Wie man einen Obstbaum Schritt für Schritt beschneidet

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Obstbaumschnitt ist sowohl eine Kunst als auch eine Wissenschaft. Die Kunst, Obstbäume zu beschneiden, kann nicht in einem kurzen Artikel oder Video vermittelt werden, aber die grundlegende Technik des Beschneidens ist recht einfach zu verstehen. Wenn man sie erst einmal begriffen hat, kann fast jeder Jahr für Jahr einen Obstbaum pflegen und dies erfolgreich .

Dieser Artikel erklärt die Technik des Obstbaumes Wartungsschnitt oder Detailschnitt in seiner einfachsten Form. In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, wie Sie einen Schnitt vornehmen und was Sie schneiden müssen, um einen Baum in einer handlichen Größe zu halten und durchgehend Früchte zu tragen.

HINWEIS: Beim Schneiden von Ästen muss vorsichtig vorgegangen werden. Weitere Informationen finden Sie im Artikel – Beschneiden von Bäumen, So entfernen Sie Äste richtig

HINWEIS: In diesem Artikel wird davon ausgegangen, dass der zu beschneidende Baum eine festgelegte Form und Struktur aufweist. Grundsätzlich besteht er aus Zweigen und hat die Form einer Vase oder einer zentralen Führungsform. Informationen zu neuen Bäumen, die jünger als drei Jahre sind und geformt werden müssen, finden Sie im Artikel – Beschneiden des Rahmens, Formen junger Obstbäume in den ersten drei Jahren (kommt nächste woche).

Das Beschneiden eines Obstbaums umfasst drei verschiedene Schritte, die jeweils einem anderen Zweck dienen.

1. Erste Schritte beim Beschneiden von Obstbäumen

Bevor ein Baum beschnitten wird, um ihn zu verkleinern oder seine Form zu ändern, müssen zunächst einige Schritte ausgeführt werden:

  • Entfernen Sie alle toten, kranken und gebrochenen Äste.
  • Beseitigen Sie überkreuzende Zweige, indem Sie einen der Zweige herausschneiden.
  • Entfernen Sie Saugnäpfe, Wassersprossen und die meisten Zweige, die direkt in den Baum hineinwachsen.

Vorfruchtbaumschnitt

Das Entfernen erkrankter Zweige dient der guten Pflanzenhygiene, um zu verhindern, dass sich Krankheiten weiter ausbreiten und den Baum töten oder andere Bäume infizieren.

Wenn Äste aneinander reiben, wird die Rinde an der Kontaktstelle abgestreift, wodurch eine Wunde entsteht, die als Eintrittspunkt für Schädlinge und Krankheiten dienen kann, ebenso wie abgebrochene Äste. Bäume sind besser in der Lage, Wunden abzudichten und zu heilen, wenn saubere Schnittschnitte vorgenommen werden.

Sauger aus dem Wurzelstock gepfropfter Obstbäume stammende Bäume müssen entfernt werden, sonst verseifen sie einen Baum von seiner Vitalität. Da die Saugnäpfe sehr kräftig sind, überwachsen sie den ursprünglichen Baum und verursachen häufig das Absterben des Haupttransplantats. Die Wurzelstocksauger sind niemals die gleiche Sorte wie das Transplantat, daher sind sie keine produktiven Sorten und daher ungenießbar. Wurzelstocksorten in gepfropften Obstbäumen sollen entweder die Baumgröße verringern oder weil sie andere Eigenschaften verleihen, wie beispielsweise den Umgang mit bestimmten Bodentypen.

Aus dem Boden stammende Saugnäpfe können in Bodennähe abgeschnitten werden, während vom Stängel kommende Saugnäpfe einfach mit einem Fingerdruck abgerieben werden können, wenn sie sich als Knospen oder weiche grüne Triebe bilden, oder wenn sie älter sind, abgeschnitten werden.

Wasserhähne, auch Wassertriebe genannt, sind übermäßig kräftige neue Triebe, die mit einer alarmierenden Geschwindigkeit senkrecht zum Himmel wachsen. Sie sind leicht zu identifizieren, da sie sich vom Rest des üblichen Baumwuchses abheben. Wenn sie nicht beschnitten werden, wachsen die Wassertriebe zu einer Verlängerung des Hauptstamms des Baums und ruinieren die Baumform. Beschneiden Sie Wassersprossen vollständig oder schneiden Sie sie auf einige Knospen zurück, um dann neues Wachstum zu erzielen.

2. Beschneiden, um die Baumform beizubehalten

Obstbäume sind in verschiedenen Formen ausgebildet, beispielsweise als Vase, Standartleiter, Spalier. usw. Nach dem Einarbeiten in eine gewählte Form muss die Baumform beibehalten werden.

