64 Möglichkeiten zur Reduzierung von Plastikmüll zu Hause

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Mit Plastic Free July haben wir 64 Möglichkeiten zusammengestellt, um Plastikmüll zu Hause zu reduzieren.

Es ist wieder plastikfreier Juli und dieses Jahr haben wir das Gefühl, dass sich der Fokus etwas verschoben hat. Letztes Jahr um diese Zeit haben wir uns intensiv darauf konzentriert, wie Plastikmüll reduziert werden kann.

Wir hatten gerade die "plastikfreie" Ausgabe von herausgebracht Pip In der Zeitschrift (Ausgabe Nr. 14) haben wir unsere eigene Plastic Free July Challenge durchgeführt, bei der sich die Leute anmelden konnten, und wir haben sogar eine Veranstaltung ohne Plastikfokus mit den Null-Abfall-Champions Lauren und Oberon Carter, Autoren von, durchgeführt „Ein Familienleitfaden für ein abfallfreies Leben“und Erin Rhoads, Autorin von ‘Waste Not’.

Obwohl das Bestreben, Plastikmüll zu reduzieren, in diesem Jahr nach wie vor wichtig ist, scheint es in unseren Köpfen weniger im Vordergrund zu stehen.

Die Verwendung von KeepCups schien während der Sperrung etwas überflüssig zu sein, da in vielen Cafés nicht (und viele immer noch nicht) wiederverwendbare Tassen verwendet werden konnten. Viele Lebensmittelgeschäfte wurden geschlossen und wir konnten unsere eigenen Gläser nicht benutzen.

Wir haben auch einen enormen Anstieg bei der Verwendung von Plastikflaschen mit Händedesinfektionsmitteln festgestellt, da unsere gesundheitlichen Bedürfnisse Vorrang vor unserer Notwendigkeit haben, die Verwendung von Plastik zu unterbinden.

Mehr Zeit oder weniger Zeit für ein Leben ohne Plastik?

Die Pandemie hat sicherlich die Dinge durcheinander gebracht und die Torpfosten verschoben. Für einige haben sie mehr Zeit zu Hause, Zeit, ihr eigenes Essen anzubauen, Sauerteigbrot zu machen, mit Fermentieren und Konservieren zu experimentieren und andere abfallfreie Praktiken, für die sie zuvor keine Zeit hatten.

Für andere waren die letzten Monate jedoch besonders herausfordernd, da sie versuchen, von zu Hause aus zu arbeiten, Kinder zu Hause zu unterrichten und mit einem vollen Haus von Menschen fertig zu werden, die alle hungrig sind und danach gefüttert und aufgeräumt werden müssen.

Der Reiz einiger einfacher Abkürzungen, die dazu beitragen können, ein wenig Vernunft zu bewahren (aber möglicherweise nicht die umweltfreundlichste Sache ist), hat sich gegen die üblichen grünen Gewohnheiten durchgesetzt.

In jedem Fall ist Plastic Free July eine Chance, Bilanz zu ziehen. Für viele von uns hat die Tatsache, dass wir zu Hause sind, ein Licht auf die Menge an Abfall geworfen, die wir erzeugen, da wir sie nicht in einen Mülleimer außerhalb unseres Hauses werfen. Jedes Stück Müll landet jetzt in unseren eigenen Behältern. Dies war für einige ziemlich schockierend und gab Anlass zur Sorge.

Plastikmüll reduzieren

Was tun? Wo soll man anfangen?

Lassen Sie uns bei allem, was gerade passiert, keine weitere Rute erstellen, mit der wir uns selbst geißeln können. Lassen Sie uns nichts anderes finden, wegen dem wir uns schuldig fühlen können. Betrachten wir dies stattdessen in einem positiven Licht.

Wenn wir uns wegen des Abfalls (und insbesondere des Plastikmülls), den wir gerade produzieren, schuldig fühlen, bedeutet dies, dass wir ein Bewusstsein haben und uns des Problems bewusst sind – das ist der erste Schritt.

Nun zum zweiten Schritt … versuchen wir nicht, das Problem der Plastikverschmutzung der Welt zu lösen, indem wir alles auf uns nehmen. Versuchen wir stattdessen, eine Sache zu finden, bei der wir uns schuldig fühlen, wenn es darum geht, Plastikmüll zu reduzieren und dort anzufangen.

Haben Sie viele Plastikbrotbeutel mit der kleinen Plastikkrawatte? Gibt es eine Möglichkeit, dieses eine Problem zu lösen? Vielleicht durch die Suche nach einer Bäckerei, die ihr Brot in Papiertüten verkauft. Oder könnten Sie Ihre eigene Tasche zur Bäckerei bringen? Oder versuchen Sie es selbst? Es gibt viele Möglichkeiten.

Ist die Menge an Plastikflaschen im Badezimmer Ihr Bugbear? Was sind die Alternativen? Könnten Sie einige dieser Produkte selbst herstellen oder in Mehrwegbehältern kaufen? Könnten Sie weniger verwenden?

Ist es Kleidung? Ist es Lebensmittelverschwendung? Ist es Imbissbehälter?

Plastikmüll reduzieren

Finden Sie die eine Sache, die Sie wirklich stört, wenn Sie versuchen, Plastikmüll zu reduzieren, und finden Sie heraus, was Sie tun können, um diese eine Sache zu ändern. Sobald Sie damit Erfolg haben, werden Sie sich gestärkt fühlen. Wenn Sie das gemeistert haben, fahren Sie mit dem nächsten Problem fort und nehmen Sie langsam Änderungen vor, während sie für Sie funktionieren.

Lieben Sie es, Essen anzubauen? Dann finden Sie eine Sache, die Sie kaufen, die Abfall erzeugt, und sehen Sie, ob Sie ihn selbst anbauen können. Lieben Sie es zu nähen? Repariere ein Kleidungsstück oder mache etwas Neues. Stehst du nicht wirklich auf diese ganze Wachstums- und DIY-Kapriole? Welches Geschäft kannst du unterstützen, das eine Philosophie mit geringem Abfall oder ohne Abfall hat?

Wenn Sie auf der Suche nach Inspiration sind, finden Sie zahlreiche Artikel, Videos und Podcasts, mit denen Sie sich auf den plastikfreien Juli vorbereiten können… und darüber hinaus!

Identifizieren Sie Ihren Problembereich (oder Raum in Ihrem Haus) und befolgen Sie unsere 64 Tipps zur Reduzierung von Plastikmüll. Wir wissen, dass Sie nicht „alle Dinge“ tun können, aber selbst die Auswahl eines Problembereichs kann einen großen Unterschied in der Menge an Abfall bewirken, die Ihr Haushalt jedes Jahr produziert.

64 Möglichkeiten, den Plastikverbrauch zu Hause zu reduzieren

Küche

1. Stellen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen her (oder kaufen Sie zumindest ein Paar).

2. Kompostieren Sie Ihre Essensreste. Wenn Sie nur wenig Platz haben und keinen Platz für einen Komposthaufen oder eine Wurmfarm haben, verwenden Sie einen Bokashi-Eimer.

3. Erfahren Sie, wie Sie Ihre eigenen Milchprodukte wie Feta-Käse, Eis, Butter und Joghurt herstellen.

wie man hausgemachte Butter macht

4. Wenn Sie Kuhmilch trinken, suchen Sie einen Lieferanten für wiederverwendbare Milchflaschen. Oder hol dir eine Kuh! Oder probieren Sie diese fünf pflanzlichen Milchrezepte.

5. Lernen Sie einige einfache Rezepte, um Ihr eigenes Essen von Grund auf neu zu kreieren. Probieren Sie Sauerteigcracker und Pasta, Tomatenpassata, Tortillas, Rhabarberchampagner, Pfannkuchen und grünes Tomatenchutney. (Eine vollständige Liste unserer Rezepte finden Sie hier.)

