Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur Worldby RalfLeave a Comment

Wir glauben gerne, dass die Zunge eines Wiederkäuers das dynamischste und umfassendste Ernährungslabor der Welt ist. Damit Tiere überleben können, muss dies so sein.

Albrecht argumentierte, dass die natürliche Weisheit eines Tieres seine Beziehung zu allen anderen „biotischen Schichten, von denen es abhängig ist oder mit denen es konkurriert“, respektiert. Mit anderen Worten, wilde Tiere müssen geschickt in der Lage sein, die von ihnen konsumierten Lebensmittel vollständig und umfassend zu analysieren . Da die Qualität ihrer Lebensmittel von der Qualität des Bodens abhängt, auf dem sie angebaut werden, benötigen Tiere zum Überleben die „verfeinerte Fähigkeit als Kenner der Bodenfruchtbarkeit“, schrieb Albrecht. Der logische nächste Schritt ist, dass Tiere Ernährungswissenschaftler sind.

Taufe durch Feuer

Das intensive Engagement unserer Farm für die Tierernährung begann am dritten Tag nach der Ankunft unseres Viehs. Wir haben die letzten Wochen damit verbracht, ihre Koppeln vorzubereiten, Wasserleitungen zu führen, Zäune zu säubern und Mineralien zu beschaffen (Salz, eine ausgewogene Mineralmischung und Seetang). Wir waren sehr darauf bedacht, wo und was unser Vieh essen würde, aber wir wollten herausfinden, dass wir ihre Ernährung völlig vernachlässigt hatten.

Drei Tage nach ihrer Ankunft kalbte eine unserer Färsen. Für einen kurzen Moment waren Morgan und ich von Freude überwältigt – dies war das erste Kalb, das auf der Farm geboren wurde, und wir nannten sie Nelly (wir leben in Nelson County, Virginia). Rinder fressen ihre Plazenta nach der Geburt und wir verbrachten den Tag voller Vorfreude. Aber die Plazenta ist nie gesunken; es hing einfach da, hing am hinteren Ende der Färse.

Obwohl sich eine „zurückbehaltene Plazenta“ an sich keine Sorgen macht, bestand das eigentliche Problem darin, dass die verwirrten Hormone unserer Färse beim Zurückhalten ihrer Plazenta ihr Kolostrum und ihre Milchversorgung beibehielten. Zwei Tage lang fehlte Nelly die lebenswichtige Nahrung, die ihr junger Körper so dringend benötigte.

Es wurde uns geraten, den Tierarzt anzurufen, und sie empfahlen die Einweisung und dann drei Dosen Antibiotika, um jede bakterielle Infektion zu bekämpfen, die sich möglicherweise manifestiert oder nicht. Morgan und ich fühlten uns gelähmt. Wir waren nur drei Tage in der Viehzucht und der Tierarzt war bereits am Telefon und drohte mit Antibiotika. Außerdem haben sie mich beschimpft, dass ich kein Haupttor gekauft habe, bevor wir das Vieh gekauft haben. Wie kann man natürliche Tiere aufziehen, ohne sie gegen ihren Willen einsperren zu können?

Wir waren verloren, müde und verzweifelt, aber wir wollten über etwas wirklich Magisches stolpern. Vielleicht ist emotionale Erschöpfung die Voraussetzung für eine wirklich bescheidene Beobachtung; Vielleicht ist erschöpfungsbedingte Demut der beste Ort, um die wahre Magie unserer natürlichen Welt zu erleben.

Antibiotika haben ihren Platz in der Tierhaltung – wenn auch ein extrem und unglaublich winziger Ort -, aber wir glaubten, dass dies keiner von ihnen war. Antibiotika werden in extremen Situationen eingesetzt, um den Körper von schädlichen Bakterien zu befreien. Das Problem einer zurückbehaltenen Plazenta ist jedoch ein Problem der Funktion des natürlichen Körpers und nicht eines Fremdkörpers, der eine Störung verursacht.

