Praktisch und für Biogärtner und Ökodesigner

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Im zeitigen Frühjahr hat der Schlamm alle paar Stunden den meist geschmolzenen Schnee ersetzt, der Regen und der Sonnenschein tauschen sich aus, und die Arbeit der Maulwürfe beim Bau von Wintertunneln ist überall zu spüren… Anzeichen dafür, dass der Frühling nach einem Jahr der Ruhe anmutig erwacht.

Ich bin kein großer Dichter oder kreativer Schriftsteller, aber die jahreszeitlichen Veränderungen bringen den Philosophen in mir zum Vorschein. Für einen Gärtner birgt der Frühling die Hoffnung und Begeisterung für Veränderung und Erneuerung, ähnlich wie ein neues Jahr die persönlichen Entwicklungsziele inspiriert.

Ich stehe im frühen Morgenlicht in meinem großen, vierbeinigen Gemüsegarten und überblicke den Raum, der nach dem ersten starken Schneefall verlassen wurde. Nach mehreren Jahren des Umgangs mit Gophern in meinen Hochbeeten, Maulwurftunneln überall, Kaninchenlöchern in meinen Hirschzäunen und halbfertigen Projekten in alle Richtungen fühle ich mich erleichtert, dass die Gophers, Deer und Rabbits umgeleitet wurden die Magie der Barrieren. Mein Garten ist jetzt eine Festung für die Flora: 8 Fuß hoher Hirschzaun, die unteren zwei Füße mit kaninchensicherem Drahtzaun umwickelt und Betongewebe im Boden meiner Hochbeete. Die halbfertigen Projekte sind Teil meiner Gartenarbeit, und dieses Jahr ist es nicht anders: zwei Hügelkulturbeete zum Erweitern und Verbessern, Pfade zum Bedecken mit den freien Baumresten, die im letzten Herbst auf meiner Weide abgelagert wurden, ununterbrochene Kompostherstellung, fortgesetzte Pflanzung für Bestäuber und kreative Ideen für eine essbare / medizinische Hecke, die auch in diesem Jahr als Windschutz dient – mehr Blumen!

Ich verspüre, wie mein Gehirn in den Checklistenmodus wechselt: Überprüfen Sie den im Herbst gepflanzten Knoblauch, werfen Sie einen Blick auf den mehrjährigen Rhabarber und den mit Strohmulch bedeckten Spargel, reinigen und organisieren Sie das Gewächshaus für den Start der Samen und holen Sie die Schubkarren und Schläuche aus der Scheune.

Und überprüfe das Wetter. Täglich. Der Frühling ist eine stürmische Jahreszeit mit Sonne, Regen, Hagel, Schnee, späten Frösten und Wind – manchmal alles an einem Tag!

An diesem Punkt könnte ein Nichtgärtner das Tor schließen, ins Haus zurückkehren und sich über die geistige Gesundheit derer wundern, die Pflanzen anbauen. Aufregung und Optimismus treiben meine Energie an und ich greife nach einer Gartengabel, drehe den Strohhalm auf meinen Knoblauchbeeten leicht um und denke über die Frage nach, warum ich im Garten arbeite. Was ist der Anstoß, mich zu motivieren, 5 bis 20 Stunden pro Woche auf meinem gesamten Grundstück zu planen, zu schaufeln, zu biegen, zu säen, zu jäten, zu gießen und Schubkarren voller Scheiße, Kompost und Erde zu transportieren?

Motivation definiert: Interne und externe Faktoren, die das Verlangen und die Energie der Menschen anregen, sich kontinuierlich für einen Job, eine Rolle oder ein Thema zu interessieren oder sich zu bemühen, ein Ziel zu erreichen.

Natürlich beinhaltet meine Motivation zum Wachsen eine Mischung aus internen und externen Faktoren.

Der gute

Nahrhaft, sauber und eine Vielzahl von Lebensmitteln

Ich baue ein Füllhorn aus Gemüse, Früchten, Blumen, einheimischen Pflanzen und Heilkräutern an. Frischer und nahrhafter können Lebensmittel nicht sein, als wenn sie aus dem Garten gezogen, in die Küche gebracht und zum Abendessen gekocht werden. Ein Großteil der im Laden gekauften Produkte ist fast eine Woche alt, bis sie in Lebensmittelgeschäften ausgestellt werden. Einige Pflanzen wie Spinat haben bereits 50% ihrer Nährstoffe durch den natürlichen Prozess des Absterbens verloren.

