Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

In Teil 1 (1) und 2 (2) dieses Artikels haben wir uns mit den möglichen nachteiligen Auswirkungen moderner nicht ganzheitlicher medizinischer Gesundheitssysteme auf Mensch und Umwelt befasst und einige Wege untersucht, um diese Systeme durch Selbstermächtigung zu überwinden und Verantwortung für unsere individuelle Heilung zu übernehmen. Ich hoffe, Sie haben die Vorschläge hilfreich gefunden. In diesem Teil, dem vorletzten Teil der Serie, werden wir unser Augenmerk von der Selbstheilung auf die Heilung unserer Gemeinschaften sowie auf einige Ideen erweitern, wie wir damit beginnen können. In diesem Artikel sind viele Ideen zusammengefasst, über die ich in früheren Artikeln geschrieben habe. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, können Sie diese auch im Abschnitt "Referenzen" nachlesen.

Der Mythos der Selbstversorgung

Beim Permakultur-Design können wir erkennen, dass es einige Systeme gibt, an denen wir nicht teilnehmen möchten, und neue Systeme entwerfen, mit denen wir uns besser auskennen. Ein bekanntes Beispiel ist die Anerkennung der industrialisierten chemieintensiven Monokultur-Landwirtschaft. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu umgehen, z. B. die Auswahl von Lebensmitteln aus biologischem Anbau oder den Anbau unserer eigenen Lebensmittel. Auf die gleiche Weise können wir erkennen, dass es viele Aspekte nicht ganzheitlicher Gesundheitssysteme gibt, mit denen wir uns nicht befassen möchten, und entscheiden uns, von diesen abzuweichen, indem wir Verantwortung für die eigene Heilung übernehmen, Arzneipflanzen erforschen oder sich mit Heilungstechniken befassen .

Diese Schritte in Richtung Eigenständigkeit zu unternehmen, kann sehr ermächtigend sein. Selbst wenn Sie in Ihrem Garten nur einen Papaya-Baum haben, kann das Essen der Früchte dieses Baumes eine wundervolle befreiende Erfahrung sein. Wenn Sie früher immer wegen einer Infektion zum Arzt gegangen sind und dann eines Tages feststellen, dass Sie sich stattdessen mit Ingwertee heilen können, kann dies viel zu Ihrem Selbstvertrauen beitragen und so möglicherweise die allgemeine Gesundheit fördern.

Dennoch beschäftigen wir uns die ganze Zeit mit den Systemen anderer Menschen. Selbst wenn wir zu vollendeten Gärtnern oder Selbstheilern werden, was, um es richtig zu machen, wahrscheinlich viele Jahre in Anspruch nehmen wird, wollen wir wahrscheinlich immer noch mehr von einer Vielzahl von Nahrungsmitteln, Pflegeprodukten oder Medikamenten als das, was wir in unserem eigenen Personal herstellen können System. Wie viele Permakulturpraktiker (siehe zum Beispiel 3) herausgestellt haben, ist Autarkie, obwohl sie vielleicht ein schönes vorläufiges Ziel ist, um die Abhängigkeit von irgendeinem System zu fördern, ein sehr unpraktischer und fast unmöglicher Zustand, in dem sich Menschen engagieren können .

Können wir als Gemeinschaft zusammenleben?

Wir sind soziale Wesen, und obwohl wir uns häufig auf Aktionen einlassen, die Trennung oder Entfremdung fördern, kann die Permakultur-Perspektive uns helfen, diese Grenzen zu überschreiten und unsere gesamte menschliche und nichtmenschliche Welt als Teil eines ganzheitlichen Ökosystems zu betrachten. Wie ich in 'Permakultur als Instrument für den Frieden' (4) schrieb, gibt es bereits eine Reihe von Praktikern von Friedensstudien, die auf dieses Ziel hinarbeiten, und es kann hilfreich sein, wenn Praktiker der sozialen Permakultur enger mit denen in zusammenarbeiten dieses Feld.

Neben denjenigen, die sich aktiv für die Förderung der menschlichen Zusammenarbeit und des Friedens einsetzen, gibt es viele, die dies durch Phantasie tun, die nicht weniger mächtig ist. In vielen Science-Fiction-Filmen werden beispielsweise die Konzepte des friedlichen Lebens anhand von Geschichten über Menschen untersucht, die mit anderen Arten oder Menschen von verschiedenen Planeten interagieren. Solche Ideen können eine große Hilfe bei unserer Suche nach gegenseitigem Verständnis sein (siehe zum Beispiel 5, 6).