6. Beginnen Sie mit der Fermentation von Lebensmitteln wie Radieschen, Gurken, Kimchi und Nukazuke. Probieren Sie auch Kombucha und Kefir aus.

7. Verwenden Sie Ihre Gemüsereste, um Ihre eigene hausgemachte Gemüsebrühe herzustellen, und gekochte Knochen, um Knochenbrühe herzustellen.

8. Gehen Sie auf Nahrungssuche! Viele sogenannte „Unkräuter“ sind tatsächlich essbar, wie Löwenzahn, Vogelmiere und Zwiebelkraut.

9. Machen Sie Ihr eigenes Backpapier.

10. Tauschen Sie Papiertücher gegen Stoffhandtücher und Papierservietten gegen Stoffservietten aus.

11. Tauschen Sie die Frischhaltefolie gegen Bienenwachswickel (oder legen Sie einfach einen Teller über eine Schüssel, um Lebensmittel im Kühlschrank aufzubewahren).

12. Tauschen Sie Teebeutel gegen eine Teekanne und Loseblatt-Tee sowie Kaffeepads gegen gemahlenen Kaffee und eine französische Presse. Oder machen Sie Ihren eigenen Löwenzahntee.

13. Verwenden Sie Gläser, um Lebensmittel anstelle von Plastik-Tupperware aufzubewahren.

14. Lassen Sie synthetische Schwämme hinter sich und entscheiden Sie sich für kompostierbare Geschirrtücher. Verwenden Sie diese DIY-Besenhirse-Bürsten anstelle von Plastikbürsten.

15. Kaufen Sie Geschirrspülpulver in einem Lebensmittelgeschäft oder Pulver in einem Karton.

16. Legen Sie Ihren Papierkorb mit Zeitung aus. Wenn Sie keine Lebensmittelabfälle in Ihren Papierkorb werfen, lassen Sie den Papierkorb „nackt“ werden.

Null Abfall Bad

Bad

17. Reduzieren Sie Plastikmüll, indem Sie einige (oder alle!) Ihrer eigenen Schönheitsprodukte von Grund auf neu herstellen, z. B. plastikfreies Deodorant, hausgemachte Zahnpasta, Körperpeeling, Shampoo und Gärtnerhandpeeling. Sehen Sie sich das neueste Video aus unserer Reihe "Einfache Fähigkeiten zur Selbstversorgung" an, in dem wir Ihnen zeigen, wie Sie drei kunststofffreie Schönheitsprodukte herstellen können, und lesen Sie auch Ausgabe 15 von Pip Magazin für mehr plastikfreie Schönheitsrezepte.

18. Verwenden Sie Shampoo- und Conditioner-Riegel anstelle von Shampoo und Conditioner in Flaschen.

19. Oder waschen Sie Ihre Haare mit Bi-Carb und Wasser: 1 TL Bicarb auf eine Tasse Wasser. Oder machen Sie die No-Poo-Herausforderung. Es ist tatsächlich möglich, Ihre Haare ohne Shampoo zu waschen. Es dauert ein paar Wochen, um die Übergangsphase zu durchlaufen, aber danach können Ihre Haare auf wundersame Weise darauf verzichten.

20. Ersetzen Sie Ihre Plastikzahnbürste durch eine Bambuszahnbürste und Plastikbaumwollknospen für Bambusbaumwollknospen.

