Savory Global Network passt sich der Coronavirus-Pandemie an

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Das Savory Global Network, ein internationales
Kollektiv von regenerativen Farmen und Ranches, spürt die Auswirkungen der
Covid-19-Pandemie. Die Gruppe hat ihre geplante globale Versammlung abgesagt
Platz in Australien 24. bis 28. März. Wir bei Acres USA wollten wissen, wie die
Pandemie, die die landwirtschaftlichen Betriebe, den Agrotourismus und das Privatleben von
Savory Global Network Landwirte, Viehzüchter und Hub-Führer in den Vereinigten Staaten. Die Hub-Leader und Produzenten kamen aus verschiedenen Regionen. Insgesamt,
Es scheint, dass diejenigen, die auf Farmen leben, sich aufgrund ihrer Fähigkeiten sicher fühlen
ihr eigenes Essen anbauen. Sie sagen, dass der Online-Verkauf boomt (so sehr, dass Teams
arbeiten rund um die Uhr, um Aufträge zu erfüllen). Einnahmequellen aus
Agrotourismus und AirBnB-Vermietungen sind ausgetrocknet.

Abbey Smith

  • Jefferson Center für ganzheitliches Management / Springs Ranch
  • Fort Bidwell, Kalifornien

Das Jefferson Center ist ein kleines Unternehmen
bietet ganzheitliches Management und Implementierung der Überprüfung ökologischer Ergebnisse
Unterstützung und Schulung von Landwirten und Viehzüchtern in unserer Region. Wir arbeiten fern
als Netzwerk von Holistic Management-Experten in Kalifornien und Oregon.
Es gibt ein Team von fünf Personen, die das Jefferson Center und sein Netzwerk unterstützen.
Wir arbeiten alle remote, sodass das Geschäft in dieser sozialen Zeit wie gewohnt fortgesetzt wird
Distanzierung. Das Jefferson Center befindet sich auf der Springs Ranch. Wir produzieren Grasfutter
Rindfleisch für unsere Gemeinde, Verkauf von Rindfleisch über Modoc Harvest, ein lokales Lebensmittelzentrum.
Lokale Restaurants kaufen unser Rindfleisch über Modoc Harvest. Bisher haben wir noch nicht
bemerkte einen Umsatzrückgang. Modoc County ist dünn besiedelt und sehr
Fernbedienung. In unserer Grafschaft gibt es weit mehr Rinder als Menschen. Mandate von der
Bundesstaat Kalifornien, dass Schulen schließen und 4H-Veranstaltungen verschoben werden
unnötig für unsere kleinen Gemeinden.

Unsere Familie startete ein lokales Speiseerlebnis
Herausforderung im vergangenen Juni für ein ganzes Jahr. Das heißt, wir kommen ins Finale
Monate unseres lokalen Lebensmitteljahres und sind „in Form“ für den Schock des nackten Lebensmittels
Regale lagern. Das liegt daran, dass wir selten zum Lebensmittelgeschäft gehen. Wir haben
Der Raum und die Infrastruktur wurden eingerichtet, um unsere eigenen Lebensmittel anzubauen, zu konservieren und zu lagern. Wir
im Sommer und Herbst viel essen (Äpfel, Birnen, Tomaten, Kirschen,
Kürbis usw.), wir haben Gefrierschränke voller Fleisch von der Ranch und unseren Nachbarn
und vor allem haben wir ein Netzwerk lokaler, regenerativer Farmen aufgebaut
und Ranches im Surprise Valley und in ganz Nordkalifornien zu beschaffen
Gemüse, Olivenöl, Kartoffeln, Wildreis usw. aus. Zum Beispiel unsere Freunde bei
Die Shakefork Community Farm in Carlotta, Kalifornien, nahm an unserem Holistic teil
Finanzplanungskurs im Februar. Wir kauften 50 Pfund Wintergemüse
von ihnen, die sie zum Kurs brachten. Hier ist eine Liste der von uns empfohlenen Bauernhöfe
Besuch und Kauf von Produkten aus ganz Kalifornien. Es ist faszinierend zu
uns, dass wir in einer Zeit der vorgeschriebenen Isolation am vollständigsten realisiert haben (und
geschätzt) die Stärke des Netzwerks von Freunden und Bauern, auf dem wir
tief abhängen.

