Eine neue, nachhaltige Zukunft erfinden

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Nachdem die Erde etwas Erleichterung von unseren umweltschädlichen Wegen erfahren hat, scheinen wir langsam auf dem richtigen Weg zu sein, um wieder „normal“ zu werden. Vor Covid-19 war jedoch nicht normal! Dies ist unsere Chance, uns zu verändern, nachhaltiger zu werden und unsere sozialen und ökologischen Katastrophen umzukehren. Können wir nach Covid eine sozial und ökologisch verantwortliche Gesellschaft werden?

Viele Menschen konnten von zu Hause aus arbeiten. Von zu Hause aus zu arbeiten ist nachhaltiger und hat weniger Gemeinkosten für das Unternehmen, als jeden Tag irgendwo in ein Büro gehen zu müssen. Es wäre fantastisch, wenn Unternehmen ihre Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten lassen könnten! Dann können sie die Gemeinkosteneinsparungen und ihre vorhandenen Büroräume als Unterkunfts- und Suppenküchen für Obdachlose oder als Unterkünfte für Opfer von häuslicher Gewalt nutzen. Sie können ihre Mitarbeiter sogar dazu ermutigen, einmal pro Woche zu einer notwendigen persönlichen Arbeit zu kommen und sich freiwillig in der Suppenküche zu melden. Dies wird die Unternehmen und Mitarbeiter sozial verantwortlicher machen und ein soziales Umfeld für die Geber und Empfänger der angebotenen Hilfe schaffen.

Unternehmen müssen sich vom Aktionärssystem abwenden und sich einem Genossenschafts- oder Mitarbeiter-System zuwenden. Um sozial gleichberechtigter zu sein und nicht jedes Jahr von der Notwendigkeit eines höheren Gewinns getrieben zu werden, führt eine Genossenschaft (im Besitz der Gemeinschaft) oder im Besitz von Mitarbeitern zu besseren Arbeitsbedingungen, besserem Engagement der Mitarbeiter, besserer Produktivität und besseren Produkten. Es stärkt die Mitarbeiter. Nach den Unternehmensausgaben wird der Gewinn zu gleichen Teilen auf alle Mitarbeiter aufgeteilt. Dies bedeutet auch, dass die Mitarbeiter bei den Löhnen mitbestimmen können, einschließlich der Löhne für CEOs, was bedeutet, dass absurd überhöhte Löhne für Führungskräfte der Vergangenheit angehören werden.

Wenn Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten und Unternehmen stärker auf die Gemeinschaft ausgerichtet sind, wird die Gemeinschaft selbst stolz darauf sein. Von dort aus werden die Menschen lokale Produkte unterstützen und produzieren. Es gibt jetzt mehr Erkenntnis, dass wir in unseren lokalen Gemeinschaften autarker werden müssen, um widerstandsfähig zu sein. Die einzige Möglichkeit, im Falle eines weiteren Ausbruchs widerstandsfähig zu sein, besteht darin, sicherzustellen, dass wir überleben können, ohne dass Lastwagen alles einbringen und uns nicht auf so viele hergestellte Gegenstände verlassen. Dies wird dann die Umweltverschmutzung reduzieren (keine fossilen Brennstoffe werden für die Herstellung oder den Transport benötigt) und lokale Landwirte, Erzeuger, kleine Hersteller, Künstler und Schöpfer unterstützen. Dies ist eine Win-Win-Win-Situation für die Umwelt, den sozialen Zusammenhalt und die Unterstützung sowie die Widerstandsfähigkeit. Wenn überhaupt, hat Covid-19 uns gezeigt, dass wir in unserem eigenen Raum und in unseren Gemeinschaften widerstandsfähiger werden müssen.

Da wir dann mehr auf der Gemeinde basieren, lokale Produkte verwenden und an den Unternehmen beteiligt sind, für die wir arbeiten, können wir uns kürzere Arbeitswochen ansehen, damit mehr Menschen beschäftigt werden können. Wie klingt eine 30-Stunden-Woche? Viel Zeit für soziale Aktivitäten und Hobbys sowie für jeweils 3 Personen, die eine 30-Stunden-Woche arbeiten, kann eine weitere Person eingestellt werden. Dadurch kann die Arbeitslosigkeit sinken und die Arbeitnehmer können letztendlich zufriedener arbeiten, da sie Zeit für andere Beschäftigungen haben. Dies wird das öffentliche System entlasten und, da Unternehmen die Gewinne an ihre Mitarbeiter verteilen, wird es niemanden finanziell belasten.

Da wir lokale Produkte kaufen und lokaler produzieren, müssen wir kleine, vielfältige lokale Bauernhöfe fördern. Gemeinschaftsgärten werden in besiedelten Gebieten häufiger vorkommen, und wir können jeden ermutigen, zumindest etwas Nahrung anzubauen, damit jeder gefüttert wird. Die Räte müssen das Verbot des Anbaus von Nahrungsmitteln am Rande aufheben, und die Menschen können in Behältern und Töpfen auf kleinerem Raum wachsen. Niemand wird hungern müssen. Die Menschen können auch Lebensmittel handeln und austauschen, aber Lebensmittel sollten nur einen Nachbarn entfernt sein. Wir werden dann als Gemeinschaft erkennen, dass unsere Umwelt uns trägt und unsere Gemeinschaft die Umwelt trägt. Wir müssen Bodenbauer, Waldbauer und Züchter gesunder Ökosysteme werden. Wir müssen uns wieder auf natürliche Prozesse, Natur und Umwelt einstellen. Wir müssen wieder ganz werden. Gemeinden und Dörfer müssen sich selbst regieren, da ihre Bedürfnisse aufgrund lokaler sozialer und wirtschaftlicher Praktiken unterschiedlich sein werden.

Eine utopische Sichtweise, aber ich muss optimistisch sein und glauben, dass dies erreicht werden kann. Solange wir unsere eigene Gier und unsere eigenen Bedürfnisse stoppen und uns auf unsere Bedürfnisse konzentrieren können. Gesundes Essen, sauberes Wasser, saubere Luft, Obdach und Gemeinschaft sind die Bedürfnisse der Menschen. Wenn wir uns darauf konzentrieren können, können wir eine bessere Spezies werden. Die Wahrheit ist, dass wir alle am Ende sterben werden. Wollen wir ein Vermächtnis der Zerstörung aufgrund der Anhäufung von Dingen hinterlassen oder wollen wir eine bessere Welt für uns und diejenigen schaffen, die nach uns kommen? Es ist unsere Entscheidung, mehr denn je…

!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};if(!f._fbq)f._fbq=n;
n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=();t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)(0);s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,
document,’script’,’https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen