Schaffung eines sensorischen und essbaren Gartens für Kinder

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Der Himmel ist die Grenze für Elemente, die einen Garten interaktiv machen und die Sinne ansprechen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen essbaren Garten schaffen, den Ihre Kinder lieben werden.

Als meine vier kleinen Kinder anfingen, den Garten zu erkunden und zu spielen, machte ich mich daran, ihre Outdoor-Erlebnisse mit meiner Leidenschaft für essbare Gartenarbeit zu verbinden.

Hier teile ich einige der Dinge, die ich im Laufe der Jahre gelernt habe, um sensorische und essbare Gärten für Kinder zu entwerfen und zu bauen.

Planen Sie Ihren sensorischen und essbaren Garten

Planen Sie voraus, damit Ihr Garten mit Ihren Kindern mitwachsen kann. Der Garten, den Sie für Ihr Kleinkind anlegen, sieht im Teenageralter nicht mehr gleich aus. Verwenden Sie flexible Konstruktionstechniken wie eine lose Ziegelkante, die neu positioniert werden kann, anstatt aufgebockt werden zu müssen, wenn Sie Änderungen vornehmen möchten.

Verwenden Sie beim Mieten leicht transportierbare Container, aber denken Sie auch daran, wie längerfristige Investitionen in den Garten die nächsten Mieter, die einziehen, segnen und inspirieren.

Überlegen Sie, wie sich Ihr Garten in den nächsten fünf, zehn oder 20 Jahren entwickeln wird. Besuchen Sie etablierte Gärten, um sich inspirieren zu lassen und zu sehen, wie jahrelange Kompostierung und Bearbeitung eines Gartens einen Raum radikal verändern kann.

Berücksichtigen Sie die sich ändernden Bedürfnisse und Fähigkeiten Ihrer Kinder: In den ersten Jahren ist Aufsicht und Sicherheit sowie die Nähe zu Pflegepersonen wichtig. in den mittleren Jahren erforschen und probieren sie zunehmend riskantes und chaotisches Spiel aus; In den Teenagerjahren wollen sie allein sein oder mit Gleichaltrigen rumhängen.

Querdenken

Die besten Räume und Gartenelemente für eine wachsende Familie sind solche, die flexibel genutzt werden können. Kinder brauchen Räume, die ihre Vorstellungskraft und Fantasie eher fördern als behindern, insbesondere dort, wo sich die intellektuellen, physischen und sozialen Fähigkeiten von Kindern stark unterscheiden. Unsere Gesellschaft bombardiert uns bereits mit Regeln – warum nicht einen Zufluchtsort für wirklich freies Spiel schaffen?

Zum Beispiel bietet eine weit verbreitete weiße Shahtoot-Maulbeere Klettern, Abenteuer, Schatten, Farbe, Laubmulch, Stockspiel und gesundes Naschen zu einem Bruchteil der Kosten einer fabrikgefertigten Struktur, die bricht, rostet, schimmelt und müssen innerhalb weniger Jahre auf die Mülldeponie gebracht werden.

Wenn Sie im Garten „Spielgeräte“ spielen möchten, sollten Sie eine einfache Plattform um einen Baum in Betracht ziehen, die sowohl für Jugendliche und Erwachsene als auch für Kleinkinder attraktiv ist.

Für einen Garten, der kreatives Spielen fördert, ist es wichtig, Unordnung zuzulassen. Dies kann so einfach sein wie ein Grabfeld oder eine Sandgrube, aber Kinder ab etwa fünf Jahren manipulieren gerne den Boden, bauen Festungen, veranstalten Feenpartys und stellen aus Dingen im Garten „Tränke“ her.

Während es ein Kampf sein mag, den Garten „zerstört“ zu sehen, trösten Sie sich mit der Tatsache, dass die Meisterschaft, die Kinder durch die Gestaltung ihrer Umgebung erfahren, sich zu einem Vertrauen entwickeln wird, um ihre Welt auf verantwortungsvolle und innovative Weise zu gestalten.

Sesnory und essbarer Garten

Interaktive, sensorische und essbare Elemente

Der Himmel ist die Grenze für Elemente, die dazu beitragen, einen Garten interaktiv zu machen und die Sinne anzusprechen. Merkmale können so einfach sein wie ein zuckersüßer Zwergmaulbeerbaum, Baumstumpfpilzsitze oder ein Platz, der für unordentliches und schmutziges Spielen vorgesehen ist.

Nichts lockt Kinder besser in den essbaren Garten als das Versprechen von frisch gereiften Erdbeeren, Blaubeeren und Midjin-Beeren; die süßen Blüten von Borretsch oder Ananassalbei; oder die Blätter von Schokoladenminze oder Stevia! Entwickeln Sie als Alternative zu Junk Food einen „Snack-Trail“ entlang von Wegen und in der Nähe von Sitzbereichen.

Aus strukturellen Gründen verwende ich Pflanzen wie samtiges Lammohr und gefiedertes Fuchsschwanzgras und baue Wege aus Eisenbahnschwellen, Gummibaumrunden und recycelten Pflastern.

Um den Geruchssinn von Kindern zu fördern, verwende ich Pflanzen wie Geranien mit Rosen-, Kokos- und Apfelduft. Einheimische wie Minzbusch oder Myrte mit Zitronenduft; und Kräuter wie Rosmarin und Curry.

Zweckmäßige Gegenstände wie eine Toilettenschüssel, die als Topf für Kräuter verwendet wird, oder eine rustikale Holzkiste, die mit Sukkulenten gefüllt ist, sorgen für einzigartige Merkmale.

Kinder im Garten

Eine Leidenschaft für nachhaltiges Leben entwickeln

Die Gewohnheiten, die Sie Ihren Kindern in jungen Jahren vermitteln, wirken sich nachhaltig auf ihre Entwicklung zum Erwachsenen aus. Dinge wie das Ernten aus dem Garten, das Kompostieren von Abfällen und das Füttern der Pflanzen mit Wurm „poo“ und „wee“ kommunizieren greifbar, wie wir alle mit den natürlichen Systemen von Boden, Luft, Wasser, Tieren und Abfall verbunden sind.

Solche Naturerfahrungen helfen auch kleinen Kindern, ein echtes Gefühl der Sorge um die Umwelt zu entwickeln, anstatt sich durch abstrakte globale Probleme, die sie noch nicht verstehen, überfordert und getrennt zu fühlen.

Die Vollversion dieses Artikels finden Sie in Ausgabe 2 von Pip Magazin, hier erhältlich.

Mögen Sie weitere Artikel wie diesen? Abonnieren Sie hier die Print- oder Digitalausgaben des Pip Magazine.

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen