der Pflanze und möglicherweise zu einem schwächeren Wachstum in der folgenden Saison führt.

Extreme Wetterereignisse: Hagel und starker Wind können eine Rebe im zeitigen Frühjahr entlauben und zu einer schlechten Blütenentwicklung und einem verringerten Fruchtansatz führen, da die Kohlenstoffaufnahme und -speicherung verringert wird. Unsere Reben sind Frühlingshagel und einigen ziemlich starken Stürmen mit offensichtlichen Schäden ausgesetzt, aber wir erhalten immer eine gute Ernte

Allergien: Obwohl Allergien gegen Trauben und Traubenpollen selten sind, wurden in den letzten zwei Jahrzehnten allergische Reaktionen in Gebieten mit hoher Pflanzdichte von Reben beschrieben.

Traubengebrauch

Neben den nahrhaften köstlichen Früchten kann die Weinpflanze für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden.

Wein – Vielleicht das Lieblingsgetränk für den Homo sapiens, gibt es ein Argument dafür, dass diese bescheidene Pflanze für das spektakuläre Bevölkerungswachstum des Homo sapiens verantwortlich ist, sowohl was die Verringerung der Selbstmordrate als auch die Erhöhung der Reproduktionsrate betrifft 🙂

Anzündholz – Wenn wir unsere Trauben im frühen Winter beschneiden, packen wir neben den für die Vermehrung verwendeten Stecklingen den Rest der Stängel in Säcke und lassen sie an einem trockenen Ort. Wenn der Winter wieder kommt, sind die Stängel trocken und eignen sich perfekt zum Anzünden von Bränden.

Stängel – Das jährliche Wachstum eines Stängels kann Meter lang sein, und es ist Tradition, die langen Stängel der Rebe für die Korbherstellung zu verwenden. Bestimmte Sorten sind besser als andere.

Öl – Ein Öl kann aus dem Samen gewonnen werden und ist ein wichtiger Bestandteil für kosmetische Hautpflegeprodukte. Traubenkernöl wird auch in Salatsaucen verwendet, ist jedoch nicht zum Heißkochen geeignet.

Tierfutter – Die Zweige und Blätter eignen sich hervorragend als Futter für eine Reihe von Tieren, darunter Kaninchen, Ziegen und Rinder. Die schnell wachsende Natur der Pflanze und die reichlich vorhandenen Stängel und Blätter, die während der Vegetationsperiode produziert werden, machen diese Pflanze zu einer Pflanze, die es wert ist, speziell für Futterpflanzen in Tierhaltung gepflanzt zu werden.

Kaninchen lieben ein bisschen Weinblätter und Stängel


Blätter – Weinblätter sind sehr essbar und werden häufig in der mediterranen, balkanischen und nahöstlichen Küche verwendet. Weinblätter sollten im späten Frühjahr oder Frühsommer frisch von der Rebe gepflückt werden, wenn die Blätter zart sind. Sie können frisch verwendet oder in Salzlake eingelegt und das ganze Jahr über gefroren verwendet werden. Wenn Sie

Farbstoff – Ich habe durch die Weinrebe gehört, dass aus den frischen oder getrockneten Blättern ein gelber Farbstoff gewonnen werden kann.

Schattenstruktur – Eine ausgewachsene Laube kann den perfekten Schatten für die heißen Sommertage schaffen. In unserer Stadt hat fast jedes nach Süden ausgerichtete Haus eine Laube voller Weinreben, um das Haus vor der intensiven Sommerhitze zu schützen und eine Obstquelle für die Weinherstellung zu bieten, die hier üblicherweise praktiziert wird. Wenn die Blätter im Winter fallen, kann das niedrigere Sonnenlicht in das Haus strömen und den Ort ein wenig aufwärmen. Passives Solardesign vom Feinsten. Ich halte viele unserer Topfpflanzen unter den Reben, um der intensiven Sommerhitze zu entkommen.


Biomasseanlagen für Mulch – Die Pflanzen wachsen zu Beginn der Saison sehr schnell und produzieren viel Biomasse. So einfach sie sich zu vermehren sind und da die tief verwurzelten Pflanzen dürretolerant sind, kann es sinnvoll sein, sie für Biomasse anzubauen. Ich züchte seit ungefähr 6 Jahren Vitis coignetiae – Crimson Glory Vine in unseren Hecken in der Gärtnerei und die Pflanzen beginnen jetzt wirklich zu heben. Die Pflanzen haben keine Früchte getragen, aber wir erhalten einen anständigen Ertrag an Biomasse, mit dem ich die umliegenden produktiven Sträucher mulche und als Kletterpflanze keinen zusätzlichen Platz einnehme.