Nach eingehenden Nachforschungen beschlossen wir, mit dem Rücken gegen eine Wand und Nelly, die auf dem Feld um einfache Nahrung kämpfte, unseren Schwefel nach Wahl anzubieten. Wir kamen zu dem Schluss, dass eine „zurückgehaltene Plazenta“ äußerlich ein Beispiel für ein inneres Ungleichgewicht ist, und reduzierten die Disparität auf Schwefel. Morgan fuhr ein paar Stunden zu unserem „örtlichen“ Futtergeschäft und kaufte die einzige Tasche, die sie uns verkaufen wollten. Die Magie kam als nächstes.

Ich trug die Tasche auf das Feld, wurde von der Färse „angegriffen“ und musste sie ablegen, um sie von mir abzuwehren. Sie war nicht bösartig; sie schien aufgeregt zu sein. Ich konnte kaum noch die Situation und goss das Mineral in eine Gummiwanne, bevor sie mich wegstieß und eifrig den reinen Schwefel konsumierte. Keine 30 Sekunden später schaute sie auf, ihre Nase war mit gelbem Staub bedeckt und trabte glücklich davon. Zwei Tage Arbeit, Forschung, Schmerz und Herzschmerz waren in 30 Sekunden besiegt.

Ein paar Stunden später kehrten Morgan und ich in die Herde zurück und stellten fest, dass Nelly stillte, der Schwefel fast leer und die Plazenta verschwunden war. An ein grünes Metalltor gelehnt, waren wir sprachlos. Die Magie einer gut organisierten und funktionierenden natürlichen Welt erfüllte unsere Augen und veränderte uns für immer. Es war eine Feuertaufe und wir durften brennen.

Morgan und Baby Elowyn mit dem neugeborenen Kalb Nelly.

Grundlegende Bodenkunde und Tierhaltung

Diese Taufe beeindruckte uns in der bescheidenen Überzeugung, dass es unsere Aufgabe als Landwirte für regenerative Permakultur ist, die inhärenten Instinkte und Muster unserer natürlichen Welt in symbiotischen Systemen des Überflusses zu organisieren und zu lenken, nicht sie zu dominieren und in den Schatten zu stellen.

Wir glauben, dass wild lebende Tiere ihre Ernährung lange vor dem Eintreffen des Menschen ausbalancierten. Einer meiner Lieblingsautoren ist Dr. William Albrecht. Obwohl der Schwerpunkt heute auf dem Boden und seinen komplexen Nahrungsnetzen und Mineralien liegt, hat Albrecht vor fast einem Jahrhundert Pionierarbeit geleistet. Er wurde 1888 geboren, erlebte die große Explosion der industriellen Revolution und erlebte aus erster Hand den höchsten ökologischen Abbau. Dabei plädierte er für eine Rückkehr zur biologischen Landwirtschaft auf der Grundlage von Nachhaltigkeit, Bodengesundheit und einer gezielten und systematischen Interaktion zwischen Mensch und Tier.

In seinem Buch "Bodenfruchtbarkeit und Gesundheit von Mensch und Tier" argumentierte Albrecht, dass es gesunder Böden bedarf, um gesundes Futter zu produzieren, um gesunde Tiere und gesunde Menschen zu produzieren. Bricht man einen Teil dieser Gleichung, leidet die gesamte Gesundheit.

Albrecht war vielleicht der erste Permakulturelle. Er argumentierte: „Studiere Bücher und beobachte die Natur; Wenn sie nicht einverstanden sind, werfen Sie die Bücher weg. “Was er fand, war, dass die Tiere gesünder waren, wenn sie mit nährstoffreichem Futter gefüttert wurden, das auf Böden mit„ hoher organischer Substanz “angebaut wurde. Mit anderen Worten, ein Tier kann nur so gesund sein wie das Land, auf dem es sich befindet. Wenn das Land krank oder biologisch erschöpft ist oder es an Nährstoffen und Vielfalt mangelt, werden es auch seine Tiere sein.

Gesundheit beginnt und endet also mit dem Boden. Unsere Reise der ökologischen Verantwortung, Regeneration und Wiederherstellung beginnt und endet mit diesem Verständnis.

Eine glückliche Timshel-Kuh.

Tiere als Ernährungsmeister

Auf unserem Bauernhof glauben wir gerne, dass die Zunge eines Wiederkäuers das dynamischste und umfassendste Ernährungslabor der Welt ist. Damit Tiere überleben können, muss dies so sein.

