Die unteren Blätter der Tomate vergilben und fallen, wobei sich der Blattverlust nach oben bewegt

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Tomaten wachsen bei wärmerem Wetter gut, und das wird erwartet, da es sich um subtropische Pflanzen handelt, die im Westen Südamerikas und Mittelamerikas beheimatet sind. In kühlen bis gemäßigten Klimazonen werden Tomaten einjährig angebaut, da sie mit sinkenden Temperaturen im Spätherbst bis zum frühen Winter abnehmen.

Oft wird im Mittel- bis Spätsommer, selbst wenn die Pflanzen recht gesund sind, häufig beobachtet, dass die unteren Blätter gelb sind und sich kräuseln, dann fallen die Blätter ab. Der Blattverlust kriecht langsam nach oben, bis die Pflanze vollständig entlaubt ist, und ohne Blätter stirbt die Pflanze schnell ab.

Dieser Rückgang hängt nicht mit der Temperatur zusammen, sondern wird durch einen winzigen Schädling, die Tomatenmilbe, verursacht, der gestoppt werden kann. Durch die Beseitigung dieses Schädlings kann die produktive Jahreszeit von Tomatenpflanzen bis in die kühleren Jahreszeiten hinein verlängert werden, bis sie schließlich dem kälteren Wetter erliegen.

Tomaten Russet Milbe

Das Tomatenmilbe (Aculops lycopersici), ein Mitglied der Eriophyidae Familie von Milben, ist ein winziger saftsaugender Schädling, ungefähr 0,15 bis 0,2 mm lang und 0,05 mm breit. Sie sind so klein, dass sie für das bloße Auge nicht sichtbar sind, und eine Handlinse oder eine Juwelierlupe ist erforderlich, um diese Milben zu sehen.

Sie vermehren sich sehr schnell und ihre Populationen können sehr groß werden, bevor Schäden festgestellt werden. Sie produzieren nicht das auffällig feine Gurtband, das das Vorhandensein von roten Spinnmilben anzeigt.

Von Tomato Russet Mite betroffene Pflanzen

Diese Schädlinge befallen Tomaten-, Chili- und Paprika-Pflanzen.

Symptome

Tomatenrotmilben greifen zuerst die unteren Blätter an, die gelb und kräuseln, dann trocknen und abfallen. Die Stängel verfärben sich auch durch den Schädlingsbefall (Bronze). Diese Milben bewegen sich nach oben, um sich mit zunehmender Population zu ernähren, und der Blattverlust steigt infolgedessen weiter nach oben.

Wenn der Saft aus der Pflanze gesaugt wird, wird das grüne Wachstum geschwächt, die Blüte wird verringert und die allgemeine Gesundheit und Vitalität der Pflanze nimmt ab. Wenn der Schädling unbehandelt bleibt, saugt er schließlich den gesamten Saft aus der gesamten Pflanze und tötet ihn ab.

Günstige Faktoren

Die Populationen der Tomatenrotmilben wachsen unter warmen, trockenen und windstillen Bedingungen schneller, was den Befall verschlimmert. Sie bevorzugen Standorte auf Zielpflanzen, die ihnen angemessenen Schutz und Feuchtigkeit bieten.

Wie sich die Pest ausbreitet

Aufgrund ihrer geringen Größe werden Tomatenrotmilben vom Wind verbreitet und auch auf Kleidung, in entfernten Gartenabfällen, auf Werkzeugen und Maschinen und sogar auf anderen Schädlingsinsekten wie Weiße Fliege und Blattläuse getragen.

Management von Tomato Russet Mite

Tomatenrostmilbe kann sowohl mit Kulturkontrollen als auch mit für den biologischen Gartenbau zugelassenen chemischen Kontrollen behandelt werden. Die Kombination von beiden erhöht die Wirksamkeit von Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen.

Kulturelle Kontrollen

Kulturelle Kontrollen sind integrierte Methoden zur Schädlingsbekämpfung (IPM), die die Umwelt der Krankheit stören und die Etablierung, Reproduktion, Verbreitung und das Überleben verringern. Diese kulturellen Praktiken sind die derzeit effektivsten Methoden zur Bekämpfung von weißen Blattflecken im ökologischen Landbau.

Die folgenden kulturellen Kontrollen können verwendet werden, um Tomatenmilbe zu reduzieren:

  • Pflanzort – Pflanzen Sie befallene Pflanzungen nicht gegen den Wind, da dieser Schädling vom Wind getragen wird.
  • Pflanzenhygiene – Stellen Sie vor dem Umpflanzen sicher, dass die Sämlinge nicht mit dem Schädling befallen sind.
  • Hygiene – Reinigen Sie Werkzeuge und Geräte nach Arbeiten in befallenen Gebieten und treffen Sie die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen für die Hygiene der Kleidung, um zu vermeiden, dass Schädlinge eine Fahrt in neue Gebiete behindern.

Chemische Kontrollen

Die Tomatenmilbe und andere Schädlingsmilben können durch Verwendung wirksam bekämpft werden benetzbarer Schwefel, ein Mitizid, das für den ökologischen Gartenbau zugelassen ist.

Benetzbarer Schwefel ist eine kolloidale Form von elementarem Schwefel, die zum Sprühen bestimmt ist. Es wird verwendet, um Schädlingsmilben auszurotten und wird auch als Fungizid verwendet. Es ist ein feines gelbbraunes Pulver, das sich in Wasser löst und diesen Schädling sehr wirksam bekämpft. Nach meiner eigenen Erfahrung hört der Herbst nach dem Sprühen auf und die Pflanzen nehmen eine gesündere, grünere Farbe an, wenn sie zuvor eine melierte grüne Farbe hatten.

IMG_20200708_161544-1

Verwendung von benetzbarem Schwefel zur Bekämpfung von Milben

  • Verwenden Sie 2-3 g benetzbaren Schwefel pro Liter Wasser, wenn Sie für Tomatenrotmilbe und rote Spinnmilbe sprühen, 2,5-5 g pro Liter für Weinblattrostmilbe und Weinblattblasenmilbe.
  • Flasche beim Sprühen häufig schütteln
  • Es ist wichtig, alle Teile der Pflanze zu besprühen, einschließlich der Unterseite von Blättern, Stielen, Knospen und Blüten.
  • Wiederholen Sie die Anwendung in Abständen von 2 Wochen, normalerweise sind zwei bis drei Sprays im Abstand von zwei Wochen ausreichend.

IMG_20200708_161943-1

Kennen Sie den Unterschied zwischen Schwefel-Gartenprodukten

Beachten Sie, dass benetzbarer Schwefel ist nicht das Gleiche wie Kalk Schwefel, ein flüssiges Fungizid und Pestizid, mit dem im Winter Obstbäume besprüht werden.

Körniger Schwefel oder landwirtschaftlicher Schwefel ist elementarer Schwefel, der dem Boden beigemischt wird, um den pH-Wert des Bodens zu senken und ihn saurer zu machen. Es ist wasserunlöslich (kann nicht in Wasser gelöst werden) und kann daher nicht zum Sprühen verwendet werden. Es ist ein Produkt zur Bodenverbesserung und kann nicht zur Behandlung von Tomatenmilben verwendet werden.


Quelle

Kommentar verfassen