21. Verwenden Sie umweltfreundliche Zahnseide, die in einer Glasröhre (wie dieser) geliefert wird.

22. Verwenden Sie Seifenstücke anstelle von Körperwäsche und flüssiger Handwäsche.

23. Verwenden Sie ein Rasierseifenstück anstelle von Rasiergel oder -schaum.

24. Verwenden Sie anstelle von Einwegrasierern einen Rasierapparat aus Edelstahl mit einer austauschbaren Klinge.

Reduzieren Sie Plastikmüll zu Hause

25. Verwenden Sie Taschentücher anstelle von Taschentüchern.

26. Verwenden Sie wiederverwendbare Make-up-Runden anstelle von Einweg-Make-up-Runden.

27. Verwenden Sie eine wiederverwendbare Mondschale und wiederverwendbare Pads anstelle von Einwegpads / Tampons.

28. Finden Sie eine Hautpflegemarke und Make-up-Marke, die Produkte in Glas-, Papier- oder Zinnverpackungen enthält.

29. Gehen Sie mit einem Unternehmen, das Recyclingpapier-Toilettenpapier herstellt und es in Papier einwickelt. Wer einen Mist gibt, verwendet nicht nur überhaupt keinen Kunststoff in seiner Verpackung, sondern tut auch viel Gutes auf der Welt, indem er 50% des Gewinns spendet, um beim Bau von Toiletten für Bedürftige zu helfen.

30. Geh Stoff! Es gibt eine Bewegung von Menschen, die anstelle von Toilettenpapier „persönliches Tuch“ verwenden.

31. Installieren Sie eine Komposttoilette. Wir versprechen, dass es nicht so beängstigend ist, wie es sich anhört! Eine wasserlose Toilette verwendet menschlichen Abfall wieder und spart wertvolles Wasser.

Wäsche

32. Versuchen Sie mit diesen Methoden, Plastikverschmutzung aus Ihrem Grauwasser fernzuhalten.

33. Werfen Sie Einweg-Tücher und Plastikmikrofasern weg und stellen Sie Ihre eigenen Baumwollhäkel-Swiffers her.

34. Stellen Sie Ihre eigenen Reinigungsprodukte her. Mit nur Bicarbonat-Soda, Essig und Zitronen können Sie Ihr Zuhause strahlend sauber halten. Oder warum nicht versuchen, Ihren eigenen Apfelessig zum Reinigen herzustellen? Oder unser köstlich riechendes DIY-Rezept für Zitrusreiniger.

Reinigung mit Apfelessig

35. Machen Sie Ihr eigenes Waschmittel mit Seifenbeeren. Soapberries (oder Waschnüsse) stammen von einem tropischen Baum der Litschifamilie und ergeben einen überraschend guten Schaum. Sie sind außerdem wirtschaftlich und einfach zu bedienen.

36. Oder verwenden Sie Kokosnussseifenwaschpulver.

37. Tauschen Sie Kunststoffstifte gegen Edelstahlstifte aus.

38. Fügen Sie Ihrem letzten Spülgang ¼ Tasse weißen Essig anstelle des Weichspülers hinzu.

39. Basteln Sie Ihren eigenen Fleckenentferner mit 1 EL Backpulver, 4 EL Spülmittel und 8 EL Wasserstoffperoxid.

40. Verwenden Sie eine wiederverwendbare Flusenbürste anstelle einer nachfüllbaren Flusenbürste.

Kinder

41. Machen Sie Ihre eigene Babynahrung von Grund auf neu.

42. Wenn Sie mit der Flasche füttern, verwenden Sie Babyflaschen aus Glas und kombinieren Sie diese mit Zitzen aus Naturkautschukflaschen, die später upcycled werden können.

43. Verwenden Sie auch Beißringe und Schnuller aus Naturkautschuk sowie eine Badematte aus Gummi.

44. Wenn Ihr Kind zu einem Trinkbecher aufsteigt, verwenden Sie einen aus Edelstahl oder Glas und Silikon.

45. Verwenden Sie anstelle von Kunststoff normales Geschirr (für Mutige!) Oder Fütterungsgeräte aus Bambus oder Edelstahl.

46. ​​Stoffwindeln geben und Tücher wirbeln. Eine große Auswahl an vorgefalteten, aufsteckbaren Windeln ist jetzt in wunderschönen Mustern und weichen, absorbierbaren Naturfasern erhältlich.

