Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Das Weltumwelttag in vielerlei Hinsicht zu feiern, erscheint mir etwas seltsam. Ich praktiziere Permakultur, also ist in meiner Welt jeder Tag der Weltumwelttag. Ich denke immer an die Natur: wie man verschiedene natürliche Systeme rehabilitiert oder erhält, wie man mit lokalen Ökologien zusammenarbeitet, um meine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, wie man weniger Energie verbraucht, um weniger Umweltverschmutzung zu erzeugen und die Umwelt besser zu schützen.

Für mich ist dies die Art und Weise, wie wir die ganze Zeit denken müssen, nicht nur am Tag der Laube oder der Erde oder am Weltumwelttag. Ich erkenne zwar den Zweck solcher Ereignisse, eine Gelegenheit, das Bewusstsein zu schärfen und gemeinsam Gedanken über die Umwelt auszutauschen, aber die anderen 364 Tage sind dafür genauso wichtig, nicht wahr? Für diesen Weltumwelttag möchte ich mich darauf konzentrieren: jeden zweiten Tag.

Dies führt dann sinnvoll dazu, Permakultur zu praktizieren. Während Permakultur für viele als Designwissenschaft zusammengefasst werden kann, denke ich, dass dies weitgehend nicht zusammenfasst, was tatsächlich vor sich geht. Wir entwerfen nicht nur Gärten oder Lebensmittelwälder oder energieeffiziente Häuser oder Kompostierungssysteme oder Gemeinschaftsnetzwerke. Vielmehr gestalten wir all dies und mehr. Mit einem Wort, Permakultur ist also ein Lifestyle-Design.

Nachhaltiges Leben im Einklang mit der Natur erfordert eine massive Abweichung vom Status quo der Welt. Anstatt Leben mit Konsum zu verbringen, widmen wir einen Großteil unserer Zeit der Erhaltung unserer nachhaltigen Systeme: Der Garten wird gemulcht und produziert, der Wald wächst, das Wasser fließt, das Haus in gutem Zustand, der Kompost dreht sich, die Gemeinde engagiert sich und so weiter geht die To-Do-Liste.

(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=q9wiUfJt0-Q (/ einbetten)(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=q9wiUfJt0-Q (/ einbetten)

Der Weltumwelttag wird dann zu einer Pause, um all die gute Arbeit zu feiern, die wir bereits leisten. Für diejenigen, die an einer dauerhaften Veränderung interessiert sind, sind hier einige Dinge, die Sie heute beginnen können, um den Weltumwelttag mit einer neuen Gewohnheit, einem neuen Hobby oder einer neuen Hoffnung zu ehren, die bis zum nächsten 5. Juni nachhallen wird.

1. Verpflichten Sie sich, dieses Jahr einen Gemüsegarten oder einen Lebensmittelwald anzubauen

Das Wachsen eines Gartens ist in vielerlei Hinsicht umweltfreundlich. Wir sind nicht nur in der Lage, Lebensmittel zu Hause biologisch zu produzieren, Lebensmittelmeilen zu reduzieren und die Abhängigkeit von Agrochemikalien zu vereiteln, sondern wir schaffen die biologische Vielfalt direkt in unseren eigenen Höfen. Bienen, Schmetterlinge, Vögel, Würmer, Frösche, Eidechsen, Schlangen und alle Arten von wertvollen Insekten und Tieren profitieren von einem biologisch angebauten Garten mit einer vollständigen Mischung aus Gemüse, Blumen, Kräutern, Obstbäumen, Beerensträuchern und so weiter.

Während die Pflege eines Gartens definitiv Zeit und Mühe erfordert, sind die Rückzahlungen für den Gärtner und die Umwelt enorm.

2. Beginnen Sie mit dem Boykott eines zerstörerischen Unternehmens / Produkts

Jeder Dollar, den wir für Palmöl ausgeben, das aus einem gefällten Regenwald stammt, in dem einst gefährdete Tiere lebten, jedes Hemd, das wir kaufen, mit chemisch angebauter Baumwolle von unterbezahlten Händen zusammengenäht, jede Tüte Mais-Chips aus GVO-Mais, die auf Monokropffeldern mit Erdölmaschinen angebaut wurden – Jedes dieser und so viele weitere Dinge sind unsere Dollars, die für die Fortsetzung sowohl der Umwelt- als auch der menschlichen Ungerechtigkeit verwendet werden. So können wir individuell die Wahl treffen, den Kauf bei einem bestimmten Unternehmen (oder bei bestimmten Unternehmen) einzustellen und den Kauf bestimmter Produkte einzustellen.

