6 Arten von Bienenstöcken: Die Vor- und Nachteile

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Lust auf einen angehenden Imker? Wir untersuchen die Vor- und Nachteile von sechs verschiedenen Arten von Bienenstöcken, für die Sie sich bei der Einrichtung Ihres ersten Bienenstocks entscheiden können.

Da die Medien in den letzten Jahren so stark auf die Notlage der Honigbienen ausgerichtet waren, hat die Bienenzucht einen enormen Aufschwung erlebt. Bienenstöcke tauchen in jedem Vorort, in jeder Stadt der Welt auf. Jeder will den Bienen helfen!

Leider werden die Arten von Bienenstöcken und die angewandten Managementtechniken häufig nicht ausreichend berücksichtigt. Die meisten Kolonien landen in herkömmlichen Bienenstöcken im White-Box-Stil wie dem Langstroth.

Moderne Imkereipraktiken bedeuten Bienenstockbewegung, häufige Bienenstockinspektionen, Aufzuchtprogramme für künstliche Königinnen, routinemäßige Medikamente und Zuckerwasserfütterung, die die Vitalität der Kolonien verringern und die Immunität der Bienen schwächen.

Glücklicherweise fördern Permakulturalisten und andere ganzheitliche Betreuer mit ihrem Verständnis des „großen Ganzen“ die „natürliche Bienenzucht“ als Alternative – sie werden eher zu „Bienenzüchtern“ als zu „Imkern“.

Hier sind sechs verschiedene Arten von Bienenstöcken, für die Sie sich entscheiden können, und die Vor- und Nachteile für jeden.

Die 6 verschiedenen Arten von Bienenstöcken

Langstroth Hive

Dies ist der in vielen Teilen der Welt am häufigsten verwendete Bienenstock – die Bienenstockkästen, die Sie auf Reisen durch die Landschaft gestapelt sehen, normalerweise weiß.

Vorteile:

  • leicht zu manipulieren, zu sezieren und zu inspizieren
  • Honig kann mit einem Zentrifugalextraktor aus dem Kamm extrahiert werden
  • Es kann mehr Honig geerntet werden
  • Teile und Bienenstöcke sind in allen Imkereibedarfsgeschäften erhältlich
  • Die meisten Imkerkurse und Bücher werden mit Managementtechniken für diesen Bienenstock unterrichtet.

Nachteile:

  • Teile müssen genau gemessen und geschnitten werden, um zu verhindern, dass Bienen Lücken mit Wachs oder Propolis füllen
  • Das Verdrahten und Wachsen von Rahmen mit Fundament ist äußerst zeitaufwändig
  • viele zappelige Teile und Teile
  • Schädlinge haben viele Orte zu verstecken
  • Wachskamm absorbiert im Laufe der Zeit Pestizide und Schwermetalle.

Fazit

Der Langstroth-Bienenstock ist ein kommerzieller Bienenstock, und meiner Meinung nach haben die meisten seiner Managementtechniken keinen Platz in der Imkerei im Hinterhof!

Der Hex Hive

The Hex Hive - Arten von Bienenstöcken

Ein stapelbarer, sechseckiger Bienenstock, der von Willow Hankinson in Australien entworfen und gebaut wurde. Es werden sowohl dreiseitige Rahmen als auch obere Balken verwendet, um die Lücken zu füllen.

Vorteile:

  • Honig kann mit einem Zentrifugalextraktor aus den gerahmten Waben extrahiert werden
  • Bienen werden ermutigt, einen natürlichen Kamm zu bauen
  • Die sechseckige Turmform eliminiert kalte Stellen, indem ein natürlicher Wirbel erzeugt wird, der den Luftstrom zirkuliert
  • Der Bienenstock ist handgefertigt aus wiedergewonnenen Materialien
  • Die Königin hat Zugang zu allen Bereichen des Bienenstocks.

Nachteile:

  • Teile müssen genau gemessen und geschnitten werden, um zu verhindern, dass Bienen Lücken mit Wachs oder Propolis füllen
  • Schädlinge haben viele Orte zu verstecken
  • Der Zugang kann nur durch Abnehmen des Daches erfolgen
  • Wachskämme absorbieren im Laufe der Zeit Pestizide und Schwermetalle
  • Volle Kisten sind schwer zu heben oder zu bewegen.

Fazit

Wunderschön gebaut und entwickelt für die natürliche Bienenzucht.

Warré Hive

Warre BienenstockDieser Bienenstock wurde 2006 von Tim Malfroy in Australien eingeführt und als stapelbarer, vertikaler Bienenstock mit oberer Stange konzipiert, jedoch ohne Rahmen.

Tim hat dieses Design durch die Einführung dreiseitiger Rahmen modifiziert. Der Bienenstock besteht aus: einem Boden; drei Kisten, 300 mm im Quadrat; Rahmen ohne Draht oder Fundament; eine Steppdecke; und ein Dach.

Vorteile:

  • Managementprinzipien sind bienenfreundlich
  • Bienen werden ermutigt, natürliche Waben zu bauen
  • Die Form ermöglicht es einem natürlichen Wirbel, den Luftstrom zu zirkulieren und so kalte Stellen zu minimieren
  • Die Königin hat Zugang zu allen Bereichen des Bienenstocks
  • Boxen sind einfach zu bauen – Pläne sind im Internet verfügbar.

