4 Wege Permakultur ist gut für Ihre Gesundheit

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Wie passt die Permakultur zu unserem Verständnis von Gesundheit und wie ist es gut für Ihre Gesundheit? Kann es realistisch als „gesundheitsfördernde Bewegung“ angesehen werden?

Permakultur verstehen

Die Permakultur begann als „permanente Landwirtschaft“, ein nachhaltiges Lebensmittelproduktionssystem, das auf ökologischen Prinzipien basiert.

Der Anbau eigener Lebensmittel ist sehr gut für uns und es gibt eine unbestreitbare und ständig wachsende Anzahl von Forschungsarbeiten, die die gesundheitlichen Vorteile der Gartenarbeit belegen: Sie können unsere Gesundheit durch Stressabbau, Bewegung, geistige Aktivität und bessere Ernährung verbessern.

Bestimmte Stämme harmloser bodengebundener Bakterien Mycobacterium vacae Es wurde festgestellt, dass es das menschliche Immunsystem stimuliert und die Produktion von Serotonin steigert – ein Mangel an dieser stimmungsregulierenden Gehirnchemikalie ist mit Depressionen verbunden. Wer hätte gedacht, dass das Spielen im Dreck so gut für dich sein könnte?

Eine neue Perspektive auf die Gesundheit

Gesundheit kann definiert werden als unser persönlicher Zustand, körperlich und geistig kräftig und frei von Krankheiten zu sein. Dies wirft die Frage auf, was erforderlich ist, um einen gesunden Körper und Geist zu schaffen und zu erhalten.

Hier geht es um mehr als ausgewogene Mahlzeiten, regelmäßige Bewegung und angemessenen Schlaf, und es geht um mehr als den Einzelnen.

Mensch und Natur als eins

Menschen sind Organismen, die in der Natur existieren und ihren Gesetzen unterliegen, obwohl die Menschheit von der Illusion einer Trennung von der Natur geplagt ist.

Diese mentale Täuschung täuscht manche Menschen vor, sie seien irgendwie über oder abseits der Natur; dass die Umwelt „da draußen“ ist und daher die Natur ausgebeutet, beschädigt, vergewaltigt und geplündert werden kann, ohne dass dies Konsequenzen für die Menschheit selbst hat.

Die Menschen sprechen davon, zur Natur zurückzukehren oder sich wieder mit ihr zu verbinden, aber in Wirklichkeit gibt es nichts, zu dem man zurückkehren kann, weil wir es niemals verlassen können. Alles, was wir haben, kommt vom Planeten Erde: Die Natur erfüllt alle unsere Bedürfnisse. Die Verbindung zur Natur ist auch viel tiefer und inniger, als die Menschen normalerweise anerkennen.

Unser Körper befindet sich in einem ständigen Austausch von Materialien und Energie mit der Welt um uns herum. Die grundlegenden Dinge, die uns am Leben erhalten – Luft, Wasser und Nahrung – werden seit jeher durch die Natur geleitet und recycelt. Sie werden durch unseren Körper zirkulieren und in die komplexen natürlichen Kreisläufe zurückfließen, die alle Dinge am Leben erhalten.

Das Ausmaß, in dem unser Körper Material mit unserer Umgebung austauscht, ist signifikant: Jede Sekunde sterben 10.000.000 Zellen ab und werden in unserem Körper durch Material ersetzt, das durch Nahrung bereitgestellt wird. Zum Beispiel wird Kohlenstoff, der von Pflanzen aus der Luft aufgenommen wird (als Kohlendioxid), beim Essen in unseren Körper aufgenommen.

Wir sind nicht von der Natur getrennt.

Permakultur arbeitende Biene

Dein Körper – oder doch?

Es wird besser. Unsere Gesundheit ist nicht unsere eigene, weil unser Körper es auch nicht ist! Wir Organismen existieren nicht nur in einem Netz des Lebens, sondern wir sind alle sehr komplexe Ökosysteme.

90% der Gesamtzahl der Zellen in unserem Körper sind Bakterien! Solche Bakterien – in unserem Verdauungssystem, in unserem Mund auf unserer Haut – spielen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung unserer Gesundheit.

Die Ernährung ist ein kritischer Faktor für die Gesundheit des Darmökosystems, und es überrascht nicht, dass die Ernährung von verarbeiteten Lebensmitteln mit einem weniger vielfältigen Darmökosystem verbunden ist.