Julie Davenson

  • Geschäftsführer, Stonewall Farm
  • Scharf, New Hampshire
  • 30 Kopf Bio- und regenerative Molkerei, 3 Hektar Bio- und Direktsaat, Agrotourismus-Geschäft

Covid-19 hat
hat unser Geschäft erheblich beeinflusst, insbesondere den Agrotourismus
beinhaltet private Eventvermietung, Hochzeiten, Farmtouren und Schulexkursionen.
Diese Einnahmen hielten unsere kleinen Milchprodukte und Ernten, die nicht sehr hoch waren, über Wasser
profitabel. Wir mussten Programme, Veranstaltungen und Kurse absagen und erstatten
Einlagen, ohne zukünftige Einnahmen in der Zukunft. Wir haben die Fähigkeit
eine gewisse Produktion hochzufahren, um die lokale Nachfrage nach Nahrungsmitteln zu befriedigen, aber nicht
ohne sofortige Hilfe. Kunden sind nicht
auf die Farm kommen. Sie bleiben meistens zu Hause und wir sind nicht dafür eingerichtet
Online-Bestellung oder Lieferung. Darüber hinaus ist Milch ein leicht verderbliches Produkt
und der einzige Weg zum Einkaufen ist auf dem Milchwagen und weg von unserer Gemeinde. Wir
brauche es, um vor Ort zu bleiben.

Ich denke klein
Die Landwirte müssen sich miteinander verbinden und herausfinden, was wir tun können, um sie zu unterstützen
einander in dieser Zeit der Not, aber es gibt wenig Zeit, für die wir hochfahren
Weidesaison und Ernte. Wir mussten auch die meisten unserer Mitarbeiter beurlauben. Wir
versuchen, Milch vor Ort abzufüllen und zu verkaufen, aber wir gehen durch die staatlichen
langsamer Lizenzierungsprozess.

Carrie Richards

  • Oregon House, Kalifornien
  • Richards Land und Vieh / Richards Grassfed Beef
  • 6500 Morgen, 150 Mutterkühe, 75 Mutterschafe

Auf unserer Heimranch hat COVID-19 nicht
hat uns sozial stark beeinflusst. Unsere Ranch liegt also auf dem Land
Es ist ein Teil des Lebens, sich im Supermarkt mit Vorräten zu versorgen. Damit
sagte, normalerweise verkaufen wir zu dieser Jahreszeit ein paar Bullen und eine Menge Jährlinge
bei der Auktion. Wir werden diese Tiere halten, vorausgesetzt, das Vieh
Markt ist im Grunde genommen ausgefallen. Diese Jahreszeit wird uns nicht beeinflussen
Angesichts der Tatsache, dass das Gras zu explodieren beginnt, aber wenn dieser Markt weiter besteht, sind wir
Möglicherweise müssen sie in den Sommermonaten gehalten werden, in denen das Füttern teuer werden kann.

Was die Rindfleischfirma betrifft, Richards Grassfed
Rindfleisch, wir haben eine ganz andere Seite des Spektrums gesehen. Während Restaurant
und Food-Service-Verkäufe sind im Tank, Lebensmittelverkäufe und Online ist weit oben.

Unsere Online-Einzelhandels-Website hat die Art von gesehen
Wachstum, das man sich nur wünschen kann, aber damit verbunden sind auch Versorgungsprobleme. In einem
Woche haben wir nicht mehr viele Gegenstände und versuchen die ganze Zeit, unsere zu behalten
Kunden von Lebensmittelgeschäften sind mit ihren zusätzlichen Lieferungen und Produkten zufrieden
erhöht sich. Dieses dramatische Wachstum ist wunderbar und sehr schwer zu halten
auf mit. Unsere großartigen Kunden sind geduldig und arbeiten mit uns zusammen
diese verrückte Zeit.

Als Mutter, Frau, Tochter, Ranchmanagerin und
Geschäftsinhaber, es fällt mir schwer, alles zu steuern. Wir haben das gemacht
Entscheidung, nicht zu Hause zur Schule zu gehen, als wir vor vier Jahren auf die Ranch zurückkehrten und
Hier sind wir und versuchen, dies alles in einer extremen Zeit zum Laufen zu bringen
Unsicherheit. Wir haben uns an Familie und Freunde gewandt und wurden gegeben
viel Unterstützung, und wir sind sehr dankbar dafür. Aber für meine Familie sorgen, meine
Vater (der hier auf der Ranch lebt), unsere Ranch und unser Geschäft werden
von Tag zu Tag schwieriger.

Vielen Dank an alle anderen Landwirte und Viehzüchter
da draußen arbeiten wir zweimal und versuchen, ihre Produkte in den Supermarkt zu bringen
Geschäfte, Essenslieferdienste, Bauernmärkte und Online-Shops. Dies
war ein Wirbelwind von einer Woche und wir sind alle zusammen dabei. Unterstützen Sie weiterhin kleine Unternehmen und lassen Sie uns
Werden Sie kreativ, wie Sie alle Unternehmen unterstützen können, die dazu gezwungen wurden
In dieser Zeit sind wir besser zusammen!

Walker Kehrer

  • Becker, Minnesota
  • Tausend Hügel lebenslang weidendes, 100% grasbewachsenes Rindfleisch
  • Über 10.000 verarbeitete Tiere pro Jahr

Wir verkaufen fast alle
von unserem Fleisch in Lebensmittelgeschäften und wegen des Virus waren die Menschen
Lebensmittelgeschäfte aufräumen – so sind unsere Verkäufe immens gestiegen und es war
Eine echte Herausforderung, um alle Aufträge zu erfüllen, die wir erhalten. Aber mit
Mehr Bestellungen sind immer eine gute Sache, deshalb sind wir für das Geschäft dankbar.

Menschen sind
Ich entscheide mich definitiv für Panik in dieser Zeit, damit sie zum Lebensmittelgeschäft gehen
so viel wie möglich lagern und kaufen. Sie kaufen im Grunde nur was auch immer
sie können ihre Hände bekommen.

An diesem Punkt
Die Dinge sind ein wenig unsicher, wie sie für die meisten Menschen sind, aber wir fühlen uns hübsch
zuversichtlich, dass wir unsere Kunden beliefern und unsere Familien dabei unterstützen können
Zeit. Zumindest werden wir weiterhin unser Bestes geben!

Ich denke das ist das
perfekte Zeit für Kleinbauern, um ihre Widerstandsfähigkeit und ihre Fähigkeit zu zeigen
helfen, das Land in einer Zeit der Panik zu stabilisieren. Die Leute platzieren Tonnen von
Bestellungen und wenn Sie sie liefern und unterstützen können, haben Sie vielleicht einen riesigen gewonnen
neue Gefolgschaft für die Zukunft.

Wir werden alle bekommen
durch diese zusammen und Menschen, die nährstoffreiche Nahrung für die
Land sind die wichtigsten Menschen, die wir derzeit haben können.

Jodi Benoit

  • Bluffton, Georgia
  • Weiden aus weißer Eiche
  • Beinhaltet 3.200 Hektar und beschäftigt 150 Mitarbeiter

Wir haben gearbeitet
Es war sehr schwierig, unsere Website in den letzten Jahren zu aktualisieren, damit wir uns darauf konzentrieren konnten
unser Online-Shop. Wir haben seitdem einen großen Ansturm von Bestellungen über unsere Website gespürt
der Covid-19-Ausbruch. Wir konzentrieren uns auf das Auffüllen unseres Online-Inventars und
wird unsere Kunden nicht im Stich lassen. Wir sind entschlossen, unsere Gemeinschaft zu ernähren und
Freunde, die uns und unseren Weg zur regenerativen Landwirtschaft unterstützt haben.

Solange unsere
Mitarbeiter sind gesund, wir erwarten keine Probleme. Wir beten, dass sie
wird gesund und sicher bleiben.

Kleinbauern
sollten sicher sein, dass sie ein System haben, um ihre Produkte zu den Verbrauchern zu bringen.
Es ist heute wichtiger denn je, Ihren Landwirt zu kennen und zu unterstützen.

– – Zusammengestellt von Abbey Smith

!function(f,b,e,v,n,t,s)

{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?

n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};

if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;

n.queue=();t=b.createElement(e);t.async=!0;

t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)(0);

s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,

‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’;);

fbq(‘init’, ‘1524913454314977’);

fbq(‘track’, ‘PageView’);


Quelle

Kommentar verfassen