Ja, Boykott könnte bedeuten, dass wir auf etwas verzichten, an das wir uns gewöhnt haben, oder – für diejenigen von uns, die wirklich Glück haben – dass wir mehr für dieses Ding ausgeben, aber ist das nicht etwas wert, wenn es einen Unterschied macht ? Auch wenn der offensichtlichste Unterschied in unserer eigenen Psyche liegt?

2. Hand
Bild von Hebi B. aus Pixabay

3. Versprechen Sie, Dinge aus erster Hand als erste Option zu kaufen

Der Kauf von Gegenständen – Kleidung, Werkzeugen, Geschirr, Instrumenten, Besteck, Computern, Geräten, Möbeln, Autos, Elektronik, Telefonen usw. – aus zweiter Hand macht einen so überwältigenden Unterschied in Bezug auf die in unserem Auftrag abgebauten Ressourcen, den Versand von Gegenständen für uns zu kaufen, die Menge an Müll, die auf Mülldeponien verbracht wird, die Menge an verwendeten Verpackungen und so viele andere Dinge. Diese Wahl spiegelt sich in unseren persönlichen Fußabdrücken auf dem Planeten wider.

Ironischerweise bedeutet der Kauf aus zweiter Hand oft, dass wir uns teurere Versionen von Dingen mit höherer Qualität leisten können, die dann länger halten als die billige Version, die wir möglicherweise neu gekauft haben. In der Tat ist dies eine gute Möglichkeit, sich dem Einkauf von Gebrauchtwaren zu nähern. Ein weiterer guter Ansatz ist es, geduldig zu sein, um das zu finden, wonach Sie suchen. Wir brauchen heute nicht immer alles.

4. Lernen Sie eine neue Fähigkeit, um zu einem nachhaltigen Leben beizutragen

Oft ist es das größte Hindernis für uns, Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen zu ergreifen, die tatsächlich von Bedeutung sein könnten, wenn wir nicht wissen, wie wir etwas tun sollen. Irgendwann wusste jeder, der jetzt Tomaten anbauen kann, nicht mehr, wie man Tomaten anbaut. Jeder, der eine ökoeffiziente Kabine gebaut hat, hat dies zum ersten Mal getan. Vielleicht habe ich nie eine Solaranlage eingerichtet, oder Sie haben noch nie ein Gebäude abgerissen, um das Holz wiederzuverwenden, oder Ihren eigenen Kompost hergestellt. Wir können alle lernen, etwas Neues zu machen. Warum sollte dieses Ding nicht etwas sein, das dem Planeten hilft, indem Sie nachhaltiger leben?

5. Bewahren Sie Lebensmittel jeden Monat für schlankere Zeiten auf

Wie bei der Gartenarbeit hat auch die Konservierung von Lebensmitteln zu Hause einen großen Einfluss auf die Funktionsweise unseres Lebensmittelsystems – eines sehr problematischen und problematischen Systems. Ob Konserven, Fermentieren, Einfrieren oder Dehydrieren – Lebensmittel zu Hause konservieren bedeutet, dass wir weniger in den Supermarkt gehen, was bedeutet, dass wir weniger fahren und weniger auf Massenlandwirtschaft angewiesen sind. Dies bedeutet, dass wir weniger Ressourcen verbrauchen, weniger Lebensmittelmeilen verursachen und unabhängiger werden.

Dies alles kommt sowohl der Umwelt als auch uns als Einzelpersonen zugute. Es schafft Ernährungssicherheit mit dem, was reichlich vorhanden ist, wenn es reichlich vorhanden ist, was bedeutet, dass wir Erdbeeren um die halbe Welt versenden, damit jemand im Dezember einen Smoothie haben kann.

6. Überprüfen Sie Ihre Abfallproduktion und finden Sie Möglichkeiten, diese zu verbessern

Es besteht die Möglichkeit, dass viele von uns mehr Müll produzieren, als wir möchten, aber trotzdem tun wir wahrscheinlich nichts, um dies zu ändern. Nun, das ist nur Faulheit von unserer Seite. Selbst in der heutigen Plastikwelt ist es möglich, zu leben, ohne ständig Müllsäcke auf die Mülldeponie zu bringen. Es ist möglich, andere Wege zu nutzen, zu recyceln, wiederzuverwenden, zu kompostieren, zu mulchen, zu verkaufen und andere Wege zu gehen, die möglicherweise etwas mehr Zeit benötigen, aber auch einen Unterschied machen können.

Warum nicht ein Papierkorb-Audit für den Monat Juni starten? Behalten Sie den gesamten von Ihnen erstellten Papierkorb bei und analysieren Sie am Ende des Monats, was sich dort befindet, und treffen Sie einige Entscheidungen, wie Sie die Lautstärke verringern können.

WäscheWäsche
Bild von Monfocus von Pixabay

7. Ersetzen Sie im Laden gekaufte Reinigungsmittel / Toilettenartikel durch hausgemachte Versionen

Supermärkte, Marketingprogramme und Angstmacherei haben schrecklich verschmutzte Umgebungen geschaffen, die irgendwie sterilisiert und sauber sind, aber gleichzeitig uns und den Planeten langsam töten. Wir verwenden giftige und gefährliche Chemikalien, um unsere Häuser zu reinigen, unsere Fliesen zu schrubben, unsere Zähne zu putzen, unsere Haare zu waschen und so ziemlich jede Aufgabe im Haus. In Wahrheit können wir mit einer Handvoll natürlicher Inhaltsstoffe effektive, natürliche Reinigungs- und Hygieneprodukte für weitaus weniger Geld herstellen.

Das Zähneputzen mit hausgemachter Zahnpasta ist absolut anders. In der Tat riecht das Reinigen mit Essig nicht so "frisch" wie mit einem petrochemisch erzeugten Duft. Aber wir können als gesunde (eigentlich gesündere), glückliche Menschen mit hausgemachten Reinigungsmitteln und Toilettenartikeln fungieren.

8. Verbessern Sie die Energieeffizienz Ihres Hauses

Ein energieeffizientes Zuhause ist nicht gleichbedeutend mit einer Verbesserung der Energieeffizienz Ihres Hauses. Viele von uns würden es wahrscheinlich vorziehen, in Häusern zu leben, die mit erneuerbarer Energie betrieben werden und wenig Heiz-, Kühl- oder Wasserbedarf haben. Leider sind die meisten von uns nicht in der Lage, diese Entscheidungen mit ihren derzeitigen Häusern zu treffen. Wir können unsere Energieeffizienz jedoch durch einfache Entscheidungen verbessern, die die Art und Weise, wie wir derzeit zum Wohle der Umwelt leben, geringfügig verändern können.

Im Sommer könnten wir Temperaturen im Inneren von zwei oder drei Grad wärmer vertragen und im Winter umgekehrt. Bei schönem Wetter könnten wir unsere Fenster mehr öffnen. Wir könnten unsere Geräte reduzieren, insbesondere diejenigen, die viel Energie benötigen. Wir könnten Kleidung aufhängen, anstatt den Trockner zu benutzen. Wir könnten täglich alles Mögliche tun. Jedes bisschen Energie, das wir nicht verbrauchen, bedeutet weniger Ressourcen, die abgebaut werden müssen, weniger Verschmutzung in der Atmosphäre und weniger Bäume, Berge, Ozeane, Tiere, Felder und Küsten, die leiden, damit wir mehr Strom verbrauchen können.

9. Reduzieren Sie Ihren täglichen Wasserverbrauch durch systemische Änderungen

Genau wie bei der Energieversorgung haben technologisch moderne Häuser – auf schlechte Weise – den Vorteil genutzt, dass Leitungswasser in das Haus geleitet wurde. Wir lassen die Wasserhähne laufen. Wir duschen, als ob Wasser endlos ist, weil es sich mehr oder weniger so anfühlt. Wir bewässern Rasenflächen mit sauberem, frischem Wasser und spülen gleichzeitig ausreichend ausreichend Grauwasser in den Abfluss. Wir waschen unter Druck anstatt zu schrubben. Wir tun alles Mögliche, was unsere kleine und schnell schwindende Süßwasserversorgung bedroht und verschmutzt.

Welche Änderungen wir an unseren Routinen vornehmen könnten, ist wichtig. Wir könnten das Wasser, mit dem wir Gemüse waschen, verwenden, um das im Garten wachsende Gemüse zu gießen. Wir könnten eine Komposttoilette bekommen oder zumindest dafür sorgen, dass die Spültoilette weniger Wasser verbraucht (versuchen Sie es mit Tanksteinen).

10. Starten Sie ein Kompostierungssystem zu Hause, für einen Freund oder in der Gemeinde

Die Herstellung von Kompost ist der ultimative grüne Akt in der Umweltbewegung, da er auf so vielen Ebenen funktioniert. Es reduziert den Abfall, den wir verursachen. Durch die Reduzierung des Abfalls wird das organische Material in einen reichen Boden umgewandelt. Der reiche Boden ist voll von Mikroorganismen, die alle innerhalb der natürlichen Nahrungskette funktionieren und zur Unterstützung des lokalen Ökosystems beitragen. Mit diesem reichen Boden können wir nährstoffreiche Lebensmittel anbauen, um unseren Körper zu nähren, und wir müssen nicht einmal daran denken, chemische Düngemittel oder Pestizide zu benötigen, da die Pflanzen gesund sind. Dann können wir mit den Produkten, die der Kompost wachsen ließ, mehr Kompost herstellen.

Während all dies geschieht, eliminieren wir Lebensmittelmeilen, Verpackungen, Agrochemikalien, Müll, Umweltverschmutzung und andere problematische Dinge. Wenn wir alle kompostieren würden, wäre die Welt ein so besserer Ort.

KompostKompost
Bild von Joke Vander Leij von Pixabay

Zu oft, so scheint es, verwechseln Menschen die Wertschätzung der Natur damit, sich einen Moment Zeit zu nehmen, um zu unserem eigenen Vorteil in die Wildnis zu gelangen. Diese Wertschätzung kann sich in ziemlich harmlosen Aktivitäten wie Wandern in nationalen Wäldern manifestieren, aber manchmal erscheint sie fälschlicherweise als Allradantrieb, der die Wüste zerreißt, Motorboote, die Korallenriffe beschädigen, oder Golfer, die gemächlich durch die chemisch konstruierten Landschaften schreiten. Sollte es nicht darum gehen, Zeit für die Natur zu gewinnen, etwas Gutes für natürliche Systeme zu tun, im Gegensatz zu unserer eigenen Unterhaltung?

Während der Genuss der Natur durch den Menschen den natürlichen Systemen durch die einfache Tatsache zugute kommt, dass wir diese Orte weiterhin genießen möchten, sind die konsequenten Anstrengungen, die wir zum Schutz der Umwelt unternehmen, wertschätzender: Verringerung der Lebensmittelmeilen, Verringerung des Energiebedarfs, Förderung der biologischen Vielfalt, Hydratisieren von Landschaften, Bauen von Böden, Verhindern der Verschmutzung der Landwirtschaft, verantwortungsbewusstes Einkaufen und eine Reihe von Dingen, die nicht eines Tages unternommen werden oder notwendigerweise der Erholung dienen (obwohl das Töpfern im Garten oder die Wiederverwendung von altem Holz für einige von uns ein Paradies ist).

Wenn das Schlagwort des Weltumwelttags in diesem Jahr „Zeit für die Natur“ lautet, sollten wir bei Gaia sicher sein, Zeit dafür zu investieren. Dieses Jahr könnte das Jahr sein, in dem jemand endlich einen Garten anlegt, jemand anderes anfängt, Palmöl zu boykottieren, und eine andere Person lernt, wie man ein Grauwassersystem installiert. Das ist es wert, gefeiert zu werden.


Quelle

Kommentar verfassen