Medizinische Anwendungen – Es gibt viele medizinische Verwendungen für Trauben;

  • Trauben sind ein natürliches Abführmittel, harntreibend und enthalten viel Vitamin C und B6
  • Trauben haben einen niedrigen glykämischen Index, was sie zu einer großartigen natürlichen Energiequelle für Diabetiker und Diätetiker macht
  • Es eignet sich hervorragend zur Behandlung von Leberproblemen, senkt den Blutdruck und lindert die Probleme, die durch eine schlechte Durchblutung verursacht werden
  • Die Blätter sind adstringierend und wurden daher zur Behandlung von Durchfall eingesetzt
  • Traubensaft (nicht zu verwechseln mit fermentiertem Traubensaft oder Wein) hilft, den Körper zu entgiften.
  • Resveratrol wird immer noch diskutiert, um die Langlebigkeit eines gesunden Lebens zu erhöhen. Insbesondere Reseveratrol, das aus Traubenschalen und -fleisch gewonnen wird, wird untersucht und als Erhöhung der Langlebigkeit von drei unserer Gene angepriesen.
  • Traubenkernöl ist ein beliebtes natürliches Öl, das hypoallergen ist
  • Traubenkernextrakt ist ein bekanntes Antioxidans

Weinrebenerträge

Im zweiten Jahr nach dem Pflanzen sollten sie mit der Fruchtproduktion beginnen. Nach drei Jahren können Sie mit bis zu 7 kg Obst pro Rebe rechnen. Zwei Reben reichen wahrscheinlich aus, um einen Haushalt von Traubenliebhabern zu ernähren, und wenn die Reben reifen, werden genügend Früchte zum Entsaften und Frischessen produziert. Zum Entsaften und zur Weinherstellung können Sie ca. 1 Liter Saft aus 1,5 kg Trauben.

Ca. 150 kg Trauben wurden von unseren über 3 Jahre alten Reben geerntet

Die älteste bekannte Rebe wächst in Slowenien und ist über 400 Jahre alt. Sie produziert immer noch 35 bis 55 kg Trauben pro Jahr.

Weinreben-Polykulturen

Trauben sind gute Kandidaten für die Verwendung in Polykulturen. Die vertikale Kletternatur der Pflanze und ihre anpassungsfähige Form beim Beschneiden bieten viele Möglichkeiten, die Weinrebe mit anderen Pflanzen zu kombinieren. Der Anbau von Trauben in Mehrpflanzen-Polykulturen ist wahrscheinlich nur für kleine Garten-Polykulturen und für Menschen, die im essbaren Garten kreativ werden möchten, eine Überlegung wert.

Wir bauen seit fast 10 Jahren verschiedene Traubenpolykulturen an. Für eine Polykultur werden die Trauben 2 bis 3 m hoch mit einer Vielzahl von Kräutern, Sträuchern und Bäumen angebaut. Wir haben dieses Jahr auch eine neue Polykultur mit Trauben gepflanzt, die auf Drähten trainiert wurden, und wir werden sehen, wie es weitergeht.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung unserer Traubenpolykulturen. Ich werde vollständige Profile dieser Polykulturen für ein Buch schreiben, an dem ich arbeite und das in ein paar Wintern fertig sein sollte.

Auf Drähten geschulte Trauben Polykultur

Wir haben dieses Jahr Trauben in Polykulturen in den Gärten trainiert, aber da sie noch nicht gereift sind, bin ich mir nicht sicher, wie effektiv sie sind.

Das folgende Design ist auf die Berme eines Überlaufschwals gepflanzt, der den Überlauf aus unserem Reservoir auffängt. Die Reben werden in der Mitte des Schwals gepflanzt und auf zwei Drähte trainiert (Kniffin-System). Vor den Reben steht Vaccinium corymbosum cv. – Blaubeere 'Sunshine Blue' (eine Zwergblaubeere und tolerant gegenüber einem höheren pH-Wert als die meisten Blaubeersorten) mit Rubus × loganobaccus – Loganbeere, eine Grenze von Hemerocallis fulva – Orangen-Taglilie (die ich unter einigen reifen Reben in einem anderen sehr gut wachsen sah Garten) und flankiert von zwei Iris germanica – Bartiris.

Vitis vinifera cv. – Traube, Vaccinium corymbosum cv. – Blaubeere, Iris germanica – Bartiris und Hemerocallis fulva – Orange Taglilie aus der Polykultur.

Traubenpolykultur – Kleine Laube

Ich habe einige köstliche Desserttrauben, die im Spätsommer reifen. Wir züchten eine einfache dreipolige Laube mit einer Reihe von Kräutern an den Rändern und einem darunter gepflanzten Spartium junceaum. Ich befürchtete, dass der Spartium junceum – Besen während der Reifung von den Reben beschattet würde, aber acht Jahre später wächst er immer noch gut unter der Rebe und wird jedes Jahr mit dem groben Schnitt, der zum Mulchen unter den Reben verwendet wird, hart zurückgeschnitten. Die Laube, die Sie auf dem Foto unten (rechts) sehen können, war überhaupt nicht stark genug, um die Rebe zu reifen, als sie reifte, und sie brach in diesem Jahr zusammen. Die Reben wurden jedoch vom Besen und einem Zanthoxylum piperitum – japanischem Pfefferbaum, der herum gepflanzt wurde – gestützt Gleichzeitig ist das jetzt über 3 m groß.