Manchmal ist die Änderung unserer Sprache der erste Schritt zur Änderung unserer Handlungen und Verhaltensweisen, und daher kann das Angebot neuer Wörter, das von solchen Autoren gegeben wird, eine große Hilfe sein. Einige Beispiele, die mir geholfen haben, sind Ursula K LeGuins "Hainish Cycle" -Serie (7) und Orson Scott Cards "Ender Saga" (8), in denen wir einen "fremden" Waldbewohner hören, der sich mit menschlichen friedlichen Konzepten auseinandersetzt:

„Der Stamm ist das, was wir glauben. Wenn wir sagen, dass der Stamm alle Kleinen im Wald und alle Bäume sind, dann ist das der Stamm. Obwohl (wir) von Kriegern zweier verschiedener Stämme kamen, die im Kampf gefallen sind. Wir werden ein Stamm, weil wir sagen, wir sind ein Stamm. (9) "

Nicht autark, aber … stammesgerecht

Im besten Fall können wir gedeihen und lernen und uns durch das Gedeihen, Lernen und die Größe all derer unseres menschlichen und nichtmenschlichen Stammes großartig machen. Daher kann es als von entscheidender Bedeutung angesehen werden, neben der Gestaltung unserer individuellen ganzheitlichen Gesundheitssysteme auch eine Neugestaltung oder ein erneutes Engagement für diejenigen unseres „Stammes“ einzubeziehen. Wir definieren jedoch einen solchen Begriff.

Um diese Ziele zu erreichen, kann es hilfreich sein, einen Blick darauf zu werfen, was genau gesund ist und wie wir uns gegenseitig heilen können. Ein Großteil der Weisheit der Permakultur basiert auf praktischen Aktivitäten traditioneller menschlicher Gemeinschaften, wie sie von Bill Mollison, David Holmgren und anderen untersucht wurden (siehe zum Beispiel 10). Um die Linse der Permakultur zu nutzen, um zu sehen, wie wir uns an der Heilung in der Gemeinschaft beteiligen können, können wir zunächst das Prinzip „Beobachten und interagieren“ anwenden, indem wir einen kurzen Blick auf die historische Rolle des Heilers in unseren verschiedenen Menschen werfen Stämme im Laufe der Geschichte.

Traditionelle Medizin und ihre Wurzeln

Ich habe bereits die Ähnlichkeiten zwischen vielen traditionellen medizinischen Ansichten der Welt und denen der Permakultur angesprochen, wie zum Beispiel die Idee, dass wir unser physisches, mentales und emotionales Selbst als Teil eines ganzheitlichen "Ökosystems" betrachten müssen, um gesund zu sein. ; Genau wie bei der Verwendung von Permakultur-Design in einer physischen Landschaft.

Es gibt viele Formen der traditionellen Medizin auf der Welt, die heute praktiziert werden, von denen einige auch von nationalen Regierungen unterstützt werden. Die meisten wurden jedoch in den letzten Jahrzehnten nach einer Zeit der Missachtung wiederbelebt (siehe zum Beispiel 11, 12).

In Bezug auf die Fortsetzung einer ganzheitlichen medizinischen Tradition, die seit Beginn ihrer Entwicklung mehr oder weniger ungebrochen geblieben ist, scheinen die wichtigsten gesellschaftlich anerkannten ganzheitlichen medizinischen Systeme der Welt diejenigen zu sein, die in China und Indien praktiziert werden. Ayurveda oder "Life Science" von Indien und traditionelle chinesische Medizin, die jetzt von der chinesischen Regierung als "TCM" formalisiert wurden, sind Teil langer Traditionen, die vor 5000 bis 500 Jahren in Schriftsprache aufgezeichnet wurden (13, 14). Diese Wissenschaften beinhalten viele Wissensquellen und Sichtweisen auf die Welt und den menschlichen Körper, die seitdem von der modernen westlichen Medizinwissenschaft abgelehnt wurden, was zu einem Mangel an ganzheitlicher Weisheit in letzterer führte. Doch auch diese traditionellen Formen der Medizin wurden entwickelt, nachdem der Aufstieg der Landwirtschaft in ihren jeweiligen Gesellschaften und zusammen mit den Fähigkeiten der Alphabetisierung vorherrschte (13).

Warum Worte und Weizen?

Warum ist das wichtig? Einige würden sagen, dass die Entwicklung der Schriftsprache ein Zeichen für unsere Trennung von der natürlichen Welt war (14). Dies kann auch mit der Entwicklung der Landwirtschaft, insbesondere der großflächigen Getreideanbau, argumentiert werden, die offenbar zusammen mit der Entwicklung der Literatur in vielen alten Gesellschaften stattgefunden hat, was ein Zufall sein kann oder nicht.

Wie von Toby Hemenway (15), Joseph Campbell (5) und anderen hervorgehoben, hat die Entdeckung von Möglichkeiten zur großflächigen Vermehrung von Getreide unser Verhältnis zur Wildnis um uns herum grundlegend verändert. Zuvor hatten wir in Harmonie mit den Wäldern, Bergen und Ebenen gelebt. Der Getreideanbau verlangte jedoch, dass wir das in einem Gebiet vorhandene Ökosystem außer Acht ließen, um genügend Platz zu haben, um alle benötigten Getreide anzubauen.

Dies ist eher ein zirkuläres Argument, da so viel Platz für die Felder benötigt wurde, um alle Menschen zu ernähren, die für die Pflege der Felder erforderlich waren. und weil bei der Zerstörung des umgebenden Ökosystems andere Nahrungsquellen zerstört wurden, wodurch unsere Vorfahren von der Landwirtschaft abhängig wurden, die sie ersetzt hatte. So begannen unsere Vorfahren, ihre Gesellschaft, Bräuche und Ernährung nicht auf die Ökosysteme abzustützen, in denen sie wuchsen, sondern auf ihre eigenen von Menschen geschaffenen Systeme, und begannen sich so dem Gefühl der Verbindung mit den anderen Pflanzen und Tieren in ihrer Welt zu entziehen (14, 15, 16).

In ähnlicher Weise oder vielleicht im Zusammenhang damit kann festgestellt werden, dass der Aufstieg der schriftlichen und insbesondere der phonetischen Sprache unsere Trennung von der natürlichen Welt verstärkt hat (14). Die phonetische Sprache basiert auf einem System von Regeln, die über die eigentlichen Laute und Formen der Wörter und Buchstaben hinaus keine Bedeutung haben. Wenn unsere Vorfahren also mit der phonetischen und geschriebenen Sprache begonnen haben, können sie erkennen, dass sie sich noch mehr vom Natürlichen abgeschnitten haben Elemente und Kreaturen, mit denen sie zuvor viel enger kommunizierten (14).

Prälinguistische Wurzeln

Anhand dieser Erzählung können wir erkennen, dass es hilfreich sein kann, die Geschichte der Menschheit als einen grundlegenden Wandel mit dem Aufstieg der Landwirtschaft und der Alphabetisierung zu betrachten. Eine solche Verschiebung ermöglichte es unseren Vorfahren, abstrakte Konzepte und Ideen zu entwickeln, sich in größerer Zahl zu versammeln und größere Entfernungen als je zuvor zurückzulegen, sowie viele andere Errungenschaften. Es ermöglichte jedoch auch eine künstliche Abstraktion von uns als Menschen vom Rest der natürlichen Welt und ist möglicherweise eine Quelle unserer gegenwärtigen Bereitschaft, vorsätzliche Zerstörungshandlungen an der natürlichen Welt vorzunehmen. Auch wenn wir theoretisch wissen, dass wir in irgendeiner Weise mit der Luft, den Flüssen und den Bäumen verbunden sind, spüren wir es nicht mehr. Wie David Abram es ausdrücken würde, sind unsere Sinne selbst verzaubert; die verführerische Hypnose der phonetischen Sprache und alles, was sie darstellt (14).

Wenn wir uns und unsere Welt wirklich heilen wollen, müssen wir – wenn auch nur kurz – nach Inspirationen aus älteren Kulturen suchen.

David Abram, der unter anderem in Indonesien und Nepal mit verschiedenen traditionellen Stämmen lebte, um mehr über ihre Heiler zu erfahren, beschreibt seine Enthüllung, dass der traditionelle Medizinmann oder die traditionelle Medizinfrau, obwohl von außen betrachtet, als praktizierend angesehen werden könnte Medizin als ihre primäre Funktion im Stamm, betrachtete dies nicht als ihre Hauptrolle. In der Tat kann die Definition eines Medizinmannes oder einer Medizinfrau, obwohl sie in jedem Stamm mit einem anderen Wort beschrieben wird, genauer gesagt werden als die einer Mischung aus Heiler, Ökologe, Magier und Priester. Im Englischen ist der engste Begriff, den wir für diese Rollen verwenden müssen, „Schamane“, ein Wort, das ursprünglich aus dem Stamm der Tungus im modernen Sibirien stammt (17), inzwischen aber alle Arten traditioneller Praktiken auf der ganzen Welt bedeutet. Auch dieses Wort scheint jedoch erklärungsbedürftig. Abram beschreibt,

„Der traditionelle oder Stammesschamane… fungiert als Vermittler zwischen der menschlichen Gemeinschaft und dem größeren ökologischen Bereich und stellt sicher, dass ein angemessener Nahrungsfluss nicht nur von der Landschaft zu den menschlichen Bewohnern, sondern von der menschlichen Gemeinschaft zurück zu den Einheimischen stattfindet Erde. “(14)

Diese Rolle war also eine intensive Verbindung mit der Wildnis sowie eine genaue Kenntnis der physischen und psychischen Gesundheit der Individuen innerhalb des Stammes und des Stammes als Ganzes. Die Gesundheit des ersteren wird als untrennbar mit der des letzteren verbunden angesehen. Der "Schamane":

„… Ist der vorbildliche Reisende im Zwischenbereich zwischen der menschlichen und der mehr als menschlichen Welt, der primäre Stratege und Verhandlungsführer im Umgang mit den Anderen. Und nur so können sie viele einzelne Krankheiten lindern, die in dieser Gemeinschaft auftreten. “(14)

Wenn also die ökologische Beziehung zwischen den Menschen des Stammes und der natürlichen oder „mehr als menschlichen“ Welt jenseits und um sie herum aus dem Gleichgewicht gerät, ist es unmöglich, dass eine individuelle Heilung stattfindet, da die Gesundheit des Individuums davon abhängt auf die Gesundheit der Umwelt.

Wie ist das für unser Leben jetzt relevant?

Nachdem wir uns ein wenig mit der Bedeutung der Rolle des Heilers befasst haben, können wir feststellen, dass in prähistorischen (dh vorkompetenten und landwirtschaftlichen) Gesellschaften ein „Heiler“ nicht nur die körperliche, emotionale und geistige Gesundheit ermutigte die Menschen in ihrer Gemeinde, sorgten aber auch dafür, dass das ökologische Verhältnis dieser Gemeinde im Gleichgewicht mit dem der umgebenden natürlichen Welt war.

Kann diese Definition von Heilung jetzt auf unser Leben übertragen werden?

Wenn wir uns von alten Völkern inspirieren lassen, sollten wir uns bewusst sein, dass wir, obwohl wir absolut die Weisheit anwenden können, die wir für angemessen halten, diese Weisheit an jede Situation anpassen müssen, in der wir uns gerade befinden. David Abram untersuchte die möglichen nachteiligen Auswirkungen der phonetischen Sprache; aber er hat es in einem schriftlichen Buch mit Englisch gemacht – das heißt, nur weil wir einige negative Konsequenzen der Verwendung eines Werkzeugs erkennen können, heißt das nicht, dass wir das Werkzeug selbst ignorieren müssen (mehr dazu können Sie siehe meinen Artikel hier 18).

Wir haben alle heilende Werkzeuge

Eine Sache, die uns unsere Fähigkeit gegeben hat, abstrakte Konzepte zu lesen, zu schreiben und zu verwenden, ist eine sehr mächtige Kontrolle über unsere eigenen Vorstellungen. Auf diese Weise können wir alle als sehr mächtige Heiler in einer viel stärkeren Weise definiert werden als traditionelle sogenannte „Schamanen“;

„Die Entwicklung einer absichtlichen inneren Vision hat in traditionellen Gesellschaften lange gedauert, da sie nicht von der gesamten Gesellschaft unterstützt wurde. Außergewöhnliche Menschen wie Dichter, Geschichtenerzähler und Schamanen schienen Magie einzusetzen, als sie bei den Zuhörern zu ihren Geschichten, Legenden und inneren Erfahrungen wachgerüttelte Visionen hervorriefen. “(19) (mehr dazu in meinem Artikel 20)

Obwohl es wichtig zu sein scheint, sich an unsere heilenden Wurzeln zu erinnern, ist es ebenso wichtig, solche Weisheiten anzupassen, die wir für unsere eigenen einzigartigen gegenwärtigen Erfahrungen lernen können. Vielleicht haben wir kein modernes Äquivalent zu einem „Schamanen“. Aber es sieht so aus, als ob die Permakultur-Praktizierenden vielleicht am nächsten dran sind – Menschen, deren Arbeit eine Mischung aus Ökologie, Geschichtenerzählen, ganzheitlichem Bewusstsein und Gesundheit umfasst. Im nächsten und letzten Teil dieses Artikels werde ich einige Möglichkeiten untersuchen, wie Permakultur als praktisches Werkzeug zur Heilung in unserer eigenen menschlichen und übermenschlichen Gemeinschaft eingesetzt werden kann.

