Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Heute vor etwas mehr als fünf Jahren haben meine beste Freundin Laura und ich den größten Teil unserer Weltsachen verkauft und verschenkt und unsere Reise zur Permakultur ernsthaft begonnen. Nach einigen Monaten intensiven Zuhörens und Übens mit australischen und südenglischen Praktizierenden beschlossen wir, uns ein bisschen mehr zu entwickeln. Unsere erste Station war Keveral Farm, eine Gemeinde für biologischen Landbau in der Nähe von Looe in Cornwall. Wir hatten das Glück, während eines Permaculture Design Certificate als Freiwillige aufgenommen zu werden. Einige der Lehrer, die wir aus früheren Streifzügen gekannt hatten, obwohl viele für uns neu waren.

Während sich die Erde weiter dreht und wir selbst durch die Anwendung von Permakulturprinzipien und inspirierten Methoden in eine Phase relativer Fülle eintreten, sind die Dinge, die wir in unseren wenigen kurzen Wochen bei Keveral gelernt und erlebt haben, lange nach dieser Erfahrung bei uns geblieben. In Übereinstimmung mit der dritten Ethik der Permakultur, Gerechter Anteil oder Rückgabe des Überschusses Wir wollten nur einige der Dinge teilen, die wir an Keveral lieben.

Keverals Vision zeigt ihre Absicht klar:

Keveral ermöglicht eine blühende, absichtliche Gemeinschaft für Menschen und andere Wesen, die hier und in Zukunft seit 7 Generationen leben und besuchen. Wir legen Wert auf ökologisches Leben und persönliches Wachstum. Wir bieten kooperativ verwalteten Wohnraum und Zugang zu regenerativ verwaltetem Land. Wir bieten Möglichkeiten für Privatunternehmen. Unser Ziel ist es, durch Bildung und Öffentlichkeitsarbeit eine lebendige Inspiration zu sein.

Wir haben festgestellt, dass ihre Vision der Form absolut treu ist. Besonders ihr letzter Satz. Obwohl ihre Herangehensweise an Bildung weit von dem entfernt ist, was die meisten beim Lesen des Wortes heraufbeschwören könnten. Keverals Erziehungsweise ist ein wahres „Vorbild“. Mit Mitarbeitern in ihren PDCs und Community-Mitgliedern, einschließlich des magischen Mycel-Mannes Bill Knight; mit Possen so unterhaltsam und aufschlussreich wie seine Pilzproduktion. Die ruhige, immer demütige und weise Klaudia Van Gool, die uns als erste vorgestellt hat; Die Arbeit, die sich wieder verbindet und eine anhaltende Liebe zur Permakultur von Sozialen und Menschen auslöst. Und die Grenze zur mythologischen Präsenz von Oak Johnson. Ein Mann, der uns mit einer so inspirierenden Präsenz beeindruckte, dass wir uns wohl fühlten, seinen Namen auf unseren eigenen Sohn anzuwenden.

Eiche Johnson
Foto von Oak Johnson. Das Foto stammt vom Autor und stammt von der Facebook-Seite von Keveral.

Unsere Tage verbrachten wir damit, frische, köstliche Speisen in der Küche zuzubereiten, an Offenbarungsstunden teilzunehmen, uns von der Verbindung und Gemeinschaft von Keveral inspirieren zu lassen, uns durch die ausgedehnten Obstgärten und Wälder zu schlängeln und uns zum Schwimmen und zur allgemeinen Gemütlichkeit zum Meer hinunter zu schlängeln. Wir erinnern uns liebevoll an diese Zeit und sind für immer dankbar für Keverals Existenz.

Keveral SonnenuntergangKeveral Sonnenuntergang
Sonnenuntergang über Keveral.
Das Foto stammt vom Autor und stammt von der Facebook-Seite von Keveral.

Keveral Farm ist einer der ältesten Bio-Bauernhöfe in Großbritannien. Die ursprüngliche Gemeinde wurde 1973 gegründet und ist im Besitz und wird kooperativ verwaltet. Keveral bietet Kurse, Camping und begrüßt Besucher. Wir empfehlen natürlich einen Ausflug, einen Kurs, einen Besuch an diesem besonderen Ort.

Keveral DawnKeveral Dawn
Sonnenaufgang über Keveral.
Das Foto stammt vom Autor und stammt von der Facebook-Seite von Keveral


Quelle

Kommentar verfassen