Meine Gärten sind nicht nur frisch und nahrhaft, sondern auch zu 100% aus biologischem Anbau, sodass ich keinen giftigen Pestiziden und Herbiziden aussetzen kann. Und ich mag die Möglichkeit, ungewöhnliche Obst- und Gemüsesorten zu entdecken, die es in Lebensmittelgeschäften nicht gibt: lila Gemüse, Seeblätter, Drachenzungengrün und Basilikum mit vielen Geschmacksrichtungen. Es gibt nie genug Platz für alles, was ich wachsen möchte … was mein Körper im mittleren Alter für eine gute Sache hält.

Alle Sachen Kräuter

Weil sie unglaublich einfach anzubauen sind, waren mehrjährige Küchenkräuter einige meiner ersten Wachstumserfolge vor fast vierzig Jahren. Ich liebe die frischen Blätter von Basilikum, Salbei, Thymian, Oregano, Bohnenkraut, Petersilie und Koriander. Ich trockne große Mengen Kräuter für den Wintereinsatz in Tees und zum Kochen – bei richtiger Ernte, Trocknung und Lagerung sind Qualität und Geschmackserhaltung unübertroffen.

In den letzten zwei Jahrzehnten habe ich Kräutermedizin studiert und züchte jetzt viel mehr Heilkräuter, um nährende Infusionen, medizinische Tees, Heilsalben, Gesichtscremes, Lotionen und Körperbutter herzustellen. Meine Hausapotheke ist voller Kräuterheilmittel, und ich liebe dieses Gefühl der Fülle und Nützlichkeit. (Gerade heute Morgen hat mich ein Freund wegen Kräutern und Heilmitteln kontaktiert, die ich für Gürtelrose haben könnte – Kräuterkunde vom Feinsten!) Indem ich meine eigenen Kräuter anbaue und meine eigenen persönlichen Produkte herstelle, vermeide ich giftige Rückstände und synthetische Petrochemikalien, die in den meisten kommerziellen Körpern zu finden sind Pflegeprodukte.

Ich benutze auch frische und getrocknete Kräuter, um Gallonen eines effektiven und zu machen ungiftige Reinigungslösung. Ich spiele mit natürlichen Pflanzenfarben, um Wolle und Seide zu färben. Blumen, Kräuter und sogar Kohlgemüse bilden ein wunderschönes Bouquet, das ich viel zu lange in einer Vase arrangiere, die dann auf meinem Esstisch steht. (Psst … bitte erzähle nicht das Gemüse, aber Kräuter haben mein Herz und ich züchte sie sehr gerne!)

Körperliche Bewegung

In diesen Tagen sitze ich viel am Computer und recherchiere und schreibe für Arbeiten und kreative Projekte. Falls Sie noch nichts gehört haben, ist Sitzen das neue Rauchen: Unser Körper ist darauf ausgelegt, sich regelmäßig zu bewegen. Gartenarbeit bietet mir eine natürliche Bewegungsmöglichkeit für meinen Körper. Es ist nicht aerob. Es ist eher ein klobiger Yoga-Fluss. Ich bin mir meines Körpers bewusst, wenn er sich biegt oder streckt, und während ich dort an einem Pflanzenbeet arbeite, bewege ich mich gelegentlich in eine Yoga-Haltung, indem ich Muskeln dehne und aktiviere. (Stellen Sie sich vor, wie der Hintern in der Luft liegt, Sie den Hund nach unten treiben und zum Üben des Gleichgewichts Warrior 3, während Sie Samen pflanzen.) Ich spüre sowohl die Energie der Bewegung als auch später die knochenmüde Erschöpfung, die sich am Ende eines langen Bewegungstages in der Luft bemerkbar macht Garten.

Laut dem US Center for Disease Control gibt es zahlreiche Forschungsergebnisse, die die Vorteile eines häufigen und regelmäßigen Umzugs belegen:

  • Senkt den Blutdruck und verbessert die kardiorespiratorische Funktion
  • Reduziert den Stress
  • Verbessert die geistige Leistungsfähigkeit
  • Bessere Regulierung des Blutzuckers
  • Erhöht die Muskelkraft und Ausdauer
  • Erhöht die Flexibilität und verbessert die Gesundheit der Gelenke
  • Verbessert die Funktion des Immunsystems
  • Bessere Kontrolle des Körperfetts
  • Erhöht das Körperbewusstsein

Wenn Sie drei- oder viermal pro Woche etwas Aerobic-Aktivität, etwas Krafttraining und ein paar konzentrierte wöchentliche Yoga-Sitzungen hinzufügen, sind Sie in guter Verfassung.