Verweise

  1. Ashwanden, C, 2019. „Permakultur und Heilung Teil 1: Die Gesundheitsversorgung durch die Linse der Permakultur“. Permaculture News, 01/06/19. https://permaculturenews.org/2019/06/01/permaculture-and-healing-part-1/ – Abgerufen am 14/06/19
  2. Ashwanden, C, 2019. „Permakultur und Heilung Teil 2: Verbindung mit inneren und äußeren Ökosystemen für die Gesundheit“. Permaculture News, 13/06/19. https://permaculturenews.org/2019/06/12/permaculture-and-healing-part-2/ – Abgerufen am 14/06/19
  3. Morrow, R, 2010. Earth User's Guide to Permaculture. Permanente Veröffentlichungen: Petersfield, UK.
  4. Ashwanden, C, 2017. „Permakultur und Gemeinschaft Teil 1: Permakultur als Instrument für den Frieden“. Permaculture News, 2/11/17. https://permaculturenews.org/2017/11/02/permaculture-community-part-1-permaculture-tool-peace/ – Abgerufen am 14/06/19
  5. Campbell, J, 1959. Der Held mit tausend Gesichtern. Griffin: New York, USA.
  6. Ashwanden, C, 2017. „Geschichtenerzählen für die Zukunft: Permakultur, Star Wars und Mythologie“. Permaculture News, 05.04.17. https://permaculturenews.org/2017/05/04/storytelling-future-permaculture-star-wars-mythology/ – Abgerufen am 14/06/19
  7. Good Reads, 2019. "Hainish Cycle Series". https://www.goodreads.com/series/49359-hainish-cycle – Abgerufen am 14/06/19
  8. Good Reads, 2019. "Ender Saga". https://www.goodreads.com/series/43963-ender-s-saga – Abgerufen am 14/06/19
  9. Card, O.S, 1986. Sprecher für die Toten. Tor: New York, USA.
  10. Mollison, B; Holmgren, D, 1988 (1997). Permakultur: Ein Designerhandbuch. Ten Speed ​​Press: Berkeley, USA.
  11. Azaizeh et al., 2010. „Traditionelle arabische und islamische Medizin, eine aufstrebende Gesundheitshilfe“. Evid Based Complement Alternat Med. 2010 Dez; 7 (4): 419–424. Online veröffentlicht am 13. Juni 2008. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2892355/ – Abgerufen am 14/06/19
  12. Salguero, C. P, 2007. Traditionelle thailändische Medizin: Buddhismus, Animismus, Ayurveda. Hohm Press: Chino Valley, USA.
  13. Gowans, S, 2004. Ayurveda für Gesundheit und Wohlbefinden. Jaico: Mumbai, Indien.
  14. Huang, T, 2015. Lebensmittel als Medizin. CreateSpace Unabhängige Publishing-Plattform: Scotts Valley, USA.
  15. Abram, D, 1997. Der Zauber des Sinnlichen: Sprache und Wahrnehmung in einer mehr als menschlichen Welt. Jahrgang: New York City, USA.
  16. Ashwanden, C, 2019. „Balance in Healing, Teil 1“. Überflussgarten, 22/1/19. https://abundancedancegarden.wordpress.com/2019/01/22/balance-in-healing-part-1/ – Abgerufen am 14/06/19
  17. Laufer, B, 1917. Ursprung des Wortes Schamane. American Anthropologist, 19 (3), neue Reihe, 361-371. Abgerufen von http://www.jstor.org/stable/660223
  18. Ashwanden, 2016. „Sprache und Permakultur – Teil 1: Warum wir uns auf die Terminologie konzentrieren müssen, um die Permakultur auf die nächste Ebene zu heben.“ Permaculture News, 15.12.16. https://permaculturenews.org/2016/12/15/language-permaculture-part-1-need-focus-terminology-take-permaculture-next-level/ – Abgerufen am 14/06/19
  19. King, S, 1990. Urban Shaman: Ein Handbuch für die persönliche und planetare Transformation basierend auf dem hawaiianischen Weg des Abenteurers. Simon & Schuster: New York, USA.
  20. Ashwanden, C, 2017. "Down the Rabbit-Hole: Storytellig und sein Potenzial in der modernen Gesellschaft". Fülle Garten, 20/6/17. https://abundancedancegarden.wordpress.com/2017/06/20/down-the-rabbit-hole/ – Abgerufen am 14/06/19

Quelle

Kommentar verfassen