Building Community by Design – Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Im Wesentlichen kommen Menschen zur Permakultur, weil sie von den nachhaltigen Designlösungen und den cleveren Anbautechniken in der Praxis beeindruckt sind. Genauso wichtig für die Theorie der Permakultur ist jedoch die Gemeinschaft der Menschen, die an ihren Aktivitäten beteiligt sind. Eine Gemeinschaftsstruktur wie ein Haus oder ein Garten setzt sorgfältige Überlegungen, ein durchdachtes Design und die Pflege der Patienten voraus.

Beim Aufbau einer Permakulturgemeinschaft werden einige Aspekte schnell Fuß fassen und gedeihen. andere Teile erfordern zusätzliches Gießen, ein spezielles Mikroklima oder sogar ein erneutes Pflanzen. Trotzdem ist es wichtig, die Gruppe zu beobachten, sozial zu interagieren, Aktivitäten zu entwerfen, Erträge zu erzielen und sich auf das Feedback einzustellen. Kommunale Situationen sind wie Gilden voller Verbindungen und Synergien, die für das Gemeinwohl genutzt werden können. Wenn die richtigen Noten getroffen werden, ist das Ergebnis schöne Musik.

Aber wenn wir alle zu unserem eigenen Takt spielen, ohne Rücksicht auf das Orchester, erzeugen die verschiedenen Lieder eine katastrophale Kakophonie. Zu viel Isolation, zu viel ziellose Energie oder zu viel Trennung und Gemeinschaften können sich zum Schlechten wenden. Ähnlich wie in einem Garten werden schwächere Teile der Dorfdynamik Opfer zerstörerischer Schädlinge. Wir müssen entsprechend planen, Dinge zu erkennen, die nicht immer perfekt sind.

Communitys helfen, sich zu vernetzen

Ich dachte, es ist vielleicht ein guter Zeitpunkt, um zu prüfen, welche Art von Dingen dazu beitragen können, Gemeinschaften zu verbinden. Ich glaube nicht nur, dass dies ein wesentlicher Bestandteil des Fortschritts der Permakultur und ähnlicher Bewegungen ist, sondern ich denke auch, dass dies der springende Punkt ist. Wenn wir nicht zusammenarbeiten können, wenn wir alle in unsere netzunabhängigen Verstecke geraten und uns außer Sichtweite halten, wen haben wir dann verlassen, um uns um den Planeten zu kümmern, den wir so lieben?

Wie können wir also Wege finden, um bessere Community-Verbindungen aufzubauen? Nun, wie so viele Dinge, die wir in der Permakultur tun, beginnt es damit, dass wir es zuerst zu Hause richtig machen und das Wissen mit anderen teilen. In jeder Permakultur-Site, die wir entwerfen, sollte es einige Gedanken geben, die sie zu einem einladenden Ort für Familie, Freunde, Nachbarn und Fremde machen. Wie ein Ökosystem brauchen wir eine gesunde Mischung aus Pflanzen, Tieren, Wasserstraßen und sogar anderen Menschen, um das für die Nachhaltigkeit erforderliche Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Die Sämlinge pflegen
Foto mit freundlicher Genehmigung von Jonathon Engels

1. Lernen Sie Ihre Nachbarn kennen.

Es ist viel zu alltäglich geworden, dass wir die Menschen, die um uns herum leben, ignorieren und unser Leben wie Automaten leben. Keiner von uns möchte das Gefühl haben, dass wir das tun. Niemand träumt davon, ein Leben ohne menschliche Verbindung zu führen, sondern arbeitet mit Arbeitstagen und innerer Isolation. Es ist also wichtig, nicht so zu leben. Manchmal bedeutet das, dass wir uns die Mühe machen.

Wir müssen uns auf den Weg machen, wo wir mit jemandem den Weg kreuzen könnten. Wir müssen spazieren gehen und Leute zu einem Kaffee einladen. Teilen Sie sogar einige der Collard Greens aus dem Garten. Ein wenig Aufwand, um die Nachbarn kennenzulernen, ist ein langer Weg. Es muss nicht unbedingt ein neuer bester Freund sein (wenn auch möglich), aber es kann sich um einen Verbündeten, eine gelegentliche helfende Hand oder eine Einladung zum Grillen am nächsten Wochenende handeln.

2. Auf der Veranda rumhängen

In den letzten Jahrzehnten ist etwas passiert, in dem wir von der Veranda weggezogen sind und Nachbarn und Fußgängern zuwinken, um uns in Hinterhof-Schutzhütten einzumischen, die alle anderen davon abhalten sollen. Das Ergebnis war, dass wir weniger mit den Menschen in unserer unmittelbaren Umgebung verbunden sind. Im Gegenzug sind wir als Gesellschaft eher ängstlich und erinnern uns an die guten alten Zeiten, als die Welt in Sicherheit war und Sie Ihre Nachbarn kannten.

Aber auch im Sumpf einer solchen Skepsis ist es ansteckend, auf der Veranda oder im Vorgarten herumzuhängen. Die Leute können nicht anders, als etwas auf der anderen Straßenseite zu rufen oder zumindest anzuerkennen, dass jemand in diesem Haus in der Sackgasse wohnt. Das Ergebnis ist oft, dass Leute vorbeikommen, um zu plaudern. Sie bringen die Übung zurück, die sie vor fünf Monaten ausgeliehen haben, oder erinnern sich an ein Gespräch, das sie über die Spendenaktion für die Schule führen wollten.

3. Treffen veranstalten (und daran teilnehmen)

Der nächste Schritt, nachdem Sie die Nachbarn kennen und sie dazu gebracht haben, mit Ihnen auf der Veranda abzuhängen, besteht darin, sie einzuladen, die Gesellschaft des anderen zu genießen. In der Tat ist dies der Ort, an dem sich Menschen aus anderen Teilen der Community treffen können. Es ist erstaunlich, wie etwas sehr Einfaches – ein Kartenspiel, eine Pizzaparty, ein Potluck, eine Feuerstelle – die Leute dazu bringen kann, wiederzukommen, um mehr zu erfahren.

Ebenso wichtig wie das Hosten von Zusammenkünften in Ihrer eigenen Domäne ist die Teilnahme an den Zusammenkünften anderer. Ich bin die erste Person, die eine Kindergeburtstagsfeier zugibt, die mein Herz nicht höher schlagen lässt. Ich weiß auch, dass es etwas bedeutet, für ein Hallo vorbeizuschauen und einen Geburtstagswunsch zu erfüllen. Ebenso ist es mehr als lohnenswert, eine Party für ein oder zwei Biere zu besuchen, und es macht einen besseren Eindruck / eine bessere Verbindung, als sich überhaupt nicht zu zeigen.

Ein regelmäßiges monatliches Treffen zwischen denjenigen, die ihre Freude am Beisammensein zum Ausdruck gebracht haben, wird dann zu einem Ort, an dem sich Neulinge leicht anschließen und die enge Gemeinschaft wächst.

Gemeinschaft Get Together Permaculture StyleGemeinschaft Get Together Permaculture Style
Foto mit freundlicher Genehmigung von Jonathon Engels

4. Teilen

Manchmal ist der Aufwand größer, als wir uns vorstellen, um mit dem Teilen zu beginnen. Es wurde etwas aus unseren gesellschaftlichen Normen herausgearbeitet. Früher gingen wir zu Poolpartys und zu den Spielen zu Johnny Down-the-Streets, weil er den verrückten großen Fernseher hat. Heutzutage haben wir alle unsere eigenen Sachen. Es hat uns die Wertschätzung für die Dinge anderer Leute genommen.

Es könnte eine Minute dauern. Es könnte ein komisches Aussehen bekommen. Eine Community zu gründen, ist eine fantastische Möglichkeit, Community by Design aufzubauen. Anstatt jeder, der eine Gasbetonsäge besitzt, würde eine Nachbarin sie ausleihen, wenn sie ein- oder zweimal im Jahr eine Heckenschere benutzen müsste. Anstatt dass jeder von uns alleine unterwegs ist, könnten wir lernen, unsere Ressourcen erneut zu bündeln.

Bringen Sie den Menschen überschüssige Produkte aus dem Garten. Verwenden Sie ein wenig Zeit und Geschick, um einem Nachbarn zu helfen, ein Deck zu bauen oder eine Website einzurichten. Leihen Sie jemandem ein Buch oder einen Film, wenn es passend erscheint. Teilen schafft guten Willen unter den Nachbarn. Guter Wille lässt uns eher teilen. Die Räder im Bus drehen und drehen. Durch die Gründung eines Forums, das eine Kultur des Teilens fördert, wird die Community näher zusammengebracht.

