Die Bedeutung von Gemeinschaft und Freundlichkeit in einer globalen Krise

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Wie kann die Gemeinschaft in einer globalen Krise helfen, in der wir aufgefordert werden, uns voneinander zu isolieren?

Menschen sind soziale Wesen, und der Gedanke an 14 Tage Isolation, um die globale Krise des Coronavirus zu stoppen, macht einige von uns ein wenig verrückt. Wie kommen wir also zusammen, wenn uns gesagt wird, wir sollen getrennt bleiben?

Es kann entmutigend sein, Menschen zu beobachten, die in diesen seltsamen Zeiten im eigenen Interesse handeln. Vom Horten von Lebensmitteln bis hin zu übermäßigen Tests gibt es viele Beispiele für Menschen, die sich am schlechtesten verhalten.

Bedenken Sie jedoch, dass Menschen auf Krisen reagieren, die ihrem eigenen Vertrauen in die Welt entsprechen. Und Menschen, die von ihren Nachbarn, ihren Nahrungsmittelsystemen und ihrer breiteren Gemeinschaft getrennt sind, fühlen sich derzeit naturgemäß wenig vertrauenswürdig. Und so entsteht Panik.

Vergleichen Sie dies mit den Gefühlen, die Sie möglicherweise haben, wenn Sie mit Ihrer Community verbunden sind. Sei es Familie, Nachbarn, Ihr örtlicher Stadtbauer oder Vollwertgenossenschaft.

Zuversichtlich zu sein, dass es jemanden gibt, der Ihren Rücken hat, ist in Zeiten wie diesen beruhigend. Und es ist weitaus unwahrscheinlicher, dass Sie das Bedürfnis verspüren, einen örtlichen Supermarkt nach Tomatenkonserven zu durchsuchen.

Laut dem Psychoanalytiker Adam Phillips, in Auf Güte , die Wurzel des Wortes Freundlichkeit ist der alte englische Begriff für "Verwandte". Das bedeutet, dass ein Akt der Güte ein Akt der Gemeinschaft, Affinität und des Verständnisses mit unseren Mitmenschen ist.

Phillips und die Co-Autorin Barbara Taylor warnen jedoch davor, dass „Freundlichkeit für (Menschen) selbstverständlich ist, aber auch Grausamkeit und Aggression“. In einer Krise wie dieser, in der Zusammenarbeit unabdingbar ist, ist es unerlässlich, dass diejenigen von uns mit unserem Verwandtschaftsbecher die volle Freundlichkeit verbreiten.

Wir hoffen, dass Freundlichkeit genauso ansteckend ist wie Coronavirus. Hier sind einige Ideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Verbinden Sie sich vor Ort mit Ihrem Essen und dem Nötigsten

Die Caravan Stock Exchange im Norden von Melbourne ist ein neuer städtischer Straßenstand für Einheimische, an dem sie einheimische Waren handeln können.

Greta Gillies stellte den Stand in ihrer Einfahrt auf und bietet lokal angebautes Gemüse, Kunsthandwerk, Seifen und Konfitüren. Die Börse ist ein großartiges Modell für die spontane Widerstandsfähigkeit der Basisgemeinschaft.

Sie haben vielleicht keinen eigenen Einfahrt-Wohnwagen, aus dem Sie Ihre Nachbarschaft füllen können, aber vielleicht können Sie einen Pop-up-Ehrlichkeitsstand an Ihrem Eingangstor einrichten?

Das Schöne an einem Ehrlichkeitssystem ist, dass es keine menschliche Interaktion erfordert, aber dennoch Ihr Gefühl stärkt, Teil einer unterstützenden und belastbaren Gemeinschaft zu sein.

Die Börse ist ein Beispiel für die Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft

Und es muss kein Geld beinhalten. Werbegeschenke mit dem Nötigsten tauchen in den Vororten an den Eingangstoren und Naturstreifen auf.

Während es die Möglichkeit gibt, dass Lebensmittelhändler davon profitieren, haben diese Angebote eine weitere wichtige soziale Funktion. Neben der Bereitstellung von Notwendigkeiten geben sie auch Hoffnung, dass die menschliche Güte lebendig und gesund ist.

In einer globalen Krise ist eine starke Gemeinschaft ein SegenWenn Sie langfristig denken, gibt es viele andere Möglichkeiten, um Ihre Gemeinde in die Lage zu versetzen, die Zugänglichkeit von Lebensmitteln zu kontrollieren. Schließen Sie sich einem lokalen Gemüsetausch, einer Samenbibliothek, einem Permakultur-Hinterhof-Blitz oder einer Lebensmittelgenossenschaft an oder organisieren Sie diese. Finden Sie heraus, wie Sie lokale Lebensmittelunternehmen gründen oder unterstützen können, sobald diese Krise abgewendet ist.

Greifen Sie nach jemandem und berühren Sie ihn nicht

Wenn Sie nach Ihren Nachbarn Ausschau halten, entsteht die Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft

Das Aufkommen des Coronavirus bereitet vielen gefährdeten Gruppen in unserer Gesellschaft Sorgen. Erstens ist es wahrscheinlicher, dass ältere oder gebrechliche Menschen kritisch betroffen sind. Und zweitens werden die sozialen Auswirkungen des Virus diejenigen weiter beeinflussen, die bereits unter Einsamkeit und sozialer Isolation leiden.

Diese Probleme werden durch die Schwierigkeit verschärft, gefährdeten Nachbarn aus Angst vor Ansteckung physisch zu helfen. Was tun?

Wenn es dir gut geht, schließe dich der # ViralKindness-Bewegung an! Becky Wass aus Cornwall in Großbritannien hat diese wunderbaren druckbaren Flyer entworfen, mit denen Sie gefährdete Nachbarn sanft erreichen können. Aber eine handschriftliche Notiz im Briefkasten ist genauso schön.

Garten in der Öffentlichkeit

Eine globale Krise bedeutet nicht, dass man nicht in der Öffentlichkeit im Garten arbeiten kann

Während die Menschen möglicherweise enge Interaktionen vermeiden, während die COVID-19-Krise eskaliert, ist es in Ordnung, aus wenigen Metern Entfernung im Freien zu sprechen. Gartenarbeit in Ihrem Vorgarten oder Naturstreifen ist eine großartige Möglichkeit, eine freundliche Präsenz in Ihrer Gemeinde zu bieten, ohne zu nahe zu kommen. Für Ihren eigenen oder den Komfort anderer!

Gartenarbeit in der Öffentlichkeit regt Gespräche mit Ihren Nachbarn wie nichts anderes an. Ob es sich um Komplimente oder Gartentipps handelt, viele Menschen sehen in einem weitläufigen Gemüsegarten eine Einladung, sich zu verbinden. Ein Garn über dem vorderen Zaun ist der perfekte Weg, um Abstand zu halten und sich gleichzeitig für andere offen zu halten.

Halten Sie Ihren Schwanz hoch

Es sind seltsame Zeiten, in denen wir leben. Versuchen Sie, den Humor in dieser Situation zu finden, anstatt Angst und Panik Ihre Stimmung übernehmen zu lassen. Tipps, wie Sie in einer Krise kühl bleiben können, finden Sie in unserem kürzlich veröffentlichten Beitrag zum Umgang mit Umweltangst.

Ihre Stimmung hat einen großen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden. Wenn Sie also Freundlichkeit in der Welt verbreiten möchten, müssen Sie dies mit einem Lächeln tun.

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen