Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur Worldby RalfLeave a Comment

In Teil 1 (1) dieses Artikels habe ich diskutiert, wie Permakultur oft als Linse verwendet wird, um Systeme der Lebensmittelproduktion zu betrachten, um Wege zu erkennen, auf denen solche Systeme für diejenigen, die an ihnen teilnehmen, ineffizient oder schädlich sind, und um dann zu helfen Wir entwerfen alternative, hoffentlich ganzheitlichere und vorteilhaftere. Mit dieser Linse können wir auch andere Systeme der menschlichen Gesellschaft betrachten, beispielsweise das moderne Gesundheitswesen, dessen Schwerpunkt auf intrusiven Heilmethoden und nicht auf ganzheitlichen Heilmethoden liegt und bei denen die angewandten sozialen, kulturellen und Behandlungsmethoden für die Betroffenen häufig genauso schädlich sind das System, wie sie von Vorteil sind.

Diese so genannte „iatrogene Gesellschaft“ (2), wie sie der Autor von „Medical Nemesis“, Ivan Ilich, nannte, ist ein Nachteil für die Praxis eines ganzheitlichen, regenerativen Lebens sowie eine Inspiration für mehr. In diesem Artikel werde ich einige Möglichkeiten erläutern, wie Permakultur als Designwerkzeug uns dabei helfen kann, unsere eigene Verantwortung für die Heilung von uns selbst und damit auch unserer Gemeinschaften und unseres Planeten wahrzunehmen.

Der Körper als Ökosystem

Beim Entwurf von Permakulturen ist es wichtig, die Zusammenhänge aller im Entwurf enthaltenen Elemente zu erkennen. Jede Pflanze hat eine Beziehung zu jeder anderen Pflanze, zusammen mit allen Tieren, Energien wie Wind, Regen, Sonne und gewohnheitsmäßigen Tierbewegungen und so weiter, bis wir irgendwann sehen können, dass unsichtbare Verbindungslinien auf unserem gesamten Planeten und in Erscheinung treten darüber hinaus. Die Kunst des effizienten Designs besteht darin, sich dieser Zusammenhänge und ihrer Ökologie bewusst zu werden und das gesamte System als Ganzes zu betrachten, dessen Gesundheit und Produktivität durch die Veränderung verschiedener Teile verbessert oder erschöpft werden kann.

Diese ganzheitliche Betrachtung von Systemen ist der perfekte Ausgangspunkt für jede Reise in die Selbstverantwortung für das Heilen. Dies ist ein Grund, warum sich das Denken in Permacullture so einfach auf Heilung und Gesundheit übertragen lässt. Wenn wir unsere Gärten oder Gemeinschaften nach einem ganzheitlichen Bild gestalten können, ist es ein relativ einfacher Schritt, diese ganzheitliche Sicht auf unseren eigenen Körper abzubilden.

Die meisten traditionellen medizinisch-wissenschaftlichen Theorien betrachten den menschlichen Körper auf diese Weise. als Teil eines miteinander verbundenen Netzes von sichtbaren und unsichtbaren Elementen. Zum Beispiel aus der Sicht von Ayurveda (Life Science), einer medizinischen Tradition, die vor etwa 5000 Jahren in Indien ihren Ursprung hatte und heute noch weit verbreitet ist (3):

„Allen Phänomenen fehlt die inhärente Eigenexistenz. Alles, was existiert, ist abhängig von seinen Bestandteilen oder der Zusammenstellung von Bestandteilen, was in vielen Fällen der Zustand ist, der es hervorgebracht hat. “(3)

Die moderne Wissenschaft erkennt natürlich in der Theorie an, dass der menschliche Körper eine Reihe miteinander verbundener Systeme ist, die zusammenarbeiten. In der Praxis wird die Heilung spezifischer Krankheiten jedoch häufig in die Lokalisierung spezifischer Symptome und deren individuelle Behandlung übersetzt (siehe Beispiel 2). Dies kann oft zu kurzfristigen Heilungen führen, aber die zugrunde liegenden Ursachen, die in anderen Teilen des „Ökosystems“ des Körpers vorliegen, ignorieren oder verstärken.

Verantwortung übernehmen

Wie Ilich angesprochen hat, besteht eines der Hauptprobleme des modernen Gesundheitssystems nicht darin, dass die Medikamente nicht wirken. Das Problem besteht darin, dass die Struktur des Systems darauf ausgerichtet ist, die Abhängigkeit von genau diesem System zu fördern, was wiederum dazu führen kann, dass Menschen, deren Kraft durch den mangelnden Glauben an ihre eigenen Heilungsfähigkeiten verloren geht, stärker krank werden, so dass sie das System brauchen noch mehr (2).

Es ist genau dasselbe Denken wie in der modernen industrialisierten Landwirtschaft, in der eine Pflanzenart für den Anbau an einem Ort ausgewählt wird, an dem eine solche Monokultur niemals von Natur aus gedeihen würde, dies jedoch mithilfe von mechanisierter Landwirtschaft, chemischen Herbiziden, Pestiziden und Düngemitteln tun kann . So werden die Pflanzen abhängig von den Maschinen und Chemikalien, die für ihr Überleben in diesem System notwendig sind. Wenn wir dieselbe Ernte als Teil eines integrierten Polykultursystems anbauen, ist sie plötzlich nicht mehr so ​​abhängig von Elementen, die vom Menschen eingeführt wurden, und wächst widerstandsfähiger und anpassungsfähiger (siehe Beispiel 4).

Diese Iatrogenese der Gesellschaft muss wirklich angegangen werden, wenn wir dauerhafte, ganzheitliche Gesundheitssysteme schaffen wollen. Glücklicherweise ist der Einstieg sehr einfach und die Verwendung von Permakultur kann dabei sehr hilfreich sein. Indem wir unsere körperliche, geistige und emotionale Gesundheit als ein ganzheitliches Ökosystem betrachten, unternehmen wir bereits die ersten Schritte in Richtung Selbstverantwortung bei der Heilung. Jede Entscheidung, die wir in Bezug auf unsere Gesundheit treffen, nachdem wir diese Sichtweise eingeführt haben, kann von einem zentralen Ort des ganzheitlichen Verständnisses ausgehen. Dies gilt unabhängig davon, ob die Entscheidung über die Einnahme von Palliativmitteln oder über die Einbeziehung in das moderne Gesundheitssystem fällt oder nicht.

Pflanzenweisheit

Durch die Nutzung der Permakultur als Ökosystem können wir uns dessen bewusst werden, was in das System eindringt und aus ihm austritt, und so unsere Perspektive dahingehend erweitern, was uns heilen kann, dass wir nicht nur bestimmte „Drogen“ einschließen, sondern auch alles, was wir einnehmen. Dies ist der Standpunkt, den die meisten (wenn nicht alle) traditionellen medizinischen Wissenschaften vertreten, wie beispielsweise Ayurveda (siehe Beispiel 2), Thai (siehe Beispiel 5) und chinesische (siehe Beispiel 6) traditionelle Medizin und Kräuterkunde (siehe Beispiel 6) 7); dass „alles Essen Medizin ist“ (5).

Das Übernehmen der Verantwortung für unsere eigene Heilung umfasst daher auch das Übernehmen der Verantwortung für unsere eigene Ernährung und die Untersuchung der Nahrungsquellen und ihrer Auswirkungen auf unsere körperliche, emotionale und geistige Gesundheit. Wie weit Sie mit den Selbsterkundungen gehen, hängt davon ab, wie viel Interesse Sie persönlich am Erlernen der Pflanzenarten und ihrer Verwendung haben.

Zwei ausgezeichnete Ressourcen für das Erlernen verschiedener Pflanzenarten sowie ihrer Ernährung und medizinischen Verwendung sind Ken Ferns Datenbanken Plants for a Future (8) (hauptsächlich für Arten mit gemäßigtem Klima) und Nützliche Tropenpflanzen (9) (hauptsächlich für Arten mit tropischem Klima). In diesen Datenbanken sind Informationen zu Tausenden von Pflanzenarten gespeichert, einschließlich Informationen zu deren Verwendung für die menschliche Ernährung und Gesundheit, häufig einschließlich spezifischer Nährstoffgehalte, sowie Informationen darüber, wie sie kultiviert werden können.

Diejenigen, die tiefer in die Erforschung von Pflanzenmedikamenten eintauchen möchten, stoßen möglicherweise auf das allgemeine Problem, dass Regierungen auf der ganzen Welt eine Menge pflanzlicher Weisheit unterdrücken. Dies ist vielleicht am deutlichsten in anglophonen Ländern zu spüren, in denen die traditionelle Pflanzenweisheit unserer Vorfahren in der Vergangenheit von politischen und religiösen Institutionen so gründlich unterdrückt wurde (siehe zum Beispiel 10, 11, 12), dass unser Wissen über Kräuterkunde auch heute noch in vielen Fällen vorhanden ist Fälle als gebrauchte Informationen, anstatt über eine direkte Linie wie die bereits erwähnten weitergegeben zu werden. Dies kann in einigen Fällen dazu führen, dass Menschen, die in solchen Kulturen aufgewachsen sind, ein umfassenderes Wissen von anderen Kulturen als ihren eigenen suchen.

Solche Erkundungen können bei der persönlichen Heilung sehr hilfreich sein, aber es ist wichtig zu bedenken, dass wir bei der Verbindung mit der Heilpflanzen-Weisheit anderer Kulturen auch das Ökosystem dieser Kulturen beeinflussen, und es kann notwendig sein, zu überlegen, wie diese Ökosysteme am besten erhalten werden können Balance.

Ein Beispiel ist der aktuelle Trend in Nordamerika und anderen Orten des „Ayahuasca-Tourismus“ (13), wo Menschen aus ihrem Heimatland zu einem südamerikanischen Stamm reisen, um die traditionelle Heilung der Ayahuasca-Pflanzenmedizin-Mischung so zu erleben wird in der traditionellen Kultur praktiziert. Ein solcher Tourismus erfreut sich mittlerweile einer so großen Beliebtheit, dass die Nachfrage nach pflanzlichen Zutaten, die für die Herstellung des Ayahuasca-Gemisches benötigt werden, stark zunimmt, sodass die kommerzielle Pflanzung mit Abholzung von jungfräulichem Regenwald derzeit zunimmt (13).

Menschliche Weisheit

Sich dessen bewusst zu werden, was wir aufnehmen und wie es sich auf unsere Gesundheit auswirkt, kann sehr hilfreich sein, um von der Iatrogenese des modernen Gesundheitswesens abzuweichen. Aber auch wenn wir eine ganzheitliche Ernährung betreiben und pflanzliche Arzneimittel gewissenhaft anwenden, um Umweltauswirkungen sowie unsere eigene physische, emotionale und mentale Gesundheit zu berücksichtigen, führt die Anwendung der Pflanzenmedizin immer noch externe Elemente in unsere persönlichen Ökosysteme ein. Wenn das Ökosystem selbst bereits geschädigt ist, gibt es möglicherweise nur eine begrenzte Menge, die Pflanzenmedikamente leisten können. Hier kommen wir zur nächsten Stufe, der Beschäftigung mit menschlicher Weisheit.

Wie Ilich betonte, ist ein Teil der Sache, die uns krank macht, unsere geistige Abhängigkeit vom medizinischen System. Unser Denken wirkt sich direkt auf unsere Physiologie aus. Um also gesünder und unabhängiger zu werden, müssen wir vor allem unser Denken ändern. Alle Arten von körperlichen Reaktionen auf mentale Prozesse sind in unserem Körper gespeichert. Wie Ayurveda-Arzt Shanti Gowans (2) sagt:

„Wir haben alle Ereignisse unserer persönlichen Geschichte im Kopf und im Körper. Ein Teil dieser Geschichte ist für unser heutiges Leben relevant, aber ein Teil ist ziemlich veraltet. Wir haben Muster, die so gewohnheitsmäßig sind, dass sie buchstäblich einen historischen Eindruck hinterlassen. Gespeichert werden unsere sich wiederholenden Handlungen und Erfahrungen sowie unsere erstarrten Emotionen und Ideen als Lebenseindrücke. In Wahrheit sind wir nicht mehr die gleichen Menschen, die diese ursprünglichen Ereignisse erlebt haben. “(2)

Permakultur des Geistes

Um eine dauerhafte und tiefe Heilung zu erreichen, scheint es effizient zu sein, diese Warteschleifen anzugehen und sie bei Bedarf zu aktualisieren. So wie wir die Linse der Permakultur anwenden und den Körper als Ökosystem betrachten können, können wir auch unsere mentalen und emotionalen Prozesse als Teil eines ganzheitlichen Bildes betrachten und Methoden einführen, die das Aufblühen dieses mentalen Ökosystems als Ganzes fördern.

Jeder Gedanke, den wir denken, ist eine Kommunikation für uns. Wir können zulassen, dass diese Kommunikationen unsere Emotionen unbewusst beeinflussen, oder wir können sie untersuchen und bewusst entscheiden, ob wir sie behalten oder nicht. Das Nachdenken über die eigenen Gedanken kann natürlich so aussehen, als würde man versuchen, sich durch Ziehen an den eigenen Schuhgurten vom Boden abzuheben (14). Daher kann es manchmal nützlich sein, eine Anleitung oder eine Struktur als Hilfe zu verwenden. Ein Beispiel ist Byron Katie, deren Arbeit, die sie einfach als "The Work" bezeichnet (15), eine Reihe sehr einfacher Fragen enthält, die Sie sich über jeden Gedanken stellen können. Der bloße Prozess der Untersuchung kann oft genug sein, um Ihnen zu helfen, jene Gedanken zu verdrängen, die in Ihrem mentalen Ökosystem nicht mehr als nützlich gelten.

Geistiger Fluss

Auf die gleiche Weise, über die ich in den vorhergehenden Artikeln (16, 17) geschrieben habe, können wir diese Kommunikationen als Energieflüsse behandeln, die verschiedene Energieformen darstellen, die wir entweder umleiten oder im Garten unseres Geistes fangen und speichern möchten. Eine Möglichkeit, unsere mentalen Kommunikationsflüsse aktiv zu nutzen, besteht darin, eine der unzähligen Formen der Meditation zu praktizieren. Durch Meditation können wir unsere eigenen mentalen Prozesse beobachten und mit ihnen interagieren und herausfinden, welche Flüsse wir anregen möchten und welche wir durch uns und von uns weg fließen lassen können.

Eine der Hauptwirkungen der Meditation besteht darin, dass wir uns vom gewohnten Sprachgebrauch lösen können. Wie Alan Watts sagte:

„Was wir vergessen haben, ist, dass Gedanken und Worte Konventionen sind und dass es fatal ist, Konventionen zu ernst zu nehmen. Eine Konvention ist eine soziale Annehmlichkeit, wie zum Beispiel Geld. Aber es ist absurd, Geld zu ernst zu nehmen, es mit echtem Reichtum zu verwechseln. In ähnlicher Weise sind Gedanken, Ideen und Worte „Münzen“ für echte Dinge. ”(18)

Sprache ist ein wichtiges Werkzeug, aber wenn wir den Geist beruhigen, können wir uns mit der tieferen Sprache unserer Körperweisheit und mit der Kommunikation der „mehr als menschlichen“ Welt verbinden (19), um genauer darüber nachzudenken, wie Wir beeinflussen das Ökosystem um uns herum und in uns selbst und wie wir am besten dazu beitragen können, dass diese Ökosysteme gedeihen.

Atemmedizin

In jüngster Zeit gab es eine Reihe von wissenschaftlichen Studien, die den direkten Zusammenhang zwischen tiefen mentalen Zuständen und physiologischer Heilung belegten. Zum Beispiel hat sich gezeigt, dass der von Wim Hof ​​(20) beworbene Vorgang des wiederholten Einatmens und kurzen Ausatmens für einige Minuten Teile des Gehirns mit Sauerstoff versorgt, die normalerweise nicht so viel Sauerstoff erhalten. Bei der Meditationstechnik von Hof wird der Atem auch über einen längeren Zeitraum angehalten, wodurch Adrenalin und Endorphine (21) in das Nervensystem freigesetzt werden. In wissenschaftlichen Studien wurde nachgewiesen, dass sie die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers unterstützen (Hof wurde direkt injiziert) E. Coli-Virus, von dem er überhaupt nicht betroffen war (21, 22).

Solche Techniken sind relativ einfach selbst anzuwenden, da Sie nur atmen, was wiederum zu einem Gefühl der Selbstermächtigung und des Selbstvertrauens führen kann. Selbst wenn Ihr Gesundheitszustand gleich bleibt, kann das gesteigerte Selbstvertrauen helfen Sie fühlen sich zumindest besser.

Das Baby nicht rausschmeißen

Wie ich in Teil 1 (1) angesprochen habe, können wir durch das Üben der Permakultur potenzielle Probleme in bestehenden Systemen erkennen, das heißt, wir müssen sie nicht verwenden, um solche Systeme zu ändern. Vielmehr können wir die problematischen Systeme als Inspiration nutzen, um regenerativ funktionierende und ganzheitliche Systeme zu entwerfen. Es scheint hier wichtig zu sein, dass das System, das wir kritisch betrachten, von den Individuen, die Teil davon sind, getrennt ist.

Wir können erkennen, dass ein Großteil der modernen industriellen Monokulturzucht sowohl für die Umwelt als auch für die menschliche Gesundheit schädlich ist. Das heißt aber nicht, dass wir den Bauern die Schuld geben. Tatsächlich basieren viele von uns immer noch auf Lebensmitteln, die aus solchen Systemen stammen, und so sind wir ihnen im wahrsten Sinne des Wortes unser Leben schuldig. Auch wenn ein Großteil des modernen industriellen Gesundheitssystems nur in seiner Struktur erkennbar ist und darauf abzielt, die menschliche Gesundheit, das Leiden und die chemische Abhängigkeit zu verbessern, können wir diese Kritik von unseren Erfahrungen mit trennen tatsächliche Beschäftigte im Gesundheitswesen.

Diejenigen, die sich ursprünglich für den Beruf der Landwirtschaft oder des Gesundheitswesens entschieden, wurden wahrscheinlich durch eine Art Liebe zum Dienst zu ihrer Berufung hingezogen. sich mit dem Land verbinden zu wollen, um Nahrung für ihre Gemeinden bereitzustellen; zu helfen und zu heilen. Ein großer Teil der Selbstheilung besteht in der Praxis des Mitgefühls und der Vergebung. Der beste Weg, um dauerhafte Gesundheitssysteme zu schaffen, die auf die ganzheitliche Gesundheit von Menschen und Planeten ausgerichtet sind, besteht darin, allen Menschen, die bereits Leben retten, Mitgefühl zu erweisen täglich in einem System, das viele Vorteile bietet, auch wenn wir nicht mit allen Methoden einverstanden sind.

