Zertifizierung guter landwirtschaftlicher Praktiken

In Permakultur Worldby RalfLeave a Comment

Zertifizierung von guten landwirtschaftlichen Praktiken (BAP durch das Akronym in Spanisch) Yantza Farm – PermaTree

Yantza Farm – PermaTree erhielt vom Landwirtschaftsministerium das Zertifikat für gute landwirtschaftliche Praxis (BPA) mit der Registernummer. EC-Z-05-53-PA-G-2019-067 für die folgenden Kulturen: Soursop (Annona Muricata L), Guineo Ceda, Ilex Guayusa und Kurkuma (Curcuma longa) am Freitag, den 4. Oktober 2019.

Good Agricultural Practices oder BPAs laut Landwirtschaftsministerium „Dies sind eine Reihe von Grundsätzen, Standards und technischen Empfehlungen für die Herstellung, Verarbeitung und den Transport von Lebensmitteln“ mit dem Ziel, die Lebensmittelqualität zu verbessern, um die Gesundheit der Familien zu verbessern Wer diese Lebensmittel konsumiert, achtet auf die Umwelt und verbessert die Lebensqualität der Arbeitnehmer und ihrer Familien.

BPAs sind wichtig, weil die Menschen mehr an der Rückverfolgbarkeit und Transparenz der Herkunft ihrer Lebensmittel interessiert sind.

Zu den Hauptproblemen bei der Vermeidung von BPA gehört, dass hergestellte Lebensmittel Rückstände von Agrochemikalien wie Herbiziden oder Insektiziden enthalten können, die Krankheiten oder Schädlinge übertragen können, die sich negativ auf die Verbraucher dieser kontaminierten Lebensmittel auswirken. Da die Landwirte nicht sicher sind, woher unsere Lebensmittel stammen, werden sie weniger Produkte verkaufen und ihr Einkommen reduzieren.

Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums gibt es drei Grundpfeiler von BPA:

  1. Lebensmittelsicherheit: Stellen Sie sicher, dass Lebensmittel frei von physikalischen, chemischen und biologischen Gefahren sind.
  2. Qualitäts- und Umweltmanagement: Sorgen Sie für die Pflege von Wasser, Boden, einheimischen Pflanzenarten, Nützlingen und natürlichen Kehren.
  3. Arbeitssicherheit: Um die Gesundheit der Landwirte zu fördern, die ordnungsgemäße Verwendung von Schutzwerkzeugen und -ausrüstung sowie die Schulung über die Bedeutung ihrer Arbeit vor Ort.

Warum BPA sein?

Durch die BPA-Zertifizierung erhalten wir qualitativ bessere und gesündere Produkte für die Verbraucher. Dies garantiert die Gesundheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmer. Kinder aus berufstätigen Familien können zur Schule gehen, die Produktion wird im Laufe der Zeit nachhaltig und Sie haben die Möglichkeit, wettbewerbsfähigere Märkte zu erreichen.

Sie können auch die Produktion der Farmen besser kontrollieren. Durch eine bessere Qualität der Nahrungsmittelerträge können die Landwirte ihr Einkommen und ihre Lebensqualität verbessern.

Schritte zum Erhalt von BPA

  1. Geschichte der landwirtschaftlichen Produktionseinheit und Landauswahl
  2. Bereiten Sie den Boden richtig vor, um Zersetzung und Waschen zu verhindern
  3. Planen Sie den Anbau von Feldfrüchten und legen Sie diese fest
  4. Wartung und Pflege während des Produktionszyklus durchführen
  5. Düngung, um dem Boden Nährstoffe hinzuzufügen und die Produktion zu verbessern
  6. Integriertes Schädlingsmanagement (IPM) durchführen
  7. Kontrollieren Sie die Qualität des Wassers, das in die Pflanzen gelangt
  8. Produkte bei Ernte, Transport und Nachernte sachgemäß handhaben.
  9. Halten Sie die Produktionsbereiche sauber und desinfiziert
  10. Sorgen Sie für Wohlbefinden und Fürsorge der Arbeitnehmer.
  11. Schutz und Erhaltung der natürlichen Ressourcen
  12. Rückverfolgbarkeitssystem, Dokumentation und Aufzeichnungen für transparente Prozesse.

Informationen erhalten von AGROCALIDAD in Ecuador.

BPA bei Yantza Farm – PermaTree

Es ist wichtig zu verstehen, dass ökologische Produktionssysteme die natürlichsten und nachhaltigsten in der Zeit sind, da sie der Natur am nächsten kommen. Diese Systeme nutzen natürliche Ressourcen und verwenden keine Chemikalien, die die biologische Vielfalt und das Gleichgewicht der Produktionsbereiche beeinträchtigen.

Die Yantza Farm – PermaTree ist die erste Farm in der Provinz Zamora Chinchipe. Als Biobauernhof mit Permakultur soll der Verbraucher wissen, wie Produktionsprozesse ablaufen. Von der Auswahl der gesäten Pflanzen über den Wertschöpfungsprozess bis hin zur Verpackung der Produkte.

Ein wichtiger Bestandteil des Anwesens ist auch der ganzheitliche Ansatz. Es versteht sich, dass das gesamte System in Beziehung steht, und es ist wichtig, jedes Element des Systems zu schützen und zu erhalten, von den kleinsten Insekten und Mikroorganismen im Boden bis zu den größeren Tieren wie Vögeln und Bäumen, die ihnen Schutz bieten .

Durch die Implementierung von BPAs möchten Sie die besten Produktionsergebnisse erzielen, die Pflanzen pflegen und ihnen die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellen, damit sie kontinuierlich produzieren können. Das Wichtigste ist jedoch, Qualitätsprodukte zu erhalten und nicht unbedingt eine Ernte von schlechter Qualität.

Die Bodenbearbeitung ist etwas komplex, da die Fläche nicht ganz flach ist. Erosion ist ein großes Problem. Mit der großen Menge an Regen, die dieses Gebiet hat, wird der Boden gewaschen und der produktive Teil geht verloren. Für die Bewirtschaftung wurden Terrassen in einem Abstand von jeweils 5 Metern gewählt, um das Anpflanzen und Bewirtschaften der Pflanzen zu erleichtern.

Die Verwendung von Pflanzenteilen ist wichtig, um die Auswirkungen von Regen auf den Boden zu verringern. Aus diesem Grund wurde die Verwendung von Futtererdnüssen gewählt, da es ein ausgezeichneter Stickstofffixierer ist, nicht mit Füßen tritt und sich gut in Gebieten ansiedelt, wodurch die Ausbreitung von Unkräutern verringert wird.

Vetiver wurde auch an den Rändern der Terrassen gepflanzt, um zu verhindern, dass sie sich bewegen. Die Wurzeln des Vetivers können bis zu 15 m hoch werden, was dazu beiträgt, die Erde zu halten.

In der Nähe der Anbauflächen werden verschiedene einheimische Pflanzen mit Blüten gepflanzt, die Insekten anziehen. Dies geschieht, um einheimische Arten, sowohl Flora als auch Fauna, zu erhalten, da Insekten die Bestäubung unterstützen und bessere Ergebnisse in Produktion und Qualität erzielen.

Zur Unkrautbekämpfung wird es mit Harnstoff begast, der in großen Mengen nur für Gräser giftig ist. Dies gilt, wenn Gräser wieder erscheinen und das Wachstum anderer Pflanzen erschweren

Auf diese Weise implementiert die PermaTree-Farm BPAs, wobei stets die Komponente, die Produktivität, die Wirtschaftlichkeit und vor allem die Umwelt berücksichtigt wird.


Quelle

Kommentar verfassen