Wie man Pflanzen aus Stecklingen vermehrt: AKA Free Plants!

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Zu lernen, wie man Pflanzen aus Stecklingen züchtet, ist eine befreiende Aktivität. Sie werden die Welt nie wieder so sehen und Gartenschere immer bei sich haben nur für den Fall Sie gehen an einer interessanten Pflanze vorbei, die Sie selbst anbauen möchten. In Woche 9 unserer Crisis Gardening-Reihe zeigen wir Ihnen, wie einfach es sein kann. Sie können das Video hier ansehen und den folgenden Prozess lesen.

Unsere Requisitenstation in Aktion, von der Sie hier mehr sehen können

Erstens gibt es drei Hauptarten von Stecklingen: Weichholz, Halbhartholz und Hartholz. Ich konzentriere mich auf die Hartholzschnitte für diesen Blog und dieses Video. Je nachdem, von welcher Pflanze Sie Stecklinge nehmen (und in welcher Jahreszeit Sie sich befinden), hängt dies von der Art des Schnitts ab. Achten Sie darauf, nach der Pflanze zu suchen, mit der Sie arbeiten.

Hartholzstecklinge werden im späten Herbst, Winter oder frühen Frühling aus ruhenden, reifen Stielen entnommen. Pflanzen sind im Allgemeinen vollständig ruhend ohne offensichtliche Anzeichen eines aktiven Wachstums. Das Holz ist fest und biegt sich nicht leicht. Hartholzstecklinge werden am häufigsten für Laubbüsche verwendet, können aber für viele immergrüne Pflanzen verwendet werden.

Nadelholzstecklinge werden aus weichem, saftigem, neuem Wachstum von Holzpflanzen hergestellt, sobald diese zu härten beginnen (reifen). Triebe eignen sich zur Herstellung von Nadelholzstecklingen, wenn sie beim Biegen leicht gerissen werden können und wenn sie noch eine Abstufung der Blattgröße aufweisen (älteste Blätter sind reif, während neueste Blätter noch klein sind). Bei den meisten Holzpflanzen tritt dieses Stadium in den wärmeren Monaten (d. H. Im Sommer) auf. Die weichen Triebe sind ziemlich zart, und es muss besonders darauf geachtet werden, dass sie nicht austrocknen. Der zusätzliche Aufwand zahlt sich aus, da sie schnell verwurzelt sind.

Halbhartholzstecklinge werden in der Regel aus teilweise ausgereiftem Holz des aktuellen Wachstums der Saison hergestellt, kurz nach einem Wachstumsschub. Diese Art des Schneidens wird normalerweise vom Hochsommer bis zum Frühherbst durchgeführt. Das Holz ist ziemlich fest und die Blätter von reifer Größe. Viele immergrüne Laubsträucher und einige Nadelbäume werden nach dieser Methode vermehrt (NC State Extension).

Die Requisitenmischung

Wir verwenden eine 50: 50-Mischung aus grobem Blumenerde und Kokostorf für jede Art von Schnitt. Der Sand sorgt für eine gute Drainage und der Kokostorf sorgt für Wassereinlagerungen. Sie benötigen keinen Kompost oder Gartenboden, da die Stecklinge in dieser Wachstumsphase keine Nährstoffe benötigen.

Die fertige Requisitenmischung, bereit zum Einpflanzen

Stecklinge nehmen

Wählen Sie einen kleinen Hartholzzweig mit vielen Knoten. Knoten sind die kleinen Dinge, die an der Seite herausragen, von der normalerweise Blätter wachsen würden. Sobald sie in Ihrem Requisitenmix vergraben sind, kommen hier die Wurzeln heraus. Sie müssen 3 – 4 Knoten in Ihrem Requisitenmix vergraben haben, also versuchen Sie insgesamt, mindestens 6 Knoten zu haben. Unten sehen Sie einen Ausschnitt aus einem Salvia Leucantha Da der Busch immergrün ist, habe ich darauf geachtet, ein wenig oben zu lassen, um die Photosynthese zu unterstützen – Laubpflanzen brauchen kein Blatt mehr. Sie können hier mehr über diese Art von Salvia lesen.

Ein Schnitt mit einem kleinen Blatt oben und 7 Knoten.

Stecklinge pflanzen

Wenn es um das Pflanzen geht, können Sie jeden Schnitt in ein Wurzelhormon tauchen (von denen es viele gibt). Wir tauchen sie oft nur in Honig, der antibakteriell ist und auch beim Wurzelwachstum helfen kann.

Dann können Sie sie einfach mit der Requisitenmischung in einige Töpfe geben. Wie Sie unten sehen können, können Sie sie sehr nah pflanzen. Nach ungefähr einem Monat werden Sie kleine Wurzeln am Boden der Töpfe bemerken – dies ist eine Möglichkeit zu wissen, dass sie lesen, um in größere eigene Töpfe verpflanzt zu werden.

Von hier aus stellen wir einfach sicher, dass wir die Stecklinge nach Bedarf gießen und sie auftopfen, wenn sie Wurzeln schlagen.

Stecklinge sind eine wenig genutzte Option, um eine riesige Menge Pflanzen einfach und kostengünstig zu züchten. Auch ich mache es nicht genug. Denken wir also alle daran, dass die ganze Welt unser Garten ist, und machen wir weiter!


Quelle

Kommentar verfassen