Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur Worldby RalfLeave a Comment

Ein Dunst verbirgt die Sonne vor dir, wenn du dein Haus verlässt. Sie atmen ein und schmecken Rauch. Dein Kopf tut weh und deine Augen fühlen sich rot und juckend an. Obwohl es eine wolkenlose Jahreszeit ist, ist der Himmel grau und in den Bergen sind Orangenbrände sichtbar.

Dies ist keine apokalyptische Vision, sondern die Realität des täglichen Lebens für alle, die von dem Phänomen der „Rauch- oder Saisonnebelzeit“ betroffen sind. In Asien ist der offizielle Name für die Verschmutzung zu dieser Jahreszeit der südostasiatische grenzüberschreitende Dunst, und während dieser Zeitspanne von drei bis vier Monaten wird die Luft in einigen asiatischen Ländern so rauchreich, dass einige Gruppen sagen, dass die einfache Handlung von Das Atmen entspricht dem Rauchen von mehr als 20 Zigaretten pro Tag (1).

Die Faktoren, die dazu führen, dass der Rauch so extrem ist, sind unterschiedlich, aber die Ursachen werden oft vom Menschen verursacht. Dieser Artikel befasst sich ein wenig mit den Auswirkungen auf die Rauchsaison und einigen möglichen Lösungen.

Luft um die Welt

Luftverschmutzung ist an vielen Orten auf der Welt ein Problem. Es gibt verschiedene Arten und Ursachen von Verschmutzung. Die meisten Städte sind das ganze Jahr über Luftverschmutzungen durch Fabrik- und Verkehrsdämpfe ausgesetzt. Der Luftreinigungsproduktehersteller IQ Air (2) erstellt jährlich Listen (3) der am stärksten verschmutzten Städte der Welt, basierend auf einem der am einfachsten zu messenden und schädlichsten Schadstoffe: dem PM 2.5-Zähler.

Was ist PM 2.5?

Eine der gebräuchlichsten Methoden, um zu messen, ob Luft verschmutzt ist, besteht darin, die in der Luft vorhandenen Partikel zu beobachten. PM steht für „Partikel“ und PM 2,5 bedeutet Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometern. Dies sind „ungefähr 3% des Durchmessers eines menschlichen Haares“ (4). PM 2.5-Partikel werden vor allem aufgrund ihrer Herkunft als gefährlich eingestuft: Sie kommen in den meisten natürlichen und unnatürlichen Emissionsarten vor, z. B. in Fabrikabgasen, Autoabgasen, Vulkanausbrüchen und Waldbränden. Alle diese Arten von Emissionen haben zahlreiche nachteilige Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit (siehe zum Beispiel 4).

Der zweite Grund, warum PM 2.5-Partikel als gefährlich eingestuft werden, besteht darin, dass sie aufgrund ihrer extrem geringen Größe sehr leicht vom menschlichen Körper absorbiert werden und über Nase und Rachen direkt in die Lunge oder das Kreislaufsystem gelangen (4). Allein aus diesem Grund kann eine längere Exposition gegenüber Luft mit einer hohen PM 2,5 -Zahl zu Herz- und Lungenerkrankungen führen (4).

Rauchen Sie das ganze Jahr über

In der Liste der am stärksten verschmutzten Städte von IQ Air für 2018 (3) befinden sich 47 der 50 am stärksten verschmutzten Städte in Indien und China. Die drei verbleibenden Städte sind Faisalabad und Lahore (beide Pakistan) sowie Dhaka in Bangladesch.

Es scheint klar, dass in diesen Städten die Luft das ganze Jahr über so ungesund ist, dass sie gefährlich ist, und dass sich möglicherweise etwas ändern muss, damit die Menschen leicht atmen können. Als ein Problem ist es sehr wichtig, sich dessen bewusst zu sein, insbesondere weil die Luft so beschaffen ist, dass sie alle darin enthaltenen Partikel zu anderen Orten als denjenigen befördert, die den Rauch ausstrahlen, und auf diese Weise als erforderlich angesehen werden kann globale Lösung. Eine solche Lösung müsste wahrscheinlich eine Änderung der wirtschaftlichen und infrastrukturellen Organisation der Städte oder Länder selbst beinhalten.

Verschmutzung für kurze Zeit

Die saisonale Luftverschmutzung ist etwas anders, da sie nur für kurze Zeit im Jahr auftritt. In dieser Zeit sind Städte, die normalerweise nur einen relativ geringen Luftqualitätsindex haben, so stark verschmutzt, dass sie mit den Städten in China, Indien, Pakistan und Bangladesch um die Position der am stärksten verschmutzten Städte kämpfen.

Zum Beispiel wurde im März dieses Jahres die nordthailändische Stadt Chiang Mai als die am stärksten verschmutzte Stadt der Welt gemessen (5). Aufgrund des grenzüberschreitenden Dunstes in Südostasien sind Menschen, die sich mit bestimmten Gewohnheiten der Lebensmittelerzeugung und Waldbewirtschaftung befassen, möglicherweise leichter zu identifizieren und zu ändern als die gesamte Industrie- und Wirtschaftsstruktur eines Landes.

Brennende Felder für Dunst

Es scheint ein paar bestimmte Aktionen zu geben, an denen sich Menschen beteiligen und die den saisonalen Dunst aufrechterhalten. Eine ist die Praxis der Brandrodung (6), bei der die Landwirte nach der Ernte ihrer Ernte die getrockneten organischen Stoffe verbrennen, die auf dem Feld verbleiben. Diese Anbaumethode ist in tropischen Regionen auf der ganzen Welt weit verbreitet (7) und wurde als "natürliche" Methode zur Beseitigung von Unkräutern und Schädlingen sowie als wirksame Methode zur Rückführung von Nährstoffen in den Boden über die Asche der Erde bezeichnet verbrannte Materie (siehe zum Beispiel 7).

Viele Quellen zeigen jedoch, dass der Boden, obwohl er durch die verbrannten Pflanzen kurzfristig zu einem gewissen Grad erneuert werden kann, nach zwei Saisons mehr Nährstoffe aus dem Boden verbraucht, als er hinzufügt (siehe zum Beispiel) 6, 7).

Damit die in dieser Praxis tätigen Landwirte weiterhin qualitativ hochwertige Pflanzen anbauen können, müssen sie auf ein anderes Stück Land umziehen, alle Bäume fällen und wieder anfangen zu brennen. Dies führt eindeutig zu einem Kreislauf aus Abholzung und Zerstörung.

Bei einigen traditionellen Praktiken, wie der „geschwemmten Landwirtschaft“, pflanzen die Landwirte die ursprünglichen Baumarten nach ein oder zwei Saisons wieder auf ihre Anbauflächen, um zu versuchen, einen Teil des Waldes wiederherzustellen (8). Die neuen Bäume können dazu beitragen, die Luft vom Rauch zu befreien. Wenn die Bauern jedoch weiterhin Waldstücke verbrennen, entsteht mehr Rauch.

Ein Großteil der Entwaldung, die stattfindet, damit die Landwirte Brandrodungslandwirtschaft betreiben, ist tropischer Regenwald (9) mit Bäumen, die 30 Jahre oder älter sind, einige davon sind Hunderte oder Tausende von Jahren alt. Es würde also lange dauern, bis der wiederhergestellte Wald ein ähnliches Maß an Vielfalt und Widerstandsfähigkeit der Ökosysteme erreicht hätte.

Unwiderstehliche Ameisen und Pilze

Zwei weitere Gründe, warum die Menschen zu dieser Jahreszeit den Wald verbrennen, sind die Ernte von zwei seltenen Delikatessen, die in Südostasien einen hohen Preis erzielen. Eins ist rote Ameiseneier. Wenn diese im Wald gesammelt werden, versuchen die roten Ameisen, vielleicht verständlicherweise, sie zu schützen. Eine Möglichkeit, die Ameisen schnell loszuwerden, besteht darin, ein Feuer mit trockenen Blättern zu machen (10).

Die Bangkok Post berichtete, dass eine Person, die sich dieser Praxis anschließt, wusste, dass der Wald mitten in der Trockenzeit Feuer fangen könnte, die Ameiseneier jedoch für ihr Einkommen wichtiger waren (10). . Ähnliche Antworten wurden in demselben Artikel von denjenigen gegeben, die das Unterholz verbrannten, um Thai-Puffball-Pilze (Astraeus Hygrometricus) (10), auch Barometer-Earthstar-Pilz genannt, zu ernten, die auf thailändisch als „hed pho“ oder „hed thob“ bekannt sind.

Lösungen im großen Stil

Momentan, da die Monsunzeit beginnt, einladenden Regen in der gesamten Region zu verbreiten, können die von saisonalem Dunst Betroffenen aufatmen – bis zum nächsten Jahr. Was kann also getan werden? Viele mögliche Alternativen zum Abbrennen der Wälder für die Landwirtschaft oder zum Sammeln von Delikatessen wurden ausprobiert. Einige sind international ausgerichtet, wie das ASEAN-Übereinkommen über grenzüberschreitende Dunstverschmutzung von 2002 (10), das seit 2014 von allen ASEAN-Mitgliedstaaten (Association of Southeast Asian Nations) unterzeichnet wurde.

Andere sind auf nationaler Ebene, wie die Einführung und Umsetzung von Geldbußen für diejenigen, die absichtlich Waldbrände auslösen. Dies ist an einigen Orten bereits geschehen (11), obwohl anscheinend viele Geldbußen noch nicht gezahlt wurden, beispielsweise von Ölpalmen- und Holzfirmen in Indonesien, von denen berichtet wurde, dass sie „Hunderte von Millionen Dollar“ nicht gezahlt haben. in Geldstrafen für vorsätzliche Waldverbrennung (11).

Ein weiterer Ansatz von oben nach unten könnte darin bestehen, dass die Regierungen der beteiligten Länder die Kompostierung in großem Maßstab durchführen, damit die Landwirte die organische Substanz nicht verbrennen, sondern zu einer kommunalen Kompostierungsstelle bringen können. Dies würde jedoch mehr Arbeit für die Landwirte erfordern, so dass es wahrscheinlich mit einer Art Anreiz eingeführt werden müsste.

Mit der Sammlung von roten Ameiseneiern und Puffballs könnte eine mögliche Lösung für die beteiligten Regierungen darin bestehen, eine Art Anreiz für die Menschen, die sie ernten, einzuführen, um die Wälder zu schützen, anstatt sie zu zerstören. Beispielsweise müssen alle Pilze und Ameiseneier zertifiziert sein, dass sie aus einem zu schützenden Wald stammen, bevor sie verkauft werden können. Unternehmen müssten auch dabei sein.

Kleine und langsame Lösungen

Solche Top-down-Ansätze könnten effektiv sein, wenn die beteiligten Regierungen und Unternehmen sie auf praktische und ganzheitliche Weise umsetzen und dabei die Bedürfnisse aller Beteiligten berücksichtigen. Es würde jedoch wahrscheinlich einige Jahre dauern, bis ein Regierungsplan umgesetzt ist, und noch mehr Zeit, bis irgendwelche Auswirkungen erkennbar wären. Kurzfristig geht das Brennen weiter und der Dunst füllt den Himmel. Vielleicht sind kleinere Lösungen angebracht?

Im Hinblick auf die Gestaltung der Permakultur wäre es sinnvoll, die Landwirte beim Übergang vom jährlichen Anbau zum Fällen von Bäumen zu unterstützen und innerhalb der Wälder essbare oder kommerzielle Arten anzupflanzen, um Lebensmittelwälder anstelle von geschwärzten Feldern zu schaffen. Solche Speisewälder könnten so angelegt werden, dass sie mehr Feuchtigkeit speichern als die Wälder heute, um das Risiko eines natürlichen Feuers zu minimieren. Feuerbrüche im Wald könnten auch dabei helfen.

Um dies erfolgreich zu erreichen, muss viel Kommunikation zwischen Permakulturpraktikern und Landwirten stattfinden. Möglicherweise sind viele Landwirte nicht bereit oder nicht daran interessiert, einjährige Kulturpflanzen anzubauen. In diesem Fall könnte es auch eine sinnvolle Alternative sein, in Gassen zwischen Reihen einheimischer stickstoffbindender Bäume zu wachsen. In Kolumbien setzt die Inga-Stiftung (7) bereits das Anbauen von Gassen als Alternative zur Brandrodung mit Bäumen der Gattung Inga ein.

Ich hoffe auf klare Luft

Diese Lösungen, von denen einige bereits in die Praxis umgesetzt wurden, lassen hoffen, dass sich der grenzüberschreitende Dunst in den kommenden Jahren bessert. Auf globaler Ebene ist es auch wichtig, dass wir unsere Beziehung zu diesem grundlegenden Element, der Luft, betrachten und sie möglicherweise radikal ändern. Weitere Ideen dazu finden Sie in meinem Artikel hier (13).

Verweise

  1. Echinque, M, 2018. „Wie viel rauchen Sie, wenn Sie die urbane Luft einatmen?“ CityLab, 25. April 2008. https://www.citylab.com/environment/2018/04/how-much-are-you-smoking-by-breathing-urban-air/558827/ – Abgerufen am 23.5.19
  2. iq aiR, 2018. „Unsere Geschichte“. https://www.iqair.com/international/aboutus/theiqairstory – Abgerufen am 23.5.19
  3. Air Visual, 2019. "Die am stärksten verschmutzten Städte der Welt". https://www.airvisual.com/world-most-polluted-cities?page=1&perPage=50&cities= – Abgerufen am 23.5.19
  4. Bliss Air, 2019. "Was ist PM 2.5 und warum sollte es dich interessieren?" https://blissair.com/what-is-pm-2-5.htm – Abgerufen am 23.5.19
  5. Wipatayotin, A, 2019. „Die Luftverschmutzung in Chiang Mai ist die schlimmste der Welt“. Bangkok Post, 13.3.19. https://www.bangkokpost.com/news/general/1643388/chiang-mai-air-pollution-worst-in-the-world – Abgerufen am 23.5.19
  6. ThoughtCo, 2019. Erklärung zu Brandrodung in der Landwirtschaft. https://www.thoughtco.com/slash-and-burn-agriculture-p2-1435798 – Abgerufen am 23.5.19
  7. Sitler, R, 2013. „Eine Alternative zur Brandrodung in der Landwirtschaft“. Resilience, 21.10.13. https://www.resilience.org/stories/2013-10-21/providing-an-alternative-to-slash-and-burn-agriculture/– Abgerufen am 23.5.19
  8. Raygorodetsky, G, 2016. „Diese Bauern haben Wälder gerodet und verbrannt – aber auf eine gute Art und Weise“. National Geographic, 03.08.16. https://news.nationalgeographic.com/2016/03/160303-thailand-farmers-slash-and-burn-forests-climate-environment/ – Abgerufen am 23.5.19
  9. Weisse, M., Goldman, E. D., 2019. „Die Welt hat im vergangenen Jahr ein Gebiet mit tropischen Regenwäldern in belgischer Größe verloren“. World Resources Institute, 25.4.19. https://www.wri.org/blog/2019/04/world-lost-belgium-sized-area-primary-rainforests-last-year– Abgerufen am 23.5.19
  10. Yongcharoenchai, C, 2015. „Inmitten des nördlichen Dunstes, ein brennender Wunsch nach Wohlstand“. Bangkok Post, 29.3.15. https://www.bangkokpost.com/news/special-reports/511036/amid-northern-haze-a-burning-wire-for-wealth – Abgerufen am 23.5.19
  11. ASEAN-Übereinkommen über grenzüberschreitende Dunstverschmutzung, 2002. „ASEAN-Übereinkommen über grenzüberschreitende Dunstverschmutzung“. http://haze.asean.org/?wpfb_dl=32 – Abgerufen am 23.5.19
  12. AP News Agency, 2019. „Bußgelder für Landbrunnen in Indonesien, die Jahre nach katastrophalen Bränden nicht bezahlt wurden“. Al Jazeera, 15.2.19. https://www.aljazeera.com/news/2019/02/indonesia-land-burning-fines-unpaid-years-disastrous-fires-190215014438048.html – Abgerufen am 23.5.19
  13. Ashwanden, C, 2015.; Die unsichtbare Dimension: Vorschläge, wie wir uns auf die Luft, die wir atmen, beziehen können “. Permaculture News, 08.03.2015. https://permaculturenews.org/2015/08/03/the-invisible-dimension-suggestions-for-ow-to-relate-to-the-air-we-breathe/ – Abgerufen am 23.5.19

Quelle

Kommentar verfassen