Intimität mit der Natur

Die frühen Morgenstunden im Frühling und Sommer sind etwas Besonderes. Ich bin glücklich, auf fünf Morgen zu leben, umgeben von hoch aufragenden Doug-Tannen und Ponderosa-Kiefern. Nach der Stille des Winters schwatzen die Vögel und flirten ununterbrochen auf der Suche nach Frühlingsromantik. Sternhäher sind die lautesten, Rotkehlchenlieder kommen an zweiter Stelle, und das gelegentliche Picken von Spechten auf nahe gelegenen Bäumen ist der Morsecode der Natur. Ein Rabenpaar fliegt vorbei und gönnt mir gelegentlich ein romantisches Tanzen am Himmel. Und ich schwöre, sie krächzten mir nur einen guten Morgen! Die Eichhörnchen und Streifenhörnchen kreischen Warnungen, als ich durch ihr Territorium laufe. Ich beuge mich vor, um nach Setzlingen zu sehen, und höre das unverkennbare Pfeifen eines Rotschwanzbussards. Im Laufe der Vegetationsperiode begegne ich Regenwürmern, Spinnen, Echsen mit kleinen Ohren und einer eklektischen Gruppe von Bestäubern, die sich mit meiner jährlichen Meinungsverschiedenheit mit Blattläusen befassen. Beobachtet man die Bestäuber bei der Arbeit, hat der Garten eine Tür mit neugierigen Fragen zum faszinierenden Verhalten von Insekten und Käfern geöffnet.

Der Anbau von Pflanzen ist eine bemerkenswerte Gelegenheit, die Natur und ihre Komplexität voll und ganz zu schätzen. Das Erleben des Lebenszyklus einer Pflanze ist eine demütigende und heilige Erfahrung: Samen keimen, Stängel drängen durch den Boden, Blätter entfalten sich, Blütenknospen öffnen sich zu Blüten, Blumen werden zu Früchten und Früchte trocknen aus, um Samen für die nächste Generation freizusetzen.

Die Wissenschaft der Biologie hat anerkannt, dass unser Gehirn für die Verbindung mit der Natur verdrahtet ist, und Studien haben gezeigt, dass die in der Natur verbrachte Zeit unserem Gehirn und unserem Stresslevel zugute kommt. In einer egozentrischen Kultur wie unserer spüre ich, dass sich mein Fokus auf das Gartenökosystem verlagert, das von der Aktivität anderer lebt.

Liebe zum Lernen

Apropos Gehirn, Lernen und Problemlösen sind Aktivitäten, die unser neuronales Netzwerk zum Brummen bringen. Zu viele Menschen neigen dazu, aktives und absichtliches Lernen abzubrechen, nachdem sie die formale Schule verlassen haben. Der Anbau von Pflanzen steckt voller Lektionen, die gelernt, erforscht und Probleme gelöst werden müssen.

Ich bin süchtig nach dem Akt des Lernens. Ich begrüße den Unterricht in all ihren absichtlichen und unbeabsichtigten Paketen. Die Pflanzenwelt hat mich vor vier Jahrzehnten für einen Zustand ständiger Neugierde geöffnet. Mit über 400.000 identifizierten Pflanzenarten, ihren individuellen und zielgerichteten Nischen in unseren Ökosystemen, ihren einzigartigen Beziehungen zu Bestäubern, ihren großzügigen Angeboten für den Menschen und ihren Versuchen, mich an den Klimawandel anzupassen, werde ich nie genug zu lernen haben.

In den letzten Jahren habe ich mich mit dem Entwurfssystem der Permakultur befasst und einige seiner grundlegenden Konzepte und Ideen in meinen Garten sowie in andere Aspekte meines Lebens integriert. Das Permakultur-Design hat eine neue Denkweise eingeführt, die nicht nur den Garten und die Natur, sondern auch die kulturellen Konstrukte von Ökonomien und Gemeinschaften berücksichtigt. Mein Lernen hat sich weiterentwickelt, als ich die Grundprinzipien der Permakultur betrachte. Die Hunderte von Chicorée-Pflanzen, die auf meiner unbenutzten Weide wachsen, bieten Anlass zum Nachdenken über ihren Zweck und ihre Beiträge, anstatt sich über Unkraut zu beschweren. Anstatt jedes Jahr mit Blattläusen zu streiten, mit welchen Pflanzen könnte ich sie verwirren oder abschrecken? Der Anbau von Nahrungsmitteln und Medikamenten schafft eine andere Art von persönlicher Ökonomie, die Autonomie und Wellness-Vorteile bietet.

Pflanzenpflege ist eine Praxis, eine Wissenschaft und eine Kunst. Es steckt voller Lernmöglichkeiten. Und natürlich bietet das Studium der Kräuterkunde dem Menschen einen Einblick in die individuellen magischen Heilungsgaben von Pflanzen. In den Stunden meiner Tage lerne ich die natürlichen und kultivierten Welten von Pflanzen, Tieren und Menschen kennen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie sich jemand langweilen kann, wenn es so viel über diese Welten zu wissen gibt.

Creative-Palette

Kreativität in unserer Kultur wird nicht so sehr geschätzt wie unsere Arbeitsmoral oder unsere Fähigkeiten. Als Kinder erforschen wir unsere kreativen Naturen, aber langsam wird das durch die Fleißigkeit der Leistungsaufgaben und das Geschäft des Fähigkeitslernens ersetzt. Viele von uns betreten das Erwachsenenalter mit der Vorstellung, dass nur kreative Menschen kreative Dinge tun können, und das nur, weil sie gut darin sind. Irgendwo erfuhren viele von uns, dass wir nicht mehr kreativ waren.

Mein Gemüse- und Kräutergarten ist eine Palette, die ich mit Pflanzen unterschiedlicher Größe, Farbe und Form entwerfe und erstelle. Manchmal setze ich Logik und Designästhetik ein. zu anderen Zeiten geht die Pflanze dahin, wo sie hingeht, weil sie der einzige offene Platz ist. Mein Garten sieht jedes Jahr anders aus, wenn ich neue Projekte und Pflanzen erforsche. Wie bei allen kreativen Prozessen gibt es Lernmöglichkeiten (AKA als Fehler) und es gibt erstaunliche Erfolge. Dann, eines Tages im Spätsommer, sehe ich mich um und sehe ein weiteres Meisterwerk, das ich geschaffen habe.

Gartenwirtschaft

Jede Stunde, die ich im Garten verbringe, ist für mich ein Einkommen: Ich verkaufe nicht, was ich anbaue, aber ich kaufe während der Vegetationsperiode nicht viel. Wenn ich in den Monaten, in denen ich nicht anbaue, frische Produkte kaufe, gebe ich leicht 150 bis 200 US-Dollar pro Monat für Obst und Gemüse aus. Natürlich verfügt meine Gartenfestung über eine Fülle von Infrastrukturen und gelegentlichen Ressourcen wie z. B. kommerziellem Kompost. Deshalb werde ich hier mit meiner Gartenökonomie aufhören, weil ich nicht wissen möchte, wie hoch mein tatsächlicher Stundenlohn für meine Gartenarbeiten ist. Ignoranz kann manchmal Glückseligkeit sein.

Wie messe ich außerdem den Wert von Ernährungssicherheit, nützlichen Kenntnissen und Fertigkeiten, täglicher Zeit in der Natur, gesunder Ernährung und pflanzlichen Heilmitteln, körperlicher Bewegung und geistiger Aktivität? Die Gartenwirtschaft steckt voller Vorteile, die sich einfach nicht am Bruttoinlandsprodukt oder einem Stundenlohn messen lassen.

Das Schlechte

Zeitkonflikte

Während ich gerne im Garten arbeite, erlebe ich Konflikte während der gesamten Vegetationsperiode. Ich lebe im pazifischen Nordwesten der Vereinigten Staaten – einer Region voller atemberaubender Geografie, unglaublicher Ausblicke, Wasserfälle, Flüsse, Regenwälder, hoher Wüste, Berge, Küstenstrände und vielfältiger Ökosysteme – und empfinde den Ruf zu wandern, zu fischen, und campen Sie während der warmen Jahreszeiten mit blühenden einheimischen Pflanzen. Es ist schwierig, ein paar Tage oder gar eine Woche zu entkommen, wenn der Garten geerntet werden muss und die Lebensmittel und Kräuter verarbeitet werden müssen.

