10 Teichpflanzen mit gemäßigtem Klima

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

In der Permakultur ist Wasser eines der Hauptanliegen, da alle Lebewesen, von Tieren über Pflanzen und Pilze bis hin zu Bakterien und Designern der Permakultur, es zum Überleben benötigen. Wir wollen es also fangen, in die Landschaft eintauchen und für nicht so regnerische Tage aufbewahren. Während Regentonnen und Wassertanks gut für das Trinkwasser sind, sind Dämme und Teiche die wahre Beute im Regenwasserspeicher. Sogar ein relativ kleiner Damm kann Tausenden… Zehntausenden… Litern Wasser entsprechen, die darauf warten, erreicht zu werden.

Das andere großartige an Teichen und Dämmen ist, dass sie die Möglichkeit bieten, jedes Jahr buchstäblich Tonnen von Lebensmitteln zu produzieren. Kleine Gewässer können viel mehr Lebensmittel pro Quadratmeter produzieren als ein gleichwertiges Stück Land. Verschiedene Fische und Schalentiere können unterschiedliche Tiefen einnehmen und sind mehr oder weniger für sich selbst verantwortlich. Dann gibt es Pflanzen. Einmal etablierte essbare Wasserpflanzen sind sehr pflegeleicht (keine Bewässerung) und hochproduktiv.

In diesem Artikel geht es jedoch weniger darum, was im Teich zu kultivieren ist, als vielmehr darum, was entlang der Teichränder zu wachsen ist. Kanten sind ein weiterer positiver Faktor in der Permakultur, da sie eine Verschmelzung von Umgebungen ermöglichen, die reif für das Wachsen vieler Dinge ist. In der Nähe von Teichen und an den hinteren Rändern von Dämmen wachsen vor allem Nutzpflanzen und Bäume. Einige davon werden wir heute erforschen.

Funktionen von Pflanzen am Teichrand

Sumpfdotterblume
Foto von Illuvis / Ian Lindsay (Pixabay)

Bevor Sie sich eingehend mit einzelnen Pflanzen befassen, die diesen Raum füllen könnten, sollten Sie sich einige der Funktionen ansehen, die diese Pflanzen erfüllen können:

1. Erosionsschutz: Die Wurzeln dieser Pflanzen, insbesondere diejenigen mit faserigen, mattierenden Wurzeln wie Weiden und Gräsern, können den Boden am Rand der Teiche festhalten, damit er nicht in das Gewässer erodiert.

2. Nahrung für wild lebende Tiere: Die Pflanzen selbst sind nicht nur Futter für Futterfische, sondern auch die Insekten, die Blütenpflanzen und Bäume anziehen. Diese Insekten hängen unweigerlich an der Wasseroberfläche und füttern Fische und andere Raubtiere wie Frösche und Eidechsen. Die Frösche und Eidechsen füttern wiederum die größeren Fische.

3. Lebensraum für wild lebende Tiere: Tiere lieben es, am Wasser zu sein, und alle müssen es irgendwann aufsuchen, um zu trinken. Die Bäume und Pflanzen rund um den Teichrand dienen als Schutz für alle Arten von Insekten, Vögeln, Amphibien, Reptilien und Säugetieren.

4. Nährstoffaufnahme: Gewöhnlich betrachten wir Pflanzen im Wasser, wie Schilf, als hilfreich, um überschüssige Nährstoffe aufzunehmen, die möglicherweise in einen Teich gelangen, aber die Pflanzen am Rand können auch dabei helfen.

5. Schatten: Ein schattiger Ort ist großartig für uns Menschen, um uns zu entspannen, aber Tiere mögen es genauso. Wenn die Tage heiß sind und die Sonne brennt, ist es gut, einige schattige Stellen rund um den Teich zu haben, an denen oberflächenbewohnende Kreaturen Zuflucht finden können.

6. Bestäuberattraktoren: Viele Teichränder blühen und ziehen Bienen, Schmetterlinge und andere Bestäuber an. Je vielfältiger die Flora ist, desto breiter wird die Palette der Bestäuber und desto größer dürfte die Population sein. Lassen Sie den Teichrand in diesem ökosystemischen Designtool nicht aus.

7. Nahrungsmittelproduktion: Ohne Zweifel gibt es Tonnen von Pflanzen, die Lebensmittel produzieren und um einen Damm oder Teich wachsen. Während das Sprichwort „gut durchlässiger Boden“ so verbreitet ist, dass es sich um ein Klischee handelt, sind einige Pflanzen sehr durstig und lieben es, entlang der Küste zu leben, wo der Boden häufig gesättigt ist.

Produktive Pflanzen, die am Wasser wachsen

Joe Pye WeedJoe Pye Weed
Foto von Perkons / Daina Krumins (Pixabay)

In der Realität können wir alle möglichen Pflanzen nur ein paar Meter vom Wasser entfernt anbringen, wo der Boden erhöht ist und es keine Probleme mit Überschwemmungen gibt. Im Folgenden sind jedoch die Pflanzen aufgeführt, die entweder ein Moorbett bevorzugen, in dem sie liegen können oder wollen kooperativer mit einer konstanten Wasserquelle sein, aus der gefüttert werden soll.

