Maitake-Pilze Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Die Temperaturen beginnen darauf hinzudeuten, dass der Herbst hier in North Carolina ankommt. Es schwankt zwischen sommerlicher Hitze und kühlen Herbstmorgen. Ich wache auf und suche eine Decke. Und ich weiß, was das bedeutet: Die Maitake-Pilze kommen! Angesichts der erträglichen Temperaturen brauchte ich keinen weiteren Grund, um durch den Wald zu streifen, aber es gibt buchstäblich einen großen Grund.

In dieser Gegend sind Maitake-Pilze besser als Henne des Waldes bekannt. An anderen Orten haben sie andere Namen: Schafskopf, Widderkopf oder sogar König der Pilze. Offiziell anerkennen es Mykologen als Grifola Frondosa. Auf Japanisch bedeutet Maitake „tanzender Pilz“, was für mich ungefähr so ​​viel Sinn macht wie das Lesen in japanischer Schrift, aber es ist, was es ist. Ich denke, dass es tatsächlich eine Tradition des Tanzens gibt, nachdem man einen Maitake gefunden hat.

Die Tatsache ist, dass Maitake-Pilze meiner bescheidenen Meinung nach die auserlesensten Pilze sind. Mehr als Morcheln. Mehr als Pfifferlinge und mehr als Waldhuhn (die zwar lecker und von ähnlicher Nomenklatur sind, aber nicht dasselbe). Maitake hat einen saftigen Biss und dennoch eine feste Textur. Sie sind ein äußerst vielseitiger Pilz, der allen Arten von Zubereitungsmethoden standhält und glänzt.

Wie sieht Maitake aus?

Während der japanische Name nicht unbedingt viel über das Aussehen des Maitakes aussagt, tun es einige seiner anderen Bezeichnungen. Hen of the Woods bestehen in der Regel aus mehreren hellbraunen, grauen und weißen Fächern mit einer Farbanordnung, die den Federn von Landhühnern, Plymouth-Steinen und einigen anderen ähnlich gefärbten Hühnerrassen ähnelt. König der Pilze kommt von der Tatsache, dass Maitake massiv ist und Trauben mit einem Gewicht von mehr als 40 Kilogramm produzieren kann, wobei 20 Kilogramm nicht allzu ungewöhnlich sind. Das ist eine riesige Menge fantastischen Essens!

Genauer gesagt ist der Maitake-Pilz bis zu einem Meter breit und besteht aus überlappenden, löffelförmigen Kappen mit einem Durchmesser von zwei bis sieben Zentimetern und einer Dicke von etwa einem halben Zentimeter. Die bräunlich-grauen Farben befinden sich oben auf den Kappen; darunter sind sie fest weiß (oder vielleicht ein wenig grau). Die Kappen sind fleischig und auf der Unterseite hat dieser Pilz eher winzige Poren als Kiemen. Weiter unten sprießt der Fruchtkörper aus einer unterirdischen Knolle von der Größe einer Faust. Es hat einen zentralen Stamm (auch bekannt als Stängel), von dem eine komplizierte Zweigstruktur ausgeht.

Ein weiterer gefressener Maitake-Pilz
Foto von Jonathon Engels

Wo wachsen Maitake-Pilze?

Im weiteren, globalen Sinne dieser Frage kommen Maitake-Pilze im Nordosten der USA und in Kanada vor. Ich habe einige so weit südlich wie die Grenze zwischen North Carolina und South Carolina gefunden und ich habe davon gehört, dass sie auch im Nordwesten gefunden wurden. Sie wachsen natürlich auch in Japan und China. Außerdem wachsen sie in mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland („Laubporling“) und Italien („Signorina“).

Bei der Pilzsuche wächst wilder Maitake im Wald, insbesondere in älteren Wäldern. Meistens sind sie an der Basis von Eichen zu finden, insbesondere an toten oder sterbenden Eichen oder Stümpfen. Gelegentlich werden Früchte von Ulmen oder Ahorn gewonnen. Aufgrund ihrer Färbung harmonieren sie sehr gut mit dem Laub, das sie umgibt, so dass es schwierig sein kann, sie aus der Ferne zu erkennen.

Eine weitere großartige Sache bei Maitake ist, dass sie tatsächlich zu Hause angebaut werden können und auf Baumstämmen kultiviert werden!

(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=C0SxhSDOmHc (/ einbetten)(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=C0SxhSDOmHc (/ einbetten)

Wann kann ich wilde Maitake-Pilze finden?

