Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Gewinner, die dabei helfen, Flüchtlinge zu ernähren, Zehntausende Kleinbauern auszubilden, sichere Räume für junge Menschen zu schaffen, Wüsten zu begrünen und vieles mehr.

Der im Jahr 2018 ins Leben gerufene Preis des Permaculture Magazine soll die weltweit besten Beispiele für ökologische, soziale und wirtschaftliche Projekte im Bereich der regenerativen Permakultur vorstellen. Wir wollen gute Menschen und gute Arbeit in einer Welt am Rande des Zusammenbruchs und der Klimakrise beleuchten. Wir freuen uns daher, den Gewinner und die Zweitplatzierten seiner Hauptkategorie sowie den von der Abundant Earth Foundation gesponserten Preis für Jugend in Permakultur bekannt zu geben.

Pflege von Flüchtlingen

African Women Rising erhält für seine Arbeit im Palabek Refugee Camp, Norduganda, die Hauptauszeichnung in Höhe von 10.000 GBP und schafft innovative, langfristige Lösungen zur Lösung der Ernährungssicherheitsprobleme. Die monatlichen Nahrungsmittelrationen aus dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen gehen häufig zur Neige. African Women Rising hat Permakultur-Designtechniken zum Unterrichten verwendet die Permagarden-Methode, die Flüchtlingen Zugang zu vielfältigen und nahrhaften Nahrungsmitteln verschafft, dazu beiträgt, den kurzfristigen Nahrungsbedarf der Flüchtlinge zu decken und ihre langfristige Widerstandsfähigkeit zu stärken. (Lesen Sie mehr darüber in Permaculture Magazine Ausgabe 102, heraus jetzt.)

Mit mehr Vertreibung und Unsicherheit in der Welt als jemals zuvor spüre ich, dass African Women Rising praktische Lösungen zur Regeneration und Permakultur bis an die Front zwischen Leben und Tod zeigt, von denen Millionen von Flüchtlingen profitieren könnten. Es ist eine Organisation der Hoffnung. Die meisten globalen Konflikte beginnen mit Landverlust, Nahrungsmittelknappheit und Klimawandel. Organisation und Arbeit von AWR könnten meines Erachtens ein Leuchtturm für das globale humanitäre Entwicklungsnetzwerk insgesamt sein. Ich habe jahrelang in der internationalen Entwicklung gearbeitet und AWR versucht derzeit, regenerative Programme, die auf dem Permakultur-Design-Framework und agro-ökologischen Praktiken aufbauen, zu erweitern. Ich glaube, AWR könnte dazu beitragen, das Permakulturkonzept in neue Bereiche unserer globalen Gesellschaft zu integrieren und zu erweitern. Wir brauchen GROSSE Ideen und JETZT große Veränderungen!

Anthony Rodale, Preisrichter des Permaculture Magazine 2019

Die Wüste wieder grün machen

Gewinner des BayoudhaVillage - Permaculture Magazine Prize 2019
© BayoudhaVillage – Eine Baumschule für alle einheimischen Arten soll mit Samen von einheimischen Wildbäumen eingerichtet werden.

Dank eines großzügigen zusätzlichen Spenders wurde ein zweiter Preis in Höhe von 5.000 GBP zur Verfügung gestellt, wobei das jordanische Dorf Bayoudha den Preis entgegennahm. Seit 2011 nutzt das Projekt Permakultur-Methoden, um die lokale Bevölkerung in die Regeneration ihrer Landschaft einzubeziehen, wobei der Schwerpunkt auf der Erhaltung und Wiederherstellung beschädigter Wassereinzugsgebiete liegt. Ein lebhafter Bauernmarkt belebt die Wirtschaft für lokale Produkte, indem gesunde, lokale und biologische Produkte der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden. Das neue 'Karm'-Zentrum experimentiert und lehrt Techniken für Flusssanierung, Agroforstwirtschaft und profitable Landwirtschaft, um die Bauern vor Ort zu unterstützen ein Leben beim Schutz und der Wiederherstellung ihrer Ökosysteme.

Die vier Zweitplatzierten sind gleichermaßen beeindruckend und erhalten jeweils 2.500 £.

Sie sind:

Instituto Mesoamericano de Permacultura (IMAP), Guatemala

Aufgrund unverhältnismäßiger Bodenkontrolle Kleinbauern haben nur Zugang zu kleinen, unzugänglichen und qualitativ minderwertigen Grundstücken. IMAP haben trainiert über 10.000 Kleinbauern, die unter diesen Bedingungen mit Permakulturen, der Erzeugung einheimischer Pflanzen und der Erhaltung widerstandsfähiger einheimischer Samen in ganz Mesoamerika wachsen. Dies ermöglicht die Widerstandsfähigkeit gegen wechselnde Klimabedingungen und verbessert die Ernährungssicherheit und die lokale Marktmacht. IMAP implementiert ein kooperatives Modell, bei dem die am stärksten ausgegrenzten Bevölkerungsgruppen Guatemalas – indigene Männer und Frauen – Eigentümer ihrer eigenen Saatgutproduktion und ihres eigenen Lebensunterhalts sind.

Instituto Mesoamericano de Permacultura - Preisträger des Permaculture MagazineInstituto Mesoamericano de Permacultura - Preisträger des Permaculture Magazine
© IMAP – Das Instituto Mesoamericano de Permacultura in Guatemala lehrt einheimische Landwirte, wie sie durch den Anbau einer Vielzahl von nährstoffreichen Lebensmitteln, einschließlich eiweißreichen Amaranth, gegen den Klimawandel resistent werden können.

