Tree Pruning, So entfernen Sie Äste richtig

In Permakultur Worldby RalfLeave a Comment

Der erste Schritt beim Beschneiden eines Baums vor dem Anfertigen und Schneiden, um die Form oder Größe eines Baums zu ändern, besteht darin, alle toten, kranken oder gebrochenen Zweige zu entfernen. Wenn Sie einen Ast vollständig entfernen, ist es wichtig, dass Sie den Schnitt richtig ausführen, damit der Baum nicht weiter beschädigt wird.

Dünnere Äste um die Dicke Ihres Daumens oder darunter, dh mit einem Durchmesser von 20 mm (3/4 ”) oder weniger, können mit einem scharfen Gartenscherepaar oder einem Zweihand-Astscheren entfernt werden. Dickere Äste können mit einer Stichsäge vorsichtig abgeschnitten werden.

Beim Entfernen von Zweigen Schließen Sie den Schnitt NICHT bündig mit dem Stamm oder dem Elternast ab, da dies den Astkragen beschädigt.

An der Basis jedes Astes befindet sich eine deutliche Ausbuchtung, die mit dem Stamm des Baumes oder einem älteren Ast, dem so genannten Ast, verbunden ist Zweigkragen.

Der Astkragen besteht aus ineinandergreifenden Schichten von Zellen des Astes und des Rumpfes und spielt eine wichtige Rolle bei der Heilung der Wunde, die durch den Schnitt hinterlassen wurde, und dichtet diese ab, um Fäulnis zu verringern und das Eindringen von Krankheitserregern zu verhindern. Bei einem korrekt durchgeführten Schnitt bleibt der Astkragen intakt und unbeschädigt.

Bei einigen Bäumen sind die Astkragen groß und klar abgegrenzt, so dass sie leicht zu erkennen sind. Bei anderen Bäumen sind sie möglicherweise schwerer zu unterscheiden, aber sie sind immer vorhanden. Führen Sie daher immer Astentfernungsschnitte durch, um den Astkragen zu erhalten .

Entfernen von Zweigen mit Gartenschere oder Astschere

Dünne Äste können mit Astscheren in einem Schnitt entfernt werden. Die meisten Gartenscheren sind für eine Aststärke von 20 mm ausgelegt, und die größten für Gärtner mit großen Händen können Äste bis zu 25 mm bearbeiten, wenn Sie über eine ausreichende Handkraft verfügen, um den Schnitt auszuführen.

Gartenschere sind Einhandwerkzeuge und man kann mit der zweiten Hand ein bisschen mehr Kraft aufbringen, aber sie haben ihre Grenzen. Astschere sind im Grunde genommen größere Zweihandversionen von Gartenscheren, die viel weniger Kraft und Mühe benötigen, um dickere Äste zu schneiden. Sie haben eine Astdickenbewertung, die sich auf die Länge ihrer Griffe und auf Mechanismen bezieht, die mechanische Vorteile bieten, wie z. B. bei Cantilever- oder Ratschenscheren.

Um den Schnitt auszuführen, legen Sie die Seite der Gartenschere oder des Astschere zur Seite der Astkrone, um zu verhindern, dass der flache Teil der Klinge die Rinde und das Pflanzengewebe zerquetscht.

Schnittmesser-zugewandten-Zweig-Kragen

Äste mit einer Astsäge entfernen

Wenn Sie große Äste mit einer Astsäge entfernen, werden drei Schnitte ausgeführt, um ein Abreißen der Rinde und eine Beschädigung des Baumes beim Abspringen des Astes zu verhindern.

Baum-Schnitt-Methid-Beschneiden-Äste-Säge

  1. Den Ast ein paar Zentimeter vom Stamm entfernt unterschneiden, um ein Zerreißen der Rinde zu verhindern. Schneiden Sie den Ast nur teilweise durch.
  2. Bewegen Sie sich ein kurzes Stück vom ersten Schnitt weg, weiter außen am Zweig und schneiden Sie ihn vollständig durch, um den gesamten Zweig zu entfernen. Auf diese Weise wird das Gewicht des Zweigs verringert, sodass Sie den endgültigen Schnitt durchführen können. Wenn der fallende Ast die Rinde beim Fallen von den Bäumen reißt, hört der Rindenriss beim ersten Schnitt auf.
  3. Beginnen Sie mit dem dritten Schnitt an der Außenkante des Astrindenkamms und schneiden Sie durch den Ast bis zur Außenkante des Kragens, der an der Unterseite des Asts anschwillt. Entferne nur den Ast. Rumpf- oder Astkragen nicht beschädigen.

Wenn Sie Äste entfernen, schneiden Sie den Ast niemals bündig mit dem Stamm oder dem Elternteil. Lassen Sie immer einen kurzen Stummel übrig, um den Asthals zu schonen, damit der Baum leichter über die Wunde heilen kann.

Über Angelo (admin)

Angelo Eliades ist Moderator, Trainer, Autor, Berater für Permakultur, Pionier der städtischen Permakultur und Spezialist für Nahrungsmittelwälder.


Quelle

Kommentar verfassen