Gwenfar's Garden und andere Gedanken: Herbst: Fagus sylvatica

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Fagus sylvatica Hecke (rechts) und die nach Norden gerichteten Heckenblumenränder

Als wir unser Haus zum ersten Mal betrachteten, war eines der Dinge, die mich schnell überzeugten, die Buchenhecke, die unseren Garten von unserem Nachbarn trennte. Im Gegensatz zu einem Zaun, der das Licht ausblendet, lässt eine Hecke das Licht auch mitten im Winter durch. Das bedeutet, dass meine nach Norden ausgerichteten Heckenränder das ganze Jahr über viel heller werden, wodurch ich eine größere Vielfalt an Pflanzen habe, die ich in diesem Raum anbauen kann. Das ist toll, aber im Spätherbst dreht sich für mich alles um die Buchenblätter.

Und selbst an kalten, grauen Tagen leuchten die Farben noch warm wie ein offenes Feuer und sind willkommen.

Und eine Buchenhecke hat den Vorteil, dass sie ihr wunderschönes orange-braunes Herbstlaub bis zum nächsten Frühling behält und sie erst fallen lässt, wenn das neue grüne Laub durchkommt.

Allgemein bedeutet, wie so oft, schön.

* * * * *
Dies ist der letzte Teil meiner Herbstserie. Andere Beiträge in der Serie:
Herbst: Acer palmatum 'Sango-kaku'
Herbst: Prunus mume 'Beni-chidori'
Herbst: im Peak District
Herbst: Salvia 'Amistad'
Herbst: Cornus 'Norman Hadden'


Quelle

Kommentar verfassen