Blaubeeren liebe sauren Boden, den wir oft am Rande von Teichen bekommen, sowie viel Feuchtigkeit. Sie sind ein großartiges Essen für Menschen, wenn die Tierwelt sie nicht zuerst bekommt. Es gibt Tonnen von Sorten zur Auswahl. Mulch sie gut mit Kiefernstroh und pflanze sie in Gruppen, um bei der Bestäubung zu helfen.

Binsen, eine Art Segge oder Gattung Scripus, und nicht zu verwechseln mit Rohrkolben (Typha latifolia), sind in vielen gemäßigten Anbaugebieten der USA verbreitet. Die jungen Triebe und inneren Stängel können roh oder gekocht als Gemüse gegessen werden, ebenso die Wurzeln. Die Wurzeln können auch getrocknet und zu Mehl gemahlen werden.

Kardinalblüten (Lobelia cardinalis) sind keine essbaren Pflanzen, aber sie sind für ihren medizinischen Wert in der traditionellen Medizin bekannt, obwohl sie jetzt als giftig eingestuft sind. Die Wurzel wurde zur Behandlung von Epilepsie, Magenschmerzen, Krämpfen, Würmern, Syphilis, Typhus usw. verwendet. Ein Tee aus den Blättern behandelte Kopfschmerzen, Fieber, Erkältungen usw. Die leuchtend roten Spätsommerblumen werden auch von Schmetterlingen geliebt und Kolibris. Es ist eine winterharte Staude, die sich gut einbürgert, ohne anmaßend zu wirken.

Holunderbeeren (Gattung Sambucus) ist eine weitere Küstenpflanze, die Früchte erntet und sich hervorragend für die Zubereitung von Marmeladen und Getränken eignet. Die Blüten riechen auch toll und sind essbar. Diese Sträucher wachsen oft wild am Ufer eines Baches entlang und sind es daher gewohnt, „nasse Füße“ zu haben. Holunderbeerpflanzen werden seit Jahrhunderten medizinisch verwendet.

Joe Pye Weed (Eurtrochium maculatum) ist ein Favorit für Schmetterlinge. Es hat schöne rosafarbene Blüten, die im Spätsommer oder Herbst blühen, wenn die Blüten im Allgemeinen abnehmen. Die ganze Pflanze, von der Wurzel bis zur Blütenknospe, kann auch als Nahrung verwendet werden. Sein Name stammt von einem Medizinmann, Joe Pye, der es zur Heilung von Typhus verwendete.

Ringelblumen (Caltha palustris) fühlen sich wohl in – Überraschung, Überraschung – sumpfiger Umgebung. Sie haben nicht nur essbare Teile (Achtung: muss gekocht werden), sondern auch frühe Frühlingsblüten, um etwas Farbe aus der Winterzeit hinzuzufügen. Diese Pflanze hat ein Toxin, Glykosid Protoanemonin, das durch Hitze zerstört wird, aber bis dahin ein ziemlich schwerwiegender Reizstoff ist.

Garten Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)Obwohl es sich um eine einjährige Pflanze handelt, eignet sie sich hervorragend zur Selbstaussaat, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie wunderschön sind und besonders entlang und entlang eines Teichufers herablaufen. Außerdem ist dies eine köstliche Speise mit würzigen Blüten und Blättern sowie Samen, die als lohnenswerte Kapern eingelegt werden können. Während der Saison wird sich die Kapuzinerkresse ausbreiten und als Bodendecker dienen.

Nutsedges (Cyperus esculentas)haben wie Binsen die Angewohnheit, sich ein wenig zu hause zu fühlen, wo sie es bequem finden. Trotzdem hat das „Nussgras“, das als Alptraum eines Gärtners und als invasives Unkraut gilt, köstliche essbare Knollen mit einem Geschmack, der an Mandeln erinnert. Wenn es für Lebensmittel geerntet wird, kann die Ausbreitung möglicherweise unter Kontrolle gehalten werden.

Scharlachrote Rosenmalve (Hibiscus coccineus), obwohl nicht essbar, hat die Liste gemacht, eine schöne Pflanze zu sein, um unter der Mischung zu haben. Es ist eine Art Hibiskus, daher haben die Blumen eine erstaunliche Blüte (ein Hawaiihemd) und ein passendes Aroma. Sie sind mehrjährige Sträucher, die Bienen, Schmetterlinge und Kolibris halten, die zurückkommen.

Trauerweiden sind eine klassische Wasserpflanze, weil ihr Springbrunnen aus Gliedmaßen nur irgendwie neben dem Wasser angebracht zu sein scheint. Sie sind auch sehr nützliche Pflanzen, die sich hervorragend für den Erosionsschutz eignen und für andere Pflanzen ein natürliches Wurzelhormon bilden. Die Zweige können zum Basteln verwendet werden, die Tierwelt liebt sie und die Rinde hat medizinische Eigenschaften.


Quelle

Kommentar verfassen