Verweise

  1. Ashwanden, C, 2019. „Permakultur und Heilung Teil 1: Die Gesundheitsversorgung durch die Linse der Permakultur“. Permaculture News, 01/06/19. https://permaculturenews.org/2019/06/01/permaculture-and-healing-part-1/ – abgerufen am 07/06/19
  2. Ilich, ich, 1974. Medical Nemesis: Die Enteignung der Gesundheit. Pantheon: New York, USA.
  3. Gowans, S, 2004. Ayurveda für Gesundheit und Wohlbefinden. Jaico: Mumbai, Indien.
  4. Mollison, B; Holmgren, D, 1988 (1997). Ten Speed ​​Press: Berkeley, USA.
  5. Salguero, C.P., 2014. Thailändische Kräutermedizin. Findhorn Press: Forres, Großbritannien.
  6. Huang, T, 2015. Lebensmittel als Medizin. CreateSpace Unabhängige Publishing-Plattform: Scotts Valley, USA.
  7. Pursell, JJ, 2016. Der Kräuterapotheker. Holzpresse: Portland, USA.
  8. Pflanzen für eine Zukunft, 2019. „Datenbank“. https://pfaf.org/user/Default.aspx abgerufen 07/06/19
  9. Nützliche tropische Pflanzen, 2019. ‘Database Search’. http://tropical.theferns.info/query.php abgerufen 07/06/19
  10. Allen, D; Hatfield, G, 2004. Heilpflanzen in Volkstradition: Eine Ethnobotanik aus Großbritannien und Irland. Holzpresse: Portland, USA.
  11. McKenna, T, 1993. Nahrung der Götter: Die Suche nach dem ursprünglichen Baum des Wissens. Bantam: London, Großbritannien.
  12. Ashwanden, C, 2016. "Psychedelische Zeiten: Einige Ideen, wie wir unsere heiligen Medikamente wiedererlangen können". Abundance Garden Früher 17.12.16. https://abundancedancegarden.wordpress.com/2016/12/17/psychedelic-times-sacred-medicines/ – abgerufen am 07/06/19
  13. Opray, M, 2017. "Tourist Boom für Ayahuasca ein gemischter Segen für Amazon". Der Wächter, 24/1/17. https://www.theguardian.com/sustainable-business/2017/jan/24/tourist-boom-peru-ayahuasca-drink-amazon-spirituality-healing abgerufen 07/06/19
  14. Watts, A, 1965. "The Veil of Thoughts 2". Vortrag in Sausalito, Kalifornien und als Transkription und Audio hier erhältlich https://www.organism.earth/library/document/176 – abgerufen am 07/06/19
  15. Die Arbeit von Byron Katie, 2019. "Die Arbeit". https://thework.com/instruction-the-work-byron-katie/ – abgerufen am 07/06/19
  16. Ashwanden, C, 2018. „Menschliche Permakultur: Kommunikation als Fluss Teil 1“. Permaculture News Früher 23/5/18. https://permaculturenews.org/2018/05/23/communication-as-flow-part-1/ – abgerufen am 07/06/19
  17. Ashwanden C, 2018. „Menschliche Permakultur: Kommunikation als Fluss Teil 2“. Permaculture News Früher 8/10/18. https://permaculturenews.org/2018/10/08/human-permaculture-communication-as-flow-part-2/ – abgerufen am 07/06/19
  18. Watts, A, 1951 (1997). Die Weisheit der Unsicherheit: Eine Botschaft für ein Zeitalter der Angst. Jahrgang: New York City, USA.
  19. Abram, D, 1997. Der Zauber des Sinnlichen: Sprache und Wahrnehmung in einer mehr als menschlichen Welt. Jahrgang: New York City, USA.
  20. Wim-Hof-Methode, 2019. „Über den Mann aus dem Eis“. https://www.wimhofmethod.com/iceman-wim-hof
  21. Wim-Hof-Methode, 2019. „Die Wissenschaft“. https://www.wimhofmethod.com/science
  22. Ledford, H, 2014. „Verhaltenstraining reduziert Entzündungen“. Nature News Früher 05.05.14. https://www.nature.com/news/behavioural-training-reduces-inflammation-1.15156

Quelle

Kommentar verfassen