Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Mit zunehmender Gesundheitskrise steigt die Zahl der Virusfälle täglich, und die Zukunft der Gesellschaft, wie wir sie kennen, scheint instabiler als je zuvor. Der Wert des Geldes auf unseren Finanzmärkten wird immer schwächer, da die Verfügbarkeit kommerzieller Ressourcen weniger sicher und weniger bequem ist. Das globale System erweist sich letztendlich als unfähig, und der Ruf nach Eigenständigkeit hat noch nie so wahr geklingelt.

Dies ist jedoch keine Zeit für Weltuntergangsgefühle. Es ist an der Zeit, auf uns selbst, unsere Familien und unsere unmittelbaren Gemeinschaften zu schauen, um unsere eigenen Bedürfnisse besser zu befriedigen. Wir können Lebensmittel anbauen und konservieren. Wir können Wasser ernten und speichern. Wir haben das Potenzial, unseren eigenen Strom, Heizung und Kochbrennstoff herzustellen. Es war zwar nützlich, fossile Brennstoffe und globale Schifffahrtsnetze zu haben, aber es hat auch die Welt (Klimawandel) und den Einzelnen anfälliger gemacht.

Das Design der Permakultur und der Lebensstil der Permakultur tragen dazu bei, dass wir uns zumindest zu Hause und möglicherweise in unseren eigenen Gemeinschaften in eine stabile Richtung bewegen. So wie wir Permakulturisten daran arbeiten, unsere Landschaften widerstandsfähig zu machen, machen wir uns und unsere Gemeinschaften auf diese Weise. Wenn es jemals Zeit für mehr Menschen gab, autarke Lebensentscheidungen zu treffen, dann ist es jetzt so und darum geht es:

<img class="size-full wp-image-49812 lazy" alt="Sauerkraut "Breite =" 700 "Höhe =" 467 "Größen =" (maximale Breite: 700px) 100vw, 700px "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/sauerkraut .png 700w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/sauerkraut-300×200.png 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03 /sauerkraut-558×372.png 558w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/sauerkraut-320×213.png 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads /2020/03/sauerkraut-640×427.png 640w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/sauerkraut-360×240.png 360w, https://www.permaculturenews.org/wp -content / uploads / 2020/03 / sauerkraut-272×182.png 272w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/sauerkraut.png "/>
Bild von edwina_mc von Pixabay

1. Lebensmittelproduktion

Der Anbau von Lebensmitteln zu Hause sowie die Konservierung von Lebensmitteln sind ein wesentlicher Bestandteil der Permakultur. Selbst kleine städtische und vorstädtische Grundstücke haben das Potenzial, jährlich Hunderte Kilo Lebensmittel zu produzieren. Dies kann Obst, Gemüse, Nüsse, Samen, Eier und sogar Fleisch umfassen. Diese Art der Ernährungssicherung stellt nicht nur sicher, dass wir nicht hungern und uns nahrhaft ernähren, sondern eliminiert auch den Antrieb fossiler, chemisch abhängiger industrieller Landwirtschaft. Permakultur-Designs beinhalten Systeme zum Anbau verschiedener Nahrungsquellen und zum Erhalt eines Teils davon für die Zukunft, insbesondere mit stromlosen Optionen wie Fermentation und Dehydration. Für gesundheitliche Notfälle sind also keine Ausflüge in den Supermarkt erforderlich, sondern in die Speisekammer.

<img class="size-full wp-image-49813 lazy" alt="Wassertank "Breite =" 701 "Höhe =" 467 "Größen =" (maximale Breite: 701px) 100vw, 701px "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03 /water-tank.jpg 701w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/water-tank-300×200.jpg 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content /uploads/2020/03/water-tank-558×372.jpg 558w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/water-tank-320×213.jpg 320w, https: // www .permaculturenews.org / wp-content / uploads / 2020/03 / water-tank-640×426.jpg 640w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/water-tank-360×240. jpg 360w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/water-tank-272×182.jpg 272w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/ 03 / water-tank.jpg "/><img class="size-full wp-image-49813" src="https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/water-tank.jpg" alt="Wassertank "width =" 701 "height =" 467 "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/water-tank.jpg 701w, https: // www. permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/water-tank-300×200.jpg 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/water-tank-558×372.jpg 558w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/water-tank-320×213.jpg 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03 /water-tank-640×426.jpg 640w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/water-tank-360×240.jpg 360w, https://www.permaculturenews.org/wp -content / uploads / 2020/03 / water-tank-272×182.jpg 272w "Größen =" (maximale Breite: 701px) 100vw, 701px "/>
Bild von Lee Ashby von Pixabay

2. Süßwasser

Wir brauchen frisches Wasser zum Leben, noch mehr als wir Nahrung brauchen. Kommunales Wasser ist mit chemischen Aufschlämmungen, die zur „Desinfektion“ verwendet werden, immer fragwürdiger geworden, und Wasser in Flaschen – der moderne Standard – ist noch schlimmer. Dies gilt insbesondere dann, wenn wir weiterhin die Möglichkeit haben, unser eigenes Wasser zu Hause auf natürliche Weise zu ernten, zu reinigen und zu speichern. Wir können Grauwassersysteme verwenden, um die Nutzung zu erweitern, und wir können vereinfachte Erdarbeiten verwenden, um die Notwendigkeit einer Bewässerung zu beseitigen. Gesellschaftlich haben wir das einfach nicht getan, aber es hat bei jedem Permakultur-Design Priorität. Für gesundheitliche Notfälle sind also keine Stapel Wasser in Flaschen in der Garage erforderlich, da ein riesiger Lagertank bereitsteht.

WindkraftanlageWindkraftanlage
Bild von eryan76 von Pixabay

3. Energiequellen

Permakultur-Unterstände wurden sehr sorgfältig entworfen (oder nachgerüstet), um unseren Energiebedarf zu decken, ohne übermäßig auf größere nationale und globale Energiesysteme angewiesen zu sein. Wir können Häuser entwerfen, die für uns als Familien und als kleine Gemeinschaften gut funktionieren.

Passiv

Wohndesigns (und sogar Gartendesigns) in Permakultursystemen zielen darauf ab, unseren Energiebedarf zu minimieren und das zu nutzen, was die Natur bietet. Sonnenschein kann uns Licht und Wärme geben, wenn wir unsere Fenster vernünftig positionieren, und wir können ebenfalls clevere Designs verwenden, um im Winter stromlose Systeme für den Lebensmittelanbau zu haben. Die Erde selbst, nur ein paar Meter tiefer, bietet Temperaturstabilität sowohl für Kühl- als auch für Heizsysteme, wenn wir unsere Häuser oder Gewächshäuser daran anschließen. Wärmemasse und Isolierung können uns auch gut zum Speichern bzw. Einfangen von Wärme oder Kühle dienen. Beim Permakultur-Design suchen wir nach passiver Energie als etwas, das für das Design entscheidend ist, und nicht nach einem blinden Fokus auf Ästhetik. Auf diese Weise machen wir unsere Welt standardmäßig komfortabel.

Verlängerbar

Natürlich können passive Quellen nicht unseren gesamten Energiebedarf decken, sondern verringern den Bedarf an Energieerzeugung. Für den Rest unserer Energie drängen Permakultursysteme auf erneuerbare Quellen. Wir können Brennholz zum Heizen, Kochen, Warmwasser und Licht verwenden. Wir können Wasser und Wind sowie die Sonne nutzen, um Strom für den Betrieb moderner Annehmlichkeiten wie Computer und Gefrierschränke bereitzustellen, die im Wesentlichen Luxus sind, aber auch für die heutige Welt relevant sind. Kompost, einschließlich Humanure, kann Wärme (und heißes Wasser) liefern und gleichzeitig Fruchtbarkeit und Biogas zum Kochen von Kraftstoff oder zum Antrieb von Generatoren erzeugen. Es gibt viele erneuerbare Energiequellen, die wir produzieren und auf die wir uns verlassen können.

Während eine gewisse externe Produktion wahrscheinlich für Dinge wie Sonnenkollektoren oder Mikro-Wasserturbinen erforderlich ist, führt uns das Entwerfen mit diesen im Gegensatz zur Netzstromversorgung auf eine eigenständigere Strecke, auf der wir nützliche Technologien nutzen können, ohne ständig nach außen zu greifen Quellen, um es anzutreiben.

<img class="size-full wp-image-49815 lazy" alt="Community "width =" 700 "height =" 466 "size =" (max-width: 700px) 100vw, 700px "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community .jpg 700w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community-300×200.jpg 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03 /community-560×372.jpg 560w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community-320×213.jpg 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads /2020/03/community-640×426.jpg 640w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community-360×240.jpg 360w, https://www.permaculturenews.org/wp -content / uploads / 2020/03 / community-272×182.jpg 272w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community.jpg "/><img class="size-full wp-image-49815" src="https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community.jpg" alt="community "width =" 700 "height =" 466 "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community.jpg 700w, https: //www.permaculturenews.org/ wp-content / uploads / 2020/03 / community-300×200.jpg 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community-560×372.jpg 560w, https: // www. permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community-320×213.jpg 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community-640×426.jpg 640w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community-360×240.jpg 360w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/community-272×182.jpg 272w "Größen =" (maximale Breite: 700px) 100vw, 700px "/>
Bild von Carlaborella von Pixabay

4. Gemeinsame Anstrengung

Während Eigenständigkeit etwas isolationistisch erscheinen mag, ist die Permakultur-Realität, dass es nicht so ist, dass sich die Praxis insgesamt auf die Gemeinschaft konzentriert, sondern darauf, die sozialen Strukturen, die wir jetzt haben, in etwas kooperativeres und konstruktiveres zu verwandeln. Wir haben die Fähigkeit, all unsere Lebensmittel anzubauen, unsere Häuser zu bauen, unser eigenes Wasser zu sammeln, unsere eigene Energie zu erzeugen und so weiter, aber es gibt keine Illusion darüber, wie viel effizienter es ist, als Team zu arbeiten, um solche Dinge zu erreichen . Mit diesem Ansatz können wir so viel mehr Überfluss haben und so viel mehr Fähigkeiten nutzen. Und wenn wir als Gemeinschaft unsere eigenen Bedürfnisse produzieren, haben wir ein viel wahreres Gefühl, uns aufeinander zu verlassen, um selbstständig zu sein. Unsere Interaktionen basieren eher auf Zusammenarbeit in der Gemeinschaft als auf Abhängigkeit oder Ausbeutung, auf Partnerschaften im Gegensatz zur Beschäftigung. Auf diese Weise zusammenzuarbeiten schafft die notwendigen Bindungen, um sich gegenseitig zu helfen, wenn es soweit ist.

<img class="size-full wp-image-49816 lazy" alt="Buch "width =" 700 "height =" 467 "size =" (max-width: 700px) 100vw, 700px "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book .jpg 700w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book-300×200.jpg 300w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03 /Book-558×372.jpg 558w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book-320×213.jpg 320w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads /2020/03/Book-640×427.jpg 640w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book-360×240.jpg 360w, https: //www.permaculturenews.org/wp -content / uploads / 2020/03 / Book-272×182.jpg 272w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book.jpg "/><img class="size-full wp-image-49816" src="https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book.jpg" alt="Buch "width =" 700 "height =" 467 "srcset =" https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book.jpg 700w, https: //www.permaculturenews.org/ wp-content / uploads / 2020/03 / Book-300×200.jpg 300w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book-558×372.jpg 558w, https: // www. permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book-320×213.jpg 320w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book-640×427.jpg 640w, https: //www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book-360×240.jpg 360w, https://www.permaculturenews.org/wp-content/uploads/2020/03/Book-272×182.jpg 272w "Größen =" (maximale Breite: 700px) 100vw, 700px "/>
Bild von Pexels von Pixabay

5. Echte Erholung

Ein Permakultur-Lebensstil schafft gesunde Gewohnheiten, bei denen wir produktiv, aktiv und geistig stimuliert sind, und dennoch haben wir genügend Zeit, um persönliche Interessen und Müßiggang zu verfolgen. Wir kommen draußen in die Sonne und an die frische Luft. Wir arbeiten gemeinsam an sinnvollen Aufgaben und knüpfen Kontakte zu Nachbarn im Gegensatz zu Social-Media-Seiten. Wenn Technologie ein nützliches Werkzeug, aber keine Lebensweise ist, haben wir die Fähigkeit, unsere Interessen auf greifbarere Weise zu erweitern, und wir nutzen Freizeitaktivitäten, die unsere Seelen, unseren Geist und unseren Körper ernähren, anstatt uns aus der täglichen Plackerei herauszuholen. Erholung ist ein echtes Bedürfnis für den Menschen, aber es muss nicht sinnlos oder träge sein, zumindest nicht immer. Permakultur-Standorte lassen wenig Raum für die Aussage "Es gibt nichts zu tun" und sind dennoch sehr verzeihend, wenn wir uns danach sehnen. Sie sind so konzipiert.

Die Befriedigung dieser Grundbedürfnisse der Menschheit sollte für uns alle anscheinend Priorität haben, doch das moderne Leben hat uns immer weiter davon entfernt. Wenn uns die Lebensmittel ausgehen, geht es zum Supermarkt, nicht zum Garten oder Wurzelkeller. Unser Wasser kommt in Flaschen aus chemisch behandelten kommunalen Quellen, nicht aus sauberen Quellen, Brunnen und Regeneinzugsgebieten auf dem Dach. Unsere Energie ist bedarfsgerecht, praktisch und unbegrenzt, bis sie möglicherweise nicht mehr vorhanden ist. Dann sind wir etwas hilflos: Wir können das Haus nicht heizen, wir können keine Mahlzeit kochen und wir können nachts nicht sehen. Wir haben gelernt, unsere Nachbarn zu fürchten und neben Freunden zu sitzen, während wir Textnachrichten durchblättern. Videospiele und Netflix sind die Art und Weise, wie wir uns entspannen. Es ist nicht zu sagen, dass eines dieser Dinge unter den richtigen Umständen falsch ist, aber als alles verzehrende Lebensweise fehlt es uns an einem Mangel an Eigenständigkeit, insbesondere in unseren verwundbarsten Momenten.

Das Denken in der Permakultur priorisiert unsere Bedürfnisse und lässt viel Raum für unsere Bedürfnisse. Das könnte für eine viel stabilere Zukunft sorgen.


Quelle

Kommentar verfassen