Schutz der Kinder vor Naturdefiziten

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

In nur einer Generation hat sich die Art und Weise, wie Kinder spielen, stark verändert, und wir beobachten jetzt, wie sich die Naturdefizitstörung verheerend auf die Gesundheit von Kindern auswirkt.

Es ist so wunderbar, Kinder draußen in der Natur spielen zu sehen, Welten und Spiele zusammenzustellen und dabei nur die Dinge zu verwenden, die sie um sich herum finden – Äste, Stöcke, Federn, Steine, Wasser – und stundenlang total begeistert zu sein.

Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Art des Freispiels in der Natur eine äußerst gesunde Aktivität ist – eine wesentliche Voraussetzung für das Wohlbefinden und das Glück der Kinder. Es hilft ihnen dabei, die soziale, emotionale und körperliche Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit zu entwickeln, die ihnen als Teenager und Erwachsene zugute kommen.

Der Niederschlag von der Naturdefizitstörung

Nach draußen zu gehen und in der Natur zu spielen, scheint ganz einfach zu sein, oder? Gesunder Menschenverstand? Wenn wir alt genug sind, werden sich viele von uns erinnern, als das Spielen im Freien die Norm war. Wir haben das für unsere eigenen Kinder gewollt.

Unstrukturiertes Spielen im Freien, insbesondere in der Natur, ist laut Planet Ark in Australien leider eine gefährdete Aktivität.

Obwohl australische Kinder in hauptsächlich auf den Außenbereich ausgerichteten Gemeinden leben, verbringen sie einen Großteil ihrer Spielzeit in Innenräumen. Laut Angaben des Australian Bureau of Statistics beträgt die durchschnittliche Bildschirmzeit (Fernsehen und Computerspiele) über 20 Stunden pro Woche, was bei längerem Starren höher ist bei Handheld-Geräten ist enthalten.

Laut der Untersuchung von Planet Ark spielten 75 Prozent der Kinder vor einer Generation jeden Tag draußen, und jetzt tut es nur noch jeder Dritte. Ein Zehntel der Kinder spielt nur einmal pro Woche im Freien. und fast jedes vierte Elternteil gibt an, dass seine Kinder noch nie auf einen Baum geklettert sind. Die Zeit auf dem Bildschirm hat die Spielzeit für Kinder im Freien übernommen. Und Sicherheitsbedenken und zeitarme Eltern haben nicht geholfen.

In nur einer Generation hat sich die Art und Weise, wie Kinder spielen, stark verändert, und wir beobachten jetzt, wie sich die Naturdefizitstörung verheerend auf die Gesundheit von Kindern auswirkt, wie beispielsweise die Zunahme von Fettleibigkeit, Aufmerksamkeitsstörungen und Depressionen.

Was ist eine Naturdefizitstörung?

Als der amerikanische Sozialkommentator Richard Louv das Phänomen identifizierte und den Begriff „Naturdefizitstörung“ prägte, ergab dies Sinn: Wir alle wussten, dass es das gab, aber jemand hatte es klar artikuliert.

Seit seinem Buch von 2005 Letztes Kind im WaldEs hat ein Wiedererwachen stattgefunden: Die öffentliche Ordnung ändert sich, die Naturspielorganisationen blühen auf und die „Kinder- und Naturbewegung“ wurde ins Leben gerufen.

Obwohl dies eigentlich kein medizinischer Zustand ist, verschreiben einige Kinderärzte Natur, um physische und psychische Probleme von Kindern zu heilen, und Planer überlegen, wie sie naturreichere Stadtteile schaffen können.

Die Bedeutung der Umweltkompetenz

Bei all dem, was heute auf der Welt passiert, war Bildung für Nachhaltigkeit noch nie so wichtig. Wir brauchen Kinder, die sich über die Natur wundern und sie lieben und Verständnis und Fähigkeiten entwickeln, um belastbare Gemeinschaften zu schaffen. Wir müssen die Bildung neu ausrichten, um ökologische Intelligenz zu bewerten.

Ökologische Intelligenz ist das Verstehen des Lebensnetzes, die Auswirkungen unseres Lebensstils und wie man nachhaltig lebt. Öko-Kompetenz ist der Weg, um dieses Verständnis zu erreichen und gleichzeitig unsere Köpfe, Herzen und Hände zu erreichen.

Kinder in der Natur

Inspiriert von der Integration des Denkens in Bezug auf Ökokompetenz als Erzieher und als Eltern, begann ich, neue Programme zu entwickeln, die Ökokompetenz und Permakultur im Kontext eines nachhaltigen Lebens in Crystal Waters Ökodorf, in dem ich lebe, miteinander verbinden.

Natürlich brauchen Sie kein Öko-Dorf, um sich mit der Natur zu verbinden – es ist überall um Sie herum. Kinder haben von Natur aus Ehrfurcht vor der Natur und können auf eigene Faust tolle Spiele entwickeln.

Naturdefizitstörung

Manchmal ist es jedoch notwendig, ein wenig Ermutigung zu geben und den Netzstecker zu ziehen. und vielleicht, um etwas mehr Freiheit für die Erforschung zu haben und um einige Ihrer eigenen Ängste der Eltern loszulassen.

Modellierung ist ein Schlüsselfaktor: Wenn Eltern und Erzieher der Natur keine Priorität einräumen oder sie nicht wertschätzen, werden dies auch unsere Kinder nicht tun. Eltern müssen auch das Abziehen vom Bildschirm modellieren: Telefone weglegen, den Laptop schließen und mit den Kindern in die Natur gehen.

Morag Gamble von SEED International und der Ethos Foundation ist Redner und Autor und entwirft und lehrt seit über zwei Jahrzehnten innovative Programme für ökologische Kompetenz und nachhaltiges Leben. Sie hat einen Master of Environmental Education und verwebt Permakultur mit allem, was sie tut.

Die Vollversion dieses Artikels finden Sie in Ausgabe 5 von Pip Das Magazin kann hier digital heruntergeladen oder hier gedruckt werden.

!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};if(!f._fbq)f._fbq=n;
n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=();t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)(0);s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,
document,’script’,’//connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘929138233838811’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);


Quelle

Kommentar verfassen