Nachteile:

  • Eine Hebevorrichtung wird benötigt, wenn eine neue Box unter zwei oder mehr vollen Boxen hinzugefügt wird
  • Rahmen sind nicht erhältlich und selbst für gute Holzarbeiter schwer herzustellen
  • Wenn Rahmen verwendet werden, haben Schädlinge viele Orte, an denen sie sich verstecken können
  • Rahmen müssen genau gemessen und geschnitten werden, um zu verhindern, dass Bienen Lücken mit Wachs oder Propolis füllen
  • Der Zugang kann nur durch Abnehmen des Daches erfolgen.

Fazit

Ein toller Bienenstock für Bienen und Imker.

Dome Hive

KuppelstockDas Design dieses Bienenstocks wurde von der Bienenzentrierung des Sun Hive (deutsch, gewebt, luftig, kuppelförmig) inspiriert. Der Bienenstock ist ein gebogener oberer Bienenstock und kann an einen Baum oder ein Tierheim gehängt oder auf ein Stativ gestellt werden.

Es besteht aus 101 ofengetrockneten Kiefernstücken, die zu einer oberen Kuppel, einer unteren Kuppel und einem zentralen Ring zusammengesetzt sind. Im Inneren befinden sich zehn obere Stangen für Waben und zwei für die Belüftung.

Vorteile:

  • Die abgerundete Form fördert eine gesunde und starke Kolonie
  • Schädlinge haben wegen der Glätte im Inneren wenig Platz zum Verstecken
  • Die Königin hat Zugang zu allen Bereichen des Bienenstocks
  • Der Boden löst sich, was eine einfache Inspektion ermöglicht
  • Die obere Kuppel wird angehoben, sodass die oberen Stangen und der Kamm herausgehoben werden können

Nachteile:

  • Alte Brutkämme sind schwer zu töten.

Fazit

Ich glaube, dies ist der ultimative Bienenstock.

Kenianischer Top Bar Hive (Les Crowder Version)

Kenianischer Top Bar BienenstockDas Original wurde 1971 in Kanada entworfen, damit Helfer nach Afrika kommen können. Die "Les Crowder" -Version ist besser für die australische Umgebung geeignet als der Phil Chandler.

Der Körper des Bienenstocks sieht aus wie ein halber sechseckiger Trog mit einer Länge von etwa 1,2 Metern und einem Durchmesser von etwa 500 Millimetern. Die Seiten verjüngen sich nach unten, um die sechseckige Form zu bilden. Ungefähr dreiunddreißig Stangen ruhen auf der Oberseite und bilden das Dach; Daran befestigen die Bienen ihre Waben.

Vorteile:

  • kann aus Altholz mit ungenauen Maßen hergestellt werden – Pläne sind im Internet verfügbar
  • Nicht viele Orte, an denen sich Schädlinge verstecken können
  • Die Inspektion erfolgt von der Seite, wodurch der Wärmeverlust und der lebenswichtige Nestgeruch minimiert werden
  • Honig wird an den äußeren Stangen außerhalb des Brutnestes geerntet
  • ein Raucher wird selten benutzt; Bienen sind entspannter, weil ihr Dach nicht abgenommen wird

Nachteile:

  • Kreuzkämmen kann auftreten
  • Manchmal kann sich eine kleine Menge Wachs an der Wand des Bienenstocks festsetzen
  • nicht leicht zu transportieren.

Fazit

Ich denke, der Kenianer ist bei weitem der einfachste und unkomplizierteste Bienenstock und geht wirklich Hand in Hand, wenn es um Permakulturprinzipien geht.

Goldener Bienenstock (Einraumbeute) oder Einraum-Bienenstock

Goldener BienenstockDer Golden Hive wurde vor etwa 30 Jahren von Thomas Radetzki für biodynamische Imker in Europa entworfen und vor vier Jahren in Australien eingeführt.

Es ist ein Bienenstock mit einem Raum und hat tiefe, große Rahmen, die Brut, Pollen und Honig auf einem Kamm aufnehmen können. Es basiert auf den goldenen Mittelwerten.

Vorteile:

  • 30 Jahre Einsatz haben gezeigt, dass es ein außergewöhnlicher Bienenstock für die Bienengesundheit ist
  • Die Königin kann sich frei im Bienenstock bewegen
  • Ein Wachstuch bedeckt die Oberseite der Rahmen und kann aufgerollt werden, um jeweils nur einen Rahmen freizulegen. Auf diese Weise werden weniger Bienen gestört
  • In den Rahmen wird kein Draht oder Fundament verwendet. Dünne Holzspieße, die in die Rahmen eingebaut sind, halten den Kamm beim Herausziehen stabil
  • Der Bienenstock hat eine falsche Wand, die seitlich verschoben werden kann, um den Innenraum bei Bedarf zu vergrößern oder zu verkleinern.

Nachteile:

  • Eine teure Extraktionsausrüstung ist erforderlich, sofern der Kamm nicht geschnitten und zerkleinert wird
  • schwer zu heben, wenn es bewegt werden muss
  • Die längliche Form kann im Winter zu kalten Stellen führen
  • Teile müssen genau gemessen und geschnitten werden, damit Bienen keine Lücken mit Wachs oder Propolis füllen können
  • Schädlinge haben aufgrund der Rahmen viele Orte, an denen sie sich verstecken können.

Fazit

Dies ist ein ausgezeichneter Bienenstock, der das Wohlbefinden der Bienen wirklich berücksichtigt und einem kommerziellen Imker eine wirklich praktikable Option bietet.

Die Vollversion dieses Artikels zu den verschiedenen Arten von Bienenstöcken finden Sie in Ausgabe 4 des Pip Magazine, die hier erhältlich ist.

Mögen Sie weitere Artikel wie diesen? Abonnieren Sie hier die Print- oder Digitalausgaben des Pip Magazine.


Quelle

Kommentar verfassen