Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur Worldby RalfLeave a Comment

Wenn jemals eine Ernte angebaut werden musste, damit sich eine Person eines grünen Daumens sicher fühlt, ist dies Sommerkürbis. Wenn sie hereinkommen, hören sie nicht auf. Das Sideboard in der Küche verwandelt sich schnell in einen Stapel frischer Produkte, der unüberwindlich zu sein scheint. Ein Paar, sagen meine Frau Emma und ich, kann mit der Produktion von einem halben Dutzend Pflanzen auf keinen Fall mithalten.

In diesem Jahr hat Emma vier Zucchinipflanzen und vier Crookneck-Kürbisse (gelber Kürbis) für uns gepflanzt, und vor ein paar Wochen begannen die Ernten zu rollen. Mehrmals pro Woche kommen wir mit vier oder fünf Kürbissen in der Hand aus dem Garten. Wir haben gelernt, sie in das Frühstück zu stecken. Wir haben gelernt, sie zu können (Squash-Relish ist zu einem persönlichen Favoriten geworden). Wir haben gelernt, dass es, egal was wir tun, immer mehr gibt – zumindest bis zum Herbstfrost.

Eine Sache, die wir jedoch nicht tun können, ist, sie weiterzugeben. Ein interessantes Problem war die Tatsache, dass auch alle unsere Freunde Gärten anbauen. Sie haben auch eine Handvoll – oder nur ein paar – Kürbispflanzen in ihre Parzellen gesteckt, was bedeutet, dass sie sich mit einer ähnlichen Überfülle befassen. Andererseits haben wir kaum genug Ernte, um eine Suppenküche zu versorgen, weil unsere acht Pflanzen nicht so viel produzieren können. Mit anderen Worten, wir haben einen scheinbar mühsamen Überschuss.

Was für ein wunderbares Problem wir haben. Vor nicht allzu langer Zeit haben wir mit Kichern darüber gelesen Barbara Kingsolvers Tier, Gemüse, Wunder (Ja, das ist eine Empfehlung!), In der sie erzählt, wie sie ihre Autotür verriegelt, um zu verhindern, dass der "begabte" Sack Sommerkürbis auf dem Sitz bleibt, wenn sie in der Stadt ist. Wie sie und die Schenkenden produzieren wir zumindest in einer Facette unseres Gartens zu viel Essen. Was tun wir jetzt?

Lager

Die offensichtliche erste Antwort auf zu viele frische Produkte ist, sie für schlankere Zeiten wegzuschieben. Im Wesentlichen haben die meisten von uns, insbesondere wir Selbstversorgungstypen, dies zum Ziel, wenn sie einen Garten anlegen. Wir genießen reichliche Vegetationsperioden, wenn sie stattfinden, aber wir sind auch eine fleißige Sorte, die sich mit Marmeladengläsern und Gefrierfutter auf den Winter vorbereitet. Zweifellos lagern wir Kürbis für den Winter, aber vergessen wir nicht, dass man nur so viel Zeit hat, um die Produkte wegzuräumen, und nur so viel Willen, jeden Tag dasselbe zu essen.

  • Kürbis-Gurken-Relish: Ein Rezept, das wir in den letzten Jahren entdeckt haben: Kürbis- und Gurkengenuss ist schnell zu einem meiner Favoriten geworden. Ich mag es morgens zum Frühstück auf Hummus Toast zu verbreiten. Ich löffle gerne ein wenig auf einem Eintopf oder einer herzhaften Suppe. So können wir unseren Squash spielen. Da es sich um Essig handelt, ist der Säuregehalt hoch genug, um den Einmachvorgang einfach zu halten.
  • Gefrorene Stücke: Auch wenn das Einfrieren von Kürbis nicht die erste Option ist, an die die meisten von uns denken, funktioniert es einigermaßen gut und wunderbar, wenn Geschmack und nicht Texturintegrität das Ziel sind. Gefrorener Kürbis kann in Winter-Chili und Eintopf geworfen werden, um etwas klobiges Gemüse zu liefern, wenn wir die Nahrung brauchen. Dies garantiert wahrscheinlich nur wenig Platz in der jährlichen Sammlung von Tiefkühlprodukten, aber wir tun es.
Squash Relish.

Teilen Sie den Überschuss

Zugegeben, ich habe diese Idee schon ein bisschen übertrieben, als ich feststellte, dass die meisten unserer Freunde, zumindest die nahen, ebenfalls im Garten sind. Das heißt natürlich nicht, dass wir keine Auslässe für überschüssigen Kürbis haben, und es heißt auch nicht, dass gelegentlich ein Teil des Überschusses nicht in Echtzeit an Freunde weitergegeben werden kann. Das Aufschäumen kann sogar Spaß machen.

  • Nachbarn / Familie / Besucher: Zwangsläufig gibt es Menschen in der Nähe, die keinen eigenen Garten anbauen. Solch eine Wahl scheint unvorstellbar (ich weiß!), Aber es ist nicht zu sagen, dass solche Leute einige frische Produkte nicht mögen. Wir haben es geschafft, meiner Mutter etwas Kürbis zu überreichen, als sie unsere Nachbarn besuchte und mit einigen verhandelte. Das sorgt nur für bessere Beziehungen und gesündere Freunde und Familie.
  • Potluck Party: Was Freunde und Familie in einem ähnlichen Boot betrifft, macht es auch Spaß, die Potluck-Route zu fahren. Potluck-Partys sind eine gute Ausrede, um zusammenzukommen, und während einer geschäftigen Gartensaison brauchen wir das manchmal. Was den Squash angeht, könnte die Herausforderung darin bestehen, dass jeder ein anderes Gericht mit derselben Zutat zubereitet und so die Voraussetzungen für einen ernsthaften Squash-off schafft.

Funktionalität

Während so viel Nahrung geerntet wird, kann leicht übersehen werden, dass nicht nur Menschen essen müssen, sondern auch Tiere und Pflanzen. Während Kürbis im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen etwas ist, das wir leicht verdauen und das wir als köstlich empfinden, ist es auch etwas, das andere Arten bei ein paar Portionen mögen. Wir müssen nicht alles für uns aufbewahren.

  • Tierfutter: Hühner zerreißen in einen Sommerkürbis, aber auch viele andere typische Nutztiere: Schweine, Pferde, Ziegen, Kühe und sogar Fische. Dies ist ein besonders guter Weg, um die Früchte loszuwerden, die ein wenig überwuchert / zäh werden, wenn ein oder zwei zusätzliche Tage verbleiben. Dies ist tatsächlich Teil des „Share“ -Schemas der Permakultur.
  • Kompost: Manchmal kann das Kompostieren von frischem Gemüse ein wenig schmerzhaft sein, vielleicht verschwenderisch, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es sich um den natürlichen Kreislauf handelt. Wir können nur so viel essen und aufbewahren. Wenn wir es nicht brauchen, sollte die Natur es nutzen. Die Mikroben, Würmer und anderes Bodenleben werden die diesjährige Ernte gerne verschlingen, um uns beim Wachstum im nächsten Jahr zu unterstützen.
Bring den Kürbis rein.

Philanthropie

Es ist wichtig, realistisch zu sein, wenn es darum geht, frische Produkte für Suppenküchen und dergleichen zu spenden. Das gleiche Dutzend zusätzlicher Kürbisse, die in der Küche eines Einzelnen entmutigend wirken, mag in einer Großküche völlig unzureichend erscheinen. Wenn eine Zutat nicht ausreicht, um die Massen zu ernähren, wird diese Zutat häufig weggelassen. Es ist eine traurige Realität.

  • Squash spenden: Anstatt nur eine winzige Spende von Kürbis zu machen, hoffen Sie, dass andere Erzeuger dasselbe getan haben, arbeiten Sie mit diesen Freunden zusammen, um Taschen mit Kürbis auf Ihren Autositz zu schleichen und ein paar Dutzend Früchte zu sammeln, um irgendwo zu spenden. Wenden Sie sich im Voraus an die Küche, um sicherzustellen, dass sie genutzt werden und wie viele sie tatsächlich benötigen. Es hat keinen Sinn, Lebensmittel zu spenden, die nur sitzen und woanders verrotten. Suppenküchen müssen im Voraus planen. An einigen Orten gibt es auch zentrale Lebensmittelbanken, die sich darauf spezialisiert haben, bedürftige und einladende Empfänger mit frischen Produkten zu versorgen.
  • Co-op / Markt / Gewinnspiel: Angenommen, ein Überschuss entspricht unserem, d. H. Zu viel für zwei Personen, aber nicht genug, um einen Gemüsestand zu eröffnen, könnte eine gute Möglichkeit darin bestehen, eine Genossenschaft oder einen Marktstand zu finden, an dem frische Produkte gehandelt werden. Natürlich gibt es hier immer noch das Problem, dass wir alle gleichzeitig Sommerkürbis bekommen, sodass die Nachfrage möglicherweise nicht ausreicht. Es könnte sich lohnen, einfach eine Kiste mit frischen Produkten an der Straße zu bauen, an der Passanten teilnehmen können. Die Grünen halten unter solchen Bedingungen möglicherweise nicht durch, aber Kürbis, Gurken und anderes Gemüse werden eine Weile an einem schattigen Ort aufbewahrt.

Im Moment genießen Emma und ich immer noch die Fülle. Es ist immer noch aufregend, morgens oder beim Scramble Squash über Grütze zu haben. Wir haben es jeden Tag gegessen, wir haben ein paar Gläser mit Geschmack eingemacht, aber wir haben einen Korb voll davon gepflückt, in dem sich ungefähr so ​​viele auf den Pflanzen entwickeln. Während unsere grünen Bohnen einrieseln, unsere Tomaten sich festsetzen und die Karotten kulminieren, verspüren wir immer mehr das Bedürfnis, die neuen Dinge zu probieren, und das bedeutet, dass der Überschuss nur noch viel schneller wächst. Zumindest haben wir einige Möglichkeiten, was wir dagegen tun können.


Quelle

Kommentar verfassen