Albrecht argumentierte, dass die natürliche Weisheit eines Tieres seine Beziehung zu allen anderen „biotischen Schichten, von denen es abhängig ist oder mit denen es konkurriert“, respektiert. Mit anderen Worten, wilde Tiere müssen geschickt in der Lage sein, die von ihnen konsumierten Lebensmittel vollständig und umfassend zu analysieren . Da die Qualität ihrer Lebensmittel von der Qualität des Bodens abhängt, auf dem sie angebaut werden, erfordern Tiere, um zu überleben, von Natur aus die „verfeinerte Fähigkeit als Kenner der Bodenfruchtbarkeit“, schrieb Albrecht.

Tiere waren die ersten Bodenwissenschaftler und Ernährungswissenschaftler. Sie können "zwischen Verbindungen unterscheiden" und ihr Futter entsprechend auswählen, schrieb Albrecht. Sie verstehen, dass, wenn ihr Körper mehr Protein benötigt, es diesen Alarm befriedigt, wenn sie zum Beispiel ihren Kopf außerhalb ihres Weidezauns erreichen, um frisches Timotheus- oder Obstgartengras zu verzehren.

Calcium, ein Mineral, das in diesen frischen Futtermitteln enthalten ist, ist für den Prozess der Proteinsynthese von großer Bedeutung (genauer: Calcium spielt die grundlegende Rolle bei der Synthese von Aminosäuren, aus denen Proteine ​​bestehen). Vielleicht verstehen Tiere ihren Kalziummangel. Vielleicht sind ihre internen Alarme ein Leuchtfeuer für eine notwendige Proteinsynthese. Vielleicht haben sie nur Hunger. In jedem Fall ist klar, dass sie den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von frischem Timotheus- und Obstgras und der Befriedigung ihrer inneren Bedürfnisse verstehen.

Der logische Syllogismus von der Not über die Besorgnis bis zur Befriedigung scheint im gesamten Tierleben allgegenwärtig zu sein, einschließlich des Menschen. Lassen Sie mich jedoch klarstellen, dass Tiere den „Kalzium“ -Gehalt ihres Futters nicht mathematisch bestimmen können. Sie können nicht bestimmen, welche Teile pro Million (ppm) dieses Futter im Gegensatz zu diesem Futter Calcium enthält. Sie sind viel weiser als das. Ich behaupte, dass sie die Auswirkungen von Kalzium in ihrem Futter auf ihren Körper und seine interne Funktionsweise effizient bestimmen, analysieren und klassifizieren können. Das ist der Schlüssel; Ihr Leben hängt davon ab.

Menschen, die daran zweifeln, dass ein Tier vernünftige Ernährungsgewohnheiten nachweisen kann, müssen nur zusehen, wie eine Kuh auf einer Koppel weidet. Das erste, was dem „traditionellen“ Verständnis widerspricht, ist, dass Rinder keine Rasenmäher sind. Sie sind wählerische Esser. Wenn sie über das Feld gehen, wählen sie ihr Futter basierend auf der Zusammensetzung, dem aktuellen physischen Bedarf, der Tageszeit, der Temperatur, den Wetterbedingungen, dem Vorhandensein von Dürre usw. aus den mit Tau bedeckten Klee und kommen dann am Nachmittag zurück, um die Gräser zu verzehren.

Ich habe beobachtet, wie eine Viehherde durch ein Stück Giftschierling navigierte, um den darunter versteckten weißen Klee zu finden. Nach ihrer Zeit auf dieser Koppel war der Weißklee vollständig abgeschnitten, während die Giftschierling fast unberührt blieb, obwohl sie ziemlich mit Füßen getreten war. Ich habe sogar miterlebt, wie Rinder selektiv einen gerade umgestürzten schwarzen Kirschbaum beweideten, wobei sie die noch lebhaften grünen Blätter verzehrten und die verwelkten vollständig hinterließen. Dies ist ein natürlicher tierischer Instinkt. und das ist Magie.