Der nächste Schritt beim Beschneiden besteht darin, konkurrierende Zweige zu entfernen, die die Baumform stören:

  • Entfernen Sie nach innen wachsende Zweige an einem Baum, der vasenförmig beschnitten ist
  • Entfernen Sie zusätzliche Anführer, die auf einem zentralen, anführerförmigen Baum wachsen.

Entfernen-konkurrierenden-Wachstums-Obstbaum-Beschneiden

Es ist wichtig, die Mitte eines vasenbeschnittenen Baumes offen zu halten, um eine gleichmäßigere Fruchtreife zu erzielen, und die Wahrscheinlichkeit von Pilzkrankheiten zu verringern, die sich aus einer schlechten Luftzirkulation ergeben, wenn die Blätter über Nacht nass bleiben.

Die Beibehaltung eines einzelnen Leiters auf einem Baum in Form eines zentralen Leiters ist für eine einfache Wartung von entscheidender Bedeutung.

3. Beschneiden, um fruchtbares Holz zu erneuern und die Baumgröße beizubehalten

Sobald das gesamte beschädigte Holz entfernt und die konkurrierenden Zweige gereinigt wurden, um die Baumform zu erhalten, besteht der dritte Schritt darin, die Zweige zu beschneiden, um das Fruchtholz zu erneuern, und die Größe des Baums zu verringern, um es beim Besprühen und Filetieren handlicher zu machen und ernten.

  • Die einfache Regel für das Beschneiden von Obstbäumen besteht darin, das gesamte neue Wachstum bis zu einer nach außen gerichteten Knospe um die Hälfte zurückzuschneiden, wobei der Schnitt in einem Winkel von 45 Grad und 6 mm über der nach außen gerichteten Knospe erfolgt.

Abhängig von der Länge des neuen Wuchses kann es um ein Drittel oder bis zu zwei Drittel auf eine überschaubare Länge gekürzt werden.

Warum überhaupt beschneiden? Wenn Obstbäume nicht beschnitten werden, zeigen viele ein Muster von zweijährlicher Anbau, wo sie ein Jahr lang viele sehr kleine Früchte und im folgenden Jahr fast keine Früchte produzieren, um zu verhindern, dass sie ihre Energiereserven erschöpfen.

Wenn die Frucht zu Beginn ihrer Bildung ausgedünnt wird, kann ein Baum seine verfügbaren Energiereserven in weitaus weniger Früchte leiten, wodurch die verbleibenden Früchte viel größer werden und eine höhere Qualität aufweisen. Hat ein Baum noch genügend Energie übrig, kann er auch im folgenden Jahr eine ähnliche Ernte einfahren.

Die Praxis von FruchtausdünnungEs ist ziemlich mühsam und mühsam, einzelne Früchte vom Baum abzuschneiden, wenn sie sich zu formen beginnen, aber es gibt einen viel einfacheren Weg, alle zwei Jahre zu ernten! Durch das Zurückschneiden von neuem Wachstum auf die Hälfte seiner ursprünglichen Länge wird zukünftiges Obstholz um die Hälfte reduziert, wodurch die Frucht, die produziert wird, um die Hälfte reduziert wird, wodurch die Frucht dünner wird. Durch das Beschneiden schießen auch geschnittene Zweige ab und es entstehen mehr Seitenzweige, wodurch sich das fruchtbare Holz für die folgenden Jahre erneuert und erhöht.

Basic-Fruit-Tree-Pruning-Cut

Der Grund für das Schneiden über einer Knospe in einem 45-Grad-Winkel ist, dass das Wasser von der Knospe abfließt. Wenn der Boden des abgeschrägten Schnitts Wasser in die Knospe leitet, kann dies zu Fäulnis führen.

Der Schnitt erfolgt in einem Abstand von 6 mm über der Knospe (Dies ist etwas weniger als die Dicke eines Bleistifts, das sind 7 mm), um dem Zweig Raum zu geben, über der Knospe zu heilen. Wenn Sie zu nahe an der Knospe schneiden, trocknet die Knospe aus und stirbt ab.

Der Grund für das Schneiden zu einer nach außen gerichteten Knospe besteht darin, neues Wachstum nach außen weg vom Stamm des Baumes zu lenken. Aus Knospen wachsen neue Zweige, und sie wachsen in die Richtung, in die die Knospen zeigen. Wenn die Knospen nach innen zeigen, wachsen Äste in den Baum hinein, kreuzen sich mit anderen Ästen und ruinieren die Form des Baumes.