Inzwischen sollte klar sein, dass unsere Gesundheit von externen und internen Ökosystemen bestimmt wird. Wie können wir möglicherweise gesund sein, wenn wir in einer vergifteten, kontaminierten und verschmutzten Umgebung leben? Was wir in die Natur setzen, setzen wir letztendlich in uns selbst.

Herstellung der Verbindung zwischen Permakultur und Gesundheit: 4 Möglichkeiten, wie Permakultur gut für Ihre Gesundheit ist

Die Permakultur liefert die kritischen Bedürfnisse, die in unserer Funktionsanalyse identifiziert wurden, durch ihre Ethik der Erdpflege, der Menschenpflege und des gerechten Anteils. Schauen wir uns an, wie diese unser Handeln leiten.

1. Sich um die Erde zu kümmern bedeutet, sich um den Boden zu kümmern, der ein sehr komplexes lebendes Ökosystem ist, von dem alles Leben abhängt. Es bedeutet, sich um unsere Wälder zu kümmern, die die Lungen des Planeten sind und für eine saubere Luftversorgung sorgen.

2. Wälder sind auch untrennbar mit dem Prozess der Regenbildung und dem Wasserkreislauf verbunden und spielen daher eine Schlüsselrolle bei der Sicherstellung unserer Frischwasserversorgung.

Es bedeutet, für unsere Flüsse zu sorgen, die die Adern unseres Planeten sind und das Wasser zirkulieren lassen, von dem alles Leben abhängt. Wenn unsere physische Umgebung gesund ist, sind es auch unsere Körper.

wachsender Blumenkohl

3. Bei der Pflege von Menschen geht es darum, die Eigenständigkeit zu fördern, indem Wissen und Erfahrungen ausgetauscht werden, um die Menschen zu befähigen, einige ihrer Grundbedürfnisse zu befriedigen.

Es geht auch darum, Verantwortung für die eigene Gemeinschaft zu übernehmen und Hilfe zu suchen. Menschen sind gemeinschaftliche und soziale Tiere und kooperativer Natur: Über die physische Interdependenz hinaus brauchen Menschen psychologische Gemeinschaft.

Es ist eine allgemein anerkannte wissenschaftliche Tatsache, dass eine Gemeinschaft der psychischen Gesundheit eines Individuums zuträglich ist und ein Mangel an Gemeinschaft sich nachteilig auswirkt.

Wenn Menschen zusammenarbeiten, um sich gegenseitig zu unterstützen und ihre kollektiven Bedürfnisse – sowohl physisch als auch nicht physisch – zu erfüllen, entsteht eine Verbindung, die eine stabile, unterstützende und emotional gesunde Gemeinschaft aufbaut, die gedeiht.

4. Die Permakultur als soziale Bewegung schafft sowohl einen sinnvollen Zweck, um Menschen zusammenzubringen, als auch die Möglichkeit für gemeinsames Handeln, um eine Welt zu schaffen, die ihre Bedürfnisse wirklich erfüllt.

Ein fairer Anteil – auch als „Rückkehr des Überschusses zur Erde und zu den Menschen“ bezeichnet – ist ganz einfach: Wenn wir nur unseren gerechten Anteil nehmen, gibt es genug für alle, und das wird auch in Zukunft so bleiben.

Wenn wir unsere überschüssigen Produkte teilen, bauen wir außerdem mehr Bindungen zwischen den Menschen auf und fördern so wieder das Gemeinschaftsgefühl. Es umfasst auch das Konzept, dass wir keine Ressourcen verschwenden oder Umweltverschmutzung verursachen, indem wir unnötige Überschüsse ansammeln.

Indem wir diesen ethischen Rahmen verkörpern und in ihm leben, stellen wir das weitere Überleben unserer Spezies und die Gesundheit des Planeten sicher und bewahren einen gesunden Respekt für das Leben selbst.

Die Vollversion dieses Artikels finden Sie in Ausgabe 4 von Pip Magazin, hier erhältlich.

Angelo Eliades ist Moderator, Trainer und Autor in den Bereichen nachhaltige Gartenarbeit und Permakultur sowie leidenschaftlicher Anwalt und Designer für Waldgärten. Sein preisgekrönter Demonstrationsgarten für Lebensmittel in Melbourne ist regelmäßig für die Öffentlichkeit zugänglich.


Quelle

Kommentar verfassen