Warum Mineralien wichtig sind

Unser Engagement für ein starkes Mineralienprogramm mit Nelly, der Färse, und dieser Tüte Schwefel. Seitdem haben wir auf unserer Farm Feedback-Systeme aufgebaut, die unseren Tieren die tägliche Fähigkeit geben, uns zu sagen, was sie brauchen – sich selbst zu behandeln und sich selbst zu regulieren. Unsere entworfenen Systeme versuchen, unser von Haus aus ausgebildetes Vieh wieder zu „verwildern“ und es ihnen zu ermöglichen, die Ernährungsmeister zu sein, für die sie geboren wurden. In gewisser Weise gehen wir ihnen aus dem Weg und lassen sie die Kuh sein.

Lassen Sie uns zunächst untersuchen, warum wir Mineralien bereitstellen, bevor wir uns damit befassen, warum wir Mineralien im Café-Stil bereitstellen. Ungefähr 90-95 Prozent des Make-ups einer Pflanze stammen aus Luft und Wasser. Diese Elemente werden durch Sonnenlicht kombiniert, um das chemische Wunder der Photosynthese zu erzeugen. Mineralien sind das Werkzeug der Natur, das diesen wunderbaren Prozess ermöglicht. Sie liefern die grundlegenden Enzyme, mit deren Hilfe die Sonnenenergie in speicherbare Glukose umgewandelt wird. Ein Mangel an verfügbaren Mineralien führt zu einem gleichen Mangel an Produkt und Qualität der Pflanzen – ihrer Nährstoffdichte.

Interessanterweise müssen Mineralien, wie sie für die Energieerzeugung von entscheidender Bedeutung waren, auch die chemischen Bindungen des verdauten Materials aufbrechen, um diese Energie freizusetzen. Auch hier wird ein Mangel an Mineralien in der Tierernährung mit einem Mangel an vollständig verdaulichen Nährstoffen einhergehen.

Einfach ausgedrückt: Mineralstoffmangel beeinträchtigt sowohl das Wachstum in Pflanzen als auch die Nährstoffaufnahme in Tieren. Da kein Boden perfekt ausbalancierte Mineralien enthält, stellen wir unseren Tieren Mineralien nach freier Wahl zur Verfügung, damit sie korrigieren können, was Jahrhunderte falsch angewendeter menschlicher Aktivitäten zerstört haben.

Warum Freiwahl-Mineralien im Café-Stil?

Die Bereitstellung von Free Choice Minerals im Café-Stil ist keine allgemein anerkannte Tierhaltungspraxis. Um ehrlich zu sein, wurden wir schon oft von „Viehfachleuten“ belästigt, als sie sahen, dass wir unseren Tieren 11 verschiedene Spurenelemente liefern. Sie schimpfen: „Oh, Sie müssen mit Doktortiteln Kühe aufziehen, was?“ Zu ihrer Überraschung erwidern wir immer: „Ja, Sie haben es verstanden! Das ist genau richtig! "

Die kommerzielle Norm, für die diese Experten eintreten, ist die Bereitstellung eines One-Bag-Fit-All-Mineral-Programms. In dieser Mineralmischung ist ein perfekt ausgewogener Cocktail aus allen Spurenelementen enthalten, die für gesunde Tiere benötigt werden.

Wir glauben, dass dieses perfekt ausbalancierte Protokoll zwei grundlegende Probleme hat:

1) Es fehlt ein Vertrauen in die Weisheit der Wildnis

Wenn ein Tier seine Ernährungsbedürfnisse erkennen kann (hoffentlich haben wir dies im obigen Abschnitt des Artikels gezeigt), können wir dann nicht darauf vertrauen, dass dieses Tier selbst Ernährungsentscheidungen trifft? Oder anders ausgedrückt, wer ist eine bessere Kuh? Mir? Oder die Kuh?

Das Standardprotokoll einer einzelnen, aber ausgewogenen Mineralmischung basiert im Wesentlichen auf der Annahme, dass es keine gesunden Tiere gab, bevor Menschen sie domestizierten. Ohne das weiße Labor der Menschheit kann die Natur nicht oder zumindest nicht in Hülle und Fülle existieren. Vielleicht geht man eher davon aus, dass es nach der Domestikation keine Rückkehr zu gesunden Tieren ohne direkte menschliche Aufsicht oder Intervention gibt.

Wir glauben eher, dass der erste Schritt in der regenerativen Landwirtschaft ein Schritt der Vorsicht und kindlichen Demut sein sollte. Obwohl der Name unseres Hofes die freie und kreative menschliche Seele feiert, die von Gott geschaffen wurde, um über seine Schöpfung zu herrschen, sind wir nur ein Teil dieser wunderbaren Schöpfung und nicht die Meister darüber. Menschen müssen Organisatoren sein, keine Tyrannen. Wir müssen unseren Regenerationsprozess beginnen, indem wir zunächst verstehen, dass Tiere auch eine wunderbare Schöpfung sind.

2) Es fehlt ein Verständnis der tatsächlichen Wissenschaft

In dem ernsten Wunsch des Menschen, die Disziplin der Wissenschaft zu beherrschen, hat er anscheinend, zumindest in diesem Bereich, den Punkt verfehlt. Eine perfekt gemischte und ausgewogene Mineralration für Tiere bereitzustellen, die Pflanzen konsumieren, die in Böden gezüchtet wurden, deren Mineralien perfekt mangelhaft und unausgeglichen sind, ist keine gute Wissenschaft.

Nehmen wir zum Beispiel Calcium und Magnesium.

Eine Kuh frisst Futter mit Magnesiummangel: Wir nennen dieses Phänomen „Gras-Tetanie“. Wenn die Frühlingstemperaturen und die starken Regenfälle das Wachstum der Gräser in der kühlen Jahreszeit so fördern, dass ihre Nährstoffe durch ihren eigenen Feuchtigkeitsgehalt verdünnt werden und auf der üppigen grünen Weide kein Magnesium mehr vorhanden ist.

Mit der Zeit versteht die Kuh ihren Mangel und geht zum Ein-Beutel-Mineral-Programm, um das benötigte Mineral zu verzehren. Die perfekt gemischte Mineralration enthält das richtige Verhältnis von Kalzium und Magnesium, aber der Kuh fehlt Magnesium und nicht Kalzium. In jedem Fall leckt die Kuh die Mineralmischung, verbraucht Kalzium und Magnesium und geht weg. Mit der Zeit hat die Kuh noch mehr Magnesiummangel und so geht sie zu der Mischung und leckt das Mineral wieder und erhält wieder das richtige Verhältnis von Calcium und Magnesium. Dieser Zyklus dauert an, bis die Kuh so mangelhaft ist, dass der Tierarzt gerufen wird.

Warum? Zu viel Kalzium verhindert die Aufnahme von Magnesium. Die Kuh begann ihre Reise ohne Magnesium und ohne Calcium. Jedes Mal, wenn es die perfekt ausbalancierte Mineralmischung leckte, wurde sein Magnesiummangel erhöht und übertrieben, weil es auch die gleichen Mengen an Kalzium erhielt. Jedes Auflecken der Mineralmischung machte diese Kuh mineralienärmer … ironisch?

Um es einfach auszudrücken, Sie können Tieren, die Futter in Böden essen, die nicht perfekt ausbalanciert sind, keine perfekt ausgewogene Mineralmischung anbieten. Sie können jedoch eine maßgeschneiderte Mineralmischung herstellen, die den genauen Mängeln Ihrer Fahrerlager entspricht. Aber wie schlau ist das wirklich? Wenn die Typografie Ihres Landes nur um einen Fuß variiert, wenn sich die organische Substanz des Bodens sogar um ein Zehntel Prozent unterscheidet; Wenn die Neigung oder Ausrichtung um einen Grad variiert, variieren auch die Mineralienbilanzen oder -verhältnisse von Fahrerlager zu Fahrerlager. Ein Fahrerlager kann aufgrund seiner Ausrichtung, mangelnden Sonneneinstrahlung und Erosionstendenz einen Eisenmangel aufweisen, während das Fahrerlager am nächsten Tag möglicherweise einen Eisenüberschuss aufweist.

Wenn Sie Ihr Vieh zwischen April und Dezember täglich bewegen und nur zweimal im Jahr auf einem bestimmten Paddock weiden, benötigen Ihre 122 verschiedenen Paddocks mathematisch gesehen 122 verschiedene Mineralmischungen, um die Anforderungen Ihrer Herde zu erfüllen. Das sind viele Bodenuntersuchungen und Mineralmischungen. Oder lassen Sie die Ernährungsmeister selbst entscheiden, was sie brauchen …

Unser Mineralienprogramm nach Art eines Cafés

Unser Bauernhof bietet ein so genanntes Mineralienprogramm nach Art eines Cafés. Das heißt, wir bieten unseren Rindern elf verschiedene „Mineralien“ an, zusätzlich zu Bio-Seetang und Steinsalz nach Wahl. Dieses Programm ermöglicht es unseren Tieren, ihre natürliche Weisheit und Medizin nach Bedarf zu demonstrieren. Wenn sie Magnesium brauchen, nehmen sie es. So einfach ist das.

Die Mineralien, die wir zur Verfügung stellen, sind: Kalzium, Kupfer, Kalium, Magnesium, Phosphor, Schwefel, Zink, Jod, Selen, Vitamin A und Vitamin B.

Dieses System ist auch unser Bodenprüfverfahren. An manchen Tagen ist der Kupferbehälter leer, an anderen Tagen bleibt er unberührt. Unsere Ernährungsmeister und Labortechniker nehmen, was sie brauchen, und leiten unsere Bodenprüfmethoden. Unsere Weiden profitieren dann direkt, da rund 80% aller Mineralien, die unsere Tiere verbrauchen, in Form von Exkrementen direkt auf den Weiden abgelagert werden. Unsere Tiere sagen uns, was unsere Weiden brauchen und wo sie es brauchen, und dann legen sie es für uns da. Kein Dieselkraftstoff erforderlich.

Sie sind seit Tausenden von Jahren in der Bodenberatung tätig… und leisten wunderbare Arbeit.

Über den Autor

Daniel Griffith ist ein regenerativer Grasbauer in Nelson County, Virginia.

Daniel kam mit einem Hintergrund in Geschichte, Informatik und Mathematik zur Permakultur. Im Jahr 2013 wurde bei ihm eine lebensverändernde Krankheit diagnostiziert, und er fand schließlich Gesundheit, Frieden und ein regeneratives Leben in der höchsten Fülle unserer wunderbar geschaffenen natürlichen Welt.

Zusammen mit seiner Frau (Morgan), seiner Tochter (Elowyn) und seinem Sohn (Tecumseh) besitzt und betreibt Daniel Timshel Permaculture, eine 300 Hektar große regenerative, zertifizierte, natürlich gewachsene und auf Gras basierende Permakulturfarm und Gärtnerei. Timshel beliefert Charlottesville, Lynchburg und die vielen umliegenden Grafschaften Zentral-Virginias mit nährstoffreichen Lebensmitteln und mehrjährigen Produkten.

Als hartnäckiger Autodidakt erfüllen Daniels Leidenschaften in den Bereichen Forstwirtschaft, Gartenbau und Tierhaltung Timshels Philosophie und Mission: das Land zu regenerieren; füttere die Seele; und nähren den Körper. Sein Eifer für regenerative Gesundheit und Landmanagement veranlasste ihn, unter Anleitung und Anleitung von Geoff Lawton von der Zaytuna Farm in Australien zu studieren und er ist dabei, ein akkreditierter Fachmann des Savory Institute zu werden.

Daniel ist unser ansässiger zertifizierter Permakulturdesigner, Student der Traditionellen Chinesischen Medizin, Gartenbau- und Baumliebhaber und Landwirt für regeneratives Gras. Daniel ist auch ein veröffentlichter Autor für die Genres Regenerative Agriculture und American History. Seine schriftlichen Arbeiten umfassen Themen der Tierhaltung und der Permakulturethik in Veröffentlichungen wie The Stockman Grassfarmer, The New Lyceum und dem Permaculture Research Institute. Seine wissenschaftliche Arbeit über den frühen amerikanischen Westen umfasst sein aktuelles Projekt „Daniel Boone: Die rätselhafte Legende der amerikanischen Mythologie“, das 2020 veröffentlicht wurde. Daniel hat einen Abschluss in Informatik, Mathematik und amerikanischer Geschichte. Vor allem aber ist er der Vater des süßesten Mädchens und des nettesten Jungen und ein unverdienter Ehemann der wundervollsten Frau der Welt.


Quelle

Kommentar verfassen