Ich habe viele Interessen und Hobbys; Dies ist ein größeres Problem, als Sie vielleicht erkennen. Unvollendete Handwerksprojekte, Stapel zu lesender Bücher, zu erledigende Schreibprojekte und Listen von Zielen und Aufgaben, die während der Vegetationsperiode häufig auf die Seite geschoben werden. Viele Jahre lang war ich frustriert, weil ich im Sommer nicht mehr fertig war… als würde ich Zeit im Garten verschwenden! Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich mit dieser Sucht nach Produktivität abgefunden hatte. Es musste immer etwas produziert werden.

Der Schwarm

Ein Jahr arbeitete ich als Gärtner für ein Weingut und lernte etwas über die Weinzucht. Wie Gemüse reifen die Trauben über einen kurzen Zeitraum und müssen schnell zerkleinert, richtig verarbeitet, geprüft und überwacht werden. Gemüse- und Kräutergartenbau ist ähnlich; Während ein Teil meines Anbaus während der Saison regelmäßig geerntet und verzehrt wird, reift ein großer Teil meines Anbaus im August und September und muss für die Lagerung im Winter verarbeitet werden.

Ich gehe alleine in den Garten und fühle mich zu jeder Jahreszeit, normalerweise gegen Ende August, überwältigt von all den Kopfgeldern, die sich auf meinen Küchentischen und Fußböden häufen. In den letzten Jahren zeigte sich diese emotionale Reaktion in Verbindung mit mehreren Tagen in einer Reihe von 100 ° Temps. Übermäßige Hitze bedeutet zusätzliches Gießen, frühzeitige Ernte und zusätzlichen Schutz über die täglichen Gartenarbeiten und meine beruflichen Pflichten hinaus.

Zu der überwältigenden Fülle kommen meine geliebten Kräuter hinzu: Ernten, Aufhängen, Verarbeiten, Verpacken, Etikettieren und Lagern beanspruchen zusätzliche Sommer- und Herbststunden.

Ressentiments brauen sich auf den Rücken. Wildblumen blühen auf meiner Lieblingsspur. Jemand hat eine schöne Forelle gepostet, die sie an einem nahe gelegenen Fluss gefangen haben. Eine Freundin hat gerade Fotos von ihren Wanderungen im Olympic National Park gepostet. Ich kann ein bißchen wimmern, wenn ich mir darüber Gedanken mache, was mir fehlt, oder wenn ich lieber auf dem Deck faulenzen würde, ein gekühltes Getränk und ein gutes Buch in der Hand. Ein Teil der Lösung erwies sich als unkompliziert: Packen Sie einfach meinen Tagesrucksack ein und fahren Sie in den Wald oder zum Fluss und wandern oder angeln Sie für den Morgen oder sogar den Tag. Das Gemüse und die Kräuter werden noch da sein, wenn ich zurückkomme … vielleicht ein bisschen reifer.

Oh, der Herzschmerz …

Sie können es nicht vermeiden: Die Natur hat eine Möglichkeit, Sie daran zu erinnern, wer das Sagen hat, und Sie nicht. Seltsamerweise können die Stadien der Trauer auf die gelegentlichen Herzschmerzmomente in einem Garten angewendet werden. Bin ich eine Drama Queen? Das glaube ich nicht. Hier sind einige meiner jüngsten Momente der tragischen Dramen im Garten:

Schädlinge

Wenn ich drei Monate damit verbringe, Samen zu keimen, Setzlinge zu pflegen, zu verpflanzen, zu gießen, zu jäten und dann an einem schönen Julimorgen in meinen Garten zu gehen und zwei Löcher zu sehen, in denen in der Nacht zuvor Pflanzen existierten, werde ich ein bisschen verrückt. Gophers! In der Verleugnung und Hoffnung, dass sie weitergezogen sind, kehre ich am nächsten Morgen zurück und sehe zwei weitere Löcher. Jetzt wird mir klar, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht viel tun kann. Sie hatten ein tägliches Buffet mit meinem Gemüse für den Rest der Saison. Es war herzzerreißend und ärgerlich.

Diese süßen kleinen Baumwollschwanzkaninchen? Nicht so süß, wie sie die Salatbeete abreißen, Löcher in mein Plastikgeflecht kauen und ihre Freunde einladen, sich ihnen jeden Morgen anzuschließen.