Nördliches Jugendprojekt, New-Mexiko

Hat einen sicheren Raum geschaffen, in dem junge Menschen lernen und Teil einer Gemeinschaft werden können. Sie erlernen Führungsqualitäten, beschäftigen sich mit dem Anbau von Nahrungsmitteln, schaffen Kunst und verstehen, wie man das Land respektiert und pflegt. Das Erlernen der Widerstandsfähigkeit durch traditionelle und nachhaltige Anbaumethoden und Permakulturen ermöglicht Ernährungssouveränität, Gesundheit und den Aufbau einer starken Gemeinschaft.

NorthernYouth - Permaculture Magazine Prize 2019 ZweiterNorthernYouth - Permaculture Magazine Prize 2019 Zweiter
© NorthernYouth – Junge Menschen, die am Northern Youth Project in New Mexicio beteiligt sind, lernen Führungsqualitäten, engagieren sich für den Anbau von Nahrungsmitteln, schaffen Kunst und verstehen, wie man das Land respektiert und pflegt.

Permakultur Kalimantan Foundation, Borneo

Sie haben eine Permakultur-Bildungsstätte geschaffen, die vielschichtige Speisewälder mit Überdachungen und florierenden Ökosystemen zeigt, die eine günstige Alternative zu den üblichen Techniken der Monokultur-Landwirtschaft darstellen, die „die Lunge der Erde“ zerstören.

YPFK - Permaculture Magazine Prize 2019 ZweiterYPFK - Permaculture Magazine Prize 2019 Zweiter
© YPFK-Farmers learn permculture farming strategies.jpg – Die Permakultur Kalimantan Foundation zeigt den Bauern, wie man vielschichtige Wälder für die Vielfalt der Lebensmittel, die Artenvielfalt der Tiere, die Widerstandsfähigkeit gegen den Klimawandel und die Abscheidung von Kohlenstoff anbaut.

Die Schule der Erde, Griechenland

Bringen Sie Permakulturmethoden in Ihr mediterranes Klima. Sie bieten marginalisierten Gruppen und Minderheitengruppen, einschließlich Flüchtlingen, kostenlosen Unterricht an, teilen Fähigkeiten zur Schaffung von Nahrungswäldern, zur Wiederherstellung von feuergeschädigtem Land und zur Verlangsamung der Wüstenbildung.

Schule der Erdpermaschule - Permaculture Magazine Prize 2019 ZweitplatzierterSchule der Erdpermaschule - Permaculture Magazine Prize 2019 Zweitplatzierter
© School-of-Earth-Permaschool Biodiversität von Mandalas – Die School of Earth vermittelt eine Reihe wichtiger Fähigkeiten, einschließlich des Verständnisses der Bedeutung der Pflanzenvielfalt, die hier anhand eines Mandalas aus Pflanzenblättern gezeigt werden.

Preis der Abundant Earth Foundation für Jugend in Permakultur

Dieser Preis in Höhe von 5.000 GBP, aufgeteilt auf drei Gewinner, wurde entwickelt, um Jugendliche in aller Welt, die 25 Jahre oder jünger sind, bei der Bewältigung des Klimawandels und sozialer Herausforderungen mit innovativen Methoden in der Landwirtschaft und im Bildungswesen zu unterstützen.

Der erste Platz Gewinner ist Mohamed Qasim Lessanivon Afghanistan. Qasim glaubt, dass "… Bildung die verletzte Denkweise von Menschen heilen kann, die glauben, dass nichts Afghanistan ändern kann." Nach Abschluss eines Permakultur-Designkurses mit der australischen Lehrerin Rosemary Morrow (die Permakultur in viele vom Krieg heimgesuchte Länder und Flüchtlingslager bringt) wendet Qasim Permakultur an Entwurf zur Verwandlung von Schulen in Modelle für grundlegende menschliche Sicherheit, einschließlich Ernährung, Wasser und Energie – auch in Gebieten mit extremer Armut, Gewalt und Krieg.

QassimLessani - Preis für Jugend in Permakultur 2019QassimLessani - Preis für Jugend in Permakultur 2019
© QassimLessani – Mohamed Qasim Lessani, Dritter von links, setzt Permakulturdesign ein, um Schulen in Modelle für grundlegende menschliche Sicherheit zu verwandeln, einschließlich Ernährung, Wasser und Energie – auch in Gebieten extremer Armut, Gewalt und Kriege.

Die Zweitplatzierten sind:

Maria Seltzer, New Mexico, USA. Maria gibt Beispiele dafür, wie regenerative Anbaumethoden einen Ausweg aus der Armut bieten können. Indem Maria das Land auf ihrer Familienfarm restauriert und auf ein vielfältigeres Nahrungsmittelsystem hinarbeitet, zeigt sie den Bauern vor Ort, dass ihr trockenes Klima und ihre kargen Böden möglich sind wurde durch Permakultur-Praktiken zu lebensmittelproduzierendem und ertragsgenerierendem Land.

Maria Seltzer - Preis für Jugend in Permakultur 2019Maria Seltzer - Preis für Jugend in Permakultur 2019
© MariaSeltzer – Maria Seltzer zeigt den lokalen Landwirten, dass ihr trockenes Klima und ihre kargen Böden durch Permakultur zu lebensmittelproduzierendem und ertragsgenerierendem Land werden können.

Das Brackenology Team, Kenia. Ihre innovative Art, Permakultur zu lehren, bringt Kindern die Natur durch Kunst näher. Ihre alternative Ausbildung ist Open Source und steht allen zur Verfügung.

BrackenologyTeam - Preis für Jugend in Permakultur 2019BrackenologyTeam - Preis für Jugend in Permakultur 2019
© BrackenologyTeam – Das Brackenology Team bringt Kindern die Natur durch Kunst und Permakultur näher und stellt gleichzeitig ihre alternative Ausbildung allen zur Verfügung.


Quelle

Kommentar verfassen