Stoffwindeln

47. Verwenden Sie Bio-Olivenöl anstelle von Windelcreme.

48. Wählen Sie nachhaltiges und ethisch einwandfreies Holzspielzeug, kaufen Sie Spielzeug aus zweiter Hand oder treten Sie einer Spielzeugbibliothek bei.

49. Leihen Sie Bücher aus Ihrer örtlichen Bibliothek aus.

50. Machen Sie selbst DIY-Spielzeug. Sie können einen Tipi aus altem Material oder Bettlaken herstellen oder dieses großartige hausgemachte Spielteigrezept probieren.

51. Kaufen Sie größere Gegenstände wie Fahrräder oder Abstellräume aus zweiter Hand.

52. Bitten Sie Freunde und Familie, Erlebnisse anstelle von Spielzeug zu verschenken, z. B. Ausflüge in den Zoo, ins Museum oder ins Kino.

53. Wählen Sie nachhaltige und ethisch einwandfreie Kinderkleidung aus natürlichen Stoffen wie 100% Baumwolle oder Wolle anstelle von Polyester, Acryl oder Nylon oder kaufen Sie gebrauchte Kleidung. (Dies ist eine großartige Online-Option.) Und wenn die Kleidung beim Tragen etwas schlechter aussieht, versuchen Sie es mit dem Ausbessern.

54. Schicken Sie Ihre Kinder mit einer Edelstahl-Brotdose und einer Edelstahl-Wasserflasche zur Schule. Dazu gehören hausgemachte Snacks wie Muffins, Cracker, herzhafte Scheiben, Müsliriegel, Energiebällchen, Gemüsesticks und Dips.

55. Upcycle-Gewinnchancen für Bastelprojekte.

56. Verwenden Sie die Kunstwerke Ihrer Kinder wieder als Geschenkpapier (und recyceln Sie sie anschließend).

57. Machen Sie Ihre eigene recycelte Ammer für Geburtstage und Feiern, anstatt Plastikdekorationen zu kaufen.

Machen Sie Ihren eigenen Chook-Feed

Haustiere

58. Verwenden Sie anstelle von Kunststoff Haustier- und Wasserschalen aus Metall, Zinn oder Keramik.

59. Verwenden Sie natürliche Materialien wie alte Wolldecken für die Bettwäsche von Haustieren. Op-Shops verkaufen oft „Haustierdecken“.

60. Wählen Sie natürliche Materialien wie Sisal und Holzkatzenkratzer. In Tierhandlungen können Sie Katzen- und Hundespielzeug aus Wolle, Leder, Kokosnuss und Federn kaufen.

61. Suchen Sie nach Katzenstreu aus pflanzlichen Materialien wie Mais und Weizen, um die Entsorgung zu erleichtern. Oder entscheiden Sie sich für Recyclingpapierabfälle.

62. Machen Sie Ihr eigenes Tierfutter. Kaufen Sie Fleisch und Knochen in loser Schüttung beim Metzger, eingewickelt in Papier, und stellen Sie Ihr eigenes Tierfutter in großen Mengen her, die in kleinen Mahlzeiten eingefroren werden können. Lesen Sie die Ausgabe Nr. 14 von Pip für unser Rezept für hausgemachtes Tierfutter.

63. Bauen Sie Ihr eigenes Chook-Essen an.

64. Schauen Sie sich unsere DIY-Pet-Poo-Wurmfarm in Ausgabe 14 an, die Tierabfälle zu einer Ressource für Ihren Garten machen kann. Sie können Pet Poo in Kompost umwandeln, der für Zierpflanzen und Obstbäume verwendet werden kann.

Mögen Sie weitere Artikel wie diesen? Abonnieren Sie hier die Print- oder Digitalausgaben des Pip Magazine.


Quelle

Kommentar verfassen