Ich habe nie verstanden, warum Elmer Fudd so wütend auf Kaninchen war, aber das tue ich jetzt.

Kleinere Schädlinge

Während nur 3% der Insekten Probleme bereiten, können diese 3% ernsthaften Schaden anrichten, wenn sie einen Gemüsegarten entdecken. Blattläuse sind meine Nemes und tauchen auf, wenn ich ein paar freie Tage für einen Wochenendtrip nehme.

Das Unbekannte

Vor einigen Jahren, nachdem ich reichlich von der schön kompostierten Pferdemist meines Nachbarn ausgebracht hatte, begannen einige meiner Ernten krank auszusehen. Ich verbrachte viele Stunden damit, herauszufinden, was passierte, und kam leer heraus. Schließlich berichtete eine andere Gärtnerin, die denselben Pferdemist verwendet hatte, von einem ähnlichen Erlebnis in ihrem Obstgarten, in dem sie den Mist um ihre Bäume ausgebracht hatte. Sie ließ ihren Boden testen und die Ergebnisse zeigten einen hohen Anteil an Herbizidrückständen. Das Heu, das meine Nachbarin gekauft hatte, um ihre Pferde zu füttern, war durch das kontaminiert worden, von dem der Heuzüchter glaubte, dass es vom Sprühen eines anderen Züchters stammte. Dieses Herbizid ist nicht vom Verdauungssystem des Pferdes betroffen und es dauert Jahre, bis es abgebaut ist. Daher erledigt es seine Aufgabe weiterhin, indem es Pflanzen tötet, wenn es als Kompost in Gärten angewendet wird. Mein Nachbar fühlte sich schrecklich, aber wir waren alle Opfer eines Problems, das für Gärtner immer häufiger wird.

Wenn Sie Zeit, Energie, Geld und Geduld in einen Teil Ihres Lebens investiert haben, wird dies zu einer Beziehung, und die Emotionen ähneln denen, die Sie in einer Beziehung erlebt haben. Jeden Sommer baue ich eine Beziehung zu meinen Pflanzen und meinem Boden auf und wie bei allen Beziehungen gibt es Momente des Schmerzes und des Herzschmerzes.

Trotzdem kann ich mir mein Leben ohne meinen Garten nicht vorstellen … außer vielleicht Ende August. Ich könnte es mir dann vorstellen.


Anbau von Nahrungsmitteln und Medikamenten: Das Gute, das Schlechte und der Herzschmerz wurde ursprünglich in PermacultureWomen on Medium veröffentlicht, wo die Leute das Gespräch fortsetzen, indem sie diese Geschichte hervorheben und darauf reagieren.

via PermacultureWomen – Medium https://medium.com/permaculturewomen/wachsen-von-nahrungsmitteln-und-medizinischen-guten-die–bad-und-herzschmerz-1dd1db4bbb13?source=rss—-c21e0e274675—4

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘190291501407’,
xfbml : true,
version : ‘v2.6’
});

// Set Facebook comment plugin’s colorscheme based off of theme
var comments = document.getElementsByClassName(‘facebook-comment-widget’),
scheme = document.body.className.match(‘wsite-theme-light’);

for (var i = 0; i < comments.length; i++) {
comments(i).setAttribute('colorscheme', scheme ? 'light' : 'dark');
}

var fbCommentCounts;

FB.Event.subscribe('xfbml.render', function(){
fbCommentCounts = jQuery('.fb_comments_count');
for (var i = 0; i < fbCommentCounts.length; i++) {
var commentText = (jQuery(fbCommentCounts(i)).text() == '1' ? "Comment" : "Comments");
jQuery(fbCommentCounts(i)).parent().siblings('.fb_comment_count_label').text(commentText);
}
});

var comment_callback = function(res) {
FB.XFBML.parse(); // Refresh comment counters on page
}

FB.Event.subscribe('comment.create', comment_callback);
FB.Event.subscribe('comment.remove', comment_callback);

};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)(0);
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = "https://connect.facebook.net/"+_W.facebookLocale+"/sdk.js";
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));
. (tagsToTranslate) Kurs über freie Permakultur (t) Buch über freie Permakultur (t) Was ist Permakultur (t) Wie baut man seine eigenen Lebensmittel an? (t) Bauen Sie Lebensmittel an, nicht Rasen. (t) Permakulturdesign (t) Fortgeschrittene Permakultur


Quelle

Kommentar verfassen