Urban Foraging: Ein Leitfaden für Anfänger: Videoserien

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Früchte für die Nahrungssuche

Früchte eignen sich hervorragend für die Nahrungssuche, da allgemein anerkannt ist, dass Pflanzen normalerweise keine Schadstoffe in ihre Früchte einbringen. Außerdem sind sie köstlich!

  • Feijoa: Diese Guave muss einer der besten Futtersuchschätze sein und sie sind zu dieser Jahreszeit reif. Achten Sie auf glatte, glänzende, ovale Blätter und grüne, torpedoförmige Früchte.
  • Irische Erdbeere: Dieser Baum legt Fußwege mit leuchtend roten Früchten auf Teppichboden. Suchen Sie nach kleinen, gezackten, glänzenden Blättern und Vögeln, die um Ihre Ernte konkurrieren.
  • Oliven: Oliven werden zu dieser Jahreszeit schwarz, daher ist es die beste Zeit, sich ein oder zwei Eimer zu schnappen und sie zu konservieren.
  • Crabapples: Crabapples werden oft für ihre wilden Frühlingsblumen gepflanzt und haben zu dieser Jahreszeit reife Früchte.
  • Quitten: Sie beenden ihre Saison jetzt, aber vielleicht finden Sie noch einige auf Bäumen. Großartig gebacken oder in Gelee verwandelt.
  • Feigen: Eine weitere großartige, wenn Sie die Vögel schlagen können!

Andere bemerkenswerte Erwähnungen:

Herbstnüsse für die städtische Nahrungssuche

  • WalnüsseL Wenn Sie die Cockies schlagen können, sind Walnüsse der heilige Gral der Herbstnusssuche.
  • Eicheln: Kann als fabelhafter natürlicher Farbstoff verwendet werden, ist aber auch essbar. Auschecken Pip Ausgabe 9 für unseren vollständigen Futtersuchführer.
  • Pinienkerne: Von Steinkiefern. Suchen Sie nach Orangenrinde und einem Durcheinander von halb gegessenen Tannenzapfen auf dem Boden (Pflege der Kakadus).
  • Macadamia: Macadamia beginnt gerade zu reifen. Suchen Sie nach grünen Kugeln, die sich zu spalten beginnen, und legen Sie die braunen Nussschalen darunter frei.

Städtische Suche nach Unkraut

Die Wurzeln und Blätter von Unkräutern sind eine fabelhafte Nahrungsquelle, aber es ist am besten, sie nicht überall zu suchen, wo das Risiko einer Bodenverunreinigung besteht. Die gute Nachricht ist, dass die meisten Höfe voller Unkraut sind.

Machen Sie eine Jagd in Ihrem Garten nach:

  • Löwenzahn: Die Wurzeln, Blüten und Blätter sind alle essbar. Probieren Sie Löwenzahnblütentempura, rösten Sie die Wurzeln für einen DIY-Tee oder knallen Sie junge Blätter in einen Salat oder braten Sie sie an.
  • Vogelmiere: Beginnt im Moment im Garten aufzutauchen. Köstliches Grün, das Sie frisch oder gekocht verwenden können.
  • Zwiebelkraut: Nickende weiße Zwiebelkrautblüten sind noch nicht hoch, aber ihre üppigen essbaren Blätter sind es.

Ein Wort zur Pilzsuche

Pilze sind ein Inbegriff für Futtersuche, aber wir suchen in unserer Nachbarschaft nicht nach diesen. Und wir würden niemandem empfehlen, dies zu tun, es sei denn, er interessiert sich wirklich für Mykologie und ist äußerst zuversichtlich, Pilzarten genau identifizieren zu können.

Während die Nahrungssuche in Europa eine lange, gut dokumentierte Geschichte hat, ist in Australien die Essbarkeit der meisten Arten tatsächlich unbekannt. Fehler führen bestenfalls zu einer schweren Gastroenteritis und töten Sie im schlimmsten Fall.

Eine gute Option, wenn Sie sich für Pilze interessieren, ist ein Futtersuchkurs in einem Kiefernwald mit einem erfahrenen Lehrer. In den Kiefernwäldern leben zwei leicht zu identifizierende essbare Pilze (Safranmilchkappe und rutschiger Wagenheber). Sie sind daher der ideale Ort, um unter dem wachsamen Auge eines Profis Futtersuchfähigkeiten zu erwerben.

Mehr wollen?

Geben Sie unserem Video ein "Gefällt mir", wenn Sie es nützlich fanden, und unterstützen Sie unsere Arbeit, indem Sie das Magazin abonnieren. Sie können sich auch für unseren kostenlosen 14-tägigen eNewsletter anmelden, um neue Tutorials, Rezepte und Podcasts zu einem widerstandsfähigen Leben zu Hause zu erhalten.

Mögen Sie weitere Artikel wie diesen? Abonnieren Sie hier die Print- oder Digitalausgaben des Pip Magazine.


Quelle

Kommentar verfassen