Landwirte widerstandsfähig, da Coronavirus die Wirtschaft stoppt

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Die COVID-19-Pandemie hat viele Unternehmen geschlossen, darunter auch viele Bauernmärkte. Die Landwirte finden jedoch Möglichkeiten, ihre Kunden zu bedienen. Bildnachweis: Getty Images.

Von Leigh Glenn

Aus der Perspektive der „sozialen Distanzierung“ mag es klug erscheinen, Bauernmärkte zu schließen, auf denen sich Menschen versammeln. Aber unter dem Gesichtspunkt, Menschen dabei zu helfen, eine gute Ernährung und eine größere Immunität durch die frischesten und qualitativ hochwertigsten Lebensmittel aufrechtzuerhalten? Vielleicht nicht so sehr. Aber die Landwirte, Erzeuger und Produzenten, die dazu neigen, auf den Märkten direkt an den Esser zu verkaufen, finden einige erfinderische Problemumgehungen, einschließlich des kooperativen Zusammenkommens, um ihre Waren zu bündeln und den Essern Möglichkeiten zur Vorbestellung und Abholung zu bieten – wodurch das Problem beseitigt wird mögliche Verbreitung des Virus durch Bargeldabwicklung – und sogar Lieferung nach Hause.

In St. Petersburg, Florida, mit seinem riesigen Markt am Samstagmorgen, waren es nicht die Marktkoordinatoren, sondern die Stadt, die beschlossen hatte, den Markt zu schließen, der in der Woche vor der Entscheidung geschlossen worden war, weil in der Stadt der Firestone Grand Prix stattfand , ein Ereignis, das auch aus Angst vor der Verbreitung des neuen Coronavirus abgesagt wurde.

"Die Stadt hat die Entscheidung getroffen und ich habe ihnen mehrere E-Mails geschrieben", sagt Gail Eggeman, Direktorin des Saturday Morning Market. Sie bot an, den Markt zu verändern, damit die 12 Landwirte und 15 Anbieter von Fertiggerichten weiterhin sicher für Lebensmittel sorgen können.

"Das Essen auf dem Markt ist wichtig für die Menschen und für unsere Gemeinde", sagt sie. „Wir haben ein SNAP-Programm, das bis zu 40 US-Dollar für landwirtschaftliche Lebensmittel anbietet. Es ist mir wichtig, dass wir… Kleinbauern in unserer Gemeinde verkaufen. Es wird weh tun, da dies unsere beste Vegetationsperiode ist. “

Die Lebensmittelgeschäfte in der Nähe sind natürlich noch geöffnet, haben jedoch nur begrenzte Öffnungszeiten, damit die Mitarbeiter reinigen können.

Der Bauernmarkt in St. Petersburg hatte bereits über eine Website, StPeteOnlineFarmersMarket.org, im Voraus bezahlte Verkäufe mit verschiedenen Abholmöglichkeiten. Und nach einigem Hin und Her stimmte die Stadt zu, eine Kundenabholung zuzulassen.

Die Landwirtin Ellen Trimarco, mit der Cole Turner die Little Pond Farm in Bushnell, Florida, besitzt und betreibt, sieht normalerweise einen stetigen Kundenstrom auf dem Markt, der etwa eine Stunde südlich der Farm liegt. Wenn der Markt öffnet, haben sie robuste Haufen von Regenbogen-Karotten, allerlei Grüns, Schachteln mit roten, gelben und orangefarbenen Paprikaschoten, Erdbeeren, Kurkuma und anderen Kräutern sowie Blumen. Die beiden beschlossen zusammen mit ihrer Crew, die für den 15. März geplante Farmtour abzusagen und waren der Marktschließung etwas voraus, da sie beschlossen, vorbestellte, voreingestellte Gemüseschachteln für Nichtmitglieder anzubieten von ihren CSA – Menschen, die normalerweise auf dem Markt bei ihnen gekauft haben könnten.

Auf die Frage, wie die Landwirte damit umgehen, sagt Trimarco: „Einige mit einem CSA-Modell akzeptieren nur eine Kürzung im Großhandel und auf den Märkten und versuchen, das Beste zu geben, was sie können. Einige liefern mehr nach Hause. “

Trimarco, der während des H1N1-Ausbruchs ein Mitarbeiter für Infektionskrankheiten in den Centers for Disease Control war, sagte: „Wir dachten sofort, wir würden eine Box machen, da dies das kostengünstigste Angebot ist und die Kunden im Voraus bezahlen können, ohne dass dies erforderlich ist Unsere Mitarbeiter kümmern sich um Geld und setzen sich selbst einem Risiko aus. “

Mit Wurzeln in St. Petersburg haben sie „Facebook-Community-Gruppen und alle unsere Freunde getroffen und sie gebeten, unseren Online-Shop mit Gemüseboxen zu teilen“, sagt sie. "Es funktionierte! Die Leute wollen wirklich helfen, nahrhaftes Essen da draußen zu bekommen, und die Unterstützung der Gemeinde für unseren Betrieb war auch offensichtlich. Wir sind entschlossen, unser Essen dort draußen und in die Hände unserer Mitglieder zu bringen. Es ist also Zeit, kreativ zu werden! "

Die Landwirte beschäftigen sich nicht mit den Unterschieden zwischen Marktschließungen und geöffneten Lebensmittelgeschäften, obwohl sie sicherlich den Zusammenhang zwischen der Bedeutung ihres Wachstums für die Gesundheit der Menschen und der Ernährungssicherheit verstehen.

"Ich denke, es gibt dort eine Verbindung", sagt Trimarco. „Während Lebensmittelgeschäfte aufgekauft werden, bauen Bauernhöfe in der Nähe Hektar Produkte an. Die Verbindungen, die wir in den letzten sieben Jahren zu unserer Gemeinde geknüpft haben, sind offensichtlich, da wir in einer Zeit der Not zusammenkommen und uns ernähren und unsere Gemeinde ernähren können. Ich denke, kleine Unternehmen können aufgrund dieser Verbindung so belastbar sein. Es ist eine gute Erinnerung, sich wieder zu verbinden, wenn Sie noch nicht mit einem Landwirt in Ihrer Nähe zusammen sind. "

Auf der Farm haben Trimarco und Turner die CDC-Informationsseite zu COVID-19 gedruckt, damit die Besatzung versteht, was es ist. Sie stellten auch neue Anforderungen an die Hygiene und diskutierten diese bei ihrem morgendlichen Treffen. Einige dieser Anforderungen umfassen das Waschen und Desinfizieren von Händen – auf dem Bauernhof und außerhalb, insbesondere nach dem Berühren von Oberflächen; Handschuhe wechseln, wenn sie beim Ernten ihr Gesicht oder gemeinsame Oberflächen berührt haben; und die Praxis zu beenden, eine Community-Gemüsebox für die Crew aus Marktresten zu machen. Stattdessen erntet die Besatzung das, was sie benötigt, direkt vom Feld. Trimarco sagt, dass sie auch keine Behälter oder Kisten wiederverwenden.

"Jede Vorsichtsmaßnahme ist notwendig", sagt sie. "Die CDC-Staaten produzieren Produkte, die einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, nicht ansteckend, aber wir wollen uns gegenseitig und unsere Kunden schützen."

Andere Landwirte, die normalerweise auf dem Saturday Morning Market verkaufen, arbeiten kooperativ, wobei jemand, dessen Hauptprodukte Fleisch, Geflügel und Eier sind, im Auftrag anderer Kleinbauern und Erzeuger vorbestellte / vorausbezahlte Produkte, Brot oder Fermente verkauft.

Im Norden forderte die Virginia Farmers Market Association (VAFMA) am St. Patrick's Day Mitglieder, Landwirte und Kunden auf, sich an die Landwirtschaftsministerin von Virginia, Bettina Ring, zu wenden, um sie zu drängen, Märkte mit Lebensmittelgeschäften für die Zwecke der COVID-19-Eindämmungsrichtlinien gleichzusetzen. Bestimmte Märkte wie Charlottesville, die unter der Abteilung Parks & Recreation der Stadt betrieben werden, haben vorerst geschlossen, obwohl der Staat die Bauernmärkte nicht zur Schließung verpflichtet hat.

Brent Wills, Präsident der Virginia Association for Biological Farming, der den Petitionsbrief der VAFMA an Ring teilte, sieht "eine deutliche Steigerung des Bewusstseins für die lokale Lebensmittelproduktion". Die Märkte in seiner Region – Roanoke -, die vom gemeinnützigen lokalen Umweltlandwirtschaftsprojekt (LEAP) betrieben werden, bleiben offen, jedoch mit erweiterten Richtlinien für Anbieter und Kunden. Dazu gehört, dass Kunden gebeten werden, ihre Hände zu waschen oder zu desinfizieren. Abstand zwischen Lieferantentabellen; Vorverpackung von Produkten sowie Aufforderung an die Kunden, die Produkte nicht zu handhaben, sondern auf das hinzuweisen, was sie möchten, und die Farmcrew sie für sie einpacken zu lassen; Reduzierung der Anzahl der Versammelten; Einstellung der Aktivitäten von Kindern und Aufforderung an die Kunden, Kinder nach Möglichkeit nicht auf den Markt zu bringen; Beendigung der Lebensmittelprobenahme; und Verzicht auf Kartenverarbeitungsgebühren, um die Leute zu ermutigen, per Kredit oder Lastschrift zu bezahlen, um den Umgang mit Bargeld zu minimieren.

Wills und seine Frau Anna betreiben die Weidefarm und Geflügelfarm Bramble Hollow in Montvale, Virginia. Sie sind nicht allzu besorgt über die Auswirkungen von COVID-19 auf ihr Geschäft, da sie solche Umwälzungen in der kommerziellen Lebensmittelversorgung erwartet haben und sich auf ihre eigene Fähigkeit verlassen, sich anzupassen und die Widerstandsfähigkeit aufrechtzuerhalten. Ihre Absicht ist es, die unmittelbaren Bedürfnisse ihrer Kunden zu erfüllen, indem sie die Besuche auf dem Bauernhof minimieren und einen zentralen externen Treffpunkt für die Abholung von landwirtschaftlichen Produkten fördern. Sie werden auch Bestellungen auf dem Bauernhof verpacken, um die Bearbeitung und Rechnung im Voraus einzuschränken, und den Online- oder Kreditkartenverkauf dazu drängen, den direkten Austausch von Bargeld und Schecks zu reduzieren. Und wie einige der Produzenten in West Central Florida arbeitet Bramble Hollow mit zwei anderen Farmen zusammen, um die CSA-Anteile zu vergrößern, um den persönlichen Kontakt zu verringern und gleichzeitig ihr Produktangebot zu diversifizieren.

Sie möchten aber auch Menschen helfen, die sich für den Großteil ihrer Lebensmittel auf kommerzielle Versorgungsleitungen verlassen, um nicht nur auf lokale Bauernhöfe, sondern auch auf ihre eigenen Hinterhöfe zu schauen.

"In einer Hinterhofherde von Eierschichten beginnen die meisten Menschen mit diesen Bemühungen", sagt Anna. „Ich denke, dies könnte eine erhöhte Nachfrage nach Junghennen und Eintagsküken aus lokalen Quellen bedeuten. Wir stellen also mehr Eier für die Inkubation ein, als unsere Farm möglicherweise benötigt, um bei steigender Nachfrage Vorräte für Hinterhofherden bereitstellen zu können. Wollen die Leute mit dem Raum noch ein paar Tomatenpflanzen haben und sich vielleicht in etwas anderes Gemüse verzweigen? Hoffentlich!"

Brent Wills sagt, es ist eine Schande, dass so etwas wie COVID-19 erforderlich ist, um die Möglichkeit zu schaffen, die Ernährungssicherheit und den Zugang hervorzuheben. Es ist aber auch eine Gelegenheit für kleine Farmen, zu glänzen. Anna Wills stimmt zu. "Kleinbauern sind belastbar", sagt sie. „Kleinbauern sind in der Lage und bestrebt, weiterhin sichere, saubere und nahrhafte Lebensmittel bereitzustellen. Ich denke, kleine Farmen werden der Faden sein, der die Nahrungsmittelsysteme der Gemeinschaft zusammenhält, wenn andere anfangen, sich zu entwirren. “

!function(f,b,e,v,n,t,s)

{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?

n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};

if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;

n.queue=();t=b.createElement(e);t.async=!0;

t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)(0);

s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,

‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’;);

fbq(‘init’, ‘1524913454314977’);

fbq(‘track’, ‘PageView’);


Quelle

Kommentar verfassen