Beschneiden-Schnitt-45-Grad-über-Knospe
Schneiden Sie in einem Winkel von 45 Grad und 6 mm über einer nach außen gerichteten Knospe

Wie sollen Äste geschnitten werden, wenn sie nicht vertikal sind? Der springende Punkt beim Angeln des Schnittes ist es, Wasser von einer Knospe wegzuleiten Wenn der Ast horizontal ist, machen Sie einen vertikalen Schnitt 6 mm über einer nach unten oder zur Seite weisenden Knospe.

Schnittwinkel

Halbieren Sie das neue Wachstum auf eine nach außen, zur Seite oder nach unten gerichtete Knospe:

  • Leitet das Wachstum jedes Jahr nach außen, weg vom Stamm des Baumes.
  • Verdünnt die Früchte und sorgt Jahr für Jahr für eine gleichmäßige Ernte.
  • Hält die Äste kürzer, damit sie größere Erntemengen aufnehmen können, ohne zu brechen.
  • Regeneriert das fruchtbare Holz, indem es das Wachstum neuer Zweige induziert.

Jeder geschnittene Ast wird zwei oder mehr Äste produzieren, die dann geschnitten werden, um zwei oder mehr Äste zu produzieren, und so weiter, was die Verzweigung des Baumes und das potenziell fruchttragende Holz erhöht.

Unten sehen Sie ein Beispiel dafür, wie die Zweige jedes Jahr zu einer nach außen, zur Seite oder nach unten gerichteten Knospe gekürzt werden und wie sich das Wachstum jedes Jahr etwas weiter ausdehnt.

In diesem Beispiel wird aus Gründen der Klarheit nur das Wachstum der führenden Knospe gezeigt. In Wirklichkeit würden viele der Knospen schießen, um neue Zweige zu bilden, und die Verzweigung wird mit jedem Jahr progressiv zunehmen.

Sobald sich die Verzweigung zu weit ausdehnt, kann die Hauptverzweigung sein ging zurück zu einem neuen Führer indem Sie zu einem kleineren Zweig zurückschneiden, um ihn zu ersetzen (siehe Abbildung rechts).

Schnitt-nach-außen-Knospe-Jahr-Fortschreiten

Biegen sich Äste über 90 Grad nach unten (unterhalb der Horizontalen), verlieren sie an Kraft und bringen nur wenige kleine Früchte hervor. In solchen Fällen kann der Teil des Astes, der unter der Horizontalen hängt, abgeschnitten werden, um das Fruchtholz zu erneuern.

Bäume mit besonderen Schnittanforderungen

Aprikosen sollten im Winter NICHT beschnitten werden. Schnittschnitte werden bei kaltem, nassem Wetter durchgeführt und sind ein Angriffspunkt für Krankheiten. Aprikosen sind besonders anfällig für Zahnfleischveränderungen, erkennbar an einer charakteristischen Blutung von Orangensaft.

Aprikosen können vom späten Frühling (nachdem das kalte, nasse Wetter vorbei ist) bis zum frühen Herbst (gerade dann, wenn Bäume beginnen, ihre Blätter zu verlieren) zurückgeschnitten werden. Wählen Sie einen trockenen und vorzugsweise windigen Tag, an dem auch am nächsten Tag kein Regen fällt, damit die Schnittwunden trocknen und gut abdichten können, damit keine Infektionen eindringen können.

Einige Bäume können nicht einfach auf die normale Art und Weise beschnitten werden, indem die Enden des gesamten neuen Wachstums abgeschnitten werden, da sie entweder an den Enden der Endstücke Früchte tragen oder an den Enden der Endstücke Sprossen bilden, aus denen die Früchte hervorgehen. Einige Obstbäume, die anders beschnitten werden müssen, sind:

  • Feigen
  • Kaki
  • Granatäpfel

Weitere Informationen zum Beschneiden dieser Obstbäume finden Sie im Artikel – Obstbäume mit besonderen Schnittanforderungen (in Kürze erhältlich!).

Das ist alles, was erforderlich ist, um Laubobstbäume in einer überschaubaren Größe zu erhalten und produktiv zu halten. Sie ernten gleichmäßig, wenn sie jeden Winter beschnitten und zu Beginn des Frühlings und Herbstes mit einem ausgewogenen Dünger gefüttert werden.

Technorati Tags: Beschneiden, Beschneiden von Obstbäumen, Beschneiden von Laubbäumen, Beschneiden eines Obstbaums, Erhaltungsbeschneiden, Beschneiden von Details, Pflegen eines Obstbaums, Ausdünnen von Früchten, Kürzen von Zweigen, Überschrift von Zweigen zu einem neuen Leiter, Beibehalten der Baumform, zentrale führerbaumform, vasenform baumform

Quelle

Kommentar verfassen