So wichtig es auch ist, wo man sie findet, für die Nahrungssuche müssen wir wissen, wann man sie findet. Maitake-Pilze sind echte Herbstpilze. In North Carolina beginnen sie irgendwann im September (achten Sie darauf, dass die Blätter nur abfallen) und sind bis in den November hinein zu finden. Es macht keinen Sinn, sie in der Hitze des Sommers oder im kalten Winter zu suchen, und sie kommen im Frühling nicht heraus. Das sind Zeiten, um nach anderen essbaren Arten Ausschau zu halten.

Maitake Lookalikes

Die wahre Schönheit des Maitakes besteht neben seinem Aussehen, seiner Textur und seinem Geschmack darin, dass er nur ein paar Lookalikes aufweist, die sich leicht von den Hühnern der Wälder unterscheiden. Sie sind auch technisch essbar, wenn auch manchmal bitter, was nicht heißt, dass auf die Sorgfaltspflicht verzichtet werden muss. Auch wenn das Futtersuchen von Pilzen nicht unbedingt ein gruseliges Unterfangen sein muss (sollte es zunächst sein), muss jedes Mal die Identifizierung eines Pilzes mit 100% iger Gewissheit Teil des Prozesses sein.

  • Schwarzfärbender Polypore (Meripilus giganteus): In Wirklichkeit sieht dieser Pilz aus wie ein Maitake. Seine Kappen sind jedoch durchweg viel größer, obwohl der gesamte Fruchtkörper ziemlich groß sein kann wie ein Maitake, wodurch Wunschdenken die Realität verzerren kann. Das Werbegeschenk sind jedoch die schwarzen Flecken, die es nach der Handhabung bekommt. Maitake tut dies nicht und tatsächlich haben sie weiße Sporen, nicht schwarze.
Schwarzfärbender PolyporeSchwarzfärbender Polypore
Schwarzfärbender Polypore. Foto von Johnathon Engels
  • Berkeleys Polypore (Bondarzewia berkeleyi):Für mich ähnelt der Berkeley-Polypore aufgrund seiner orangisch-gelblichen Farbe eher einem alten Hühnchen (nicht Henne) des Waldpilzes (Laetiporöser Sulfureus), ein weiteres unglaublich leckeres und leicht zu identifizierendes essbares. Die Regalverschlüsse sind in der Regel größer als die des Maitakes und die Poren sind auch größer. Auch hier sieht es nicht wirklich wie ein Maitake aus, obwohl es von der Statur her etwas ähnlich ist.

Seltsamerweise entdeckte ich diese beiden Pilze diesen Juli fast nebeneinander, sprang aus dem Lastwagen, um nachzuforschen, und kratzte mir am Kopf. Sie hatten mich von weitem getäuscht, aber bei näherer Betrachtung war klar, dass etwas nicht stimmte. Sie sahen nicht ganz richtig aus und es war ein bisschen früh im Jahr für Maitake. Ich habe meine Reservierungen bei einer Pilzgruppe online bestätigt. Alle Pilze, die ich suche, lassen sich leicht mit minimalen Ähnlichkeiten identifizieren, und es ist unerlässlich zu verstehen, wie Sie sowohl den Pilz identifizieren können, nach dem Sie suchen, als auch den, der für ihn verwechselt werden könnte. Es gibt immer verräterische Anhaltspunkte, um sie zu unterscheiden.

Wie man Maitake Pilze kocht

(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=50ZnvOU27IQ (/ einbetten)(einbetten) https://www.youtube.com/watch?v=50ZnvOU27IQ (/ einbetten)

Während Maitakes in der Küche äußerst vielseitig sind und auf dem Grill gedünstet, gedämpft, gebraten oder gekocht werden müssen, ist das Wichtigste beim Kochen, dass sie gekocht werden müssen. Dies ist wirklich bei allen Pilzen der Fall. Rohe Pilze, auch die aus dem Laden, haben harte Zellwände, die sie unverdaulich machen, aber das Kochen löst das. Sie haben auch Giftstoffe, die beim Kochen zerstört werden. Es ist ziemlich schwierig, einen Maitake zu ruinieren. Sie behaupten sich viel besser als andere erlesene Esswaren wie Pfifferlinge.

Maitake-Pilze lagern / konservieren sich auch sehr gut, was großartig ist, weil die Ernte oft so groß ist. Sie können gewürfelt und eingefroren werden. Einige Leute mögen es, sie zu dehydrieren und zu Pulver zu zermahlen, um sie Saucen, Suppen und Gewürzen hinzuzufügen, aber ich finde die Textur zu verlockend, um diesen Weg zu gehen. Sie können eingelegt oder in Dosen abgefüllt werden und sie können auch gefriergetrocknet werden, wodurch die meisten Nährstoffe erhalten bleiben. Da der Maitake ein geschätzter Heilpilz ist, der das Immunsystem reguliert, lohnt es sich, ihn in der Nähe zu halten.


Quelle

Kommentar verfassen