Wie kleine Farmen die Coronavirus-Pandemie überleben können

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Interview von Allie Hymas

Kelsey Jorisson Olesen ist Eigentümer und Betreiber des Green Willow Homestead in Franklin, Wisconsin. Jorisson Olesen betreibt nicht nur ihre nachhaltige, abfallarme Farm mit Weidehuhn und Bio-Gemüse, sondern bietet auch Online-Kurse und Materialien für Landwirte an, die ihre Marketing-, Verkaufs- und Kundenkommunikationsstrategien verbessern möchten.

Wir haben Jorisson Olesen gebeten, uns einige Tipps und Ratschläge zu geben, die wir Landwirten geben können, die ihr landwirtschaftliches Einkommen während der COVID-19-Gesundheitskrise schützen und weiterhin gesunde, das Immunsystem unterstützende Lebensmittel anbieten möchten, insbesondere wenn die Menschen diese am dringendsten benötigen.

Acres USA: Eine Gesundheitskrise wie die, mit der wir konfrontiert sind, bietet den Landwirten sowohl Herausforderungen als auch Chancen. Beschreiben Sie, was bauernhoffrische Lebensmittel derzeit zu einer wertvollen Schnittstelle zwischen unseren Angeboten und Kundenbedürfnissen macht.

Jorisson Olesen: Mit dem aktuellen Ausbruch von Covid-19 sind wir in einer äußerst einzigartigen Position, um unseren potenziellen oder aktuellen Kunden zu dienen. Die Online-Verkäufe steigen derzeit. Da immer mehr Menschen aus der Ferne und mit Bedacht arbeiten, um zu Hause zu bleiben, ist der E-Commerce explodiert. Ich habe mehrere Landwirte mit mir teilen lassen, wie sich ihre Online-Shop-Verkäufe in der letzten Woche verdreifacht haben.

Kunden sehnen sich in dieser unheimlichen Zeit nach Sicherheit. Der Gedanke, in ein Lebensmittelgeschäft zu gehen, birgt während des Ausbruchs von Covid-19 eine Vielzahl von Risiken für jemanden. Das Lebensmittelgeschäft könnte nicht mehr das sein, was sie brauchen, sie könnten immunsupprimiert sein oder sie haben einfach nicht die Mittel, um zu einem Lebensmittelgeschäft zu gelangen, wenn die öffentlichen Verkehrssysteme stillgelegt werden.

Durch den direkten Kontakt mit einem örtlichen Landwirt können sie mit einer tatsächlich verantwortlichen Person sprechen. Sie wissen, was Ihre Farm auf Lager hat, haben möglicherweise die Möglichkeit, zu Hause zu liefern oder in der Gemeinde abzugeben, und Sie können sich im Verlauf der Ereignisse viel schneller anpassen als eine Lebensmittelkette.

Acres USA: Um ehrlich zu sein, fühle ich mich ein bisschen schuldig, wenn ich diese Krise im Rahmen meines Geschäfts diskutiere. Was kann ich dagegen tun? Welche Sprache sollte ich vermeiden, um nicht schäbig zu klingen? Auf welche Sprache sollte ich mich konzentrieren, um darauf zurückzuführen, dass ich zu Recht etwas habe, das die Leute gerade brauchen?

Jorisson Olesen: Um es einfach auszudrücken: Wenn Kunden ein Problem haben, besteht die Aufgabe Ihres Unternehmens darin, dieses Problem zu lösen. Es ist absolut nichts Schlimmes, das Problem Ihrer Kunden durch die Produkte Ihrer Farm zu lösen. Da immer mehr Menschen nicht in der Lage sind, das zu bekommen, was sie in einem Lebensmittelgeschäft benötigen, da unsere Lieferketten unter dem Druck von Covid-19 zu knicken beginnen, ist Ihre Farm, die direkt an Verbraucher verkauft, eine sofortige Lösung für dieses Problem.

