Biomassepflanzen und Wildtiere im Garten

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Es war eine produktive Woche in den Gärten und wir waren damit beschäftigt, zu hacken und zu fallen, Wasserkanäle zu graben, zu beschneiden und Biomasseversuche durchzuführen. In den Gärten wird es langsam heiß und die Früchte reifen.

Hier ist also, was wir gemacht haben.

Aponia – Waldgartenpflege

Wir haben eine Kombination aus fruchtbaren Sträuchern und Bäumen, die entlang von Wiesen im Waldgarten gepflanzt wurden, einschließlich Rubus fruticosus cv. – Brombeere, Ribes nigrum cv.- Schwarze Johannisbeere, Aronia melanocarpa – Schwarze Apfelbeere und Prunus cerasifera – Kirschpflaume und Chaenomeles speciosa – Jap. Quitte. Die Pflanzen wachsen im Allgemeinen gut zusammen, aber im Laufe der Zeit kann die dichte Verwicklung die Luftzirkulation innerhalb des gemischten Baldachins verringern, was zu stressigen Bedingungen für die Pflanzen führen und die Ernte erschweren kann. Um dies zu beheben, üben wir das Ausdünnen und Heben. Das Ausdünnen ist im Grunde genommen das Entfernen von ca. 1/3 des ältesten Holzes in jedem Strauch. Wir entfernen auch das tote Holz und alle Zweige, die sich aneinander reiben. Beim Anheben werden die unteren Äste der Bäume über Kopfhöhe entfernt, um um den Baum herum Zugang zu haben und mehr Licht und Luft unter dem Baldachin zu erhalten. Das gesamte geschnittene Material wird in kleinere Stücke geschnitten und unter den Sträuchern auf die Oberfläche aufgetragen. Hier sind Lilly und Lea (mittendrin), die die Sträucher und Bäume auf dem Swale verdünnen. Sie können den gehobenen Prunus cerasifera – Cherry Plum links von Lilly sehen.

Waldgarten Früchte

Die erste Ernte von Rubus idaeus cv. – Himbeeren sind fertig. Diese Früchte bilden sich an den unbeschnittenen Stöcken aus dem letzten Jahr. Die beschnittenen Stöcke tragen Ende September Früchte
Es ist ein weiteres gutes Jahr für Prunus spinosa – Sloe. Die Sträucher sind voller Früchte, die im Spätsommer reifen werden.

Die Wiesen in der Umgebung sind bereit für einen Heuhieb. Das Fehlen einer langen Trockenperiode in diesem Frühjahr hat einen Schnitt in dieser Saison bisher verhindert.

Vogelfuß-Kleeblatt – Lotus corniculatus ist eines von vielen stickstofffixierenden Kräutern, die zwischen den Gräsern auf den Wiesen wachsen

Tierwelt in den Gärten

Ich fand zwischen den Strohballen im Garten den Anfang eines Wespennestes.

Wir haben eine wachsende Population von Grassnakes – Natrix Natrix in den Gärten. Dies sind harmlose Schlangen, die nützliche Schädlingsfresser sein können, die sich von Schnecken ernähren, wenn sie jung sind. Dies ist das erste Mal, dass ich diese Schlangen im Kindergartenbereich des Gartens sehe. Es war unter den Topfpflanzen, die wahrscheinlich nach Fröschen jagten, die sich unter den Töpfen auf der Suche nach Schnecken versteckten. Weitere Informationen zu dieser Schlange finden Sie auf Dylans Website Bulgarians Reptiles.

Biomasseversuche – Ataraxie

Eine ideale Biomasse- / Mulchpflanze wächst schnell, ist dürretolerant, konkurriert nur geringfügig mit Kulturpflanzen, enthält kein Saatgut, das sich leicht ausbreitet, ist leicht zu handhaben und zu schneiden, dh nicht dornig / stachelig oder zäh und faserig und kann relativ schnell biologisch abgebaut werden (Dadurch werden die Nährstoffe wieder in den Boden zurückgeführt). Es sollte auch kostengünstig sein, viele Pflanzen zu produzieren und leicht zu etablieren. Wir experimentieren mit verschiedenen Pflanzen im Versuchsgarten, um festzustellen, welche Pflanzen für die Mulchproduktion am besten geeignet sind. Hier erfahren Sie mehr über unsere Biomasseversuche.
Biomassebetten
Von diesen drei Pflanzen ist Miscanthus x giganteus – Giant Miscanthus mit Sicherheit die am einfachsten zu vermehrende Pflanze. Eine aus einem Rhizom gewachsene Pflanze kann innerhalb eines Jahres bis zu 5 weitere Pflanzen hervorbringen. Bei der Auswahl des Standortes des Miscanthus x giganteus – Giant Miscanthus ist Vorsicht geboten, da sich die Pflanze schnell ausbreitet und große undurchdringliche Klumpen bildet. Wir pflanzen auf Hochbeeten und mähen die Wege um die Beete herum, um sie in Schach zu halten. Hier teilt Ronan die Klumpen von Miscanthus x giganteus, um sie in Katalêpsis – The Polyculture Study Guest House – um den Teich zu pflanzen. Diese Pflanzen eignen sich auch zur Herstellung von Trägermaterial für Gemüse in den Gärten.
Die bulgarische Übersetzung des Blogs finden Sie hier – danke Mihaela Tzarchinska.

Quelle

Kommentar verfassen