5. Erstellen Sie einen sicheren Hafen

Während es wichtig ist, den privaten Raum und die persönlichen Neigungen der Menschen zu respektieren, gibt es auch etwas zu sagen, wenn man im selben Boot sitzt. Ich mochte es, mehrere Jahre lang Rucksacktouristen zu sein, und es gab einen gewissen intrinsischen Ruf, aufeinander aufzupassen. Es war nichts, einen verwandten Fremden zu bitten, alle Ihre Sachen im Auge zu behalten, während Sie in den Laden kamen, um einen Snack zu sich zu nehmen. Jeder saß im selben Boot und war ebenso verletzlich. Die Neigung, aufeinander aufzupassen und sich gegenseitig zu vertrauen, war also selbstverständlich.

Communities können ähnlich sein. Die Nachbarn können die Post abholen, die Pflanzen gießen oder den Fisch füttern, während Sie über das Wochenende unterwegs sind. Sie können dasselbe für sie tun. Es braucht nur jemanden, der die Vorteile davon erkennt. Dann ist die Dame auf der anderen Straßenseite plötzlich nicht zu schüchtern, um Dinge zu überprüfen, wenn ein unbekanntes Auto da ist, aber Sie sind es nicht. Laden Sie andere ein, anstatt zu erwarten, dass sie aussteigen.

Eine einfache Möglichkeit, Ihre Community zusammenzubringenEine einfache Möglichkeit, Ihre Community zusammenzubringen
Foto mit freundlicher Genehmigung von Johnathon Engels

Natürlich ist es einfach genug, auf die Dinge hinzuweisen, die wir tun können, um unsere Gemeinschaften näher zusammenzubringen. Es ist eine andere Sache, sie in unsere Permakultur-Site zu integrieren. Also, um es zu einem Teil eines Designs zu machen, anstatt ein paar waghalsige Anstrengungen zu unternehmen,

Hier ist eine kleine Liste von Projekten, die helfen sollen:

  • Cob Pizzaofen:Bitten Sie die Leute, beim Aufbau mitzuwirken. Bitten Sie sie um Hilfe. Machen Sie es regelmäßig für Pizzapartys oder sogar für Nachbarn, die vorbeikommen, um ihre eigene, mit Holz befeuerte, dünne Kruste zum Mitnehmen herzustellen.
  • Gemeinschaftsgarten: Nutzen Sie einen öffentlicheren Platz auf Ihrem Grundstück, um einen kleinen Gemeinschaftsgarten anzulegen. Wenn Sie eine Fülle von Lebensmitteln anbauen, sind einige Nachbarn (oder deren Kinder) wahrscheinlich interessiert. Haben Sie ein paar Gartenbetten, die gemeinsam gepflegt werden (auch wenn Sie den größten Teil der Arbeit erledigen) und mit anderen geteilt werden.
  • Potlucks: Ich bin Teil einer erstaunlichen Gemeinschaft, in der die meisten von uns Gärten anbauen. Als die Ernten in diesem Jahr anfingen zu rollen, hatten wir mehrere Potlucks, die sich auf die Produkte stützten, die florierten. Es ist ein Grund, sich zu treffen. Eine Chance, Zucchini auf eine Weise zubereiten zu lassen, die Sie nicht möchten, und ein Blick darauf, in wessen Anbau sich was befindet. Wir haben einen großartigen Gemeinschaftsraum für diese. Machen Sie es zu einer Blockparty oder einem Parkpicknick.
  • Club / Seite / Website: Je nachdem, wie technologisch Ihre Community ist, ist die Einrichtung eines Clubs oder einer Website für Personen, die gemeinsame Interessen oder Bedürfnisse teilen, eine wunderbare Möglichkeit, zum Teilen anzuregen. Werkzeuge, Bücher, Samen, Obst / Marmelade (Ernten können riesig sein) und so weiter können alle Community Builder sein. Jemand muss nur den Ball ins Rollen bringen.
  • Arbeitstage: Gemeinschaftsräume sind etwas, das wir theoretisch lieben, aber in Bezug auf die Nutzung werden sie oft unterschätzt. Eine Möglichkeit, Menschen zum Beisammensein zu inspirieren, besteht darin, die gemeinsamen Räume voll auszunutzen. In der Tat finden kommunale Eigentümer von ihnen, um freiwillige Arbeitstage zu organisieren. Vielleicht wird ein umgestürzter Baum aufgeräumt, Blumen gepflanzt oder eine verunreinigte Fläche aufgesammelt. Die Menschen haben die Möglichkeit, zusammenzuarbeiten, ihre physische Gemeinschaft gemeinsam zu genießen und eine kollektive Wertschätzung für das aufzubauen, was sie haben. Während die Besucherzahlen zu Beginn häufig niedrig sind, halten Regelmäßigkeit und Ausdauer in der Regel an.

Quelle

Kommentar verfassen