Wie mache ich einen Bombenworkshop im Old Waterworks, Southend, 6. Oktober 2019

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Diesen Sonntag wird Graham Burnett einen Beitrag zu "How to make A Bomb" leisten, einem öffentlichen Workshop über Rosenvermehrung und politische Pflanzenbiografien, in dem er eine kurze Einführung in die Permakultur und die Arbeit gibt, mit der er im Sommer gearbeitet hat die Wasserwerksgalerie Mit recycelten Materialien einen wachsenden Raum schaffen.

Im Rahmen von Gabriella Hirsts Projekt "Wie man eine Bombe baut" veranstaltet das Alte Wasserwerk einen Rosenschneidworkshop. Im Laufe des Tages wird Hirst über ihr Gartenbauprojekt "How to Make a Bomb" sprechen, und wir werden von Simon White von Peter Beales Roses etwas über Rosen und die verschiedenen Vermehrungstechniken lernen. Danach werden wir unsere eigenen Stecklinge versuchen. Der lokale Permakultur-Praktiker Graham Burnett wird uns auch die Prinzipien der Permakultur sowie das Projekt, das er in TOWs Garten geleitet hat, vorstellen. Wir empfehlen Ihnen, Ihr eigenes Schneidematerial mitzubringen, und beantworten gerne Fragen zu den geeigneten Materialien. Schneidematerial kann zur Verfügung gestellt werden, wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihr eigenes mitzubringen. Erfrischungen und Mittagessen werden zur Verfügung gestellt.

Wie man eine Bombe herstellt, dreht sich um die Ausbreitung und Umverteilung einer fast ausgestorbenen Gartenrosensorte, die 1953 unter dem Namen "Rosa Atombombe" hergestellt und registriert wurde. Das Projekt zeichnet die verschiedenen Versuche von Hirst auf, neue Exemplare von Hirst herzustellen Die Atombombe stieg durch Pfropfen und Stecklinge auf. Vermehrte Pflanzen werden in den Gärten Großbritanniens verteilt, parallel zur Wiederbelebung der Erzählungen aus der Zeit des Kalten Krieges und der Angst vor Medienmissbrauch und politischer Rhetorik.

Die Atombombenrose ist der Protagonist eines größeren Forschungsprojekts von Hirst, in dem verschiedene Verknüpfungen und Assoziationen dieser Spezies und die Manipulations- und Pflegeprozesse, die in ihrer schwindenden Existenz verwickelt sind, aufgegriffen werden. Die Rose ist ein Gefäß, um Ideen historischer globaler Machtstrukturen zu erforschen, die durch Gartenarbeit hervorgerufen wurden, um sich den unfassbaren Zeitskalen von Kernmaterialien und dem Nebeneinander von Zärtlichkeit und Gewalt innerhalb der Beziehungen zwischen Menschen und Pflanzen zu nähern.

Ab August 2019 wird das How To Make a Bomb-Projekt von The Old Waterworks veranstaltet, das vom Arts Council England finanziert wird. Rosen werden in TOW vermehrt, das sich in unmittelbarer Nähe von Foulness Island befindet, einem wichtigen Entwicklungsstandort für Nuklearwaffen, an dem in den 40er und 50er Jahren Testwaffen für Maralinga und die Monte-Bello-Inseln in Australien entwickelt wurden.

Der Veranstaltungsort ist über eine Rampe erreichbar. Toiletten sind derzeit noch nicht rollstuhlgerecht, bitte senden Sie eine E-Mail an info@theoldwaterworks.com, wenn Sie Fragen haben

Buchen Sie Ihren Platz hier


Quelle

Kommentar verfassen