Hier ist eine Illustration des Pflanzplans dieser Polykultur.

Vitis vinifera – Weinreben-Polykultur


Traubenpolykultur – Große Laube

Wir haben einige wundervolle alte Reben geerbt, als wir unser Haus gekauft haben. Sie müssen jetzt mindestens über 50 Jahre alt sein und jedes Jahr eine große Menge Trauben produzieren. Die Reben wachsen auf einer großen Laube mit einer Höhe von ca. 3 m und einer Laube von ca. 30 m2. Die Reben wachsen auch im Gesicht des Hauses und auf einen Balkon in der obersten Etage. Unter den Reben wachsen verschiedene Pflanzen, einschließlich der unten aufgeführten Pflanzen.

Unsere über 50 Jahre alte Weinrebe mit einer kleinen Kirschpflaume, Rosenbusch und einer darunter wachsenden Schisandra

Hier ist eine kurze Liste von Sträuchern, Kräutern und Zwiebelpflanzen, von denen ich beobachtet habe, dass sie gut unter und neben unseren Weinreben wachsen.

Sträucher

Kräuter

Glühbirnen

Ich pflanzte eine kletternde Akebia quinata – Schokoladenrebe neben einer der Reben in unserem Garten. Ich kann diese Kombination nicht empfehlen, da das Akebia-Wachstum die Weinrebe während der Reifung erwürgen wird und die Akebia, obwohl sie nicht jedes Jahr beschnitten wird, die Laube dominiert und das Licht, das die Rebe erhält, verringert und nur sehr wenige Trauben darin wachsen Bereich jetzt.

Akebia quinata – Schokoladenrebe in Früchten, die in unseren Weinreben wächst. Dies sind süße essbare Früchte, wenn auch sehr schäbig

Agroforstpotential von Weinreben

Ich glaube, dass es in Agroforstsystemen ein gutes Potenzial für Trauben gibt. Da sie für vertikales Wachsen geeignet und auf Drähte trainiert sind, benötigen sie wenig Platz und können problemlos zwischen Holz- oder Gehölzreihen passen, wobei das Licht während des Wachstums der Bäume voll genutzt wird. Der Abstand sollte berücksichtigt werden, damit die reifen und schneidfertigen Baumreihen die lichtintensiven Trauben nicht beschatten.

Es ist auch möglich, Trauben in Baumkronen anzubauen, aber die Ernte wird schwierig sein, das Beschneiden wird nahezu unmöglich sein und die Schattierung durch die Rebe am Baum und umgekehrt kann die Produktivität beider Arten verringern. Es wäre sicherlich eher eine attraktive Option in sehr kleinem Maßstab bei Breitengraden nördlich oder südlich unter 40, wo mehr Licht vorhanden ist.

Rebsorten – robust und resistent gegen schwere Schädlinge und Krankheiten

In dieser Saison bieten wir die folgenden Sorten aus unserer Bionur an. Die Reben kosten jeweils 6 €

und 10% Rabatt für Bestellungen über 20 Reben Für Großbestellungen senden Sie uns bitte eine E-Mail und wir unterbreiten Ihnen ein wettbewerbsfähiges Angebot.

Vitis vinifera – „Moldawien“

Diese Sorte wurde im Kischinjow-Institut für Wein und Wein in Moldawien hergestellt und ist eine köstliche Desserttraube, die in der letzten Septemberhälfte reift (abhängig von den Bedingungen, unter denen sie angebaut wird).

Obst – Die Traubenform ist konisch und mittelgroß, wobei das durchschnittliche Gewicht jedes Traubens 385 g beträgt. Die Haut ist normalerweise dick und das Fleisch ist fest. Die Früchte können frisch verzehrt und 5-6 Monate gekühlt gelagert werden. The grapes also keep well on the vine, providing birds do not get them.

Growth Rate – The vines are vigorous and are very suitable for growing up a tall trellis with plenty of room for the shoots to grow horizontally. Plants that are 8 – 10 years old, when properly cared for, can be expected to yield 150-170 kg of grapes.

Soils – The variety does not appreciate calcareous/lime soil and is best grown in soils with pH 5.5 -7.5

Pest and Disease Resistance
– Moldova is resistant to all common grapevine pest and diseases making this cultivar an excellent choice for the polyculture/permaculture/organic garden.

Vitis vinifera – ‘Naslada’

Naslada is an Italian dessert grape, selected in Italy in 1911 by Luigi Alberto and Pirot

Fruit – Naslada ripens in the second half of September. The fruits are large, oblong shaped with thin skins and very juicy with 16-18% sugar content. The weight of a bunch range from 210 – 420 g. The fruits can store for long periods of time when refrigerated.

Growth Rate – The vines are vigorous and require little fertility

Soils – Best grown in soils with pH 5.5 -7.5

Pest and Disease Resistance – Naslada is resistant to most common grapevine pest and diseases making this cultivar an excellent choice for the polyculture/permaculture/organic garden.


Quelle

Kommentar verfassen