Die beste Sprache ist, zuerst zu erkennen, was gerade auf der Welt passiert. Machen Sie mit Ihrem Wortlaut auf sich aufmerksam und erkennen Sie das Bewusstsein für Covid-19 an. Versetzen Sie sich dann in die Lage Ihrer Kunden und fragen Sie sich, mit welchen Schwachstellen sie gerade konfrontiert sind:

  • Haben sie Angst, ihr Zuhause zu verlassen, weil sie immunsupprimiert oder älter sind? Bestätigen Sie dann dieses Szenario, erklären Sie, wie Kunden online bestellen können, und bieten Sie eine Lösung an, indem Sie an ihre Haustür liefern.
  • Sind sie besorgt, weil Sie in der Vergangenheit nur Bargeld akzeptiert haben? Stellen Sie dann fest, dass Sie jetzt online Zahlungen entgegennehmen, und erläutern Sie ausführlich, wie dies für Ihre Kunden mit technischen Problemen funktioniert.
  • Haben Kunden Angst, dass die Dinge nicht mehr vorrätig sind? Erkennen Sie dann diese Angst an und sprechen Sie sie mit der besonderen Situation Ihres Betriebes an.

Sie müssen Ihre Kunden durch den Prozess führen, wie Ihre Farm sicher Lebensmittel in ihren Bauch bekommen kann. Verkaufen ist immer psychologisch. Je mehr Sie die Probleme oder Ängste Ihrer Kunden erkennen und sie dann mit Lösungen beruhigen können, desto besser. Sie müssen sich nicht schlecht fühlen, Sie und Ihre Farm helfen den Menschen.

Kelsey Jorisson Olesen

Acres USA: Welche soliden Strategien gibt es, um den Umsatz während des COVID-19-Ausbruchs aufrechtzuerhalten? Können Sie zusätzliche Möglichkeiten auflisten, wie Landwirte ihre Produkte ohne persönliche Veranstaltungen wie den Bauernmarkt vermarkten können?

Jorisson Olesen: Um den Umsatz während Covid-19 aufrechtzuerhalten, müssen Sie zunächst die Online-Präsenz Ihrer Farm konsistent aufrechterhalten. Dies erhöht sofort die Auffindbarkeit für potenzielle Kunden in Ihrer Community, da sich immer mehr Menschen an die Online-Welt wenden, um sich selbst zu unterstützen. Wie das in Aktion aussieht:

  • Beginnen Sie mit dem Posten in lokalen Facebook-Gruppen und erhalten Sie die Präsenz und die Produkte Ihrer Farm.
  • Richten Sie Ihre E-Mail-Marketing-Software ein. Mit E-Mail-Marketing können Sie die E-Mail-Adressen potenzieller oder bestehender Kunden erfassen und direkt mit ihnen kommunizieren. Der zusätzliche Vorteil ist, dass nicht jeder ein Social-Media-Konto hat, aber mit Sicherheit eine E-Mail-Adresse. Durch das Versenden von Informationen per E-Mail besteht nicht die Gefahr, dass die Nachricht Ihrer Farm im Algorithmus des Facebook- oder Instagram-Feeds verloren geht (psst! Mailerlite bietet neuen Benutzern drei kostenlose Monate an, um kleinen Unternehmen zu helfen).
  • Veröffentlichen Sie Blogs auf der Website Ihrer Farm, in denen erläutert wird, wie Ihre Farm über Covid-19 arbeitet, um ihre Kunden zu bedienen, und teilen Sie diese Posts dann auf Facebook, Instagram und in Ihrem E-Mail-Marketing.
  • Vernetzen Sie sich sofort mit anderen lokalen Landwirten, damit Sie bei Engpässen Kunden aufeinander verweisen können. Erstellen Sie einen Spielplan, wie Sie sich in dieser sich schnell entwickelnden Situation gegenseitig unterstützen können. Kunden werden sich ebenso wie Ihre Landwirte gut aufgehoben fühlen.
  • Bitten Sie bestehende treue Kunden, die Website Ihrer Farm mit drei Freunden in der Region zu teilen, oder teilen Sie Ihre Seite mit ihren eigenen Profilen, um das Wort zu verbreiten.
  • Veröffentlichen Sie in dieser Zeit täglich, ob es sich um ein einfaches, friedliches Video handelt, in dem Sie mit Ihren Hühnern arbeiten, oder um einen informativen Beitrag darüber, wie Sie ein bestimmtes Produkt anbieten. Baut konsequent Vertrauen auf, Vertrauen führt zu Verkäufen.
  • Am wichtigsten ist, dass Sie Ihren Kunden ein Online-Einkaufserlebnis bieten. Ein Online-Shop ist in dieser Zeit von entscheidender Bedeutung. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass Sie Produkte versenden müssen. Sie können Bestellungen durch Abgabe in der Gemeinde, Lieferung nach Hause oder Abholung auf dem Bauernhof erfüllen.

Acres USA: Warum ist E-Commerce für landwirtschaftliche Betriebe heute wichtiger denn je?

Jorisson Olesen: Da immer mehr Menschen remote arbeiten, Schutz suchen und soziale Distanzierung praktizieren, haben wir als Landwirte die Verantwortung, uns in diesen turbulenten Zeiten zu verändern, um unsere Kunden zu ernähren. Da die Bauernmärkte und Restaurants geschlossen sind, muss unser Cashflow auf Online-Einkäufe ausgerichtet sein, oder unsere Farmen haben auch nicht das Kapital, um zu überleben.

Die Verbraucher entwickelten sich weiter und begannen, Online-Kauferlebnisse zu bevorzugen, lange bevor Covid-19 in die USA kam. Jetzt ist dies keine Option mehr. Ein Online-Einkaufserlebnis für Kunden ist unabdingbar, damit Ihr landwirtschaftliches Unternehmen überleben kann.

Acres USA: Wie können Landwirte sicherstellen, dass sie sicher sind, ohne Einkommen zu verlieren?

Jorisson Olesen: Eine Sache, die sowohl für uns als auch für unsere Landwirte, mit denen wir uns vernetzen, immer wieder auftaucht, sind Bareinkäufe. Der Austausch von Bargeld ist zu einem Problem geworden, das Virus weiter zu verbreiten. Wir müssen unseren Kunden erlauben, online für ihre und unsere Sicherheit zu bezahlen.

  • Wenn Sie nach Hause liefern, lassen Sie diese vor der Tür und versuchen Sie, keinen Kontakt mit Kunden aufzunehmen. Senden Sie ihnen einen Text oder rufen Sie sie an, wenn ihre Lieferung eingetroffen ist.
  • Informieren Sie Ihre Kunden, wenn Sie Geschäfte auf dem Bauernhof verkaufen, um beim Einkaufen soziale Distanz zu wahren. Wenn Sie ein Register besetzen, tragen Sie Handschuhe und versuchen Sie, Ihren Kunden beim Auschecken so viel wie möglich von der Transaktion abwickeln zu lassen (nehmen Sie ihm nicht die Karte ab). Händedesinfektionsmittel bereithalten!
  • Wenn Sie einen Hofstand im Ehrlichkeitssystem haben, ermutigen Sie die Kunden erneut, kein Bargeld zu verwenden und stattdessen über PayPal oder Venmo zu bezahlen. Zeigen Sie Anweisungen an, wie sie dies tun können. Stellen Sie sicher, dass Sie Händedesinfektionsmittel für Kunden bereitstellen, wenn Sie Kontaktstellen wie einen Kühlschrank zum Öffnen haben.
  • Achten Sie darauf, dass Sie sowohl im Laden auf dem Bauernhof als auch auf dem Hof ​​des Ehrlichkeitssystems regelmäßig zu Ihrer Sicherheit und zu anderen Personen sanieren.
  • Wenn Sie Workshops oder Kurse auf der Farm anbieten, anstatt den Kurs abzusagen, sollten Sie ihn live auf Facebook oder Instagram streamen. Sie können es sogar im Voraus aufnehmen und dann die Videodatei auf eine geheime Seite Ihrer Website hochladen, die Sie dann mit Ticketkäufern teilen.
  • Wenn Sie bereits Online-Verkäufe anbieten, empfehle ich dringend, Ihre Abgabepläne zu erweitern, damit Sie mehr Kunden aufnehmen und Lebensmittel rechtzeitig an Kunden liefern können.
  • Um sich mit Landwirten in Ihrer Nähe zu vernetzen und einen Spielplan zu erstellen, verwenden Sie eine Videokonferenz-App wie Google Hangouts, Skype oder Zoom, anstatt sich persönlich zu treffen.

Um mehr über Kelsey Jorissen Olsen, Green Willow Homestead und The Cultivating Capital Course zu erfahren, besuchen Sie www.greenwillowhomestead.com/courses, Instagram @kelseyjorissenund Facebook bei facebook.com/GreenWillowHomestead.

!function(f,b,e,v,n,t,s)

{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?

n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};

if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;

n.queue=();t=b.createElement(e);t.async=!0;

t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)(0);

s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,

‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’;);

fbq(‘init’, ‘1524913454314977’);

fbq(‘track’, ‘PageView’);


Quelle

Kommentar verfassen