Sauerteig Pasta Rezept | Pip Magazine

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Lernen Sie mit unserem einfachen Rezept, gut-freundliche Sauerteignudeln zuzubereiten. Sauerteignudeln sind einfach zuzubereiten und lecker!

Sie haben vielleicht gehört, dass richtig fermentiertes Sauerteigbrot besser für Ihren Darm ist. Aber wussten Sie, dass Sie Ihren Sauerteigstarter verwenden können, um Pasta dieselben Vorteile zu bieten?

Warum ist Sauerteignudeln so gut?

Sauerteig wird durch Fermentieren von Mehl in einem „Starter“ hergestellt. Diese Kultur ist eine einzigartige biologisch vielfältige Darstellung des Ortes, an dem sie hergestellt wird.

Aber Sauerteigstarter fördert nicht nur eine gesunde Bakteriengemeinschaft für Ihren Darm. Durch den Fermentationsprozess wird die „ernährungshemmende“ Phytinsäure im Weizen abgebaut, wodurch die Mineralien im Weizen Ihrem Körper während der Verdauung besser zur Verfügung stehen. Die Fermentation trägt auch dazu bei, das Gluten in Körnern wie Weizen, Roggen und Dinkel abzubauen.

Gluten ist ein unverdauliches Protein, für das viele empfindlich sind. Sauerteigbrot wird von Personen mit einer Empfindlichkeit gegenüber Gluten oft gut vertragen (obwohl es wichtig ist zu beachten, dass es immer noch Gluten enthält, ist es daher nicht für Personen mit einer Weizenallergie oder Zöliakie geeignet).

Wenn Sie also Nudeln mit Sauerteigstarter zubereiten, verwandeln Sie eine kohlenhydratreiche Grundnahrungsmittel in ein gutfreundliches fermentiertes Lebensmittel.

Weitere Vorteile von Sauerteignudeln

Aber es geht nicht nur um deinen Mut. Sauerteignudeln sind eine großartige Möglichkeit, Sauerteig-Starter-Abfall zu verbrauchen. Und es schmeckt gut!

Sie können es über Nacht im Kühlschrank gären, um einen vollmundigen, komplexen „sauren“ Geschmack zu erhalten. Oder probieren Sie eine schnelle Gärung für einen milderen Geschmack. Sie können auch das Mehl verwenden, das am besten zu Ihnen passt, sei es Vollkorn, Dinkel, Emmer, Khorasan oder einfach nur alter Weizen.

Sauerteig Pasta Rezept

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • 300 g Sauerteigstarter bei 100% Flüssigkeitszufuhr
  • 300 g Mehl

Methode:

Eier mit Salz verquirlen. Starter und Mehl hinzufügen und arbeiten, bis der Teig glatt und gleichmäßig ist.

Abdecken und mindestens zwei Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen (oder bis sich die Größe verdoppelt hat). Für einen gut fermentierten Teig über Nacht kühlen.

Formen Sie den Teig in Ihre Lieblingsnudelformen. Im Kühlschrank vor dem Formen auf Raumtemperatur bringen.

Für eine Anleitung zum Formen von Nudeln von Hand oder mit einer Nudelmaschine finden Sie Mara Ripanis wunderschön fotografierte Anleitung in Pip Ausgabe 16.

Sie können diese Nudeln frisch kochen – kochen Sie sie einfach wie getrocknete Nudeln, aber nur zwei bis drei Minuten lang.

Sie können die Nudeln auch trocknen und in einem sauberen luftdichten Gefäß aufbewahren. Am besten schnell mit sehr dünnen Nudeln, da der Sauerteig bei halber Chance aufgehen kann! Sie können einen Dörrapparat verwenden, um dies schnell zu tun, oder sie einfach an der Luft trocknen lassen.

Möchten Sie mehr Sauerteigrezepte? Probieren Sie unsere Sauerteigcracker oder Sauerteigfladen. Und wenn Sie bereit sind, direkt in die Welt des Sauerteigs einzutauchen, lesen Sie Ausgabe 15 des Magazins.

Mögen Sie weitere Artikel wie diesen? Abonnieren Sie hier die Print- oder Digitalausgaben des Pip Magazine.


Quelle

Kommentar verfassen