Korrelation von Permakultur und Yoga – Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Wenn wir an Permakultur denken, verbinden wir sie nicht oft mit Yoga, da beide aus verschiedenen Disziplinen stammen. Wir wissen, dass Bill Mollison den Begriff Permakultur geprägt hat, um die bewusste Gestaltung und Erhaltung nachhaltiger, landwirtschaftlich produktiver Ökosysteme zu beschreiben. Als Portmanteau der Ausdrücke „permanente Landwirtschaft“ und „permanente Kultur“ konzentriert es sich auf die harmonische Integration und Vereinigung von Menschen mit der Natur.

Um herauszufinden, wie Permakultur mit Yoga korreliert, müssen wir zuerst verstehen, was Yoga ist.

Was ist Yoga?

Was ist Yoga?
Bild von Sofie Zbořilová von Pixabay

Yoga beinhaltet viel mehr als das, was im Mainstream als anstrengendes Training beworben wird. Was wir heute als moderne Yoga-Praxis erkennen, hat seine Wurzeln im Yoga Sutra, einem 2000 Jahre alten Text, der auf den Philosophien des weisen Weisen Patanjali basiert. Das Yoga Sutra ist eine der frühesten schriftlichen Aufzeichnungen und dient bis heute als Rahmen für die Praxis. Die Popularität des Yoga im Westen begann einige Zeit Ende des 19. Jahrhunderts, gefolgt von einer Explosion des Interesses in den 1920er und 1930er Jahren, die bis heute unterschiedlich intensiv war.

Während es nicht zu leugnen ist, dass viele Yoga als eine Form der Übung betrachten, konzentrierten sich die ursprünglichen Yoga-Traditionen in Indien auf die Erweiterung der spirituellen Energie. Dies geschieht durch eine Kombination aus Meditation, Atemtechniken und natürlich den Körperhaltungen. Die Praxis fördert die innere Konzentration auf sich selbst und hebt die Verbindung zwischen Yoga und einer tieferen Wertschätzung für sich selbst und Spiritualität hervor.

Was beim Yoga häufig missverstanden wird, ist, dass Sie die verschiedenen Elemente – d. H. Die physischen, mentalen und spirituellen Aspekte – auseinander nehmen und nur eines auswählen können, das Sie beobachten möchten. Das ultimative Ziel des Yoga ist es jedoch, diese drei durch eine ausgewogene Praxis in Vereinigung zu bringen.

Wie hängt das mit der Permakultur zusammen?

Beobachtung in Permakultur und YogaBeobachtung in Permakultur und Yoga
Bild von enriquelopezgarre von Pixabay

Wenn Sie in einem Yoga-Kurs sitzen, ist ein Wort, das die Lehrer wiederholt verwenden, „beobachten“. Beobachten wie sich dein Kern zusammenzieht. Beobachten der Fluss deines Atems. Beobachten die Gedanken gehen dir durch den Kopf. Genau wie in der Permakultur erfordert Yoga das Überwachung Von den verschiedenen Mustern, die ein Ökosystem ausmachen – nur im Yoga ist das Ökosystem im menschlichen Körper enthalten, während sich die Permakultur auf natürliche Ökosysteme bezieht.

Unabhängig davon beinhalten beide Disziplinen ganzheitliche Methoden und betonen, dass kein einzelnes Wesen oder Element allein funktioniert. Zum Beispiel erhöht der schweißtreibende Teil einer Yoga-Praxis mehr als die Flexibilität und Kraft. Alice G. Walton, Mitarbeiterin im Gesundheitswesen, hob die Ergebnisse hervor, dass Yoga das Risiko für depressive Episoden bei 8.000 Teilnehmern um 17% senkt. Obwohl Yoga relativ wenig intensiver ist als Workouts im Fitnessstudio, reguliert seine körperliche Praxis in Verbindung mit den Atemtechniken und der Mediation die Stressreaktion und fördert die Ruhe beim Üben.

Ein Individuum mit einem gesunden Geist ist eher in der Lage, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben. Sobald sie durch Yoga ein höheres Bewusstsein entwickeln, werden sie offener für die Idee, dass wir alle miteinander verbunden sind. In einem Interview der Huffington Post mit der Umweltschützerin Céline Cousteau hält sie fest, wie Yoga diesen Effekt hat, um mit mehr Führung zu handeln: "Wenn Sie sich regenerieren, werden Sie besser für die Menschen zurückkehren, denen Sie dienen." Unsere individuellen Handlungen oder deren Fehlen haben alle einen gewissen Einfluss auf die Umwelt und die davon abhängigen Wesen.

Yoga überbrückt die Kluft zwischen sich selbst und der Umwelt auf mehr als eine Weise. Es lehrt seine Schüler, die Bindung an materielle Dinge abzulehnen, was dem Konzept der Nachhaltigkeit entspricht. Je weniger Produkte Sie kaufen, desto weniger Auswirkungen hat dies auf unsere natürlichen Ressourcen. Yogis sind auch aufgerufen, gewaltfrei zu leben, nicht nur gegenüber sich selbst, sondern vor allem, wenn sie mit anderen handeln. Aus diesem Grund fördern engagierte Praktiker einen Lebensstil, der schädliche Praktiken für die Umwelt minimiert, z. B. eine vegetarische Ernährung oder die Unterstützung ethisch einwandfreier Produkte.

Permakultur und Yoga sind komplementäre Praktiken, die die Harmonie sowohl innerhalb als auch außerhalb des Körpers hervorheben. Yoga geht nur individueller vor, bevor es die Achtsamkeit auf nachhaltige und umweltbewusste Praktiken ausdehnt, die für die Permakultur gelten. Die Verbindung zwischen den beiden Disziplinen ist subtil, aber unbestreitbar, und man kann sogar einen Lebensstil der Permakultur als den nächsten logischen Schritt nach dem Praktizieren von Yoga betrachten.

Exklusiv geschrieben von J Moore für permaculturenews.org


Quelle

Kommentar verfassen